Frage zu Privatverkauf in die USA *UPDATE*

olsch

Grundboxvertreter
Ich habe mal Warlord Karten in die USA gesendet. Versandzeit betrug 5 Werktage und versendet wurde via DHL. Der Warenwert lag auch nur bei 650€, also nicht wie bei dir. Du hast ne Sendungsnummer bei DHL, mehr Sicherheit wirst du nicht bekommen.
Schön, dass sich hier auch noch andere ehemalige Warlord Spieler tummeln. :) Sorry fürs OT.
 

Matzomat

Bastler
Ich würde da genau auf den Wortlaut achten. Zahlt er nur den Panzer mit den 1000 EUR oder auch für die Lieferung?
Denn dann, so würde ich das als Käufer zumindest sehen / annehmen, ist das "all inclusive".
 

Avemir

Malermeister
Ja bei 1000 EUR hab ich gesagt Versand geht auf mich.
Was dem Käufer höchstens noch blüht sind Zollgebühren.

Einziges Manko bei UPS Falls das niemand beim Zoll abholt oder was schief geht zahle ich nochmal 20,- EUR Gebühr damit das Paket wieder an mich zurück geht andernfalls vernichtet es der Zoll
 

beetlemeier

Hintergrundstalker
Ich weiß nicht, ob das noch relevant ist:

Dass man bei so einem versichertem Versand konkret angeben muss, was da im Paket drinne ist, ist ja klar.
So wie ich beruflich manche Versicherer kenne, könnten da auch einige auf die Idee kommen, im Schadenfall darauf abzustellen, dass nur der "objektive Wert" der Sache versichert ist, und nicht der individuelle Kaufpreis, zu dem das verkauft wurde?!

Sorry, falls ich da den Teufel an die Wand male, aber da sollte man doch genau hingucken und/oder nachfragen, was da die Versicherungen jeweils abdecken....;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Avemir

Malermeister
Ne da könntest du Recht haben aber im ernst welche Versicherung zahlt ohne zu murren. :)

Werde alles fotografieren und dokumentieren
 

Ator

Hintergrundstalker
Du hast doch Paypal gemacht, schreib eine Rechnung mit dem Wert von 1000€. Was soll da später einer sagen, die Ware ist das wert was einer dafür zahlt. Denk mal an Designer ware, wert oft nur 10€ kosten aber hunderte...
Ich würde dhl machen, die Versicherung erhöhen auf 1000 und fertig. Warum soll es nicht ankommen.
Wenn er murrt wegen Zoll, dann kann man ja noch sich einigen auf 50/50,warum sollte er, er will den haben und zahlt 1000... Das ist schon lächerlich, von daher...
Viel Erfolg
 

Avemir

Malermeister
UPDATE.

Also erstmal lief es toll. UPS hat das Paket abgeholt alles fein.
Leider wurde es angehalten, da ich keine Rechnung am Paket angebracht habe. Diese wurde zwar durch mich sofort via eMail nachgereicht, jedoch
hat dies wohl keiner gelesen, da die eMail nicht geöffnet wurde.

Das Paket ist nun zu mir auf den Weg zurück. Von 3 Telefonaten im Kundencenter von UPS kam ich nur bei einem weiter den bei den andern beiden
konnte keiner so richtig deutsch.

Nun habe ich dazu noch was gelernt. Meine Versicherung für 1000,- $ ist nutzlos. Sollte das Paket verloren gehen, würden sie nur den realwert eines Land Raiders erstatten. Sprich 65,- EUR. Der umgebaute Land Raider der zu einem Maximus ich nenne es mal zu einem Sammlerstück wurde, darf lauf Statuten nicht versendet werden. Soll heißen, Kunstwerke und Sammlerstücke dürfen mit keinem Versandunternehmen versendet werden.

Auf der Rechnung kann ich ja auch nicht einfach Artikel angeben die einen Wert bis 1000,- $ haben, da ich ja versichere die Wahrheit zu sagen.

Also wenn das Paket wieder kommt kann ich entweder dem Ammy nach einem Jahr hin und her sagen ist mir zu heiß hier hast du dein Geld wieder
oder riskieren es zu verschiecken ohne Versicherung und im Worst Case Fall bekomme ich 65,- EUR von der Versicherung wieder.

Hat dazu jemand Ideen oder Kommentare ? :)
 
Zahlen lassen, verschicken und hoffen.
Alternativ den Panzer behalten u d in die Vitrine stellen. Ka wie realistisch diese 1000 Euro dafür sind und ob es auch andere Käufer in Fahrtnähe zu dir gibt, sonst bleibt das Problem ja bestehen.
 

beetlemeier

Hintergrundstalker
Nun habe ich dazu noch was gelernt. Meine Versicherung für 1000,- $ ist nutzlos. Sollte das Paket verloren gehen, würden sie nur den realwert eines Land Raiders erstatten. Sprich 65,- EUR. Der umgebaute Land Raider der zu einem Maximus ich nenne es mal zu einem Sammlerstück wurde, darf lauf Statuten nicht versendet werden. Soll heißen, Kunstwerke und Sammlerstücke dürfen mit keinem Versandunternehmen versendet werden.

Wie ÄTZEND!
Das ist ja leider das, was ich in Beitrag Nr. 45 vermutet hatte...

Aber selbst wenn so eine "normale" Versicherung das nicht mitmacht, muss das Versenden von solchen Sachen doch auch irgendwie geregelt sein?! Hast Du einen guten Draht zu Deinem Versicherer, vielleicht einem konkreten Vertreter oder Büro? Da würde ich mal nachhaken.
 

