Technik Das 1x1 des Airbrush

Themen über bestimmte Techniken im Tabletop-Hobby

Legio Invicta

Blisterschnorrer
Hi,
was die Evo angehr muss ich Deus zustimmen. Sind super Airbrushpistolen
und du kriegst jedes Teil als ersatz.
ich benutze seit 5 Jahren diese hier
http://www.airbrush-city.de/evolution-solo-123023-airbrush-pistole/a-157070/
Erst jetzt musste ich die Düse austauschen (materialermüdung) und sonst
hatte ich nie probleme. Als Kompressor kann ich Revell empfehlen.
der standardclass kompressor erfüllt alle Anforderungen für den Alltagsgebrauch und
ist grundsolide gebaut...auch mit dem hatte ich noch nie probleme

Gruß Chris
 

jimraynor

Bastler
Hiho

Ich habe mir auf Ebay gerade mal einige Angebote angeschaut und würde gerne eure Meinung wissen welches von diesen denn für einen Einstieg(Grundieren,Farbübergänge usw.)
am besten geeignet wäre :

Set 1: http://www.ebay.de/itm/AIRBRUSH-KOM...422?pt=Modellbauwerkzeuge&hash=item2a19cf0666
Set 2: http://www.ebay.de/itm/Airbrush-Kom...146?pt=Modellbauwerkzeuge&hash=item460559066a
Set 3 :http://www.ebay.de/itm/AIRBRUSH-KOM...643?pt=Modellbauwerkzeuge&hash=item3f125b573b

Welches würde ihr denn von dennen entfehlen bzw. welches in die Wüste jagen ;)

Ich danke euch schonmal für die Antworten
 

Karnstein

Tabletop-Fanatiker
Willst du eine brutal-ehrliche Antwort, oder einfach nur wissen welches von den 3 schlechten Sets das beste Set ist? ;)

Gehen wir es mal durch:

Set 1 mit 3 pistolen, Kompressor ohne Tank und 148€ Preis:

Von den Pistolen kannst du locker 2 von 3 in die Tonne kloppen. BD 138 ist ne Single-Action und Saugsystem, also die absolute Höchststrafe (von der Nagelgröße ganz zu schweigen). BD 128 ist zwar double-action, aber ebenfalls Saugsystem und das ist für Hobbyisten einfach keine gute Idee. BD 130K hat zwar Double-Action und den Farbbecher oberhalb der Pistole, aber dank "made in china" ist sie ihr Geld nicht wert.

Der Kompressor hat keinen Tank, wobei die Leistung selber für Hobbyisten idR schon ausreicht.

Das Kit ist also keine Empfehlung

Set 2 mit Double Action Pistole und "ich bin ein Elefant Kompressor" für 75:

Ist klar das schlechteste Set. Der Kompressor ist völlig unbrauchbar, du zahlst also faktisch 75€ für eine Pistole, die bei Ebay einzeln 22€ kostet und selbst den Preis aller Wahrscheinlichkeit nach nicht wert ist.

Da kannst du dein Geld ehrlich gesagt auch gleich verbrennen.

Set 3 mit 2 Pistolen und Kompressor+Tank für 130€

Der Kompressor ist ne China-Kopie eines Sparmax/saturn A25. Damit kann man seine ersten Schritte machen, kostet aber einzeln eben bei ebay weitaus weniger. Wichtig ist schon mal, dass er einen Lufttank hat.

Die BD138 hatten wir bei Deal 1 schon, ist also rausgeworfenes Geld. Die BD 130K hatten wir auch, alles in allem nimmst du bestenfalls die Pistole+Kompressor mit. Wahrscheinlich ist aber viel eher, das du beide Pistolen nach einer Woche gefrustet in den Müll wirfst und dann für nen 90€ ebay-Kompressor 130 Flocken geblecht hast. Mit der Differenz von 40€ hättest du aber schon eine gute Pistole zur Hälfte oder einem Drittel finanzieren können.

Fazit: Aus eigener leidvoller Erfahrung würde ich dir zu keinem der Deals raten. Ich hab mir nen ähnlichen Deal vor paar Jahren über ebay.co.uk geschossen und die Pistolen ganz schnell durch eine Markenpistole ersetzt und letztendlich nur einen Kompressor erworben, den ich recht fürstlich bezahlt habe. Besonders wo mich mein nachbestellter Lufttank inkl. Versand noch mal weitere 50€ gekostet hat.

Raten würde ich dir zu 2 Einstiegsoptionen, die von deinem Risikobewußtsein und deinem Kapital abhängig sind.

a) mach es wie Greg und kauf dir ne Markenpistole + nen Saturn oder Revell-Kompressor (wobei afaik beide eh nur umgelabelte Sparmax Kompressoren sind). Die Markenpistole muß jetzt keine 200€ kosten, aber mit 70-130€ wirst du schon kalkulieren müssen. Alles in allem legst du also 300€ oder mehr auf die Theke.

