Hintergrund von Waldelfen

Sepret

Blisterschnorrer
ich fange gerade an Waldelfen zu spielen und wollte ein bisschen über sie erfahren
also wenn ihr ein paar hintergrund infos habt oder
geschichten bitte schreiben
 

Awatron

Tabletop-Fanatiker
Waldelfen sind so typen, die im Wald leben und zu unterentwickelt sind, sich ne schwere rüstung zu basteln. Und da sie keine vernünftige rüstungen haben, verstecken die sich im Gebüsch oder auf bäumen und schießen leuten ganz feige in den rücken. Klingt zwar komisch, ist aber so.

P.S. Heutzutage verstecken sich Perverse in den Wäldern, aber ich möchte da keine parallelen ziehen
 

Fulgrim

Eingeweihter
ich liebe diese sinnlosen komentare


also nach dem bartkrieg zogen sich die hochelfen nach ulthuan zurück. einige wollten ihre neue heimat aber nicht aufgeben und blieben. sie zogen sich tief in die wälder zurück und kehrten dort zu einem ursprünglicheren lebensstyl zurück. zwei der ihren wurden auserwählt und wurden zu den zwei alten elfengöttern orion und ariel. heutzutage findet man nur mehr wenige waldelfen. die meisten halten sich in den sicheren wäldern von loren auf aber auch im schattenwald gibt es einige kleine siedlungen. sie sind kein aggresives volk und sie kämpfen nur zur verteidigung ihrer grenzen. die liebste waffe ist der langbogen da die waldelfen so gut wie keine metalle abbauen und es auch ein sehr begrentztes gut ist.
 
zu ergänzen: sie freundeten sich mit den bewohnern des waldes (tiere, pflanzen und mystische wesen) an und gemeinsam verteidigen sie den wald von loren. die wichtigsten verbündeten sind die baummenschen, kolossale wandelnde bäume, und die dryaden, baumgeister, die sich in verschiedenen aspekten zwischen elfenjungfrau und ziemlich knorrigen kampfmonstern auftreten.
zu orion und isha: es sind nicht wirklich die götter der (wald)elfen. vielmehr ist es ein besonderes elfenpäarchen, dass von den beiden göttern berufen wurde und diesen ihre kräfte leihen. deshalb können die beiden auch nicht wirklich sterben.


ja, willst du sonst konkreter nochwas wissen?
 

Elrond de Gravenesse

König von Bretonia
@ Vraneth und Fulgrim: MÖÖÖP beide falsch gelegen beim Namen.

Die beiden Elfen hießen/heißen Orion und Ariel die von der göttlichen Essenz der beiden Elfischen Urgottheiten Kurnuos, der wilde Jäger und Isha, der Erdutter bzw. Mutter der Elfen beseelt.
Im Kampf wechseln die beiden in den Kriegsaspekt ihrer Natur und offenbaren einen winzig kleinen Teil der göttlichen Macht der beiden Götter.
So wird Orion z.B. um das doppelte größer als ein doppelter Elf, seine Beine werden zu Hirschflanken, er hat Hufe, aus seinem elfischen Kopf sprießt ein Hirschgeweih, die Muskeln schwellen an und die Haut verfärbt sich in das saftige Grün eines jungen Sprosses.
Ariel verwandelt sich in ihren sogenannten Sylphenaspekt, in dem ihr riesige Schmetterlingsflügel wachsen und auch ansonsten sieht sie ein wenig fremdartig aus, auch sie wird größer.

Ansonsten sehen die beiden fast wie normale Elfen aus. Ariel ist eine meisterhafte Zauberin und weise und bedacht. Oft hält sie Orions stürmisches Kriegergemüt zurück und verhindert, dass er die "wilde Jagd" ausruft. Dann nämlich verwandelt er sich in den Kurnuosaspekt blökt wie ein gewaltiger Elch und ruft alle Elfen und andere Wesen des Waldes auf sich an der Jagd zu beteiligen. Das Geräusch seines Jagdhorn durchtönt dann den gesamten Wald; um ihn versammelt sich dann eine Streitmacht aus Waldelfen und ihren Verbündeten um jeden Feind aus dem Wald zu werfen oder restlos zu vernichten.

