8. Edition bretonische Landsknechte als (Schwertkämpfer-)Abteilung

Sir_Chris

Lord der Akademie
Moderator
Seid gegrüßt, Generäle von Karl Franz und... anderer Herren

Um hier mal wieder bisschen Feuer zu machen und vor allem um mal diese meine Idee irgendwie zu diskutieren, frage ich euch mal, was ihr von bretonischen Landsknechten als Abteilungen haltet.

Ich empfinde die Idee einer etwas... heruntergekommenen und naja, unterschiedlichen Abteilung eigentlich als ganz spannend. Natürlich müssten wohl ein paar Kleinigkeiten geändert werden.
Ein paar Köpfe finde ich zum Beispiel etwas sehr mies, so dass da wahrscheinlich was ersetzt werden müsste. Auch die Waffen könnte/ müsste man entsprechend anpassen durch Austausch mit den Hellebardenköpfen der Staatstruppen oder auch durch Handtausch mit Schwertkämpfern. Nichts großartiges und am Ende käme es wahrscheinlich auch auf die Bemalung an, aber grundsätzlich finde ich das schon reizvoll.


Was denkt ihr? Machbar wäre es auf jeden Fall, aber sähe es wohl auch gut aus? Passen die Größen und Proportionen?
Lasst was hören ;)
 

Magua

Tabletop-Fanatiker
Wenn´s dir gefällt ist doch alles erlaubt.

Größenmäßig passen die GW oder Fireforge Landsknechte mit dem Imperiumssoldaten von GW zusammen, mit denen von den Perrys aber nicht.
 

Sir_Chris

Lord der Akademie
Moderator
Klar :) Erlaubt ist was gefällt, aber ob es gefällt, ist so eine Frage.
Die Köpfe wirken doch recht klein, so im Vergleich.
Da werde ich die wohl mal nebeneinander betrachten müssen bei einem Freund.
Was meint ihr?
 

Knight-Pilgrim

Fluffnatiker
Also wenn dich der Stilbruch nicht stört, sind die natürlich eine Alternative. Die Landsknechte sehen eher nach hochmittelalterlichem Fußvolk aus und nicht nach Renaissance, wie etwa die Imperialen. Eine Alternative für heruntergekommene Truppen wären die Milizen. Wenn du sowieso Staatstruppen als Hauptregiment hast, dürften ja auch genügend Schildarme und Schwerter übrig sein.
 

Cabal

Testspieler
Du wärst nicht der erste, der bretonische Modelle benutzt (ich kenne wenigstens 2 Leute die das machen, immer mit dem Kommentar "Ich mag das Imperium, aber nicht die Modelle").
Für mich persönlich ist das zu viel Stilbruch, aber ich kann sehr gut damit leben, wenn es meine Gegner so machen.

Btw. finde ich Knight-Pilgrims Idee sehr gut!
 

Kael

Kommissar
Moderator
Würden die Imperialen Modelle auch so aussehen wie sie auf den ganzen Bildern im Armeebuch aussehen würden sich so viele nicht über die Modelle beschweren. Ich finde sie auch irgendwie mies, sieht für mich aus wie nen Pyjama mit nem Brustpanzer + Waffe.

Anstatt das sie es sofort vernünftig machen:
mananblades.jpg


handgunner.jpg


Stattdessen kriegen wir sowas:

m140040a_99120202012_EmpHandgunnersMPPK_873x627.jpg


m150007a_99120202013_EmpStateTroopsMPPK_873x627.jpg
 

Black Wizard

Grundboxvertreter
Kaum zu glauben, dass das quasi die gleiche Firma ist! Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Warum sehen die aktuellen Modelle so "behindert" aus? Ich selber habe noch die Staatstruppen aus der 5. Edition und die sehen VIEL besser aus.

Im Nachhinein würde ich mir fast die gesamte Imperiumsarmee von anderen Herstellern kaufen. Es gibt mittlerweile sehr viel Auswahl.
 

Kael

Kommissar
Moderator
aufmarsch-der-landsknechte-a18310669.jpg


So müssten sie im übrigen eigentlich aussehen und eigentrlich müssten die STaatstruppen so wie sie im Armeebuch sind auch schwere Rüstung tragen. Da sie aber teilweise so sehr von PLatte bedeckt sind wie Bihänder sogar allesamt Plattenpanzer ^^
 

Kael

Kommissar
Moderator
Ja, meine SchwertKämpfer, eventuell sogar ein paar Hellebardiere werden das UmbauSet kriegen.