Dafür ist das Risiko damit auf die Nase zu fallen sehr sehr gering und falls wirklich was defekt ist, hast du idR über nen kompetenten Händler eingekauft.

b) du nimmst etwas Risiko auf dich und holst dir neben ner Einsteigerpistole eines Markenherstellers einen Ebaykompressor mit Tank. Das spart dir knapp 100€ beim Kompressor und senkt die Einstiegskosten auf ~200€.

Dafür gehst du eben das Risiko ein, dass der Kompressor zu laut ist oder eventuell doch nicht soo lange lebt. Oder du mit dem ebay-Händler wochenlang Spaß bei der Reklamation hast...
 
Ich kann ja mal meine Erfahrungen Kundtun:

Ich habe damals (vor ca. 18 Monaten) auch diesen Thread gelesen, weil ich heiß auf einen Airbrush war. Die allgemeine Meinung (!) war damals schon eher in Richtung "Markenpistole" gestimmt. Ich habe mir dann das Einsteigermodell von "Harder & Steenbeck" gekauft (80€) und dazu einen Kompressor mit Tank von eBay (100€). Die ersten Experimente mit der Pistole zeigten mir schnell das ein Profi-Werkzeug auch wirklich Profi-Behandlung und Reinigung braucht. Schnell war ich genervt vom ständigen Reinigen, die Pistole war immer schnell verstopft, das Sprühbild nie zu 100% zufriedenstellend und Airbrush war plötzlich nicht mehr so spannend. Was mich dann schnell auf einen grünen Zweig brachte war tatsächlich die "15-Euro-Pistole" von eBay aus China. Tolle Ergebnisse, einfach zu reinigen und wenn sie nach 3 Monaten kaputt geht weil die Verarbeitung nicht die tollste ist kauf ich mir einfach eine Neue. Ich ärgere mich noch immer über das "Profi-Modell", welches mir nie die Ergebnisse gebracht hat die ich jetzt mit der billo-pistole erziele. Also habt keine Angst vor dem China-Schrott, wenn ihr das Gerät gut behandelt und pfleglich reinigt, dann hab ihr da lange was von und die Ergebnisse sind für den Anfang Top und sehr zufriedenstellend. Das ganze basiert natürlich auf der Annahme das ihr die Pistole und den Kompressor für den alltäglichen Gebrauch haben wollt, also für das auftragen von Grundierung und Grundfarben und einfachen Farbverläufen. Und das ist wirklich alles was man mit einem Airbrush machen sollte mMn.

Also, ruhig den Kompressor von eBay und die Pistole aus China für den Anfang, dann ist man mit 80 Euro dabei und kann erstmal gucken wie einem das ganze so gefällt, und ob man nicht aus versehen 300 Euro investiert um dann im Endeffekt 4 Panzer und 5 Bikes zu Airbrushen.

Kompressor:
http://www.ebay.de/itm/AIRBRUSH-KOM...017?pt=Modellbauwerkzeuge&hash=item4604632c69

Pistole:
http://www.ebay.de/itm/300764216664?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1439.l2649
 

Preda

Fluffnatiker
@ Eatersofworlds, kann es sein das du die Hansa mit der 0,2er Düse gekauft hast damals? Daher könnten deine Probleme mit Verstöpfen und ewigem Putzen müssen kommen, wenn du dann noch Probiert hast da div. GW Farben durchzubekommen wäre dein Frust zu Verstehen. Für die meisten GW Farben sollte man min. eine 0,4er Nadel nehmen.

@ Din, das sind alles sehr Solide Artikel.
 

Karnstein

Tabletop-Fanatiker
Ich kann ja mal meine Erfahrungen Kundtun:

Ich habe damals (vor ca. 18 Monaten) auch diesen Thread gelesen, weil ich heiß auf einen Airbrush war. Die allgemeine Meinung (!) war damals schon eher in Richtung "Markenpistole" gestimmt. Ich habe mir dann das Einsteigermodell von "Harder & Steenbeck" gekauft (80€) und dazu einen Kompressor mit Tank von eBay (100€). Die ersten Experimente mit der Pistole zeigten mir schnell das ein Profi-Werkzeug auch wirklich Profi-Behandlung und Reinigung braucht. Schnell war ich genervt vom ständigen Reinigen, die Pistole war immer schnell verstopft, das Sprühbild nie zu 100% zufriedenstellend und Airbrush war plötzlich nicht mehr so spannend. Was mich dann schnell auf einen grünen Zweig brachte war tatsächlich die "15-Euro-Pistole" von eBay aus China. Tolle Ergebnisse, einfach zu reinigen und wenn sie nach 3 Monaten kaputt geht weil die Verarbeitung nicht die tollste ist kauf ich mir einfach eine Neue. Ich ärgere mich noch immer über das "Profi-Modell", welches mir nie die Ergebnisse gebracht hat die ich jetzt mit der billo-pistole erziele.