Ansonsten kann ich nicht mehr viel hinzufügen, außer dass praktisch in jedem Wald der alten Welt eine Waldelfensiedlung existiert und zwar überall da, wo Waldwesen wie in Loren existieren. So auch z.B. im Drakenwald.
Außerdem gibt es noch die Siedlung der "verlorenen" Sippe, die Loren auf der Suche ihrer Lieblingsbäume, der Wyhteln, die in Loren ausstarben, verließ und sich wahrscheinlich in einem der grßen Wälder des Imperiums niedergelassen hat.


@Awatron: so ein sinnloser Beitrag war echt nicht nötig.

Außerdem, dass du als Khemrispieler über Armee herziehst, die keine schweren Rüstungen tragen
 

Awatron

Tabletop-Fanatiker
Hey, ich hab nur den Khemri avatar, weil es keine (noch) Vampiravatare gibt.
Außerdem entschuldige ich mich für den beitrag (aber wegmachen tu ich den net
)

Die beiden elfenchefs verwandeln sich in diese götter, dachte ich immer.
Aber dass die Waldelfen im gegensatz zu ihren verwandten looser im nahkampf sind, kann wohl niemand bestreiten. Und Baummenschen und dryaden sind keine Elfen, falls jamnd dieses Argument aufführen will!
 

Elrond de Gravenesse

König von Bretonia
Du vergisst die Kampftänzer und Waldreiter.

Aber Waldelfen sollten wirklich nicht auf Nahkampf bauen.
Wenn man Waldelfen richtig spielt kann man eine Schlacht gewinnen in dem kein Nahkampf entstand, als die, die beabsichtigt sind!
 

Natas

Regelkenner
Waldelfen sind im Grunde die (fast) beste Fernkampf Armee, die es bei WHF gibt. Langbögen auf kurze Reichweite rüstungsbrechend und keine Abzüge auf lange Reichweite.
Also ich habe gestern bei nem Spiel mal versucht eine fast komplette Fernkampfarmee aufzustellen... Hat eigentlich ganz gut geklappt, aber dann musste ich mit meinen 5 Dryaden doch in nen Nahkampf... und wär hätte es geglaubt, die haben fast die halbe Hochelfenarmee meines Gegners plattgemacht *gg* Ähnlich meine Kampftänzer, die sich wie immer gut gehalten haben.

Also Waldelfen sollten auf Fernkampf ausgelegt werden, mit ein bisschen Unterstützung für den Nahkampf, dann sollte das doch eigentlich klappen !!
 
kinder, kinder, ihr seid aber alle so naiv!!!
klar, schnell kommt man über das klischee von robin hood auf die idee, dass waldelfen jetzt die fernkampfarmee schlechthin sind, aber - sorry - sind die gar nicht mal so. ich will gar nicht bestreiten, dass nicht jeder von den woodies in irgendeiner form einen fiesen langbogen im ärmel hat, aber wirklich was reissen tun die damit nicht. wisst ihr wer bei waldelfen wirklich aufräumt?!? baummenschen, kampftänzer und dryaden; und von denen würde ich jetzt nicht so behaupten die bogenschützen schlechthin zu sein...
klar, die langbögen spielen eine wichtige rolle, aber nicht die entscheidende!!!
bei allem respekt vor den woodies, aber die wirklichen killer im fernkampf sind die druchii: ich sage nur repetierarmbrüste und -speerschleudern. die moschen 3x so viel wie die woodies mit ihren süßen kleinen bögen... (ich muss es wissen; spiele schließlich beide völker)
 

GilGalad

Blisterschnorrer
der mann (elf) weiß wo von er spricht und dem muss ich zustimmen die druchi sind die fernkampf-killer schlecht hin die woodis sind eher eine nahkampf/plänker armee, was aber ja auch story technisch stimmt.
 
leute das problem ist nur, dass da nicht ein regiment druchii steht, sondern eher 2 - 5...
und bei aller freundschaft: das schaft selbst tyrion (wie ich ihn hasse) nicht in einem spiel. ganz zu schweigen von 4 - 6 repetierspeerschleudern...

@tyrion: wusstet ihr, dass ich im dunkelelfenforum einen thread aufgemacht habe umzu fragen wie man diesen verdammten wic*** argh HASS besiegen kann. glaubt ihr es gab auch nur eine vernünftige idee?!?
ich bin völlig am ende... *zubodengeh*

@topic: willste sonst noch was wissen?
 

Horus

Testspieler
Neimals! Der hat storrytechnisch so viel repeckt bei den DE(auch bei allen anderen) das die vor Angst nich mal ihr Schwert halten könnten.... B)
 
Oben