[40k]Inquisitor - Martyr

Ferox21

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Bei Diablo und POE hat man ja ein Extrem Motivierendes Loot System, gibts das hier auch ?
Man findet Loot, aber man kein seine Ausrüstung nur zwischen den Missionen wechseln.

Zunächst einmal gibt es natürlich die üblichen Rüstungsteile, Implantate, etc. Am wichtigsten ist aber die Waffe. In Martyr erhält man den Großteil seiner Skills (linke Maus, rechte Maus, 1 und 2) über die Art der verwendeten Waffen. Dies ist auch abhängig von deren Kombination. Zweihändige Waffen haben je ein eigenes Skillset, abhängig vom Typ. Also alle Scharfschützengewehre haben ein Skillset, alle Bolter, Schrotflinten etc. Interessant wird es bei einhändigen Waffen. Kombiniert man bspw. eine Plasmapistole mit einem Energieschwert, hat man "nur" jeweils die zwei Basisangriffe der Waffe zur Verfügung. Kombiniert man aber zwei gleichte Pistolen oder zwei gleiche Nahkampfwaffen, erhält man erweiterte Skills für das paarweise Führen eine Waffe. Beispielsweise bessere Pistolenangriffe oder erweiterte Nahkampfangriffe.

Pro Auftrag kann man zwei Waffensets mitnehmen - bspw. ein Set gegen Gegnerhorden und eins gegen Bosse. Loot findet man wie gesagt, kann diesen aber erst nach der Mission im eigenen Hub-Zentrum sichten und ausrüsten. Ich denke, das wird schon motivierend sein und ich erwarte, dass besonders mächtige / legendäre Waffen ein eigenes Skillset mitbringen.
 

Feidon

Hintergrundstalker
Leider dasselbe Problem wie bei vielen Spielen.
Als Nahkämpfer eben 4 Missionen lang nur Schusswaffen gefunden, aber nach dem Verkauf konnte ich dafür eine beim Händler kaufen.
 

Fauk

Tabletop-Fanatiker
Wenn sich die Skills nach den Waffen richten, was für Auswirkungen haben dann die Charkterklassen? Welche Art von Waffen man ausrüsten kann oder?
 

Ferox21

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Wenn sich die Skills nach den Waffen richten, was für Auswirkungen haben dann die Charkterklassen? Welche Art von Waffen man ausrüsten kann oder?
Die Charakterklassen bringen "nur" zwei Skills mit. Davon einer allgemein für die Klasse und einer für die jeweilige Subklasse.

So erhält man bei der Assassininnen-Charakterklasse immer eine aktive Ausweichrolle, während bspw. die Scharschützinnen Subklasse ein Tarnhologramm austellen oder die Enforcer-Subklasse in einem bestimmen Bereich die Zeit für verlangsamen kann.

Waffen ausrüsten können theoretisch alle alles, aber man muss das Benutzen von bestimmten Waffen erst freispielen.
 

dizzy

Aushilfspinsler
Die Charakterklassen bringen "nur" zwei Skills mit. Davon einer allgemein für die Klasse und einer für die jeweilige Subklasse.

So erhält man bei der Assassininnen-Charakterklasse immer eine aktive Ausweichrolle, während bspw. die Scharschützinnen Subklasse ein Tarnhologramm austellen oder die Enforcer-Subklasse in einem bestimmen Bereich die Zeit für verlangsamen kann.

Waffen ausrüsten können theoretisch alle alles, aber man muss das Benutzen von bestimmten Waffen erst freispielen.
Das ist nur so halb richtig. Nicht jede Klasse kann jede Waffe ausrüsten. So sind schwere Waffen den Crusadern vorbehalten, Scharfschützengewehre und diverse Nahkampfwaffen dürfen nur Assassinen benutzen und die Psioniker haben ihre Psiwaffen.

Die drei Subklassen, die man zu beginn wählen kann, haben nur einen Einfluß auf die Startausrüstung und die initiale Attributverteilung. Das kann man später alles anpassen. Die von dir genannten Skills (Tarnen, Zeit einfrieren) sind an die Rüstung gebunden. Die sind auch jeweil an die Klasse gebunden, nicht an die Subklasse.

Es ist also durchaus wichtig für das Endgame welche Klasse man wählt, während die Wahl der Subklasse mehr die ersten Spielstunden bestimmt aber sonst keine weiteren Auswirkungen hat.

[EDIT] Hier gibt es auch ein Youtube Video in dem AirsickHydra versucht das zu erklären:
 
Zuletzt bearbeitet:

Feidon

Hintergrundstalker
Also ich habe heute schon einige Missionen gespielt und muss sagen, dass ich nur Waffen gefunden habe, die meine Klasse auch Tragen kann, also als Assassine keine Crusaderwaffen als loot bekommen.
 

