Warlords of Erehwon (Warlord Games)

Sunzi

Bastler
Hat hier jemand Erfahrung mit o.g. Spiel von Rick Pristley (Ex-GW) ?

(Das Spiel ist zwar Fantasy aber im Mittelalter / Antike angesiedelt. Wenn ich hier falsch bin, bitte verschieben)
 

HiveTyrantPrometheus

Der Dunkle Wanderer
Teammitglied
Super Moderator

Warlords of Erehwon is a fantasy based game designed for 28mm tabletop warfare. The gameplay is built around the D10 system developed for the science-fiction game Beyond the Gates of Antares and also using the praised order dice mechanic first used in the Bolt Action WW2 rules.

Würde ich noch Herr der Ringe aktiv verfolgen, hätte ich mir längst die Orks gekauft, weil die vom Preis her wie nachgeworfen sind im Vergleich zu den GW HdR Orks ^^
 

Sunzi

Bastler
Ich habe schon verstanden dass das Fantasy ist, aber keinen passenderen Platz gefunden :D

Ja, die haben eigene Modelle und man kann praktisch alles anderes verwenden.
 

HiveTyrantPrometheus

Der Dunkle Wanderer
Teammitglied
Super Moderator
Dann habe ich irgendwie das Fantasy in Deinem Satz nicht mitgelesen, mea culpa ^^

Wenn ich mir das so anschaue, dass die auch die Bolt Action Würfel dazu anbieten, gehe ich schon fast von einer ähnlichen Systematik aus.

Ich finde auch die Skelette schick, man kann nie genug Knochenmänner für kleines Geld haben 💀
 

Sunzi

Bastler
Ich habe die Struktur nicht durchschaut, ich hätte einfach eine Ebene höher einen Thread aufmachen sollen. Sorry. @HiveTyrantPrometheus kannst Du das verschieben?

Ja, das basiert wie GoA und BA auf diesen "Befehlswürfeln", anscheinend auf kleinere Gefechte ausgerichtet. Das würde mir aktuell entgegen kommen.
 

Eugel

Hüter des Zinns
Also ich habe es und finde es sehr gut. Wird leider aber in unserer Gruppe kaum gespielt.
Es benutzt die gleiche Aktivierungsmechanik wie Bolt Action und Co. mit den Befehlswürfeln, was ich für ein geniales System halte (wenn man es nicht ganz so ernst nimmt - für Turnierspiele ist es halt nicht so ideal)
Im Vergleich zu Bolt Action steht aber natürlich der Nahkampf etwas mehr im Fokus und anders als bei Bolt Action muss man hier natürlich auch unterscheiden ob ein Goblin vor einem steht oder ein Troll, d.h. es gibt auch Werte wie Stärke und Widerstand. Große Monster sind hier dann auch etwa vergleichbar mit den Panzern bei Bolt Action.

Ein großer Vorteil ist hier natürlich dass man bei der Auswahl der Modelle sehr frei ist und man fast alle erdenklichen Fantasymodelle in irgendeiner der vorhandenen Armeelisten unterbringen kann (auch wenn man sicherlich hier und da mal auf "Zählt als XY" zurückgreifen muss.

Da ich selbst allerdings bisher auch nur zwei Spiele gemacht habe, kann ich da kein finales Urteil abgeben, ich mag die Befehlswürfel Mechanik sehr und ich finde besonders gut dass bei WoE auch ein Goblin Regiment aus maximal 10 Modellen besteht und man nicht gezwungen ist hier einen 50er Mob aufzustellen um effektiv zu spielen.
Aber in einer Mission kam uns das Spiel etwas unausgeglichen vor. Ich habe mit Goblins Zwerge angegriffen die sich in Häusern verschanzt haben.
Das war schon etwas einseitig, da die Zwerge einfach alles weggeballert haben was zu nah kam und sie selber fast unverwundbar waren.
Aber wie gesagt: War eins unserer ersten Spiele und ich möchte nicht behaupten dass ich da gleich die richtige Taktik angewandt habe...
 

Eugel

Hüter des Zinns
Also mir fiel es relativ einfach, da ich halt vorher auch schon Bolt Action gespielt habe.

Da es Befehlswürfel benutzt, hat man logischerweise auch 6 Möglichkeiten eine Einheit zu befehligen wenn sie aktiviert wird. Die 6 Befehle muss man natürlich mal lernen ("Fire" - Fernkampf ohne Bewegung, "Advance" - Bewegen und Fernkampf, "Run" - schnelle Bewegung ohne Fernkampf, "Ambush" - abwarten und auf den Gegner reagieren, "Rally" - Moral wieder herstellen, "Down" - Kopf einziehen)
Da sich diese Befehle kaum von Bolt Action unterscheiden, ging das bei uns recht schnell.

Gut finde ich bei dem Spiel, dass es recht gut skaliert, also auch mit wenigen, kleinen Einheiten gut spielbar ist. Es spricht also nix dagegen, erstmal mit einem Anführer und 2-3 5-Mann (Standard)Trupps zu spielen um den Spielablauf zu lernen.
Da kann man sich dann nach Belieben rantasten. Im zweiten Spiel packt man dann halt ein paar Fernkämpfer dazu oder einen Zauberer oder ein Monster...
Es kommen bei dem Spiel aber insgesamt deutlich mehr Sonderregeln zum Tragen als bei Bolt Action, eben dadurch dass sich ein Elf grundlegend von einem Ork, oder einem Gnoll oder einem Rattenmenschen unterscheidet...
 

Sunzi

Bastler
Danke dir, ich werde am Anfang mit weniger Figuren auskommen müssen. Finde das Prinzip mit den Befehlswürfeln sehr spannend, auch wenn ich dafür wohl nochmal Würfel anschaffen bzw. zusammen suchen muss.
 
Oben