FoW 4th Edition

Tim

Tabletop-Fanatiker
Die 4te Edition kommt im März und wird Mid War als initialen Focus haben.

Hier schonmal eine Reihe an Neuerungen:

The New Flames Of War in Ten Quick Points
with Phil Yates

As the author of the latest edition of Flames Of War, I’ve been asked to summarise what’s great about the new Flames Of War.
1. The new edition of Flames Of War has slimmed down, to just over a third the size of the previous Version 3 rulebook. Unnecessary flavour text has been trimmed away and long, hard-to-apply rules have been revamped. The result is a fast-playing, easy-to-learn game.
2. The new unit cards turn many of the old special rules into simple numeric ratings, so for example, there is no need to remember British Bulldog as the card has Motivation 4+, but Counterattack 3+. Likewise, Wide Tracks is now just an easier roll to cross terrain.
3. The flavourful special rules are still there. The Germans still have Stormtroopers and the British still have Tally Ho and Mike Target. Better still, the rules are revamped to work with the new edition making them shorter, sharper, and more relevant to your games.
4. Flames Of War retains (and expands) the tactical challenges players face, while getting rid of ‘gamey’ complexity and hidden ‘gotchas’. Hit allocation is down from four pages of complexity to two short and simple rules – you hit what you shot at (with additional hits going to their nearby friends) and the player being shot can roll a die to rearrange things if they don’t like your choices.
5. The game is fast and bloody (or is that even faster and bloodier?). The new Dash movement (replacing At the Double) allows for quick repositioning without taking double hits, making manoeuvre more important than ever.
6. Manoeuvre warfare has also been enhanced by the new reconnaissance rules that allow units to spearhead your advance, grabbing bits of No-Man’s Land to add to your deployment area.
7. Combined arms have become more important than ever as each type of weapon has become more useful against its preferred target. Artillery is now much more efficient at digging out infantry, while the infantry’s anti-tank guns are more survivable and better at protecting them from tanks, but vulnerable to infantry in turn.
8. The new rulebook has three new missions to give players new challenges, while the existing missions have been improved with better reserves rules, new victory conditions, and a new victory points table.
9. Players have much greater flexibility in how they structure their forces. You can have any number of company-sized formations in your force and then add support to back them up. As long as one of your formations is still fighting, the battle’s on. With 100 points being the new medium-sized force, getting your force ready for battle has never been easier.
10. The release of the rules will be accompanied by two new books and a whole new range of plastic tanks and guns for the war in the Western Desert. The British Desert Rats and German Afrika Korps have never looked so good, nor been so much fun.


The final result is a game that keeps all the great things about Flames Of War, the colour and depth of play, while making the game easier to get into and play!

http://www.flamesofwar.com/hobby.aspx?art_id=5411

Klingt soweit alles gut. Ich bin gespannt.
 

Ferox21

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Nun, die Änderungen durch Team Yankee an dem bekannten FoW Spielsystem sind ja allgemein gut angenommen worden, da ist es nur logisch, dass die nächste Edition von Flames of War darauf aufbaut. Und mit dem Mid War betritt Battlefront einen länger nicht mehr beachteten Schauplatz. Das passt schon. Nur denke ich, dass ich erstmal bei Team Yankee bleiben werde. Gerade der für die neue FoW Starterbox gewählte Schauplatz Nordafrika ist nicht mein Ding. Aber ist verstehe es auch. Barbarossa bzw. Ostfront 1941/42 ist eben nicht so beliebt, und man will auch einen westlichen Gegenspieler für die Deutschen haben.
 

Eugel

Hüter des Zinns
Nun, die Änderungen durch Team Yankee an dem bekannten FoW Spielsystem sind ja allgemein gut angenommen worden,
Ist das so ? Im deutschen sowie im Kiwi FoW Forum schien mir die Stimmung in Richtung V4 eher sehr kritisch zu sein. Im WWPD Forum wird schon über ein eigenes Regelwerk diskutiert.
Und ich muss sagen, alles was ich bisher über V4 gelesen habe, stimmt mich auch eher skeptisch.

Die oben genannten Aussagen von Phil sehen mir auch eher nach Marketing Geschwurbel aus.
Ob das wirklich leichter und vor allem schneller zu spielen wird, weiß ich nicht so recht. Man hat offenbar nun doppelt so viele Würfelwürfe wie vorher (Test für zusätzliche Movement Order nach der normalen Bewegung, für die Deutschen sogar zweimal, beim Beschuss wird u.U. gewürfelt ob man nicht doch ein anderes Ziel getroffen hat...)
Bei den Einheitenkarten das Gleiche. Vorher wußte man doch "Meine Einheiten sind Veteranen", wußte damit sofort "sie werden auf 4+ getroffen und schaffen alle Skillchecks auf 3+"
Jetzt wird man sicher deutlich öfter nachschauen weil Einheiten unterschiedliche Ratings für verschiedene Situationen haben...

