1. Edition Age of Sigmar - Skirmish Erfahrungsberichte

Black Wizard

Grundboxvertreter
Hi
Ich bin ein alter Warhammer Fantasy Veteran. Von der 4. Edition bis zur 7. Edition habe ich gespielt, aber mit der 8. aufgehört.

Leider konnte mich AoS nicht wirklich begeistern.
Mein Hauptproblem sind die übersimplifizierten Regeln, lächerliche Charade Spiele (man muss seltsame Dinge tun, um Boni zu bekommen), es wird vom Modell gemessen,etc.

Daher meine Fragen:

1) Ist AoS mittlerweile "reifer" und spielbarer geworden?
- Sind alle Regeln klar formuliert und sinnvoll?
- Sind Einheiten bzw. Armeen einigermaßen balanciert?

2) Meine wichtigste Frage: Wie sind eure Erfahrungen mit Skirmish?
- Wie spielt sich das?
- Was braucht man dafür?
- Hat es einen Langzeitspielwert?
 

DerLi

Erwählter
Alle 2 Monate der gleiche Einstieg ins Thema? Schau mal ein paar Themen weiter unten, da steht öfters sowas...

Allgemein: Es hilft ungemein einen weniger negativen Einstieg zu wählen, wenn man Antworten von aktiven Spielern haben will 🙄 Weil, wenn du so eingestellt bist, willst du doch gar nicht wirklich spielen...

1) Regeln sind genauso klar wie früher bei WHFB- gibt genau soviele Diskussionen
Balance ist genauso wie früher bei WHFB - heißt beim kompetitiven Spiel nein, bei B&B ja.

Btw ergeben sich die Komplexität über die Warscrolls und nicht über die Grundregeln. Die "witzigen" Regeln wurden mitsamt den alten Charakteren abgeschafft.
2) keine Ahnung
 
Zuletzt bearbeitet:

Skraag

Tabletop-Fanatiker
Skirmish spielt sich extrem schnell. Mehr als 1-2 Charaktermodelle und je nach Armee 3-20 weitere Modelle braucht es nicht um loszuspielen. Durchaus schön, um mal eine neue Fraktion anzutesten und ein wenig Armeefremdes zu bemalen.

Aber: Balance hat das Spiel keine, da gibt es einige extrem unausgewogene Fertigkeiten. In einem normalen AoS-Spiel ab 1000 Punkten sind die ok, aber in einem kleinen Skirmishspiel einfach nur unsinnig unausgewogen (Beispiel Impaling Spear des Exalted Champion des Khorne oder die Mortalwounds-Verteilung des Chaosbarbaren aus Silvertower). Ebenso sind die Punktkosten teilweise sehr unausgewogen, da die Punktkosten von AoS genommen und schlicht durch fünf geteilt und gerundet wurden. Dadurch kosten Modelle teilweise bei Skirmish das gleiche, die bei AoS 50% mehr kosten (Infanterie für 8 bis 12 Punkte je Modell (80 bzw 120 Punkte je 10 Modelle bei AoS) kosten alle 2 Punkte bei Skirmish).

Als gemütliches B&B-Spiel fürs schnelle Figurenschieben ist Skirmish gut geeignet, viel mehr sollte man sich davon allerdings nicht erwarten.
 

Khornekorken

Bastler
Mir macht Skirmish auch nachwievor sehr viel Spaß, es ist überdies ein sehr schöner Einstieg in AoS um mit einer handvoll Modelle loslegen zu können.

Man sollte allerdings keine tiefschürfende Charakterentwicklung erwarten wie es bei Mordheim seinerzeit war, die gibt es nämlich ganz einfach nicht.
 

Marco Krauser

Erwählter
Es hätte sehr gut werden können, wenn sie für das Skirmish auch extra warscrolls gemacht hätten. Bei den Kharadron ist jede Fähigkeit blöd. Man sollte echt nach den Helden schauen ohne auf Support zu achten. AoS ist mittlerweile so auf buffs und Support getrimmt und Fähigkeiten wirken nur auf bestimmte Einheiten, so dass das Ziel gemischte Truppen ins Feld zu führen auch verfehlt wurde. Ich kann denke das Skirmish wird in diesem Zustand schnell in der Versenkung verschwinden.
 

