40k Der 'Profugus' - Kreuzzug

Lorian667

Testspieler
In den folgenden Zeilen soll hiermit eine Chronik der 'Profugus' Kampagne aufgezeichnet werden.
Wenn ich mich vorstellen darf: mein Name ist Erasmus Werner, vormals Offizier im Astra Militarum und jetzt Schreiber der Heiligen Inquisition seiner Majestät. In besagten Schlachten kämpfte ich vor fast 50 Jahren für das Imperium. Nun schreibe ich diese, im Auftrag meines Meisters nieder um Sie für die Nachwelt zu erhalten. Unterstützen werde ich diese durch verschiedenste Sekundarquellen, wie Bildaufzeichnungen des Flottenkommandos oder die Abschrift von Befehlsausgaben sowie Rückmeldungen von verschiedensten Einheiten an der Front.

Vielleicht werden diese Zeilen eines Tages noch von Nutzen sein....



Der Profugus Kreuzzug
eine Crusade Kampagne mit mehreren Teilnehmern

Und nach dieser kleinen Einleitung ein Herzliches Willkommen an alle Leser. Hier wird im Verlauf des nächsten Jahres eine Umfassende Zusammenfassung einer großen Kampagne veröffentlicht werden, die ich derzeit als Spielleiter vom Hintergrund her ausarbeite und leiten werde. Organisatorisch unterstützt werde ich dabei von vielen Teilnehmern, dafür ein Herzliches Dankeschön.

Der Voltoris Sektor.
Nach dem Irrsinn und Chaos, dass der große Riss im Imperium verursacht hat, war die letzte Nachricht die das Imperium von den weit über 100 Welten des Voltoris-Sektors gehört hat nur ein verzweifelter Hilferuf um Unterstützung. Ein Warpsturm verschlang die gut geschützten Fabrikwelten im Zentrum, die Überfälle der Chaostruppen nahmen ein nie gekanntes Ausmaß an. Durch den Verlust eines Großteils der Industrie schien der Sektor allen feindlichen Mächten hilflos ausgeliefert.

Das Imperium jedoch hatte weder die Zeit, noch die Ressourcen um dem Sektor zu helfen. Der 13. Schwarze Kreuzzug, die Plague-Wars, der Verlust von Imperium Nihilus, all dies war zu viel.

Eine andere Macht jedoch, aufstrebend und gewillt sich auszudehnen war bereit allen Welten Unterstützung zukommen zu lassen... unter der Bedingung, dass der Sektor seine Treue zum Imperium aufgibt, und sich dem Höherem Wohl anschließt.

Nach langen Debatten, und weiteren Verwüstungen durch den Warpsturm und Chaostruppen, gaben die Herren des Sektors nach. Die Tribute und Steuern an das Imperium wurden eingestellt, und zum ersten mal seit Jahrtausenden betraten wieder Xenos die Welten des heiligen Imperators.

Durch die Unterstützung der Tau konnte der Sektor stabilisiert und wieder aufgebaut werden.

Doch auch wenn die Mühlen der Bürokratie im Imperium langsam mahlen, und vom Krieg verschollene Dokumente vielleicht nie wieder auftauchen... eines Tages werden alle Abtrünnigen bemerkt, und erfahren ihre gerechte Strafe. Für den Voltoris Sektor kam dieser Tag schon 50 Jahre später, in Gestalt der Imperialen Kreuzzugsflotte "Profugus"...

sektorKarteZugeschnitten.jpg
WIP

Fraktion Imperium:
e-warbringers.jpg

Imperatus Vult, Strike Cruiser
kreuzer.jpg

Nach der fast katastrophalen Verwüstung der 1. bis 6. Kompanie, die sich zusammen mit anderen Adeptus Astartes gegen die Kräfte des Chaos und einem Splitter des Schwarms * BEHEMOTH * verteidigten, wurden die Emperors Warbringers durch die ULTIMA Gründung des Primarchen Roboute Gulliman wieder aufgefüllt. Nachdem der Orden ihre Primaris Adeptus Astartes Verstärkung mit ihren wenigen verbliebenen Adeptus Astartes-Brüdern zusammengeführt hatte, besteht der Orden nun aus mehreren Kompanien die ausschließlich von Primaris Marines aufgefüllt sind.

Imperiale Agenten berichteten immer dringlicher, dass der Kontakt zu einer wachsenden Anzahl imperialer Welten und imperialer Streitkräfte im VOLTARIS Sektor verloren gegangen war. Kurz nach Empfang von mehreren dieser Prioritäts-VOX-Nachrichten, sowie dem Abschluss der Kampfhandlungen des INDIMITUS Kreuzzugs, stellte das Ordenskommando eine Kampfgruppe zusammen, die dem Ruf nach Unterstützung im VOLTARIS Sektor antworten würde um sich dem PROFUGUS Kreuzzugs anschließen.
Zur Geheimhaltung ihrer Ziele verpflichtet, entsenden die Emperors Warbringers die Kampfgruppe "JAWBREAKER", um den wachsenden Konflikt am Rande des ULTIMA-Sektors zu untersuchen. Die KG setzt sich aus Teilen der 2., 5. und 10. Kompanien des Ordens zusammen und segelt unter voller Kraft in den Verfügungsraum nahe dem VOLTARIS Sektors. Ihrer Ordens-Doktrin folgend, wird dieser erste Teil der Streitmacht als Aufklärungselement in einem größeren Kreuzzug angesehen, um die Feinde des Imperiums zu besiegen. Weitere Kräfte befinden sich im Zulauf und versuchen gleichzeitig Verbindung zu anderen Imperialen Kräften des PROFUGUS Kreuzzugs herzustellen.