Ordentlich behandeln und reinigen muß man jede Pistole, ausser man hat das nötige Kleingeld um sich am laufenden Band Ersatzteile oder gleich ne neue Spritze zu holen....das einmal vorweg gesagt.

Laß mich raten, die 80€ Einsteigerpistole von H&S war die Ultra mit Fließsystem. Wenn das der Fall ist, dann wundert mich deine Erfahrung nicht mehr.

Die von dir verlinkte China-Spritze ist nen Iwata Klon mit 0.3mm Nadel. Die Ultra hat ne 0.2mm Nadel, mit nem anderen Düsenkopf-System. Ich vermute mal weiter, dass du dir kein spezielles Reinigungswerkzeug gekauft und wahrscheinlich auch den Ersteinstieg mit irgendwelchen normalen Farben (GW, VMC oder VGC) gemacht hast.

Wenn dem so ist, dann dürfte deine Leidensgeschichte meiner ähneln und die Probleme bei der Reinigung der Ultra liegen nicht am H&S-System selber oder dem Premium-Preis, sondern schlicht und einfach an der Nadelgröße und eventuell fehlendem Reinigungswerkzeug. Mit ner 0.2mm China-Pistole hättest du voraussichtlich denselben Ärger gehabt.

Ich hab auch mit ner H&S und mit der beiliegenden 0.2er Düse angefangen. Mutig mit VMC Purple gestartet und die viskose&stark pigmentierte Farbe hat trotz Verdünnung mir gleich die Düse zugesetzt nach paar Sekunden. Dann kam entweder nix, oder -wenn zuviel Druck drauf und der Hebel voll durchgezogen war- gleich ganz ganz viel. Hab dann auf Model Air und die noch beiliegende 0.4er Düse gewechselt und die Pistole schnurrte wie ne Katze...

Wirklich sauber habe ich die kleine Düse erst einmal nicht bekommen, bis ich mir das passende Düsenreinigungswerkzeug von H&S im lokalen Kunstfachhandel gekauft habe. Das Problem war nämlich nicht der Dreck im Pistolenkorpus, sondern der Pigmentschmand in der Düse selber. Und je kleiner die Düse ist, desto allergischer reagiert die Pistole drauf. Wenn man da einmal nicht ordentlich reinigt, eventuell sogar das Werkzeug fehlt und die Scheiße in der Düse aushärtet, hat man logischerweise auch kein schönes Spritzbild.

Mittlerweile habe ich den Dreh raus und arbeite wieder sehr viel mit der kleinen Düse, auch mit Non-VMA Farben wie P3. Ich grundiere sogar entgegen der offiziellen Empfehlung von Vallejo sogar meine Minis mit dem Surface Primer und ner 0.2er Düse.

Fakt ist einfach, dass gerade bei der Kombination Anfänger+keine/wenig Übung beim reinigen/falsches Reinigungswerkzeug+0.2mm Düse+normale Farben sehr schnell viel Frust aufkommt. Und zwar soviel, dass man die Pistole einfach nur gegen die Wand werfen will.

Plug&Spray und nach 30 Minuten ist bar jeglicher Übung die halbe Armee in der Primärfarbe besprüht, klappt nur in den seltensten Fällen. Ist ja beim normalen Pinsel nicht anders, nur das man da kein Präzisionswerkzeug in der Hand hat.

Das die China-Pistole dann bei dir weniger Ärger gemacht hat, ist dementsprechend auch kein Wunder:

Mit einer 0.3mm Nadelgröße ist sie weniger zickig beim Einsatz von normalen Hobby-Farben. Deswegen raten die meisten Leute hier im Topic (und anderswo im Netz) ja auch dazu, als Anfänger mit ner Nadelgröße von 0.3-0.4mm zu beginnen. Größere Nadel=bessere Verträglichkeit mit normalen Farben=höhere Toleranzgrenze. Gerade wenn man es mit dem richtigen Verdünnen noch nicht so raus hat, bzw. sich Pigmentklumpen in der Farbe befinden.

Ich halte das H&S System übrigens für eines der einfachsten zu reinigenden Systeme auf dem Markt, da kommt eventuell noch Badger mit der Krome mit.

Bei meiner Evo kann ich zum einen den Fließbecher abschrauben, was die Reinigung des Bechers und des Pistolen-Torsos leicht vereinfacht, verglichen mit einem fest montierten Becher. Zum anderen ist die Düse nicht verschraubt, sondern wird in den Kopf gesetzt und hat zur Abdichtung hinten einen recht dickes Teflon-Ring.