Entex2

Testspieler
Ich finde das skirmish System sehr gut.
Der exalted deathbringer kann, wenn er einen Helden verwundet, mit 4+ eine zusätzliche Wunde verteilen... so imbalanced ist das nicht.
Auch beim Skirmish zählen die Regeln der eins wenn man "competitive" spielen mag.

Es wird nie ein Spiel geben das 100% Balanced ist und es wird immer eine "beste" Liste geben. Mann kann meckern oder einfach Spaß haben.
 

Marco Krauser

Erwählter
Beim Exalted hatten wir schon mal diskutiert und der fällt eben nicht unter die Regel der 1, zumindest nach den alten Regeln. Insgesamt ja es gibt keine 100% Balance. Man merkt aber einfach schon extrem, dass das Spiel nur aufgesetzt ist, weil die Warscrolls eben für Massenschlachten geschrieben wurden und nicht für kleine Banden.
Ich finde den Ansatz und die Idee gut, hab mir das Buch auch genau deswegen geholt, hoffe da aber auf mehr. Vielleicht einen Kartensatz für die Figuren a la Silvertower.

Was ich persönlich auch noch kritisieren würde ist die Kampagne Shadespire. Da werden 25 Startpunkte empfohlen und manche Fraktionen haben nicht mal nen Helden in der Punktgröße.
Also für mich persönlich ist es die Betatestphase und ich hoffe im nächsten Jahr kommt hier mehr.
 

Herr Oberst

Astra Miliwhat?
Moderator
Durch AoS, Skirmish und Pfad des Ruhms ist mein Spielerkreis wieder sehr aktiv geworden. Auch alles alte Hasen aus WHFB Zeiten... uns allen gefällt das System sehr gut. Es ist halt AoS und kein Warhammer Fantasy. Wenn man sich von dem Gedanken löst kann man viel Spaß mit dem System haben.

Da man für Skirmish nicht viele Miniaturen benötigt steht ein paar Testspielen eigentlich nichts im Wege :)
 

Entex2

Testspieler
Beim Exalted hatten wir schon mal diskutiert und der fällt eben nicht unter die Regel der 1, zumindest nach den alten Regeln. Insgesamt ja es gibt keine 100% Balance. Man merkt aber einfach schon extrem, dass das Spiel nur aufgesetzt ist, weil die Warscrolls eben für Massenschlachten geschrieben wurden und nicht für kleine Banden.
Ich finde den Ansatz und die Idee gut, hab mir das Buch auch genau deswegen geholt, hoffe da aber auf mehr. Vielleicht einen Kartensatz für die Figuren a la Silvertower.

Was ich persönlich auch noch kritisieren würde ist die Kampagne Shadespire. Da werden 25 Startpunkte empfohlen und manche Fraktionen haben nicht mal nen Helden in der Punktgröße.
Also für mich persönlich ist es die Betatestphase und ich hoffe im nächsten Jahr kommt hier mehr.

Wieso sollte es beim ihm nicht zutreffen?
Eine verwundung generiert eine weitere, nach den Regeln der eins kann sie aber nur 1 mal generiert werden.
Ist wie bei Arkhan und Fluch der Jahre
 

Marco Krauser

Erwählter

EMMachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Was ich persönlich auch noch kritisieren würde ist die Kampagne Shadespire. Da werden 25 Startpunkte empfohlen und manche Fraktionen haben nicht mal nen Helden in der Punktgröße.
Also für mich persönlich ist es die Betatestphase und ich hoffe im nächsten Jahr kommt hier mehr.
Das ist der Punkt den ich auch als "blöd gelaufen" verbuchen würde.
Du sollst 3 Modelle Minimum auf dem Feld haben wovon eines ein Held ist (den man während der Schlacht ja nicht ändern kann) und recht viele kosten über 20 Ruhm und 4 kosten 28 Punkte. Wenn man jetzt 35 Ruhm gesagt hätte statt 25 wäre wenigstens jeder Held spielbar.
Wieso sollte es beim ihm nicht zutreffen?
Eine verwundung generiert eine weitere, nach den Regeln der eins kann sie aber nur 1 mal generiert werden.
Ist wie bei Arkhan und Fluch der Jahre

Die Regeln der 1 wirken weder für Arkan noch für den Deathbringer weil die Regel der 1 nur auf die Generierung zusätzlicher Attacken wirkt und Mortal Wounds sind nicht gleich Attacken und es gibt keine Regel der 1 die Mortal Wounds beschränkt.
 