Ausgangslage:
Die Emperors Warbringers Kampfgruppe "JAWBREAKER” befindet sich an Bord des Angriffskreuzers "Imperatus Vult" als Aufklärungselement des Ordens.
JAWBREAKER setzt sich aus Teilen der 2., 5. und 10. Kompanien zusammen, um den wachsenden Konflikt am Rande des VOLTARIS-Sektors zu untersuchen.
(ORGANIGRAMM FOLGT)
Sororitas, "Lux Imperatoris", Schlachtkreuzer Vae Victis
„Es war nicht deine Schuld….Vergiss das nie!“ <Letzte Worte des stellvertretenden Meisters der 5. Kompanie Raphael. Z42.160 >
Korahael wachte schweißgebadet auf, mal wieder. Auch 10 Jahre nach der Schlacht auf Sortiarius gegen Magnus und seine Thousand Suns, um das Ritual der Verdammten aufzuhalten, verfolgte ihn das Bild des schmerzverzerrten Gesichts seinen sterbenden Bruders Raphael, dem stellvertretenden Meister der 5. Kompanie, in seinen Albträumen.
Der Hinterhalt im Tempelkomplex auf Sortiarius war geplant. Korahael selbst erinnerte sich nur noch an die Warnschreie seines Waffenbruders und Freundes Raphael. Alles was danach noch in seiner Erinnerung vorhanden war, waren das Dröhnen der Boltergeschosse und der Schmerz in seiner Brust.
An die Berichte und Erzählungen danach konnte er sich hingegen nicht erinnen. Allein der Schritt über den Primaris-Rubicon brannte noch in seiner Erinnerung. Schmerzen, die er nie für möglich gehalten hätte, formten ihn damals zu einem Primaris. Raphael jedoch blieb dieser Schritt verwehrt. Warum dessen Gensaat nicht geborgen wurde, blieb ihm damals ein Rätsel. Aber jetzt, lange Zeit danach, war die Absicht klar. Es war lange Zeit von den Fallen geplant. Ablenkung und Täuschung sorgten dafür, dass die Apothecary keine Möglichkeit bekamen, die Gensaat Raphaels zu bergen. Die Schwächung der 5. Kompanie durch den Tod des stellvertretenden Meistes war das alleinige Ziel der Fallen gewesen. Und dies war durch den Tod Raphaels‘ gelungen.
Er hätte damals mehr tun müssen, er hätte es verhindern können. Raphaels Tod war seitdem sein Laster, seine Schuld. Zumindest sah Korahael dies so.
Die zeitnahe Beförderung zum neuen stellvertretenden Kompaniemeister war für Korahael nur ein schwacher Trost. Nach den Kämpfen auf Sortiarius wurde Lazarus schnell auf ihn aufmerksam. Der steile Aufstieg innerhalb der Hierarchie der 5. Kompanie verdankte Korahael seinem eisernen Willen, seinem absoluten Gehorsam, der Treue gegenüber dem Orden, dem Imperator und dem Bewusstsein der Schuld der Dark Angels. Sein persönliches Schicksal aber kannte nur er…und Lazarus.
Die Unruhen im Voltaris-Sektor waren schon lange kein Geheimnis mehr. Lazarus selbst hatte ihn als seinem Stellvertreter des Öfteren darauf hingewiesen, dass ein neuer Kreuzzug bevorstand und die Hilferufe verschiedener Orden des Adeptus Astartes bereits eingegangen waren. Die Bündnistreue und das Aussenden einer Streitmacht zur Unterstützung der operierenden Orden durch den Kompaniemeister war nur eine reine Formsache. Lazarus wollte aber, dass Korahael das Expeditionskorps anführte. Und dies nicht ohne Grund.
Aufklärungseinheiten und Spione fanden heraus, dass im Voltaris-Sektor hochrangige Mitglieder der Fallen die dortige Rebellion schon seit Jahren tatkräftig unterstützen. Für Lazarus selbst war dies eine Möglichkeit, einen weiteren Schlag gegen die Fallen zu realisieren. Ebenso sah er jedoch auch die Möglichkeit, Informationen zum damaligen Ereignis auf Sororitas für sich, aber auch für Korahael herauszufinden. Schließlich kannte er das Dilemma seines Stellvertreters.
Neben der Treue zum Imperium und der damit verbundenen Waffenpflicht gegenüber den anderen teilnehmenden Orden des Adeptus Astartes bekam Korahael deswegen einen weiteren Auftrag seines Kompaniemeisters: Dem Aufspüren der Fallen im Voltaris Sektor, um Informationen zum damaligen Kommandoeinsatz und dem Tod Raphaels‘ herauszufinden. Die Flotte machte sich auf den Weg in den Voltaris-Sektor. Und Korahael war bereit, sich seinem persönlichen Schicksal zu stellen.

8000 Regimenter Astra Militarum aus umliegenden Sektoren
Flottenverbände

Fraktion Rebellen:
Tau, Hunter Cadre "Nova Star", Commander Stormbringer
Noricum ist eine Industriewelt. Ständige Umweltverschmutzung und Ausbeutung der natürlichen Ressourcen machten aus der einst blühenden Welt eine staubige Einöde. Stürme aus radioaktiven Staub, chemisch belastete Gewässer, giftiger Müll, all das macht das Leben auf Noricum außerhalb der Überbevölkerten Städte zu einer Qual. Der einzige Ausweg für viele der ärmsten Einwohner scheint das Militär zu sein, dass von den hiesigen Fabriken äußerst gut Versorgt und Bezahlt wird. Während die Soldaten der Armee oft aus dem Abschaum der Gesellschaft bestehen sind die Offiziersränge der reichen, arroganten Aristokratie vorbehalten, die schon mehr als einmal ihre Truppen ins Verderben führten. Doch machen die Hervorragende Ausrüstung und der Unablässige Strom an verzweifelt motivierten Rekruten und Munition oft die taktischen Fehler der Generäle wieder wett.
Nachdem das Imperium den Sektor räumte, sah Noricum keine Möglichkeit eines langen Widerstands. Nach Befehl des Gouverneurs, Herzog Mohn von Schlüsselfeld wurde der kurze Kampf eingestellt. Durch diese Tat wurde dem Planeten ein gewisser Freiraum gewahrt und das Leben geht, nun unter neuer Herrschaft unverändert weiter.

Derzeit eingesetzt an der Imperialen Front sind mehrere Armeen von Noricum. Dargestellt im Spiel wird die 1. Stoßarmee unter General Wetterstein Jr. Wer aufgepasst hat: dies ist auch der Name des Imperialen Oberkommandierenden... tatsächlich der Großvater. Ein Familienkrieg voller Hass und Rache für Verrat bahnt sich an.

OOB 1. Stoßarmee.PNG
Zahlreiche übergelaufene Regimenter Astra Militarum und PVS.

Fraktion Chaos:
Chaos Space Marines "Night Lords" Splittergruppe "Emissaries of Despair"

Fraktion Tyraniden:
“Zu früh! Das Imperium erreichte den Sektor zu früh und unsere Pläne sind in Gefahr! Wir müssen handeln oder die Scions of Truth werden ihres Geburtsrechts, der Herrschaft über den Voltoris Sektor, beraubt.”
Groust Kreel, Primus zu Vyrion Zorbech, Patriarch der Scions of Truth

“Meine Kinder! Der Tag ist gekommen! Die Scions of Truth erheben sich um ihre Pflicht zu erfüllen und ihr Recht einzufordern. Zu lange musstet ihr unter dem Joch der Unterdrücker leben, doch heute erfüllt sich euer Schicksal. Unsere Fänge reichen bis in den hintersten Winkel des Sektors und wir sind bereit zuzuschlagen. Erhebt euch und gemeinsam werden wir siegreich sein. Die Revolution beginnt und ihr meine Kinder werdet die Erlösung dieser Welten sein.”
Vyrion Zorbech

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ausgehend vom Planeten Bantonor ergießt sich eine neue Bedrohung für den Volotoris Sektor. Die Scions of Truth, der Symbiontenkult um Patriarch Vyrion Zorbech, plant seit Generationen die Herrschaft an sich zu reißen, doch das plötzliche Auftauchen des Imperiums hat sie aufgeschreckt. Aus den Schatten erheben sich nun die Anhänger des vierarmigen Imperators und sie sind bereit den Sektor zu verschlingen.

Fraktion Orks:
-> kommt bald ;)
 

Lorian667

Testspieler
Um den Sektor zurück in den strengen aber gerechten Schoß unseres geliebten Imperators zu führen wurde eine große Streitmacht zusammengezogen. Die politischen Hintergründe waren mir damals nicht bekannt, jedoch erfuhr ich im Laufe der Jahre das ein Erfolg keineswegs sicher sein sollte. Es war eine Zeit des Chaos und der Verwüstung und jeder Mensch der ein Lasergewehr halten konnte wurde an der Front gebraucht. Das Imperium konnte es sich nicht leisten Soldaten zu verschwenden und sollten die Verluste zu hoch werden würde der Hohe Senat zu Terra die Unterstützung für das Projekt abziehen und die Streitkräfte anderswo einsetzen.

Der logistische Aufwand für den Aufmarsch war enorm, jedoch lieferte das Adeptus Ministorum ein Meisterstück der Organisation ab. Bereits 5 Jahre nach dem Befehl waren die Verbände bereit für die Schlacht.

Anbei der historische erste Befehl des Oberkommandos an die Teilstreitkräfte:

Sicherheitsstufe VERMILLION 2A*RTC*
FREIGABE 4A
DATUM: 170.M42
VON: Hoher Senat zu Terra,
AN: Kommandeure "PROFUGUS" Kreuzzug , Freigabestufe 4A
+++++
1. Lage
1.A. Gefahrenlage
Imperiale Agenten berichten das gesamter VOLTORIS Sektor sich M42.120 (50 Imperiale Standard Jahre) vom Licht des Imperiums abgewendet und sich der Xenos Rasse der "T'au" angeschlossen hat. Letzter Kontakt zu imperialen Kräften konnte 160.M42 (10 Imperiale-Standard-Jahre) hergestellt werden.
Sämtliche Raum- und Bodenkontakte Kreuzzugsfremder Kräfte im Sektor müssen als feindlich betrachtet werden - von einem Überleben der Loyalisten ist nicht auszugehen. Stärke, Kampfwert und Position feindlicher Xenos Kräfte sind unbekannt, vermutlich geballt um Primär-Planeten und strategisch wichtige Punkte.
Nach dem Abfall hatte der VOLTORIS Sektor ca. 50 Jahre um Verteidigungsmaßnahmen zu ergreifen. Rechnen Sie mit einer hohen Anzahl an Verteidiungsanlagen sowie ausgebaute Stellungen und Hinterhalte.
Letzte informationen des Adeptus Administratum berichteten M42.060 von einer überproportional großen Bedrohung durch Chaos Einheiten im Sektor. Mit Verräter Kräften ist jederzeit zu rechnen. Stärke, Kampfwert und Position sind unbekannt, Vermutlich nahe Warpsturm "Seelenstrudel".

1.B. Eigene Lage
Einsatzflotte "PROFUGUS" befindet sich außerhalb des VOLTORIS Systems in den Verfügungsräumen "IMPERATORS TREUE", "IMPERATORS WILLE" und "IMPERATORS RACHE". Einsatzbereitschaft wird in den nächsten Wochen vollständig hergestellt.
Lord General "Karl von Wetterstein" hat Führung und Oberbefehl über sämtliche Streitkräfte übernommen.
Aus den Umliegenden Sektoren "PRASSIUM", "ELDTRICH" und "TIGRUS" wurden insgesamt 8000 Regimenter der Imperialen Armee als Unterstützung bereitgestellt. Sammeln andere imperialer Kräfte wurde befohlen.


2. Auftrag
Kreuzug PROFUGUS hat den Auftrag den VOLTORIS Sektor mit allen Mitteln von Xenos und Verräter Kräften zu säubern


3. Durchführung

Die Absicht des Hohen Senats zu Terra ist es, den VOLTORIS Sektor mit sämtlichen, für das Imperium nutzbaren Planeten, wieder ins Reich einzugliedern. Die Durchführung des Auftrags obliegt dem Militärischen Oberkommando durch Lord General WETTERSTEIN und dem individuellen Ermessen der angeschlossenen Kräfte des Adeptus Astartes, sowie REDACTED*KEIN FREIGABELEVEL)/&§(/$")!?!`@@§$?****.
Infrastruktur und Industrieanlagen der zu erobernden Gebiete sind möglichst intakt zu lassen und anschließend für die Versorgung des Kreuzzugs zu nutzen.
Gefangene Xenos werden nach Standardprotokoll des Imperiums erst verhört, und anschließend ohne Ausnahme eliminiert.
Die menschliche Bevölkerung der befreiten Gebiete wird dem Adeptus Arbites übergeben und umerzogen, Würdenträger und andere Zivilisten der Stufe ALPHA-3 und höher sind als Mahnendes Beispiel öffentlich ihrer gerechten Strafe zuzuführen.
Kolonisten aus Umliegenden Sektoren werden Zivil-Positionen in Fabriken und Verwaltung ab Prioritätsstufe Bravo-4 übernehmen und den Sektor neu besiedeln.

Einzel-Aufträge an die unterstellten Truppen

3A Einsatzverband JAWBREAKER und Einsatzverband LUX IMPERATORIS
Begeben sich zur Aufklärung ins VORTAU System (2 Planeten, Anhang 1D).
Die Angriffsfreigabe erliegt im Ermessen der Befehlshaber vor Ort. Reserven in Höhe von 200 Regimentern ASTRA MILITARUM werden nachgeführt.

3B Einsatzverband PRINCEPS
Verbleibt als mobile Einsatzreserve im Verfügungsraum

3C Einsatzverband VELITES
Stößt vor ins KRENI System. Bindet feindliche Flottenkräfte so, dass ein Übersetzen in den WARP zur Verstärkung des VORTAU Systems nicht möglich ist.

3D "*/+++!$%%!$! Übertragungsfehler ++/########"


4. Versorgung
Die Versorgung der Streitkräfte erfolgt durch das Adeptus Ministorum. Details zu Munition, Verpflegung und Personalersatz entnehmen Sie Anhang 38 A.


5. Führung und Verbindung
Teilstreitkräfte
.......
Adeptus Astartes Eingreiftruppe "JAWBREAKER", Details Anhang 2B -- FREIGABE STUFFE ALPHA PRIMUS
Adeptus Militarum Flotte "XXX", Details Anhang 2C

Verbindung:
Lord General "WETTERSTEIN", befindet sich in der Flotte "PRINCEPS".
Der Astropathenchor "Stimme des Malchador" der Flotte "PRINCEPS" dient als Relaischor zur Verbindungsaufnahme.


++++ Gedanke des Tages ++++
++++ Gesegnet ist der Verstand, der zu klein für Zweifel ist. ++++


Anhang 1D
VORTAU SYSTEM:

Vortau 1:
Klasse: Hive World
Techlevel: Imperialer Standard
Regierung: Monarchie

Umfang: 142.000 km
Tageslänge: 45 Stunden
Durchschnittstemperatur: Kalt
Athmosphäre: Leicht toxisch
Hydrosphäre: Feucht

Kontinente: 2, Steppe
Bevölkerung: 4 Milliarden
Militärpräsenz (Vermutet): 50 Regimenter PVS


Vortau 2:
Klasse: Minenwelt
Techlevel: Imperialer Standard
Regierung: Diktator

Umfang: 252.000 km (GRAVITATIONSWARNUNG!)
Tageslänge in Stunden: 189
Temperatur: Sehr heiß
Athmosphäre: Normal
Hydrosphäre: Trocken

Kontinente: Keine (Wasserlose Welt)
Bevölkerung: 30 Millionen
Militärpräsenz (Vermutet): 2 Regimenter
Anschließend noch ein Lob an den Sicherheitsdienst und die unterschiedlichen Agenten der Inquisition, die das Oberkommando regelmäßig mit den abgefangenen Berichten unserer zahlreichen Feinde versorgen konnte. Als Beispiel soll dieser abgefangene Funkspruch der Rebellen gelten:
Von: Ethereal Aun'shi
An: 'shas'ar'tol', Voltoris Sektor
Zeit: 3470 Seit Vereinigung (SV)

Bekanntmachung:
'gue'vesa' Verbände melden Kontakt zu Truppen der 'gue'la' und 'snae'ta' im Vortau System. Inzwischen von Aufklärungsdrohnen bestätigt. Die Vermutete Bedrohung ist signifikant.
Die als ORKS bekannten Fremdweltler wurden durch diese Entwicklung aufgeschreckt und sind wieder im System aktiv.
Militärpräsenz IMPERIUM noch marginal. Raumhoheit umkämpft. Evakuierung und Verstärkung noch möglich.

