Wo bestellen nach Brexit

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Rodeo

Aushilfspinsler
Moin,
seit dem 01.01 fallen ja leider Umsatzsteuer bis 150 eur und darüber auch noch Zoll auf Bestellungen aus UK an.
Meine letzte Sendung aus dem Dezember aus UK mit Necrons in Wert von 250 eur wurde leider vom Parcelforce und GLS verschlampt, nach dem es 2 Monate dauerte bis alles lieferbar war. Aktuell warte ich immer noch auf die Klärung und Rückerstattung.

Manche Shops rechnen jetzt zwar die 16-19 % bei der Bestellung raus, wodurch die Preise immer noch recht attraktiv sind, aber auf die Zollabfertigung habe ich keine Lust.

Nun suche ich nach Alternativen in der EU um etwas günstiger an die Miniaturen zu kommen.
Hat da Jemand einen Tip?

Danke und Gruß
Christian
 

DeepHit

Malermeister
Moderator
Wiederspricht aber dennoch

Nun suche ich nach Alternativen in der EU um etwas günstiger an die Miniaturen zu kommen.

Er sucht nach Alternativen für z.B. das große "W" aus England.

Ich dachte aber das es das Handelsabkommen gibt, unter anderem halt eben keine Zölle aus England. Aber bin da ned so informiert momentan, daher gerne Aufklärung von jemandem der es weiß ;)

LG
DeepHit
 

Wutzel

Erwählter
Ich habe letztens Pakete aus England bekommen u. a. Eine schnellen prebrexit Bestellung. Kostenmässig war nichts aber die Post beibt relativ lange im Zoll hängen.
Ich gehe mal davon aus dass eine Firma wie GW in absehbarer Zeit eine Lösung dafür findet wie ein Lager innerhalb der EU.
Und auf einige Minis müsste man sonst auch lange warten. Ich hab einmal Flagellanten bestellt. Das hat auch nen Monat gedauert. Mal gings auch in 10 Tagen.
 

Haakon

Tabletop-Fanatiker
Das ist nun bei GW aber nichts neues. Als ich damals den 6. Edition Codex der CSM direkt nach Erscheinen bei GW bestellte, wartete ich einen Monat darauf, obwohl er "versandt" wurde laut Status. Eine woche später bestellte Zinn-Sororitas kamen vorher an.
 

Olaf

Miniaturenrücker
Wiederspricht aber dennoch



Er sucht nach Alternativen für z.B. das große "W" aus England.

Ich dachte aber das es das Handelsabkommen gibt, unter anderem halt eben keine Zölle aus England. Aber bin da ned so informiert momentan, daher gerne Aufklärung von jemandem der es weiß ;)

LG
DeepHit
Gab einen Thread mit den Brexitfolgen, welcher relativ konkret (viele Sachen, wie Zölle können jederzeit von beiden Seiten erhoben werden, es passiert lediglich nicht) das ganze erklärt.

Kurz gesagt, das Abkommen verhindert prinzipiell keine Zölle und unabhängig von der Ware verlängert sich die Lieferung aus/nach UK, was sich mittelfristig auf die Preise auswirken wird.
 

DocKeule

Hintergrundstalker
Das stimmt so nicht ganz. Nach dem Abkommen soll dauerhaft auf Zölle auf Waren mit präfenrenziellem Ursprung verzichtet werden. Spricht: Was tatsächlich in der EU bzw. GB hergestellt wurde, sollte zollfrei in das jeweils andere Zollgebiet eingeführt werden können. Eine Zollabfertigung ist allerdings weiterhin nötig und Einfuhrumsatzsteuer fällt trotzdem an.