Da es die Regeln ja wahrscheinlich kostenlos geben wird und ich eh schon eine MidWar Armee habe, werde ich es aber auf jeden Fall mal testen bevor ich mir ein endgültiges Urteil bilde.
Vorausgesetzt, ich kriege mit meinen Modellen eine Armee nach den neuen Listen zusammen. Daran werden nach jetzigem Stand wohl 2-3 unserer MidWar Spieler scheitern...
 

Tim

Tabletop-Fanatiker
Hm, gerade das mit dem Nachschauen sehe ich noch nicht ganz so. Jetzt wird es doch nicht anders. Deine Einheiten sind z.B. Britische CV Truppen, hatten vorher halt 4+/3+ mit British Bulldog als Sonderregel, jetzt haben sie galt alle 4+(3+)/3+, wobei die (3+) für Counterattacks gilt.
Ob man sich nu ne Sonderregel merkt oder ne zusätzliche Zahl auf der Karte ist doch egal.

Ähnlich wird es dann wohl auch mit anderen Trupps laufen. Jetzt merk ich mir halt nicht mehr Wide Tracks, Overloaded oder sonstwas, jetzt schau ich entweder auf die Karte oder lern die Unterschiede bei den Zahlen... sehe da also kein Problem.
 

Eugel

Hüter des Zinns
Hm, Problem sehe ich da auch keins, ich finde die Karten nicht mal grundlegend schlecht.
Ich bezog mich darauf, dass oft gesagt wird, dass die Karten leichter und schneller sind als die Listen.

Ich stimme zu: Es macht wohl wenig Unterschied. Entweder ich schaue ständig nach, oder ich merk mir alles auswendig, bei V4 ebenso wie bei V3. Wobei ich nach dem "alten" System einige Sachen logischer und leichter zu merken finde (das ist aber sicher auch durch etliche Jahre Spielpraxis gewachsen).
Ein "Wide Tracks" erkenne ich unter Umständen direkt am Modell, ein "3+ statt 4+" eher nicht ;)
 

Tim

Tabletop-Fanatiker
Hm, Problem sehe ich da auch keins, ich finde die Karten nicht mal grundlegend schlecht.
Ich bezog mich darauf, dass oft gesagt wird, dass die Karten leichter und schneller sind als die Listen.

Ich stimme zu: Es macht wohl wenig Unterschied. Entweder ich schaue ständig nach, oder ich merk mir alles auswendig, bei V4 ebenso wie bei V3. Wobei ich nach dem "alten" System einige Sachen logischer und leichter zu merken finde (das ist aber sicher auch durch etliche Jahre Spielpraxis gewachsen).
Ein "Wide Tracks" erkenne ich unter Umständen direkt am Modell, ein "3+ statt 4+" eher nicht ;)
Ja gut, das ist dann vielleicht aus Sicht eines 2ed + 3ed Veteranen eher einfach, da sich da ja nicht viel daran ändert. Wide Tracks haben nun keine konkrete Nennung mehr, aber geben eben den besseren Wert für Schwieriges Gelände. Ist nur für Neulinge, die Wide Tracks nicht mehr kennen, weniger hirngängig.
 

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Naja, bei den Mainzern ist es bezüglich 4. Edition auch etwas durchwachsen.
Da sind aber halt auch ein paar dabei bei denen das das 3. Edition Regelbuch das einzigwahre ist und sich wahrscheinlich schon entschieden haben 3. Edition weiterzuspielen.

Fand das Regelbuch von Team Yankee grundsätzlich nicht schlecht (hab aber leider nur 1x gespielt).

Hatte auch mal überlegt FOW in Winnweiler schmackhaft zu machen. Hatte aber bis letztes Jahr auch bestenfalls 1x pro Monat gespielt (Flames of War Tag in Mainz) und meist dauerten die Spiele 4-5 Stunden (keine Ahnung, ob zu viel geredet wurde oder an was es lag. Zudem kann ich nicht sagen, ob aufbauen überhaupt eingerechnet ist), ist aber auch keine wirklich gute Zeit wenn man gegen 20:00 an nem Wochentag erst mit aufbauen anfängt und der Spielermangel tat sein übriges.

Hm, gerade das mit dem Nachschauen sehe ich noch nicht ganz so. Jetzt wird es doch nicht anders. Deine Einheiten sind z.B. Britische CV Truppen, hatten vorher halt 4+/3+ mit British Bulldog als Sonderregel, jetzt haben sie galt alle 4+(3+)/3+, wobei die (3+) für Counterattacks gilt.
Ob man sich nu ne Sonderregel merkt oder ne zusätzliche Zahl auf der Karte ist doch egal.

Ähnlich wird es dann wohl auch mit anderen Trupps laufen. Jetzt merk ich mir halt nicht mehr Wide Tracks, Overloaded oder sonstwas, jetzt schau ich entweder auf die Karte oder lern die Unterschiede bei den Zahlen... sehe da also kein Problem.


In Bezug auf Songerregeln gegen Multiple Skill/Moral System muss ich Tim zustimmen. In der aktuellen Edition hast du einen Begriff zu dem du assozieren musst und es dann doch wieder Sonderregeln gibt die den Wert überschreiben während beim Neusystem ein Block mit verschiedenen Skill-/Moralwerten für verschiedene Anlässe vorliegt und hast dadurch direkt den Wert den du brauchst.
Auf diese Art lässt sich dann zum Beispiel eine Armee wie die Berlin Russen besser darstellen. Wie war das bei denen nochmal. Sie waren Fearless/Trained, hatten aber durch Sonderregeln bei fast allem außer beim getroffen werden einen Veteranwert.

Hab jedenfalls schonmal ne Bestellung gemacht, damit ich auch die kostenlosen Bücher bekomme, werde aber vermutlich die Sachen erst holen, wenn die Bestellung vollständig ist (also eher Ende März).
 
Zuletzt bearbeitet:

Herr Oberst

Astra Miliwhat?
Moderator
Liebäugel gerade mit FoW anzufangen. Speziell die Finnen und Japaner interessieren mich. Sollte ich da noch warten bis zur 4ten Edition?

Ich glaube Mid War ist eh das am meisten gespielte oder?
 

Tim

Tabletop-Fanatiker
Liebäugel gerade mit FoW anzufangen. Speziell die Finnen und Japaner interessieren mich. Sollte ich da noch warten bis zur 4ten Edition?

Ich glaube Mid War ist eh das am meisten gespielte oder?
Mid War ist recht wenig gespielt, bisher. Late War ist am beliebtesten, da es da viel Auswahl und viele tolle Spielzeuge gibt. Gerade für Japaner und Finnen ist die 4e eher wenig hilfreich.

Wenn du die 4e nutzen willst musst du schauen, dass du an die beiden EW/LW Konversions-Büchlein kommst und musst dir dazu noch die 3e Listen dazu beschaffen.
 

Herr Oberst

Astra Miliwhat?
Moderator
Mid War ist recht wenig gespielt, bisher. Late War ist am beliebtesten, da es da viel Auswahl und viele tolle Spielzeuge gibt. Gerade für Japaner und Finnen ist die 4e eher wenig hilfreich.

Wenn du die 4e nutzen willst musst du schauen, dass du an die beiden EW/LW Konversions-Büchlein kommst und musst dir dazu noch die 3e Listen dazu beschaffen.
Wenn die 4te Edition kommt wird dann überhaupt noch die 3te gespielt oder zählt dann nur noch die 4te als aktuelle? Welche Konversions Bücher meinst du und wie darf ich das mit der "3e Listen beschaffen" verstehen?
 

Eugel

Hüter des Zinns
Kommt auf Dein Umfeld an. In unserer Spielergruppe sind wir uns bisher ziemlich einig, dass wir bei der 3. bleiben werden. Zumindest so lange bis die 4. ohne Einschränkungen spielbar sein wird. Ich denke auch, dass LateWar Turniere vorerst auch bei der 3. bleiben werden.
Die Konversions-Bücher für Early und Late War bringen die Regeln für diese beiden Perioden auf den Stand der 4. Edition, Armeelisten, bzw. Einheitenkarten gibt es aber wohl vorerst noch keine. Armeelisten und Punktewerte muss man nach wie vor aus den 3. Editionsbüchern nehmen. Daher dürfte das (aus meiner Sicht) für Turniere untauglich sein.

Midwar ist aktuell denke ich sogar die am wenigsten gespielte Periode. LateWar liegt da mit Abstand vorne. Early War hat letztes Jahr ein paar neue Bücher bekommen, während MidWar, insbesondere Afrika mittlerweile uralt ist (das Afrika Buch liegt regeltechnisch noch auf dem Stand der 2. Edition, das Ostfront Buch hat glaub ich auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel)
 

Tim

Tabletop-Fanatiker
Ja, wie Eugel schon schrieb.

Die 4E FoW bekommt zum Release folgendes beim Händler zu kaufen:
- Regelbuch 4E - Mid War
- Desert Rats Armeebuch MW
- Afrika Korps Armeebuch MW

Dazu gibt es noch eine Release-Aktion für 3E Veteranen:
- Du bringst dein 3E Regelbuch zum Händler deines Vertrauens und bekommst dafür 2 Kostenlose Softcover-Bücher mit den EW/LW Regeln für die 4E

Das Problem für EW/LW: Du brauchst weiterhin ein 3E Buch mit den Listen, und du musst schauen, wie du an die "4free" Konversion-Bücher kommst, da es die nicht zu kaufen gibt.