Das 'tau'va', nach Interpretation von Aun 'shi, verlangt folgendes:

1. Evakuierung aller Zivilisten, gestaffelt nach Wertstufe
2. Vernichtung von Technologie und Infrastruktur wie Wasser/ Elektrizität/ etc.
3. Aufklärung feindlicher Truppenstärke
4. Aufreiben feindlicher Angriffsspitzen durch Hinterhalte/ vorbereitete Stellungen
5.'Gue'vesa' verteidigt Schlüsselstellungen, mobile Einsatzkader nutzen 'Kauyon'
6. Evakuierung von Militärpersonal erfolgt in 0,5 'Tau'vyr'.
7. Alle zurückgelassen sind 'Monat'

+++
Sonnenuntergang.
Die leuchtenden Gesichter
verblassen wieder.
+++
Die Imperialen Streitkräfte begannen ihren Feldzug im Vortau System, am Rand des feindlichen Gebiets. Ohne Aufklärung und ohne Informationen war ein schneller Schlag zu riskant und das Oberkommando wollte herausfinden wie groß die Gegenwehr des Feindes wohl wäre...

Karte zu Beginn des Kreuzzugs
MapWithPlanetNamesAndInfluence1-min.png

Blau: Rebellengebiet
Rot: Imperialer Vorstoß
 
Zuletzt bearbeitet:

Lorian667

Testspieler
Prolog
Den Ruhm für die ersten am Schlachtfeld waren die Emperors Warbringer. Direkt nach dem Eintritt in das Vortau System ermöglichte Ihnen die überlegene Technologie des ADEPTUS ASTARTES den Funkverkehr des Feindes zu lokalisieren und teilweise auch zu entschlüsseln. Es stellte sich heraus, dass manche der Imperialen Standard Codes für die Verschlüsselung nie geändert wurde.

Innerhalb kürzester Zeit wurde eine Liste für Angriffe auf Prioritätsziele auf VORTAU 2 verfasst. Bevor die feindliche Flotte reagieren konnte, wurden bereits Einsatzgruppen der Space Marines auf der Planetenoberfläche abgesetzt, der feindliche Funk gestört und Raumabwehr-Anlagen durch Orbitales Bombardement vernichtet.

Der folgende Einsatzbericht soll hier stellvertretend für eine ganze Reihe an Operationen dienen die gleichzeitig auf VORTAU 2 statt fanden....


0596af08-f89a-4e98-aab5-70e734696eef-min.jpg
7b14d994-e167-4a7f-ae55-3eba33099b39-min.jpg
a1f1d992-dc5f-4483-ae3a-fac8d69eec80-min.jpg
Einsatzverbände der Emperors Warbringer legen einen Hinterhalt, dem schon bald mehrere hochrangige Offiziere zum Opfer fallen sollten...
sniper.jpg
Schon zu Beginn der Schlacht schalteten die Scharfschützen den feindlichen Kommandeure aus. Die feindlichen Soldaten behielten dennoch einen kühlen Kopf und wehrten sich bis zum letzten Mann (und Frau) in einer verzweifelten Schlacht. Die Marines schlossen eine vorbildlich geführte Mission mit geringen Verlusten ab.

säubern.jpg
Nach dem besetzen der nahegelegenen Ruine machen sich die Emperors Warbringer zum Sturm bereit...
wehren 2.jpg
...während sich die Rebellen zum letzten Gefecht bereitmachen.
letzer Kampf.jpg
Im Nahkampf wurden die letzten Einheiten des Feindes vernichtet.

So errangen die Emperors Warbringer den ersten Sieg im Profugus Feldzug!


OT Erklärung zum Spiel: Die Mission war eliminiert den Kriegsherrn. In der allerersten Runde würfelten die Sniper der Marines ziemlich gut und töteten den Company Commander. Somit war das Spiel gewonnen, ohne das das Militarum am Zug war... dennoch wurde bis zum Schluss weiter gekämpft! Als Einleitungsspiel durchaus ein passender Ausgang.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thanatos31

Testspieler
+++***VOX Nachricht empfang *+++**
Entschlüsselung….ERFOLGREICH.


++AN 1.Expeditions Korps CAESAR AD IRAM: // System :UNBKNT: // Sektor :UNBKNT: ++

++VON Angriffsverband JAWBREAKER, IMPERATUS VULT // System :Vortau: // Sektor :Voltoris: ++

++ 170.M42 // 0650Zulu //++

++Sicherheitsstufe Alpha Primus++
++Führung Exp.Krps++


Brüder der I. Legion, lasst uns im Schulterschluss das System von den Feinden des Imperators befreien.



----Lageinformation ---
Angriffsverband JAWBREAKER befindet sich im VORTAU System und hat Aufklärung im Raum begonnen.

Ersten Ergebnissen nach ist das System gut durch Rebellen und Xenos-Kräfte verteidigt, jedoch anfällig in ihrer Führungsstruktur.

Die Emperors Warbringers starten in Kürze mit gezielten Schlägen auf dem Planeten VORTAU2 um die Zentrale Kommunikations und Befehlsstruktur zu zerschlagen.
Verstärkung wird nicht benötigt.


Exp.Krps CAESAR AD IRAM kann über unseren Brückenkopf in das System einfließen und in Richtung LEGEUS System weiter ansetzen.

Derzeitiger Feinddruck wird als Minimal eingeschätzt.

Koordinierung via VOX ist erwünscht.



Captain Tyleaus


JAWBREAKER

++++ Gedanke des Tages ++++

++++ Intoleranz ist ein Segen ++++
+++*VOX Nachricht empfang *+++
Entschlüsselung….ERFOLGREICH.


++AN :LUX IMPERATORIS Verband: // System :Vortau: // Sektor :Voltoris: ++

++VON ANGRIFFSKREUZER. IMPERATUS VULT // System :Vortau: // Sektor :Voltoris: ++

++ 170.M42 // 0700Zulu //++

++Sicherheitsstufe Alpha Primus++
++Führung EinsatzVerband++
----Lageinformation ---
Angriffsverband JAWBREAKER befindet sich im Vortau System und hat Aufklärung im Raum begonnen.

