Miniaturen Bemalung Maschine

Sniperjack

Regelkenner
Alle reden von 3D Druck. Der pile of shame wächst weiter.
Klar quick and dirty geht immer. Aber warum sich überhaupt die Mühe machen? Natürlich gibt es auch günstige Painting Services.
Aber warum gibt es noch keine Maschine die mir meine Minis bemalt?

Eine erste Rechereche hat da noch nichts zu Tage gefördert.
Zum Teil kennt man es aus der Spielzeugbranche oder auch von den X-Wing/Armada Minis. Hier wird die Farbe glaube ich gestempelt und dann das ganze mit einen Wash versehen.

Aber sagen wir mal ich möchte einen Space Marine bemalt haben.
Selbst wenn es keine digitale Farbvorlage gibt, müßte das doch technisch möglich sein.

Mancher Minihersteller färbt seine Minis digital ein, damit der Kunde einen Eindruck, vom Endprodukt bekommt (z.B. Raging Heros).
Man könnte die Kontur einer Minis einscannen und dann anhand der scharfen Kanten eine Gitterabbild erzeugen. Die Flächen zwischen den Gittern, werden dann digital eingefärbt und die Gitterlinien werden zum akzentuieren verwendet. Noch 1 - 2 digitale Effekte, die die Maschien umsetzten kann und los geht es.
Ob mit Pinsel oder Airbrush sei mal dahingestellt. Oder feiner Acrylspritze mit Pinselkombination.
Anschliessend vielleicht noch washen und Korrekturen.

Ich kann mir das sehr gut vorstellen.
Wie sehen da eure Gedanken aus? Wird sowas schon irgendwo entwickelt. Kann man irgendwann mit sowas rechen?
Wo seht ihr die Schwierigkeiten?
Brauchen wir das?
 

Shub Niggurath

Malermeister
Es wird schon an 3d Druckern gearbeitet, die farbig drucken können. Die hatten da Sachen wie Anatomiemodelle in bunt und mit transparenten Stellen vorgezeigt. Alles aus einem Stück und auch schon mit Farbverläufen. Wenn die Technik soweit ist, kann man damit sicher auf einem guten Bemalstandard drucken.
 

sejason

Bastler
Das brauchen nur die Leute die keinerlei Interesse am Malen und Basteln haben, sondern nur am spielen.
Na basteln kann ich ja immer noch. Also sagen wir mal, ich bastle mir meine Mini aus gekauften und gedruckten Teilen zusammen und will sie dann bemalt haben. Es geht ja wirklich nur ums malen ;)
Und ich wäre ein Kunde, wenn eine Maschine sowas kann ... grad bei weitläufigen Infantrietrupps :p
 

sejason

Bastler
Ich kann ja nix dafür, daß du dich mit Imps selbst quälst ... 🤭 😘

Es wird schon an 3d Druckern gearbeitet, die farbig drucken können. Alles aus einem Stück und auch schon mit Farbverläufen.
Das find ich spannend! Hast du da mal nen Link?
170px-Young_Link_Navi.png
 

Dark Eldar

Hassassin Fiday
Moderator
Das find ich spannend! Hast du da mal nen Link?
170px-Young_Link_Navi.png

Aber warum gibt es noch keine Maschine die mir meine Minis bemalt?
Weil das so unglaublich komplex ist, das sich eine Umsetzung Finanziel nicht lohnt. Daher wird in der Industrie auch immer noch mit Schwammdruck "bemalt" und nicht individuell.
 

Object303

Miniaturenrücker
Weil das so unglaublich komplex ist, das sich eine Umsetzung Finanziel nicht lohnt. Daher wird in der Industrie auch immer noch mit Schwammdruck "bemalt" und nicht individuell.
Ich denke dass eine Bemal-maschine heutzutage rein technisch durchaus möglich wäre, allerdings tatsächlich so komplex wäre (vor allem Softwaretechnisch) so dass sie viel zu teuer wäre.

Davon ab: Solange diese Bemalmaschinen bei gleichem Figurendurchsatz teurer sind als einfach 100 Kinder irgendwo in Asien mit Schwamm/Pinsel und Farben in eine alte Lagerhalle zu setzen, würde sie eh kaum einer kaufen....
 

Naysmith

Tabletop-Fanatiker
Das Malen ist für mich und viele andere eine essentieller Teil des Hobbies. Die Frage die sich stellt ist, ob da tatsächlich genügend Käufer zu bekommen sind, da gerade zu Beginn der neuen Technik die Teile sehr teuer sein werden.

In Farbe gedruckt gibt es ja schon. Vermutlich wird das die Lösung für die Malfaulen sein. Malen braucht auch viel Zeit. Da ist der Zeitaufwand der beim Drucken eh entsteht, quasi ausgeglichen.

cya
 

Sniperjack

Regelkenner
Könnte das dann eine Lösung für GW sein, um gegen 3D-Druck anzukommen. Es gab auch hier glaube ich schon Versuche von Firmen pre-coloured Modelle anzubieten. Soweit ich mich entsinne waren die bisher immer recht teuer, weil doch in Handarbeit erstellt.
Wie attraktiv ist dieser Markt?
Sagen wir GW, würde eine Methode entwickeln die Modelle im Gussrahmen vor zu bemalen. Nach den Zusammenbau, muss man nur noch die Knipsstellen korrigieren. Oder man legt die Knipsstellen so an, dass man sie später nicht mehr sieht.
Oder eine Maschine baut die Modelle zusammen. Wozu gibt es die Easy-To-Builts. Quasi im Legosystem. Und eine anderer Maschine färbt die Modelle dann ein. Mit entsprechender Technik könnte auch jeder seine Farbe on Demand bekommen. Abpacken und fertig. Wer will bekommt dann alles wie früher in Plastik Grau und der Rest Premium (pre-coloured).
 

