Der größte Kriegsherr der Galaxis!!!

Hiver

Aushilfspinsler
Seid Äonen befinden sich die Völker im Krieg. Geführt von mächtigen Kriegsherren wurde Geschichte geschrieben. Einige wurden unsterblich, andere fielen. Taktischer Instinkt, Führungsstärke und persönliche Fähigkeiten entschieden dabei zumeist über Leben und Tod ganzer Völker.

Doch wer ist DER Kriegsherr? Auf wen ist Verlass, wenn alle Mittel versagen? Wer kehrt selbst die schlimmste Niederlage in einen Sieg?

Die Kriterien:

- persönliche Stärke
- Willensstärke
- Charakterstärke
- Taktischer Instinkt
- Erfahrung
- Objektivität (kein Völkerhype bitte)

Was denkt Ihr?

Ich bin gespannt auf eure Antworten!!!

Viel Spaß beim diskutieren :)
 

Hellcrown

Hintergrundstalker
Ich denke, wenn man von lebend ausgeht, wäre da einerseits Logan Grimnar.
Ein alter Kämpfe, furchtloser Krieger und listiger, vor allem aber charismatischer Führer.

Andererseits wäre da ein Creed, oder Yarrick, die alle viel geleistet haben.
 

Wadnbeißa

Fluffnatiker
Einer in den oberen Rängen von den noch lebenden wäre mit Sicherheit O´shova.

Nemesor Zanndrekh ist wohl einer der Top Kandidaten überhaupt (wer als der mächtigste/beste Necron General zählt hat vermutlich einiges auf dem Kasten. ;) )
 

Zekatar

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Einer in den oberen Rängen von den noch lebenden wäre mit Sicherheit O´shova.
Und wenn man Tote/KI-Kopien von ehemals lebenden mit einbezieht, dann wäre Commander Reinflut wohl mit dabei. Schattensonne fehlt es gegenüber Weitsicht einfach mal an fast 300 Jahren Praxis.

Ansonsten mal wieder diverse Primarchen.
 

Belphoebe

Grundboxvertreter
Ich denke, wenn man von lebend ausgeht, wäre da einerseits Logan Grimnar.
Ein alter Kämpfe, furchtloser Krieger und listiger, vor allem aber charismatischer Führer.

Das gleiche gilt für Dante oder Azrael; noch vielmehr für Eldrad oder Yriel oder die Phoenixkönige, welche viele Jahrtausende schon Legenden sind...
Interessanterweise ist es Abaddon der Vernichter, der diesen Titel beansprucht! Er eint die Verrätermarines, er hat den Wohlwollen der Dunklen Götter und den Segen der Dämonenprimarchen, 13 Schwarze Kreuzzüge, über 10.000 Jahre Erzfeind Nr. 1 des Imperiums, gefürchtet von vielen Völkern der Galaxis... und er ist immer noch "nur ein Space Marine"!!!
 

Hellcrown

Hintergrundstalker
Abaddon? 13 schwarze Kreuzzüge und nicht mal Cadia ist gefallen? 13 schwarze Kreuzzüge und Terra steht noch. Richtiges Genie ;)

Wäre der Punkt "Willensstärke" nicht da, hätte ich gesagt, Horus wäre der größte, aber...
 

Belphoebe

Grundboxvertreter
Cadia brennt und die Verräterlegionen folgen dem Blutroten Pfad, denn das Tor von Cadia ist offen und damit die Passage nach Terra frei (dank Orkzen ist Armageddon kein Hindernis)! Was wollen sie auf einer Trümmerwelt am Rand des Auges?
 

Hellcrown

Hintergrundstalker
Einnehmen um das Tor zu halten, wäre da so ein Vorschlag, wenn man langfristig herrschen möchte, ist die Kontrolle über einen wichtigen Knotenpunkt sehr wichtig
 