Ersten Ergebnissen nach ist das System gut durch Rebellen und Xenos-Kräfte verteidigt, jedoch anfällig in ihrer Führungsstruktur.

Die Emperors Warbringers starten in kürze mit gezielten Schlägen auf dem Planeten VORTAU2 um die Zentrale Kommunikations und Befehlsstruktur zu zerschlagen.
Verstärkung wird nicht benötigt.

Absicht ist es einen Brückenkopf für nachrückende Kräfte zu etablieren und unverzüglich weiter in das Voltoris system vorzustoßen.

LUX IMPERATORIS Verband wird angewiesen den Raum um VORTAU1 von Feindkräften zu säubern und nach Abschluss unverzüglich Verbindung zu Angriffsverband JAWBREAKER herzustellen.


Anschlussversorgung und Übernahme der Planeten wird sichergestellt durch Flotte PRINCEPS und ASTRA MILITARUM Kräfte.

Langreichweiten Auguren bestätigen Verstärkung durch Kräfte der 1. Legion in kürze. Eintreffen vermutlich innerhalb der nächsten Tage.


Captain Tyleaus


JAWBREAKER

++++ Gedanke des Tages ++++

++++ Intoleranz ist ein Segen ++++



Anhang 1A

VORTAU SYSTEM:



Vortau 1:

Klasse: Hive World

Techlevel: Imperialer Standard

Regierung: Monarchie



Umfang: 142.000 km

Tageslänge: 45 Stunden

Durchschnittstemperatur: Kalt

Athmosphäre: Leicht toxisch

Hydrosphäre: Feucht



Kontinente: 2, Steppe

Bevölkerung: 4 Milliarden

Militärpräsenz (Vermutet): 50 Regimenter PVS





Vortau 2:

Klasse: Minenwelt

Techlevel: Imperialer Standard

Regierung: Diktator



Umfang: 252.000 km (GRAVITATIONSWARNUNG!)

Tageslänge in Stunden: 189

Temperatur: Sehr heiß

Athmosphäre: Normal

Hydrosphäre: Trocken



Kontinente: Keine (Wasserlose Welt)

Bevölkerung: 30 Millionen

Militärpräsenz (Vermutet): 2 Regimenter
 
Zuletzt bearbeitet:

Thanatos31

Testspieler
+++*VOX Nachricht empfang *+++

Entschlüsselung….ERFOLGREICH

++AN :LUX IMPERATORIS Verband /// 1.Expeditions Korps CAESAR AD IRAM: // System :Vortau: // Sektor :Voltoris: ++



++VON ANGRIFFSKREUZER. IMPERATUS VULT // System :Vortau: // Sektor :Voltoris: ++



++ 170.M42 // 1330Zulu //++


 

Lorian667

Testspieler
Die Schlachten im Voltoris System

Der Angriff auf das Voltoris System erfolgte ohne Gnade. Die Imperiale Flotte lieferte sich erbittere Duelle mit den wenigen Verteidigenden Schiffen der Rebellen während die Sororitas, Space Marines und Garde Einheiten Sturmlandungen auf beiden Planeten durchführten.

Ohne es zu Wissen sprangen die Angreifer in ein Kriegsgebiet, in dem bereits Chaos, Ork, Necron und Rebellenkräfte in unterschiedlichsten Gefechten miteinander verwickelt waren. Die Verluste waren dementsprechend hoch und die Dauer der Kampagne statt den geplanten 2 Wochen fast 4 Wochen lang.

Diese Verzögerung erlaubte es den Verteidigern einen Teil Ihrer Armee auszufliegen, umliegende Systeme zu evakuieren und eine neue stabile Front im LEGEUS System zu etablieren... doch mehr dazu später.


Gespielt wurden 2 Spiele, mit je 25 PL pro Seite. Da eine ungerade Anzahl an Spielern vorhanden war, spielte ein Spieler mit 50 PL gegen 2 Spieler mit je 25 PL.

Folgende Matches wurden ausgetragen:
Tau vs Necrons, Sieger: Necrons
Astra Militarum vs Sisters und Marines, Sieger: Sisters und Marines
Orks vs Dark Angels, Unentschieden
Genestealer vs DeathGuard, Sieger: DeathGuard

Astra Militarum vs Dark Angels und Genestealer, Sieger: Astra Militarum
Marines vs Necrons, Sieger: Necrons
Orks vs DeathGuard, Sieger: Orks
Tau vs Sisters, Sieger: Sisters.

Impressionen des 1. Großevents:
Setup-min.jpg
dg vs gene-min.jpg
Necrons-min.jpg
orks-min.jpg
ich 21-min.jpg soros-min.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Lorian667

Testspieler
Inquisitorischer Schreiber, Erasmus Werner:
Als Teil der ersten Landungswelle im Kreuzzug kam es für die Emperors Warbringer schon kurz nach der Landung zu den ersten ernsthaften Gefechten. Zwar wurde die Führungsstruktur der Verteidiger nachträglich beeinträchtigt, doch konnte der Feind trotz aller Widrigkeiten Kampfgruppen bilden mit denen er verzweifelt die Brückenköpfe angriff...