Aber die StaatsTruppen wie sie im AB abgebildet sind entsprechen nicht ihrem Modell und bei den Bildern ist die vordere Seite des Körpers mit 60-80% mit Metall bedeckt was sie für mich zur schweren Rüstung macht.

Das Problem ist ja allgemein bei gw bekannt, die helfische Seegarde trägt einen kompletten metallenen schuppenPanzer/lamellenPanzer haben aber nur leuchte Rüstung.
 

Knight-Pilgrim

Fluffnatiker
Das ist nun mal ein Problem der Abstraktion. Ein Kettenhemd kann schwere Rüstung sein oder auch leichte. Das hängt in der Realität von der Machart ab. Wenn man unter schwerer Rüstung einen Plattenharnisch versteht, dann sind eigentlich alle Ringpanzer als leichte Rüstung zu betrachten. Das in Regeln auszudrücken wird schwer. Ich würde einfach von einem Mittelwert an Rüstungsschutz in einer Einheit ausgehen. Ich habe z.B. einen Pikenierhaufen in Arbeit, bei dem im vordersten Glied Männer in Halbem Harnisch, sogar mit abweichender Bewafnung stehen und innden hinteren Rängen nur leicht bis garnicht gepanzerte Minis. Insgesamt stellt das für diese Einheit leichte Rüstung dar. Ich würde also dazu raten, entweder meine Armee komplett mit den Perryminis auszuheben oder einfach die Staatstruppen mit den FW- Minis zu "strecken". Mischen von GW und Perry sieht nicht so gut aus, weil die Perryminis zu filgran sind.
 

Eisen

Tabletop-Fanatiker
Öhm, nur die Landsknechte die ganze Vorne standen hatten wirklich eine "Rüstung" die meist nur aus einer Brustrüstung bestand. alles was dahiner kam hatte nur eine normalen Plüschen uniform. dazwischen dann einzelne Doppelsöldner die auch Meist überhaupt keine Rüstung hatten. von daher sind die FW Modelle die zwar besser aussehen, aber genau so wenig korrekt sind auch nicht so toll. ich wünsche mir die Alten Imperialen Modellen Wieder :http://whfb.lexicanum.de/wiki/Datei:Hellebardenträger_des_Imperiums(6.Edition).jpg
 

Knight-Pilgrim

Fluffnatiker
@ Eisen. Da bist du nicht der Einzige. Geht mir auch so. Übrigens waren die Doppelsöldner diejenigen, die im ersten Glied gefochten haben und auch die beste Rüstung trugen. Deswegen haben sie auch doppelten Sold empfangen. Landsknechte mussten sich meist selbst ausrüsten und wurden auch nahc der mitgebrachten Bewaffnung besoldet. Im Fluff des Imperiums ist das anders. Da werden die Staatstruppen auf Kosten des Kurfürsten ausgerüstet. Aber im Prinzip heißt das nicht zwangsläufig, dass die Regimenter dann auch gleichmäßig gerüstet sein müssen. Ich denke, der Ansatz mit der gemischten Panzerung dürfte dem WYSIWG genügen. Als Alternative zu dem FW- Set kann man aber auch auf die Bihänder zurückgreifen. Die tragen alle halben Harnisch und in der Staatstruppenbox dürften auch genug überzählige Arme sein.
 

gul_aldret

Hintergrundstalker
Bretonische Modelle? Klar! Wo ist das Problem... Guck dir Stirland an, die sind doch da arm, heruntergekommen und hinterwäldlerisch... Wichtig wäre ein einheitlicher Stil...
Und da das Imperium eines der blödesten/ältesten Modellsortimente besitzt, verzeihe ich jedem, der das Figurenproblem anderweitig löst... eben bretonisch oder perryesk... Ganz zu schweigen von den realen Kosten...
 

Morr

Die Sense
@Eisen & Knight-Pilgrim: Eure historischen Kenntnisse in Ehren, aber wir reden hier von einem Fantasy-TTG. Bei einem historischen TTG müsste der Hersteller sicher auf sowas achten und man könnte es ihm auch ankreiden, wenn es nicht vernünftig umgesetzt wäre... GW hat aber das Volk "Imperium" und nicht "Mitteleuropa im 16. Jhdt." entworfen. Ok? ;)
 

Knight-Pilgrim

Fluffnatiker
@ Morr darauf hab ich doch schon hingewiesen. Prinzipiell kann man die Bretonen durchaus für das Imperium verwenden. Es ist aber trotzdem ein Stilbruch. Einfach weil die Bretonen sich an anderen Vorlagen orientieren als das Imperium. Letztlich ist es eine Geschmacksfrage.
 
Oben