Das Teil soll ballern!!!

Hiver

Aushilfspinsler
Hallo Leute,

wie der Titel schon sagt will ich zu verschiedenen Modellen gerne wissen, welche Ausrüstung sich am ehesten lassen lohnt, denn oft ist es ja so die Frage, ob equippen oder nicht und wenn wie. Jeder Punkt zählt!!!

Die Modelle wären:

- Tyrannofex
- Tervigon
- Tyranidenkrieger
- Carnifexe
- Tyrantenwache

Natürlich kann hier jeder seine Fragen zu Modellen stellen.

Kriterien sind:

- generelle Spielstärke
- Stärke gegen Fahrzeuge
- Punkte - Nutzen-Verhältnis
- Nahkampf oder Fernkampf (bin kein Fan von Hybriden, aber wenn dann bitte begründen)

Danke für eure Antworten. Gerne könnt ihr auch Bilder posten.
 

BigKahuna

Miniaturenrücker
Ok ich hab deine Frage jetzt 3 mal gelesen aber bin mir unsicher ob dir die antwort hilft. :huh:

Tyrannofex: So lassen, lohnt am meisten. Säurezyste hat Schwall und Stärke 6 damit grillt man zuverlässig. (Gerne in eine Cyte mit Würger, der droppt sehr gerne vor AM :rolleyes:)
Tervigon: Da lass ichs alle Kombos aufzuzählen. Das ist ein Allrounder den du an dein Spiel anpssen solltest. Zum Ballern Miamasmakanone + Schockmaden.
Tyranidenkrieger: Da lohnt der Stachelwürger wegen dem Niederhalten. Säurespucker wenn Punkte über sind kann man wegen S+1 überlegen.
Carnifexe: Doppelneuralfresser. Oft noch mit Adrenalin gespielt um schneller zum gegner zu kommen.
Tyrantenwache: Wenn du den Gegner nicht kennst immer die Harpunenkanone. Wenn du gegen viele Panzer/Ritter spielst Schock.

Die einzelnen Kriterien bin ich mir jetzt nicht sicher ob du die gegeneinander verleichen willst oder allgemein beschrieben? :huh:
 

Taesh

Bastler
- Tyrannofex
Säurezyste und Schockmaden +Kapsel
- Tervigon
Schockmaden oder Schockmaden/Reaper +Kapsel
- Tyranidenkrieger
weglassen bestenfalls mit Würger
- Carnifexe
Doppelneural und Adrenalin oder Stonecrusher/Wreckingball mit Kapsel
- Tyrantenwache
nackt wie sie ist
 

Hiver

Aushilfspinsler
Jo so hatte ich mir das vorgestellt:D
Nackt also nur als meatshield. Tervigon mit Schockmaden klingt mir auch logisch und erklärt sich mir. Tyranidenkrieger mit Stachelwürger für niederhalten und Fexe erklären sich auch selbst mit Doppelneural + Adrenalin.
Tyrannofex mit Säurezyste und Schockmaden fürs zerbrennen.
Richtig oder was übersehen?
 

MisterSinister

Fluffnatiker
Auf den ersten Blick finde ich die Idee (Reaper am Tervigon) ehrlich gesagt nicht so überzeugend. Der Reaper ist schon echt teuer, dazu hat der Tervigon unter den potentiellen Artefakt-Trägern eher schlechte Nahkampfstats, sodass der Reaper im Kosten-Nutzen-Verhältnis nochmal teurer wird (relativ betrachtet).

Einen Tervigon möchte ich jetzt nicht wirklich im Nahkampf sehen, er wird zwar nicht beschossen, ist dafür aber immobil, was ich als recht großes Handicap empfinde. Dazu hat er durch seine miesen Stats (nur KG und A 3) ein großes Risiko ewig in Nahkämpfen zu versumpfen, ich fürchte da ändert auch der Reaper nicht viel dran.

Was macht den Reaper-Tervi denn deiner Erfahrung nach wertvoll, Taesh?
 

Taesh

Bastler
Wenn er "normal" mit Kapsel herunterkommt, ist die von ihm ausgehende Bedrohung eher gering. Er kann zwar Ganten brüten aber wird von einem normalen Trupp Spacemarines im Nahkampf sicher beseitigt.
Kommt er mit dem Reaper runter muss der Gegner viel mehr Aufwand betreiben. Und das in seiner Zone, er verliert somit deutlich an Druck auf meine Zone und das Mittelfeld.
Ignoriert er ihn, so hat er eine Ini 5 DS2 Kreatur die nahezu jede Troop bedrohen und weitere Einheiten hervorbringen kann.
Kurz: der Reaper zwingt den Gegner seine Kill-Prioritäten neu zu überdenken und evtl. sogar Nahkämpfer zurück zu ziehen.
Der Trick ist ja gerade gute Nahkämpfer nicht besser zu machen, sondern einen mittelmäßigen zu einem guten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Taesh

Bastler
Erschossen werden müsste...
..er bietet erst mit dem Reaper ein gleichwertiges Ziel. Im Dienste der Zielüberlastung ist er die Punkte wert.
 