Ferox21

Tabletop-Fanatiker
Moderator
@dizzy:
Danke für die Klarstellung. Ich hatte halt nur einmal etwas länger in Martyr reingespielt - und das war noch früh in der Beta-Phase, daher hatte ich das mit den Spezialisierungen nicht mehr so auf dem Schirm.

-------

Ich habe jetzt auch mal mit der Assassine angefangen, aber ich überlege noch. Ich habe den Death Cult Aspekt gewählt, und da hat man ja zunächst nur Nahkampf-Pfade zum Steigern offen und muss bspw. das leveln von Schusswaffen erst freispielen. Ich muss mal schauen wie lange es dauert, diese Talentbäume freizuschalten, ansonsten wechsle ich und fang noch mal mit dem Sniper-Aspekt neu an.
 

dizzy

Aushilfspinsler
@Ferox21:
Gerne, Ich hoffe es klang nicht zu sehr nach runter vom hohen Ross. Habe es schnell vom Telefon geschrieben. :)

Ich habe mitlerweile auch schon 60h in der Alpha/Beta gespielt. Mir persönlich gefällt es sehr gut. Besonders weil es sich nicht so schnell spielt wie D3 oder Path of Exile. Ich habe am Anfang ein bisschen gebraucht um das mit dem Powerlevel zu verstehen. Gerade in den ersten Spielstunden ist es ja erstmal wichtiger das Powerlevel in die Höhe zu bekommen als schon einen festen Build zu verfolgen.
Leider hatte Ich seit den 1.0 Patch noch keine Zeit zu spielen. Ich hoffe dass das am Wochenende besser wird. :)
 

Feidon

Hintergrundstalker
Was ich gerne wissen würde, taugt das Crafting was ?
Ich meine lohnt sich das, oder findet man genug gute Items um darauf verzichten zu können (was leider in vielen Spielen so ist) ?
 

dizzy

Aushilfspinsler
Beim leveln lohnt es sich auf jeden Fall. Einfach weil mam zwar viel findet aber man mit dem crafting gut das ausgleichen kann, was man nicht findet.
Ich hane zum Beispiel gerne das personal void shield für den Crusader. Wenn da jetzt 2-3 Ränge keinee dropt, dann craftet man sich fix einen und schon ist das Powerlevel wieder 5-15 Punkte gestiegen. Signum oder Rüstumg muss Ich auch immer mal craften damit das Powerlevel der Rüstumg nicht das Gesamtpowerlevel runter reißt.
Das crafting für den Endgame Bereich war leider in der Beta nicht verfügbar deshalb kann Ich dazu nichts sagen...
 

Ferox21

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Nun ja, so einen guten 70er würde ich Martyr auch geben. Ist ein nettes Action-RPG im Diablo Stil. Gesamt gesehen etwas behäbiger als das große Vorbild, aber in Bezug auf das Progrss-System durchaus durchdacht.

Ich habe jetzt schon einige Stunden in die Kampagne reingespielt und es gibt nur einige Sachen, die mich stören, die aber auf Lange Sicht ein echtes Problem werden könnten. So gibt es recht wenig Abwechslung beim Terrain und bei den Gegnern. Man ist die meiste Zeit in Schiffskorridoren und in Ausnahmefällen mal auf Planetenoberflächen unterwegs - und mann erkennt schnell die aus Versatzstücken zusammengewürfelten, zufälligen Karten. Und die Gegnervielfalt erschöpft sich bis jetzt in den üblichen Renegade Guardsmen, Nurgledämonen nebst Kultisten und gelegentlich einigen Chaos Marines. Mehr Vielfalt, zB mal zur Abwechslung ein paar Orks, wären nett gewesen.

Spaß macht mir Martyr, keine Frage, aber es ist eben auch noch klar Luft nach oben.
 

Legio

Fluffnatiker
war ganz informativ aber verleitet mich jetzt trotzdem nicht zum Sofortkauf (Wär auch Blödsinn, nächste Woche ist ja Steam Sumemr und vorher groß Geld ausgeben will überlegt sein).

-----Red Dox
Habs kurz getestet aber der Multiplayer ist einfach noch nicht das Geld wert und genau das hatte mich persönlich gereizt.
Hab das Game nach 1 Stunde in dem Desaster wieder zum Refund bei Steam gegeben.
Sollte der Multiplayer irgendwann ohne die ganzen Fehler und Probleme laufen kommt der Titel wieder auf die Liste.
 
Oben