Avemir

Malermeister
Leider nein wollte auch eigentlich nicht soviel Energie in eine Transaktion stecken.

Werde heute Abend auch mal den Käufer anschreiben müssen und ihm diese Infos geben. Jetzt war der Gute aber auch hartnäckig und hat
1 Jahr lang brav Kontakt gehalten weil er das Teil wirklich will. Würde ihm ungern sagen ne danke ist mir zu heiß das Teil bleibt hier.

Oder ich packe diverse Figuren die ich nicht brauche in das Paket und nenne sie auf der Rechnung dann sowas wie
Primarch Forgeworld Character Series Wert 100,- EUR und verlasse mich drauf, dass falls ein Zöllner in den USA das öffnet
er nicht weis was ein 0815 Charakter ist und was ein Primarch
 

Old Faithful

Tabletop-Fanatiker
Leider nein wollte auch eigentlich nicht soviel Energie in eine Transaktion stecken.

Werde heute Abend auch mal den Käufer anschreiben müssen und ihm diese Infos geben. Jetzt war der Gute aber auch hartnäckig und hat
1 Jahr lang brav Kontakt gehalten weil er das Teil wirklich will. Würde ihm ungern sagen ne danke ist mir zu heiß das Teil bleibt hier.

Oder ich packe diverse Figuren die ich nicht brauche in das Paket und nenne sie auf der Rechnung dann sowas wie
Primarch Forgeworld Character Series Wert 100,- EUR und verlasse mich drauf, dass falls ein Zöllner in den USA das öffnet
er nicht weis was ein 0815 Charakter ist und was ein Primarch
Und was ist wenn die das recherchieren?
 

Dragunov 67

Tabletop-Fanatiker
Mal als Anmerkung. KA wie es jetzt geregelt wird, aber vor EU Zeit hat meine damalige Firma auch Wertsendungen in /aus Übersee transportiert. Kunst und Sammelobjekte die auf Auktionen etc gekauft und verschickt wurden. Da gab es direkt Speditionen (nicht der eigentliche Versand DL), die solche Käufe/Verkäufe abgewickelt haben. Die haben nur den ganzen Papier und Versicherungskram erledigt (ähnlich wie heut noch in die Schweiz). Kostete natürlich auch, aber da war alles mögliche dabei, von Omas Porzellan bis zu Statuen. Müsste es heute eigentlich auch noch geben, da sowas ja immer noch ge und verkauft wird und das "auf gut Glück" Prinzip da nicht wirklich zu empfehlen ist. Gibt auch direkt Kunst Spediteure, aber das wird wohl auch nicht n Appel und n Ei kosten.
 

Telzo

Hüter des Zinns
Hast du mal überlegt es jemandem aus dem Bekannten- oder Freundeskreis in die Staaten mitzugeben, falls das deine Connections hergeben? Die Familie meiner Freundin hatte vor der Pandemie jährlich mindestens einmal Kontakt per eigener Reise oder Besuch von dort, da wurden immer Klamotten und andere Konsumartikel mitgebracht nachdem man sie bei ihnen bestellt hatte und umgekehrt. Wenn er so lange gewartet hat wäre es vll einen Versuch wert jemanden zu finden der demnächst rüber macht. Eventuell ließe sich auch jemand hier im Forum finden.
Dazu sei gesagt dass ich nur vermute dass man es in den USA dann relativ einfach per FedEx, UPS oder USPost weiter versenden kann.
 

Brimat

Erwählter
Man könnte jetzt noch prüfen, wie viele Pakete über dem Atlantik verloren gehen und daraus die Chance für den Totalverlust herleiten. Ich denke mal, die Wahrscheinlichkeit ist sehr klein. :) Wenn es ordentlich verpackt ist und nicht kaputt gehen kann, hat man alle Faktoren, die man selber steuern kann, bedacht.
 

Avemir

Malermeister
Dachte wirklich die Nummer ist in 2 Wochen erledigt.

Na ja mögen meine Mithobbyisten hier aus meinen Fehlern lernen :)

Jetzt warte ich erstmal ob es zurück kommt und ankommt
 

WeWa

Bastler
Also das solche Sachen wie Kunst und Sammlerstück nicht per normaler post verschickt werden sollten oder können, ist doch bekannt dachte ich immer. Für sowas muss man immer eine Spedition nehmen und das klappt dann auch im Regelfall absolut problemlos und sicher :)

Gerade bei 1000 Dollar sollte das drin sein
 

Dragunov 67

Tabletop-Fanatiker
Also das solche Sachen wie Kunst und Sammlerstück nicht per normaler post verschickt werden sollten oder können, ist doch bekannt dachte ich immer.
Ich auch, aber wenn es damals mal im Bekanntenkreis /Familie zur Sprache kam, sind die meisten fast immer aus allen Wolken gefallen.
BtW, die Idee mit dem Mitgeben ist an sich nicht schlecht, bei Verkaufspreis /Zeitwert sollte man sich auch erst mal wegen Zoll kundig machen, da gibt es auch Freigrenzen und die US von A sind da echt hinterher.
 

arravity

Codexleser
Im Zweifelsfall (wenn du nicht den Weg über ne Spedition gehen willst) einfach DHL und hoffen: Du wirst kaum einen anderen finden, der die Summe zu bezahlen bereit ist imo, von dem her tut der Verlust dann auch nicht so weh, sollte das Paket verloren gehen
 
Oben