Frage zu Privatverkauf in die USA *UPDATE*

Avemir

Malermeister
Also den Käufer kenne ich natürlich nicht. Jedoch hat er den Artikel bereits am Anfang der Pandemie haben wollen und hatte bedingt durch die
Pandemie immer wieder Geldprobleme. Dieser Kerl hat sich im Verlauf des Jahres immer wieder gemeldet um sein Interesse zu bestätigen und
mich gebeten nicht anderweitig zu verkaufen.

Er schrieb jetzt sogar nochmal ne Dankesmail weil er sagt es findet es toll dass ich seit einem Jahr warte und nicht woanders hin verkauft habe.

Es fühlt sich zumindest wie eine ehrliche Haut an
 

Avemir

Malermeister
So nach Tagen habe ich nun das Geld auf paypal erhalten. Ich sehe die Zahlung, auf meinem Guthaben ist es allerdings noch nicht gutgeschrieben
 

Ator

Hintergrundstalker
Paypal prüft, kann auch mal 3 Tage dauern. Am besten das Geld gleich abheben von Paypal wenn es drauf ist 😁
 

Avemir

Malermeister
Jap ging jetzt schnell.

Ich liebe Amerika .... ehrlich, 1000,-Dollar für einen Land Raider.

Jetzt gehts ans verschicken. Werde es wohl mit UPS machen. Wenn ich die Homepage richtig verstehe holen die das Paket bei mir zu Hause ab.
Ich mach erst dann 3 Kreuze wenn der Typ mir sagt der Panzer ist da und alles ist gut.
 

Old Faithful

Tabletop-Fanatiker
Jap ging jetzt schnell.

Ich liebe Amerika .... ehrlich, 1000,-Dollar für einen Land Raider.

Jetzt gehts ans verschicken. Werde es wohl mit UPS machen. Wenn ich die Homepage richtig verstehe holen die das Paket bei mir zu Hause ab.
Ich mach erst dann 3 Kreuze wenn der Typ mir sagt der Panzer ist da und alles ist gut.
1000Dollar für ein Land Raider?
Was war das den für ein Land Raider wenn ich fragen darf ?
Vermute irgendein OOP FW Teil oder den alten Land Raider aus Zinn?

Und auf welche Zahlungsmethode habt ihr euch den nun geeinigt?
Bei den Preis macht sich aber tbh etwas Skepsis in mir breit :unsure:
 

Avemir

Malermeister
Es war Marneus Calgar Land Raider. Der Maximus. Glaub einer hier im Forum hat den vor Jahren gebaut. Ich hatte ihn auch garnicht zu verkauf gestellt. Irgendwie kam der Amy auf mich bei ebay wo ich ihn vor Jahren mal verkaufen wollte.
Er scheint ein riesen Ultra Fan zu sein.
Ich sagte dann ne unverkäuflich dann sagte er 1000,- Dollar und ich ja.

Haben uns auf Paypal geeinigt. Er wollte verständlicherweise eine Sicherheit. Hat mich dann 47,- Dollar Gebühr gekostet.
 

Avemir

Malermeister
Ja wir haben auf Facebook bissi geschrieben er gibt an bisher 30.000 Dollar ins Hobby gesteckt zu haben.

Ich merke gerae auf der UPS Homepage, dass das garnicht so einfach ist. Versichert ist auch nur bis 500,-... ?
Gibt es keine Hotline die man da anrufen kann oder gibt es noch eine andere gute Variante?
 

beetlemeier

Hintergrundstalker
Ist völlig richtig, so ein werthaltiges Paket beim Verpacken und auf allen weiteren Schritten nochmal (vielleicht auch in Anwesenheit von anderen Leuten) zu fotografieren. Video/Foto über Handy ist ja kein technischer Aufwand...

Ich will keine Paranoia erzeugen, aber schaden kann sowas bis zum sog. "Gefahrübergang", d.h. bis zur Übergabe an den Versender nie! ;)
 

Avemir

Malermeister
Ja habe jeden einzelnen Schritt des verpackens fotografiert.
Das versichern des Paketes wird wahrscheinlich so ne Sache werden. Ich denke auch dass ich eine ExpressVariante wählen werde.
Mag den Gewinn schmählern aber je schneller das Ding dort ist und er mir das bestätigt desto besser ist es für alle.
 

Avemir

Malermeister
Ist natürlich alles nicht so einfach. War ja klar. Egal welchen Service ich wähle alle wollen irgendwelche Zollinformationen und die Preisspanne finde ich auch interessant.
UPS: 100,- EUR
FedEx: 200,- EUR
DHL: 50,- EUR
Muss wohl die Hotlines durch telefonieren
 

JayJay11

Blisterschnorrer
Ich habe mal Warlord Karten in die USA gesendet. Versandzeit betrug 5 Werktage und versendet wurde via DHL. Der Warenwert lag auch nur bei 650€, also nicht wie bei dir. Du hast ne Sendungsnummer bei DHL, mehr Sicherheit wirst du nicht bekommen.
 

Avemir

Malermeister
Ja ist wirklich eine Erfahrung wert das ganze. Werde ich wohl nie wieder machen.
Da ich ja den Wert von 1000,- Dollar versichert haben will für den Fall eines Verlusts muss ich auch diese Werte bei den Zollfragen angeben.
Das heißt aber dass wahrscheinlich der Käufer nochmal wegen Zollgebühren zur Kasse gebeten wird.

Könnte auch Spielzeug für 60,- EUR angeben (OVP Preis easy nachweisbar) Jedoch würde ich bei einem Verlust auf allem sitzen bleiben.
So ein ganz heiliger Samariter bin ich dann auch nicht. Ich werde wohl einfach mit allen korrekten Angaben verschicken müssen und
wenn mein Käufer was drauf zahlt ist dass dann so.

Ich sehe zumindest keine andere Möglichkeit
 
Oben