Feidon

Grundboxvertreter
Hiho
Ich würde auch gerne mal den Skirmish ausprobieren.
Da mir die Figuren der Startboxen nicht so gefallen und ich überhaupt keine Fantasy Figuren habe, würde ich gerne wissen ob es eine einfache Möglichkeit gibt sich etwas zusammenzustellen das dann auch spielbar ist (mit einzelfiguren).
 

Marco Krauser

Erwählter
Der warscrollbuilder hat die Punkte und Modelle aber besser du investierst 8€ für die Regeln und stellst dann dein Team mit Hilfe der gw Seite und deren warscrolls zusammen.
 

Jager

Malermeister
Ja, besorg Dir das Skirmish Heft (für 8€).
Dort bekommst Du dann 6 Szenarien und den Leitfaden für die Kampagne. Mit Belohnungen und Teamentwicklung.
Grundsätzlich spielst Du einen Helden und Gefolge aus einer großen Allianz - d.h. auch nur nach den Allianzregeln, nicht den Fraktionsregeln (Beispielsweise Chaos nicht Blades of Khorne).
Du darfst innerhalb der großen Allianz mischen. Allerdings ist nicht jede Einheit als Gefolge verfügbar. (z.b keine Flesh Hounds)
Schau mal im Scrollbuilder vorbei - dort sind nun auch die Skirmishpunkte enthalten. Da siehst Du auch welche Modelle in einem Skrimish offiziell erlaubt sind und welche nicht.
In der TGA hatte sich mal jemand die Mühe gemacht und die fehlenden Einheiten nachgerechnet. Einen Link dahin kann ich Dir aber leider nicht geben.
 

Skraag

Tabletop-Fanatiker
In der TGA hatte sich mal jemand die Mühe gemacht und die fehlenden Einheiten nachgerechnet. Einen Link dahin kann ich Dir aber leider nicht geben.

Ist ja wie oben schon geschrieben nicht sonderlich komplex. Bei Charaktermodellen AoS-Punkte geteilt durch 5. Bei Einheiten AoS-Punkte geteilt durch Modelle in der Einheit und das geteilt durch 5. Immer normal runden.
 

Cremator

Eingeweihter
Wo liegt eigentlich der wesentliche Unterschied zwischen Skirmish und Pfad des Ruhmes? Ich konnte da, außer der Dicke des Buches und dem Preis, keine signifikanten Unterschiede ausmachen.
 

Jager

Malermeister
Du meinst abgesehen davon das es zwei komplett unterschiedliche Systeme sind? :D
Skirmish wird mit Einzelmodellen um die 50 Punkte gespielt. 1 Held + X Einzelmodelle Deiner Wahl.
Pfade zum Ruhm ist ein Warbandaufbau, wie es auch im Generals Handbook und verschiedenen Battletomes zu finden ist.
1 General + X Gefolgstrupps. Das ganze erweitert sich dann um zufällige Einheiten.
In beiden Fällen ist aber eine Kapmagne enthalten.
 

Black Wizard

Grundboxvertreter
Ich bin gestern auf Hinterlands gestoßen und habe gesehen, dass es auch einen Thread hier im Forum gibt.

Der Nachteil von Hinterlands scheint wohl zu sein, dass man nur Order in der Kampagne spielen kann.
 

Black Wizard

Grundboxvertreter
Kleines Update von meiner Seite: Das Skirmish Buch wird bestellt.

Leider fehlen mir noch die Mitspieler. Meiner bestehenden Runde sind die Regen zu simpel. Und es fehlt an taktischer Tiefe.
Auf dem ersten Blick muss ich dem auch zustimmen. Gibt es gute Gegenargumente?
 
Oben