Spielbericht und Bilder des Space Marine Spielers.
1. Spiel: Astra Militarum (Rebellen) vs Space Marines und Sororitas.
Der Sieg ging an die Marines und Mädels

+++*VOX Nachricht empfang *+++
Entschlüsselung….ERFOLGREICH
++AN :LUX IMPERATORIS Verband /// 1.Expeditions Korps CAESAR AD IRAM: // System :Vortau: // Sektor :Voltoris: ++

++VON ANGRIFFSKREUZER. IMPERATUS VULT // System :Vortau: // Sektor :Voltoris: ++

++ 170.M42 // 1330Zulu //++

++Sicherheitsstufe Alpha Primus++
++Führung EinsatzVerband++
----Lageinformation ---
Angriffsverband JAWBREAKER hat im System einen Brückenkopf etabliert und Führungstrukturen auf VORTAU II eliminiert.
Anlandung eigener Teile hat begonnen, Verbindung zu Teilen LUX IMPERATORIS bereits hergestellt.
JAWBREAKER sammelt sich und setzt angriffe weiter fort.

Vmtl Absicht Feind ist es, Brückenkopf zu zerschlagen und eigene Kräfte zu vernichten.

Captain Tyleaus


JAWBREAKER

++++ Gedanke des Tages ++++

++++ Kein Mensch im Dienste des Imperators stirbt in Vergessenheit++++

1-min.jpg

ich 1-min.jpg

Funkverkehr:
Lux Imperatoris, hier Jawbreaker, Feind hat im Bereich BRÜCKENKOPF einen Hinterhalt ausgelöst.
Stehen im massiven Feindkontakt.
Können weiterhin halten und setzen zum Gegenschlag an.
Absicht ist es im Schulterschluss mit Teilen LUX ImperatorisHauptkräfte des Feindes zu werfen und Anzugreifen.
Jawbreaker Ende.---
soros-min.jpg
6-min.jpg
8-min.jpg

---Hier Jawbreaker, Führung so wie vorgeschobene eigene Teile mussten Not-Teleportiert werden, Gegenschlag wird weiter durchgeführt.
Trupp Telis hat lokales Kommando übernommen. Feind bereits abgekämpft.
Jawbreaker ende.---

9 Ende-min.jpg
---Hier Jawbreaker, Feind vernichtet, minimale eigene Verluste. Setzen Angriff weiter fort um Strukturen aufzudecken.
--Trennung—Teile Jawbreaker im Bereich D345.45Z Berichten von XENOS aktivität und bereiten Erkundung vor.
Jawbreaker ende. ---

Nach dem der Angriff auf den Brückenkopf abgewiesen wurde, meldeten Scanner und Aufklärungsergebnisse aus dem Orbit un-zuordenbare Energiesignaturen. Beim nachfolgenden Begegnungsgefecht sollte sich herausstellen warum die Rebellen eine höhere Kompetenz und Moral aufwiesen als vom Oberkommando angenommen. Der gesamte Sektor wurde von Invasionen durch Orks und, bis jetzt dem Oberkommando unbekannt, Necrons heimgesucht. Die Verteidiger waren bereits auf Krieg eingestellt, lange bevor das Imperium kam.

OT Kurzzusammenfassung: Nach einem Alpha Strike des Astra Militarum wurde diesem das enge Gelände zum Verhängnis. Der Ansturm der Marines und Sororitas war nicht aufzuhalten, und so wurde das AM im Nahkampf zerschreddert und ausgeblutet.

Spielbericht und Bilder des Space Marine Spielers.
2. Spiel: Necrons vs Space Marines
Der Sieg ging an die Necrons

10-min.jpg
---Hier Jawbreaker – unbekannte NECRON Kräfte greifen Vorauskräfte an- TIC mit unbekannten Truppen. WARNUNG, neue XENOS Technologien erlauben es zu teleportieren. Fd derzeit in eigenn Reihen mit starken Nahkampftruppen.
Absicht ist es Fd anzuschießen und auszuweichen. Jawbreaker ENDE.

11-min.jpg
---Imperatus vult, nottransport aller TLE Jawbreaker! XENOS Druck zu stark, müssen unverzüglich ausweichen. Ende. ---

Trotz dem Mut und der Entschlossenheit der Imperialen Angreifer wurden die Space Marines vom Auftauchen der Necrons kalt erwischt. Waffen und Munition die zum Einsatz gegen einen Technologisch unterlegenen Feind ausgewählt wurden zeigten gegen die Monster aus Metall zu wenig Wirkung. Trotz der Niederlage konnten herangeführte Reserven des Astra Militraum die entstandene Lücke in der Front schließen. Im Nachhinein stellte sich diese Maßnahme als unnötig dar, da die Necrons so schnell verschwanden wie Sie aufgetaucht waren. Ihre Absicht bleibt auch heute noch unklar.

Nach der erfolgreichen Sturmlandung auf der Minenwelt Vortau II führte Schwester Aurora einen Angriff auf einen versuchten Hinterhalt verräterischer planetarer Streitkräfte an.
Während Trupps aus Schlachtschwestern in der ersten Phase des Angriffs mit flammenden Boltern und angefeuert durch Lobgesänge der Schwester Imagifier - an unseren geliebten Gottimperator und seine Märtyrer - die linke Flanke des Feindes dezimierten, stellte Retributor Squad Gwen den Kontakt zu den Astartes der Emperors Warbringers her, die in ein schweres Feuergefecht verwickelt waren. Gemeinsam konnten sie nach heftigen Schusswechseln die gepanzerten Kräfte des Astra Militarum vernichten.
Im Zentrum gerieten die Dominions unter schweren Beschuss und wurden vollständig zerschlagen, da sie mit ihren Meltern auf kurze Reichweite nicht am Bombenteppich der feindlichen Artillerie vorbeikamen. Ihr Tod wird nicht ungesühnt bleiben.
Nach einem erfolglosen Gegenstoß herangeführter Reserven, brach die Linie der Verräter vollständig zusammen. Fliehende Gardisten wurden niedergemacht und der Brückenkopf errichtet.
Das Einsatzziel war somit erfüllt und es wurden Vorbereitungen für einen weitern Vorstoß getroffen, während die Astartes in das nächste Kampfgebiet abrückten.