Bei deutschen Händlern wird sich an den Preisen nichts ändern. Wenn die direkt bei GW bestellen, dürfte die Ware schon früher umsatzsteuerfrei geliefert worden sein. Das geht auch weiterhin. Als Verbrauchen sieht es da leider etwas anders aus. Da man als Privatmensch keine Umsatzsteuernummer hat, gibt es keinen umsatzsteuerfreien Verkauf und am Ende zahlt man beide Umsatzsteuern. Damit werden sich viele Bestellungen vermutlich nicht mehr lohnen.

Ich könnte mir vorstellen, dass GW mittelfristig direkt Modelle auch China (oder wo auch immer der Kram produziert wird) in ein EU-Land importieren wird und da einen Versand-Stützpunkt errichtet, von dem aus die EU versorgt.
 

guerillaffe

Tabletop-Fanatiker
Sicher? Die Bücher werden schon eine ganze Weile in China gedruckt.
Ich glaube, dass ist der Grund warum der DG-Codex erst gestern in Pre-Order kam, ansonsten hat GW schon vor der Seuche einen Stützpunkt auf dem Festland wie auch in den USA; der Mangel entsteht mit der verringerten Produktionsmöglichkeit von Bausätzen, dafür ist jedoch maßgeblich die Britische Regierung verantwortlich, die gesteigerte Nachfrage begründet sich mit den weltweiten Lockdowns; nicht nur GW könnte mehr verkaufen, das geht vielen Anbietern von genauso:
https://www.bbc.com/news/business-55629984
unter dem Artikel sind 2 weitere verlinkt, einmal Hornby, ein Anbieter für Modelleisenbahnen, sowie Geek Retreat
 

Dark Eldar

Hassassin Fiday
Moderator
Sicher? Die Bücher werden schon eine ganze Weile in China gedruckt.
Minis wurden einmal in China gefertigt und das hat nicht gut funktioniert, gab damals starke Probleme durch Plagiate usw. daher hat man die Produktion wieder aus china abgezogen und druckt dort Primär Bücher, Verpackung usw.. Könnte sien das man noch irgendwo hier im Forum einen alten Thread zum Thema findet.
 

Haakon

Tabletop-Fanatiker
Ich hab ihn hier, wenn du möchtest kannst ihn haben, musst allerdings vorbeikommen und abholen; bring dir ne Decke mit, es is kalt draußen und wir haben "Beherbergungseinschränkungen", so dass du im Hof übernachten musst...

Deine "Bußgang nach Canossa"-Fantasie kannst du gerne mit jemand anderem ausleben, auch wenn ich durchaus mal wieder beichten müsste, dass ich zu viele Modelle gekauft habe ;)

Und wirklich gut war der Codex rückblickend nicht...
Sicher? Die Bücher werden schon eine ganze Weile in China gedruckt.

Das interessiert mich ohnehin, wie die diesen "Ursprung" genau festlegen wollen. Geworben wird ja mit "designed in UK"
 

DocKeule

Hintergrundstalker
Das interessiert mich ohnehin, wie die diesen "Ursprung" genau festlegen wollen. Geworben wird ja mit "designed in UK"

Ursprung in der EU bekommt ein Produkt entweder dann, wenn ein bestimmter Anteil der Bauteile in der EU hergestellt wurde (je nach Produkt sind unterschiedliche Anteile vorgegeben) oder aber wenn in der EU ein Arbeitsschritt durchgeführt wird, der den Charakter des Produkts ändert (spricht das Endprodukt unter eine andere Zolltarifnummer fällt, als die importierten Teile).
 

EMMachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Zumindest wenn man bei GW selbst bestellt (also über den deutschen Shop) dürfte es ja eigentlich keine Zollprobleme geben, weil die Sachen ja mit 19% versteuert sind (zumal GW gesagt hatte dass sie Zollgebühren übernehmen würden).

Gerade wenn man bei Shops mit Pfundpreisen einkauft um zu sparen kann es natürlich passieren.
 

Destrofred

Blisterschnorrer
Anmerkung: Meines Wissens nach werden die Geländeteile jedoch, zumindest teilweise, bei den Jungs von Xi gefertigt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben