10. Edition Unangreifbar hinter Barrikaden?

Themen über die 10. Edition von Warhammer 40.000

Milkymalk

Erwählter
6 August 2002
617
42
9.428
Die Regeln für Barrikaden und Rohrleitungen sagen ja, dass um eine Einheit, die in 1" hinter einer solchen Deckung steht, anzugreifen es reicht, bis auf 2" heranzuchargen, um in den Nahkampf zu kommen.
Wenn jetzt die Einheit aber 3 cm von der Barrikade entfernt steht, dann kann sie von Modellen mit 32mm-Base nicht angegriffen werden, da die Regel durch den Abstand >1" nicht greift und die 32mm-Base nicht zwischen angegriffener Einheit und Barrikade platziert werden kann. Bei entsprechend breit oder mehreren nah beieinander aufgestellten Einheiten ist auch ein Umrunden nicht möglich, somit ist die Einheit im Nahkampf unangreifbar.

Ist das korrekt?

Diese Normierung auf 1" mag zu Zeiten der 1"-Bases für alles funktioniert haben, aber heute mit Space Marines auf 32mm-Bases sehe ich da eine fette Regellücke.
 
Lösung
Früher nannte man das Stellungsspiel. Da Du Dich in Deinem Beispiel außerhalb von 1" befindest, greift die 2" Regel eh nicht. Bases sind Rund und zumindest die Rohrleitungen auch, so dass Du sehr genau drauf achten musst, dass man wirklich nicht in die Lücke kann.

Schützt natürlich nicht vorm abgeknallt werden, wodurch u.U. Lücken frei werden in die gecharged werden kann.

cya

Naysmith

Tabletop-Fanatiker
6 November 2009
10.767
14
9.842
157.066
Früher nannte man das Stellungsspiel. Da Du Dich in Deinem Beispiel außerhalb von 1" befindest, greift die 2" Regel eh nicht. Bases sind Rund und zumindest die Rohrleitungen auch, so dass Du sehr genau drauf achten musst, dass man wirklich nicht in die Lücke kann.

Schützt natürlich nicht vorm abgeknallt werden, wodurch u.U. Lücken frei werden in die gecharged werden kann.

cya
 
Lösung

TBRY87

Miniaturenrücker
13 Juli 2021
1.045
1.404
9.771
Da Du Dich in Deinem Beispiel außerhalb von 1" befindest, greift die 2" Regel eh nicht.

Das schrieb er ja auch so in seinem Beitrag. ;)

Ich finde diese Regel auch doof. Man kann es jetzt positiv als Stellungsspiel benennen oder negativ als Ausnutzen von bestehenden (schlechten?) Regeln. Da ich nicht kompetitiv spiele und bei mir und meinen Mitspielern Spielspaß und keine Feel-Bad-Momente im Vordergrund steht, haben wir die Regeln so abgewandelt, dass wir die Miniatur vor dem Geländestück stehen lassen, diese aber angreifen kann, sofern sie theoretisch den Charge geschafft hätte.

Aber ja, so hast du das erstmal korrekt erfasst @Milkymalk.

Ich meine zur neunten Edition auch Turnierspiele auf Youtube gesehen zu haben, die hierbei abgewandelte Regeln genutzt haben. Aber wie gesagt, das kompetitive Setting ist nicht so meins, daher weiß ich gerade nicht mehr, wo das war.
 
  • Like
Reaktionen: Ghost Writer

KalTorak

Tabletop-Fanatiker
Club-Moderator
13 Februar 2003
13.435
3
794
85.021
41
Die Regeln für Barrikaden und Rohrleitungen sagen ja, dass um eine Einheit, die in 1" hinter einer solchen Deckung steht, anzugreifen es reicht, bis auf 2" heranzuchargen, um in den Nahkampf zu kommen.
Wenn jetzt die Einheit aber 3 cm von der Barrikade entfernt steht, dann kann sie von Modellen mit 32mm-Base nicht angegriffen werden, da die Regel durch den Abstand >1" nicht greift und die 32mm-Base nicht zwischen angegriffener Einheit und Barrikade platziert werden kann. Bei entsprechend breit oder mehreren nah beieinander aufgestellten Einheiten ist auch ein Umrunden nicht möglich, somit ist die Einheit im Nahkampf unangreifbar.

Ist das korrekt?

Diese Normierung auf 1" mag zu Zeiten der 1"-Bases für alles funktioniert haben, aber heute mit Space Marines auf 32mm-Bases sehe ich da eine fette Regellücke.
Wird in der Praxis nicht funktionieren. Selbst wenn du deine Modelle Base-to-Base stellst, sind es immer noch Rundbases und da dürfte dann eine gegnerische 32mm Base reinpassen. Wenn der Gegner noch "alte" 25mm Bases benutzt, geht es sowieso.
 

TBRY87

Miniaturenrücker
13 Juli 2021
1.045
1.404
9.771
Naja, auf 32mm Bases mag das zutreffen, aber dann sind es halt 40mm und aufwärts. Klar verliert der Verteidiger dann seine Deckung bei Barrikaden, aber vom Spielerischen finde ich es dennoch unschön, dass man dann nicht chargen kann. Zumindest nicht nach offiziellen Regeln. Der Verteidiger nutzt so halt gezielt die Röhre aus, um einen Charge zu vernunmöglichen. Und das ist oftmals ja auch wichtiger als die Deckung selbst.

Am Ende ist das aber Geschmackssache. Wenn man auf ausgefuchste Züge und Min/Max steht, ist das sicherlich eine gute Sache.
 
  • Like
Reaktionen: Donnerkalb

Ghost Writer

Regelkenner
4 Juni 2007
2.169
5
1.089
72.361
In der Praxis spielen wir es so, dass wenn der Charge von der Reichweite erfolgreich war, die Modelle in Baskontakt zur Barrikade aufgestellt werden dürfen und dann als in Basekontakt zu den Modellen dahinter zählen.
Denn sollte die Barrikade etwas breiter sein, haben wir tatsächlich die unchargeable Situation.
Und ich bin mir sicher, dass das keine gewünschte Option ist sondern eine Regellücke.
 

Naysmith

Tabletop-Fanatiker
6 November 2009
10.767
14
9.842
157.066
Mangelhafte Regel? Die Regel ist eindeutig und so klar geschrieben, dass @Milkymalk sie sofort richtig verstanden und erkannt hat wie man für sich den optimalen Nutzen daraus ziehen kann (zumindest in der Theorie).

Durch die Regel hat die Barrikade und das Rohr einen echten Effekt auf dem Spielfeld, der aber nicht NoBrainer mäßig genutzt werden kann.

Natürlich kann die Funktion individuell zusagen oder eben auch nicht (Geschmäcker und Ansprüche sind ja unterschiedlich), allerdings kann das ja wohl kaum ein Maßstab dafür sein was Mangelhaft ist und was nicht.

Ich stoße mich hier lediglich an der Bewertung. Meinen persönlichen Geschmack trifft die Regel, wie oben ja zu sehen, auch nicht (ich nehme die Funktion ja sogar vollständig raus!) Aber funktional und von der Erklärung ist da nichts zu bemängeln.

cya
 
  • Haha
Reaktionen: Cheap Old Wargamer

Milkymalk

Erwählter
6 August 2002
617
42
9.428
Danke, dann bin ich ja beruhigt, dass ich da keinen wichtigen Punkt übersehen habe!

Außerhalb einer Turnierumgebung ist das wohl eine nicht so relevante Feinheit, aber ich kann mir vorstellen, dass der 30mm-Abstand eine Kunst sein wird, die für Turniere viel geübt werden wird. Gerade weil ja alle (aktuellen) Marines mindestens ein 32mm-Base haben.
 

Naysmith

Tabletop-Fanatiker
6 November 2009
10.767
14
9.842
157.066
3 Zoll = 76,2 mm. 76,2-40=36,2 also sogar mit den meisten großen Bases machbar. Bei der generellen Überlegung sollte man aber auch im Auge haben, dass es jede Menge 28mm Bases und auch immer noch 25mm Bases gibt. Geht also wirklich nicht immer.

@Ghost Writer Cover greift bei Baricades und Pipes über Modelle, nicht Units.

Each time a ranged attack is allocated to an INFANTRY model that is wholly within 3" of this terrain feature, if that model is not fully visible to every model in the attacking unit because of this terrain feature, that model has the Benefit of Cover against that attack.
BRB, Baricades and Fuel Pipes

cya
 
  • Like
Reaktionen: Lord Protector

Milkymalk

Erwählter
6 August 2002
617
42
9.428
Sehe ich das richtig, dass nur Infantrie Cover durch Barrikaden und Röhren bekommen kann?
Haben wir immer falsch gemacht ...
Die Spitze eines Kanonenrohrs ist nach TLoS vollkommen sichtbar, aber die Sichtlinie geht über die Base einer Ruine? Deckung für den Panzer.
Eine dicke Rohrleitung verdeckt 95% eines Bikers und nur der Kopf ist sichtbar? Freie Schusslinie!
 
  • Like
Reaktionen: Donnerkalb

Naysmith

Tabletop-Fanatiker
6 November 2009
10.767
14
9.842
157.066
Ja ne die Richtung war schon klar. Interessant wäre halt zu wissen wo genau das Problem ist. Funktional finde ich die Regeln sehr gelungen, weil easy zu verstehen und easy umzusetzen, was für den Spielfluss einfach super ist.

Simulativ betrachtet sieht das wiederum ganz anders aus, allerdungs geht detaillierte Simulation meist auf Kosten der einfachen Spielbarkeit. Lösungsansätze würden mich da schon allein für die ständigen Hausregeländerungen die ich gerne mache interessieren.

cya