Anhang anzeigen 137498
Beim Iwata-System wird die Düse verschraubt und als Dichtung wirkt ein kleiner Ring.

Anhang anzeigen 137499

Was bedeutet das in der Praxis?

1. Die Düse ist viel filigraner bei der Iwata, man könnte sogar sagen "scheiß klein" und wenn man sie mit zuviel Druck aufdreht, geht der dünne Dichtungsring kaput.

2. Für eine Reinigung der Düse, muß ich sie bei der Iwata komplett abschrauben mit dem beiligenden Werkzeug. Bei meiner Evo drehe ich einfach den Luftkopf mit den Fingern ab und zieh die Düse ab.

Schaut man sich im Netz um, wird man gerade im Bezug auf die Reinigung viel lobende Worte für die H&S Pistolen finden. Ich muß aber zugeben, dass ich die Ultra nicht als Ideal empfinde. Das liegt aber weniger an den Düsen, sondern viel mehr an dem für Hobbyisten (besonders wenn man grundiert) völlig unterdimensionierten Farbbecher.


Ich trage mich ja seit ner Weile mit der Idee mir ne AIrbrush zu besorgen.

was ist denn von den aNgeboten usneres Forenbetreibers zu halten?

http://www.planet-fantasy.biz/Airbrush-Zubehoer/Airbrush-Komplettsets:::1724_1728.html

Der Kompressor ist zwar von der Marke her gut, die Leistung selber sollte auch reichen. Kein Tank ist aber fast schon ein KO-Kriterium, deswegen würde ich mich bei solchen Deals eher bei echten Fachhändlern umschauen. Die können einem -falls sie so kulant sind- auch die Pistole mit nem anderen Düsensatz ausliefern, denn wie oben schon beschrieben ist 0.2mm gerade für nen Anfänger eher suboptimal.
 

DeusExMachina

Tabletop-Fanatiker
@karnstein: Sehr gut erklärt.

Aber wieviel grundierung haust du auf ein Modell das dir der 2ml Becher nicht reicht? mit 4ml grundiere ich mittlerweile nen ganzen BB. (Früher waren das schon mal 10 bis 12)
 

Karnstein

Tabletop-Fanatiker
@karnstein: Sehr gut erklärt.

Aber wieviel grundierung haust du auf ein Modell das dir der 2ml Becher nicht reicht? mit 4ml grundiere ich mittlerweile nen ganzen BB. (Früher waren das schon mal 10 bis 12)

Nicht viel...aber ich grundiere gerne große Mengen auf einmal. Ausserdem arbeite ich ungerne mit den Deckeln auf den Farbbechern. Wenn man dann beispielsweise nen ganzen Schwung Minis nach dem Auftrag der Grundfarbe in 1-2 Schritten mit nem "Zenithal Highlight" versehen will und dabei eventuell die Pistole und nicht das Modell kippt, dann ist nen größerer Farbbecher als Absicherung schon ganz nett.

mMn sind gute Eckdaten für Anfängerpistolen:

- Double Action mit 0.3-0.4er Nadel, Nachrüstoption auf ne 0.2er ist nett aber kein KO-Kriterium,
- 4-7ml Farbbecher. Kleiner ist hinderlich, wenn man auf eine ganze Armee Grundierung und Grundfarbe auftragen will, und alles über 7ml ist für 9 von 10 Hobbyisten Overkill
 

Calidus

Anderas
Hallo,
von den technischen Daten her ist der mehr als ausreichend. Lufttank ist dran, das ist gut; der schaufelt mehr Luft als du brauchst und hat mehr Druck als du brauchst.
 

ChrisM

Tabletop-Fanatiker
@DeM: Reichen die Düsen dieser Pistole auch für Feinarbeiten aus, oder benötigt man dazu nochmal eine andere Düse?

Ich sehe gerade, dem Kompressor fehlt ein Wasserabscheider (ok, kann man für den Preis auch kaum erwarten) - in wie weit wirkt sich das auf das Sprühbild aus, benötigt man unbedingt einen?
 

DeusExMachina

Tabletop-Fanatiker
Unbedingt nicht, aber durch das Komprimieren Sammelt sich mehr Feuchtigkeit in der Luft. Wenn sie dann wieder expandiert, kondensiert diese und du hast Wasser in deinem Schlauch. Gerät dieser in die Pistole kann dir das alles versauen. Es empfiehlt sich einen zu haben.

Zur Evo da sind .2 und .4 Düse mit bei das reicht im TT für alles. Siehe Karnsteins Beitrag zum Thema Düsen und Farbe: http://www.gw-fanworld.net/showthre...des-Airbrush?p=2786059&viewfull=1#post2786059
 
Oben