Belphoebe

Grundboxvertreter
Das Tor ist offen und nur das ist wichtig, egal wer auf Cadia hockt! Das Angriffsziel der Verräterlegionen war nie Cadia, sondern immer Terra! Dort wollen sie zum Abschluß kommen und den Imperator vom Thron stoßen. Die Legionen haben sich in der Region des Auges nur versteckt und wollten raus, einer der stabilsten und größten Hauptwege aus diesem Warpsturm ist das Tor von Cadia, das haben sie durchbrochen, die Festungswelt in Trümmer gelegt und die angrenzenden Sektoren destabilisiert. Kaum ein Chaosmarine hat diese Chance nicht genutzt, die ausgebrochene Flotte wird jedes zu Verfügung stehende Raumfahrzeug umfasst haben und Marines haben die VIP-Plätze, also für wen oder was einen Knotenpunkt einrichten. Der Blutrote Pfad hält den Kontakt zum Warp und ermöglicht Dämonenprinzen das Verbleiben im Realraum, die brauchen keine Herrschaftsgebiete, sondern nur Nachschub! Wer verbrannte und geplünderte Welten hinterläßt, muss zwangsläufig vorwärts. Cadia zu "halten" ist wichtig für die Imperiale Moral und nur aus diesem Grund sind dort noch imperiale Verbände und sterben auf diesem verlorenen Posten; welche Wirkung hätte die Nachricht "Cadia ist gefallen, der Erzfeind marschiert ins Herz des Imperiums!", in einer Zeit in der der Kontakt zu großen Teilen eines ganzen Segmentums verloren gegangen ist?
 

Hiver

Aushilfspinsler
Um mal noch einen in den Ring zu werfen, was haltet ihr vom Schwarmherrscher? Er kennt keine Furcht, ist ein Biest im Kampf und seine Taktik soll einfach so Calgar in die Knie gezwungen haben. Dazu kommt ewige Kampferfahrung und relative Unsterblichkeit solange das Schwarmbewusstsein weiter floriert.

Oder was haltet ihr von den waaaagh Bossen? Die führen ebenfalls jede Menge in die Schlacht. Leider kenne ich davon zu wenige, da ich selbst mit Ihnen nichts am hut habe. :D

Ich denke man sollte alle Völker auf der Liste haben, oder?
 

Hellcrown

Hintergrundstalker
Jedes Volk hat irgendwo einen Helden, oder sonst was, der DER General sein soll, ob Calgar, Creed, Yarrik, Yriel, Thraka, Reinflut, Vect, etc. Leider ist 40k ein Spiel von Superlativen. Nur kann eben nicht jeder der beste Krieger sein.
 

Hiver

Aushilfspinsler
Sehe ich auch so. Wer ist denn für euch persönlich die Nr. 1?
Also für mich ist es der Schwarmherrscher. Wenn nichts mehr geht taucht er auf, dominiert das Schlachtfeld, sowie seine Feinde und führt seine Armee zum Sieg. Dabei kann er auf Äonen der Erfahrung zurückgreifen und mit seinen mächtigen Hornschwertern wirbelt er über das Schlachtfeld. Dabei schützt er sich sogar mit diesen gegen Nah- und Fernkampfwaffen.

Das ist natürlich jetzt subjektiv :D
Wer ist Euer Held? Eure Meinung zählt!!!
 

Why_so_serious

Testspieler
Wenn auch Verstorbene gezählt werden dürfen, so bin ich persönlich der Meinung, dass man Generalfeldmarschall Macharius definitiv in die engere Wahl ziehen sollte. So hat dieser, hauptsächlich mit Einheiten der imperialen Armee (nicht etwa kompletten Space Marine Legionen), große Erfolge in wenigen Jahren verbuchen können. Wenn ihm eine Welt zu lange Widerstand bot wurde sie kompromisslos zerstört, aber er wusste auch Kampfesgeist der Feinde zu würdigen. Willenkraft als Feldherr besaß er allemal, sogar mehr als seine Armee aufzubringen vermochte. Mit frischen Kräften wäre es ihm garantiert möglich gewesen noch wesentlich weiter vorzustoßen.
 

Old Faithful

Tabletop-Fanatiker
Belphoebe schrieb:
Das Tor ist offen und nur das ist wichtig, egal wer auf Cadia hockt!
Das , dass Tor offen ist , ist eigentlich egal weil das Chaos an allen Fronten gebunden ist .
Wer Ciaphas Cain gelesen hat weiss auch das der Schwarze Kreuzzug abgebrochen wurde weil die Verräter kein Meter mehr weiter kamen .