Naysmith

Tabletop-Fanatiker
Gefärbten Spritzguss kannst Du vergessen. Das ist technisch nicht umsetzbar ohne beim 3D Drucker zu landen.
3D Drucke werden nie die Fertigungszeiten herkömmlicher Massenproduktion erreichen, deswegen ist das ausschließlich für begrenzte Stückzahlen attraktiv.

cya
 

Brumbaer

Blisterschnorrer
Einfache Modelle kann man natürlich über gefärbten Spritzguss herstellen. Die Teile des SM Körpers in einem Sprue in Chapter Farbe, die Waffen in einem Sprue in silber und Zierteile in einem goldenen Sprue. Aber man hat nur "Base Colors" und ist aus Gründen der Wirtschaftlichkeit in der Anzahl der Farben beschränkt. Hat man sehr kleine Zierteile wird es aus Stabilitätsgründen auch problematisch, sie als gesonderte Teile zu fertigen. Und allen, die den Paintjob auf einen höheren Level bringen wollen, ist damit nicht wirklich gedient. Es macht das Modell nur teurer. Aber Alles mit etwas mehr Anspruch überfordert den Spritzguss.

Spielzeugmodelle werden typischerweise im Tampondruck bedruckt. Problem ist, dass Tabletop Figuren zu viele enge Vertiefungen dafür haben und auch sehr viele Schattierungen, dh. es werden viele Tampons benötigt. Auch müssen die Tampons an jede Stelle kommen können, was bedeutet, dass man sie vermutlich nicht im Sprue lassen kann. Was man eh nicht will, weil die Farbe beim Herausschneiden abplatzen würde und die Einlassstellen sowieso nicht bedruckt werden könnten.

Selbst, wenn es eine Maschine gäbe, die es z.B. mit Airbrush das gebaute Modell bemalen würde, müsstest du für jedes Modell, die Maschine entsprechend programmieren/einrichten.

Es gibt schon einen Grund warum prepainted Modelle von Hand bemalt werden. Also die Modelle zusammenbauen und in ein Billigst Lohnland zum Bemalen schicken. Wenn man da nicht erst mal einen finden müsste, der das vor Ort organisiert und der am besten auch nichts kostet.

Für den Pile of Shame sehe ich nur jemanden dafür bezahlen oder den eigenen Bemalprozess so effektiv wie möglich gestalten als Lösung.

In Zukunft erwarte ich, dass 3D Modelle in Farbe gedruckt werden. Es geht jetzt schon in vernünftiger Qualität für größere Figuren. Es wird halt noch einen Moment dauern, bis es auch für 28mm ok ist und noch einen Moment länger bis es für den Hobby Markt preislich interessant wird.
 

Dark Eldar

Hassassin Fiday
Moderator
Es gibt schon einen Grund warum prepainted Modelle von Hand bemalt werden. Also die Modelle zusammenbauen und in ein Billigst Lohnland zum Bemalen schicken. Wenn man da nicht erst mal einen finden müsste, der das vor Ort organisiert und der am besten auch nichts kostet.
Jop, siehe die Figuren von Hot Toys oder Sideshow, sehen klasse aus, sind richtig teuer und werden in Asien per Hand bemalt. Man sollt denken bei teilweise 1000€ die einige dieser Figuren kosten, könnte man sich auch eine passende Maschine anschaffen, aber viel zu teuer und zu aufwendig, das können Menschen schneller und günstiger.
 

Naysmith

Tabletop-Fanatiker
@Dark Eldar die beiden Beispiele die Du bringst haben beeindruckende Minis. Mit Bemalung hat das aber weniger zu tun. Da arbeitet Maßstab und Material ganz viel rein. Der Pinsel bringt hier "nur" das Tüpfelchen auf dem i. Minis in "unserem" Maßstab sind eine ganz andere Nummer.

Aber natürlich hast Du Recht, der Mensch ist da billiger als jede Maschine.

cya
 

Don Currywurst

Hintergrundstalker
Tatsächlich gibt es schon einige 3D Drucker, die mit Farbe arbeiten, die sind allerdings aber noch sehr teuer und unpräzise. Weiterhin darf man aber nicht vergessen, dass privater 3D Druck noch in seinen Kinderschuhen steckt. Vor 20 Jahren haben wir schön unsere Püppis noch im Store gekauft und bei Forgeworld bestellt. Heute kann ich mir einen 350 Euro 3D Drucker holen und im FW-Qualität im Keller printen. Wir werden über die nächsten Jahre da durchaus noch eine stärkere Entwicklung sehen.

Aber tatsächlich für mich uninteressant, da ich viel zu gerne Miniaturen bemale.
 

HiveTyrantPrometheus

Der Dunkle Wanderer
Teammitglied
Super Moderator
Jop, siehe die Figuren von Hot Toys oder Sideshow, sehen klasse aus, sind richtig teuer und werden in Asien per Hand bemalt. Man sollt denken bei teilweise 1000€ die einige dieser Figuren kosten, könnte man sich auch eine passende Maschine anschaffen, aber viel zu teuer und zu aufwendig, das können Menschen schneller und günstiger.
Ich würde daher auch vorschlagen, nach China den Pile of Shame outzusourcen 😹

Als Alternative: Hell grundieren, Contrast drüber, fertig.
 
Als ich das Thema gelesen habe dachte ich mir: das ist mal ein geiler Name für ein painting Studio 😂
Ich glaube ne Maschine packt es nicht, da es immer andere Figuren sind und es Menschen immernoch besser und schneller können.
Wenn du was bunt haben willst, schreib mich gerne an.
 
Oben