Taesh

Bastler
Ich will, dass sich mein Gegner neben Schwarmtyranten, Carnifexen, und einem Morgon auch noch um den Tervigon kümmern muss. Je schwieriger ich ihm die Zielauswahl mache, desto eher macht er einen Fehler. Und mit Ini5 DS2 und ID ist der Tervigon von einem Ärgernis, um das man sich später kümmern kann, zu einer gleichwertigen Bedrohung gewachsen.
 

MisterSinister

Fluffnatiker
Ich bin immer noch etwas skeptisch, muss ich gestehen, vielleicht ist hier die Frage des Umfeldes und des Spielstils entscheidend. Ich spiele Tervigone gerne aggressiv auf Fieldcontrol, dazu setze ich auch gerne viele Ganten ein (also mehr als nur die Tervi-Steuer). Das macht ihn an sich schon häufig zu einem sympathischen Ziel, da er in meinem Punktespiel ein wichtiges Element ist und sein Ableben gleich noch meinen Ganten schadet. Manchmal nutze ich ihn jedoch lieber als Backfield-Synapse, dann soll er gar kein Ziel abgeben und die teure Nahkampfwaffe wäre ziemlich verschenkt.

Dabei sehe ich den Tervi allgemein nicht gerne in Nahkämpfen, die lassen sich durch die Ganten aber recht gut verhindern. Seine Beweglichkeit ist mir oft sehr wichtig, da ich ihn wie gesagt zum Punktespiel nutze, dass er irgendwen im Nahkamp halten soll, ist bei mir echt nur selten der Fall (dafür hab ich ja Ganten). Wenn dann sehe ich eher Massetrupps als Gefahr für ihn, die blockieren ihn mit Sicherheit und da wird auch der Schnitter nichts dran ändern. Gegen die harten Nahkämpfer sieht er wohl auch mit Schnitter nicht viel Land, er macht zwar etwas mehr Schaden vor seinem Ableben, zur Rettung wird man aber wohl noch immer andere Einheiten benötigen. Mir fallen ehrlich gesagt kaum Nahkämpfer ein, für die der Schnitter so einen großen Unterschied machen würde, da denke ich z.B. an Chaosbruten, aber auch da brauch ich 6en für instant death und höchstwahrscheinlich hängt da eh ein General mit dran, der aus dem Tervi schnell Schnittkäse macht. Gegen was für Einheiten ist der Iniboost und der Life drain so wertvoll, dass es die hohen Kosten rechtfertigt?

Im Hinblick auf meinen persönlichen Spielstil scheinen mir daher Schockmaden + Miasmakanone die bessere Wahl zu sein: Als Backfieldsynapse kann er so noch ein bisschen Schaden werfen, während er aggressiv gespielt ordentlich Druck mit zwei Flammenwaffen erzeugen kann. Dabei steht er auch gegen sein meiner Meinung nach größtes Problem besser da, den Masse Nahkampftrupps.

Ich finde die Idee mit dem Schnitter nicht uninteressant und setze sie mal auf die Experimentierliste, aber aus oben genannten Gründen wäre mir das selbst nicht in den Sinn gekommen (muss ja nichts heißen :happy:).
 

shockwave10k

Tabletop-Fanatiker
Haben die NK Attacken mit Schnitter dann eigentlich DS3 oder überschreibt die wuchtige Hiebe Regel das Profil der NK Waffe? Generell ist S6 und reißend schon nicht übel im NK, gibt einfach sehr sichere Verwundungen und gegen Massen schmeißt man einfach gebrütete Ganten rein
 

hanneshannes

Tabletop-Fanatiker
Irgendwie sieht doch ein Tervigon mit einem Schwert und einer Peitsche total dämlich aus. Ohne jetzt trollen zu wollen, aber allein darum würde ich das so nicht einsetzen. Dann noch die 40 Punkte nur um die Ini anzuheben und halt die geringe Chance auf sofort ausschalten, nee.
 

BigKahuna

Miniaturenrücker
Also ich sehe auch das größte Manko die wenigen Atacken.
Egal ob Masse oder auch nur 5 Termis.
Im Nahkampf machen die den Platt.
Und ein geschockter Tervigon ist eigentlich Ärger genug. Wer will schon das Ganten in seinem Vorgarten gebrütet werden?! :rolleyes:
Daher würde ich mir die 40 Punkte auch eher in Miamasma und Schockmaden stecken.
 
Oben