Why_so_serious schrieb:
dass man Generalfeldmarschall Macharius definitiv in die engere Wahl ziehen sollte.
Find ich nicht , Macharius hat angefangen " zu flennen " als er erfuhr das er die Geistersterne nicht erobern könne und aus Verzweiflung usw ist er dann auch deshalb gestorben .
 

Bjoern

Miniaturenrücker
Der Schwarmherrscher hat nicht wirklich irgendwas wirklich großes gerissen.

Schwarmflotte Behemoth wurde von der ersten, richtigen Streitkraft aufgehalten und komplett vernichtet.
 

Medjugorje

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Einer in den oberen Rängen von den noch lebenden wäre mit Sicherheit O´shova.

Nemesor Zanndrekh ist wohl einer der Top Kandidaten überhaupt (wer als der mächtigste/beste Necron General zählt hat vermutlich einiges auf dem Kasten. ;) )

Ist da der Sturmherr nicht sogar um einiges besser?

Ich persönlich denke Marneus Calgar - klar ist der Schwarmherrscher eine Hausnummer, aber er hat auch die viel grösseren Ressourcen gehabt im vergleich zu Calgar.

Aber von allen jemals lebendigen wahrscheinlich Macharius
 
Zuletzt bearbeitet:

Wadnbeißa

Fluffnatiker
Soweit ich das aus dem alten Codex rausgelesen hab sollte Zanndrekh der bessere Stratege/Taktiker etc sein (immerhin kann er auch gegen Orks erfolgreich in den Kampf ziehen). Aber Imhotek hat eine größere Armee hinter sich und ist selbst ein besserer Krieger und Ehrgeiziger (wie gesagt das ist wie ich es zwischen den Zeilen rausgelesen hab). Abgesehen davon das Zanndrekh ja in einer besonderen Form des Wahnsinns gefangen ist, wodurch er als Oberanführer eher ausfällt, aber immer noch den perfekten General abgibt durch seine Fähigkeiten (siehe Kurzgeschichte wo er einen von den IF verteidigten Planeten recht Problemlos einnimmt).
 

Gabriel

Blisterschnorrer
hmm..ich finde es schade das Dante hier nur als Randnotiz geführt wird.
Immerhin gehört er zu den älteste noch lebende Humanoide. und nach 2000 Jahren endlosen Krieg hat man schon was auf dem Kasten.
Willensstark ist er auch, muss immerhin den Roten Durst und die Schwarze Wut unterdrücken.
Er wird soweit geschätz, respektiert und bewundert das selbst Magnus Calgar (der auch nicht zu verachten ist) ihn als Oberbefehlshaber akzeptierte.

Macharius ist auch ein grosser Kriegsherr, im Imperium immerhin die Person, die seit den Grossen Kreuzzug, die größten Gebietsgewinne für das Imperium zu stande gebracht hat.
Das er das in 7 jahren durch gezogen hat zeugt auch von einer starken Willenskraft sowie Persönlicher und Charakterstärke.
Und das er am Ende "flennt" empfinde ich nicht als Schwäche, es ist einfach nur Menschliche, immerhin wurde sein Traum zerstört, nicht von Gegnern oder ihm selbst, sondern von den Eignen Leuten.
Und das man daran dann letztendlich Zerbricht kenne wir ja von Alexander dem Grossen ;)

Das ganze könnte ich jetzt für Jedes Volk weiter machen.
Bei den Orks Gazghull, er schafft es Orks Taktisch kämpfen zu lassen.
Eldrad führte sein Weltenschiff über 10.000 jahre, wenn nicht sogar um einiges länger.
Und so weiter.

Jedes Volk hat ihren mächtigen Kriegsherren. Objektiv den Größten herrauszufinden ist schwierig, es ist immer ne Subjektive Sache.
Man könnte jetzt auch sagen der Imperator ist der Größte Kriegsherr, aber was ist mit den Eldar und deren Helden die das Alte Reich aufgebaut haben, oder überhaupt die Alten, oder andere Völker.
Wie gesagt, wenn dann für jedes Volk, aber insgesamt einen zu finden, wird es sehr Schwierig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Galoki

Testspieler
Naja unsere Chaos Helden würde ich mit alter mal raushalten.
Ob die Zeit im Warp so normal läuft Hmm.

Fällt dazu nur die Night Lords Romane ein die sind ja direkt von HH in die neu Zeit rein gefallen.
 
Oben