Potentiell am einfachsten wäre, sich bei eBay nen gebrauchtes kleines 3E Regelbuch für paar Euro zu schießen und damit dann tauschen gehen.
 

Herr Oberst

Astra Miliwhat?
Moderator
Liest sich erst einmal kompliziert... werde wohl warten bis die Edition released wurde und guck mir das in Ruhe an.
 

Kodos der Henker

Tabletop-Fanatiker
Als jemand der fast nur MidWar gespielt hat ist die neue Edi so eine Sache
Einmal freut man sich das endlich was für Afrika kommt nachdem man eine ganze Edi lang ausgelassen wurde und zum anderen fühlt es sich seltsam an das damit gleich das System stark umgeworfen wird.

Das man erst voll umsteigt in der Spielergruppe wenn jeder alles mit den selben Regeln spielen kann macht sinn und ist vernüftig (wäre schön wenn das bei anderen spielen auch so laufen würde).

Das mit dem Umtauschen hab ich mir bisher aber immer erspart.
Ist ne nette Idee von BF, aber ich hab mir dann immer die vollen neuen Bücher gekauft und die alten behalten.
 

Tim

Tabletop-Fanatiker
Das mit dem Umtauschen hab ich mir bisher aber immer erspart.
Ist ne nette Idee von BF, aber ich hab mir dann immer die vollen neuen Bücher gekauft und die alten behalten.
Warum das denn? Der "Umtausch" ist ja keiner. Du bekommst nur nen 3E-Veteranen-Aufkleber auf dein 3E Regelbuch und dafür die beiden EW/LW Bücher geschenkt. Abgeben musst du dafür nichts.
Ich habe z.B. die komplette 3E mit dem eingetauschten A5 Regelbuch bestritten.
 

Kodos der Henker

Tabletop-Fanatiker
Ist ne Mischung aus dem Erfahrung mit dem sich selbst auflösenden A5 Büchern der 2. Edi und der Bevorzugung von A4 um Regeln zu lernen.

außerdem hab ich keinen Stress und werde mir so oder so die Bücher kaufen wenn sie da sind.
 

Herr Oberst

Astra Miliwhat?
Moderator
Die Idee mit Early, Mid und Late ist ansich ja eine gute Sache aber das macht das Spiel auch irgendwie kompliziert. Wenn man es halbwegs historisch korrekt betrachtet kann ich Finnland also nur in early war spielen? Japaner in early und late - hier aber nur im Pazifikkrieg?

Und wenn ich das richtig verstanden habe kommt je ein Buch für Finnland, Japan usw raus um diese Parteien dann in der 4ten Edition spielen zu können?
 

Tim

Tabletop-Fanatiker
FoW veröffentlicht Bücher nicht nach Ländern, sondern nach Schauplätzen.

Zudem sind die Perioden also Early/Mid/Late spielerisch voneinander zu trennen. Eigentlich hast du bei FoW 3 separate Spiele mit dem gleichen Grundregelwerk.

Early Listen können also nicht gegen Mid oder Late War Listen bestehen, etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kodos der Henker

Tabletop-Fanatiker
Die Idee mit Early, Mid und Late ist ansich ja eine gute Sache aber das macht das Spiel auch irgendwie kompliziert. Wenn man es halbwegs historisch korrekt betrachtet kann ich Finnland also nur in early war spielen?
Wie schon gesagt wurde handelt es sich um 3 verschiedene Spiele mit dem selben Regelwerk.
Eigentlich sind es inzwischen 5 Spiele wenn man so will.

Am ehesten zu verstehen mit 40k und Horus Heresy

Finnen haben/hatten eine Liste für Mid und Late War und historisch korrekt dürften die dann nur gegen Russen spielen.
Macht man aber selten bzw achtet man nur bei Kampagnen darauf.

Das Mid nicht gegen Late oder Early War spielt liegt einfach an der unterschiedlichen Verfügbarkeit der Einheiten.
Tiger II gab es am Anfang noch nicht und es würde keinen Spaß machen wenn nun Briten mit M3 Lee gegen solche spielen müsste weil der eine eine Afrika Truppe und der andere Normandie spielt.

Ebenso macht es keinen sinn den Panzer als 0-1 und extra teuer zu spielen damit early war Listen kein Problem hätten wenn es in Late War aber ganz anders aussieht.

Bolt Action als verlgleich hat keine Unterteilung und es spielt automatisch jeder mit den Late War Sachen (weil es eben das beste Spielzeug ist)
 
Oben