Lobet den Imperator!

OT Kurzzusammenfassung: Dem SM Spieler war nicht bewusst, dass die Nectrons teleportieren konnten. Diese brachten gekonnt ihre Nahkämpfer in Stellung und vernichteten die Marines anschließend.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lorian667

Testspieler
2. Befehl an die Imperialen Streitkräfte

2.Befehl Imperium

Sicherheitsstufe VERMILLION 2A*RTC*
FREIGABE 4A
DATUM: 170.50.M42
VON: Hoher Senat zu Terra,
AN: Kommandeure "PROFUGUS" Kreuzzug , Freigabestufe 4A
+++++

1. Lage
1A) VORTAU System
Nach 3 Wochen schwerer Gefechte ist das VORTAU System in Imperialer Hand. Sturmlandungen Imperialer Kräfte erfolgreich.
Ad hoc gebidlete Kampfgruppen feindlicher Streitkräfte auf VORTAU 2 konnten erfolgreich isoliert und zerschlagen werden.
Auf VORTAU 1 gelang es in Straßenkämpfen trotz Unterstützung durch lokale Milizen nicht, eingeschlossene Verbände der Rebellen zu vernichten.
Die feindliche Flotte konnte eine Lücke in der Verteidigung nutzen um diese zu evakuieren.
Auflistung Verluste und Einsatzbereitschaft Anhang 1A.

Flotte "JAWBREAKER", "LUX IMPERATORIS", "CEASAR AD IRAM" und 300 angeschlossene Regimenter ASTRA MILITARUM (Auflistung Siehe Anhang 1B) bilden neuen Einsatzverband "HASTATI".
Flotte "JAWBREAKER" ist bereits im neuen Operationsgebiet.


1B) Raumüberwachung
Die Raumflotte meldet die Evakuierung umliegeneder Systeme durch die TAU. Bedingt durch feindliche Verzögerungsgefechte und unerwartete XENOS Präsenz konnte der Feind den Evakuierungsauftrag erfolgreich ausführen.
Eine neue Verteidigungslinie wurd im LEGEUS System errichtet.

Die XENOS Präsenz im Sektor übersteigt die Annahmen der ADEPTUS MINISTORUM Analysten um 450%. Entsprechende Garnisonsstreitkräfte werden aus der Reserve bereitgestellt.

1C) LEGEUS System
Raumüberwachung durch VELITES Flotte hat ergeben, dass auf der SCHREINWELT LEGEUS immer noch vereinzelte Loyalisten Ihren Widerstand fortsetzen.
Der Kontakt zum Einsatzverband brach vor 3 Tagen ab.

2. Auftrag
Einsatzverband "HASTATI" hat den Auftrag ins LEGEUS System überzusetzen, feindliche Kräfte zu zerschlagen und überlebende Loyalisten aufzunehmen. Der Verbleib über die Flotte "VELLITES" ist aufzuklären.

3. Durchführung
Die Militärische Durchführung des Auftrags obliegt dem ADEPTUS ASTARTES OBERKOMMANDO des Einsatzverbands HASTATI.
Die Absicht des Lord Generals ist es, dass LEGEUS System wieder in das Imperium einzugliedern (Details zum LEGEUS SYSTEM Siehe Anhang 2A).
Das LEGEUS System ist eine Schreinwelt, der Einsatz von Orbitalwaffen ist untersagt. Der Einsatz schwerer Steilfeuerwaffen ab Kaliber /**%&/ÜBERTRAGUNGSFEHLER/??$%$§ bedürfen einer Genemigung der OPZ.
Einsatzverband VELITES meldete aufgefangene Funksprüche mehrerer Überlebender Loyalisten. Diese sind unter allen Umständen zu bergen, und der PROPAGANDA Abteilung zuzuführen.
Einsatzverband VELITES wurde verm. vernichtet. Die Flottenüberreste sind zu bergen, Überlebende aufzunehmen.

4. Versorgung
Die Versorgung der Streitkräfte erfolgt durch das Adeptus Ministorum. Details zu Munition, Verpflegung und Personalersatz entnehmen Sie Anhang 561 F.

6. Führung und Verbindung
$$%&///***ÜBERTRAGUNGSFEHLER§$%&&("$")

Anlagen
1A Gefechtswert Astra Militarum
Eingesetzte Regimenter Gesamt: 200, Mannstärke ~2 Millionen
1. Welle: 50 Regimenter. Noch Einsatzfähig: 3, bedingt Einsatzfähig: 12, Aufgerieben: 35. Verluste: 70%
2. Welle: 50 Regimenter. Noch Einsatzfähig: 15, bedingt Einsatzfähig: 18, Aufgerieben: 17. Verluste: 35%
3. Welle: 100 Regimenter. Noch Einsatzfähig: 70, bedingt Einsatzfähig: 17, Aufgerieben: 13. Verluste: 30%

Gesamtverluste: 38% (~800.000 Soldaten, 30.000 Panzer, +++$%ÜBERTRAGUNGSFEHLER()/&&&++++)

1B LEGEUS System

Vortau 1:
Klasse: Shrine World
Techlevel: Imperialer Standard
Regierung: Theokratie

Umfang: 60.800 km
Tageslänge: 25 Stunden
Durchschnittstemperatur: Kalt
Athmosphäre: Weihrauch
Hydrosphäre: Trocken

Details: Das LEGEUS System ist eine Schreinwelt, die die Überreste der heiligen Seraphin Sepia beherbergt.
Mehrere Kontigente des ADEPTUS SORORITAS waren abgestellt um den Planeten zu Verteidigen, konnten sich aber nicht gegen die Angreifer behaupten.
Für mehrere Jahrzehnte konnte offenbar dennoch der Kampf fortgesetzt werden.
 

Lorian667

Testspieler
Zwischenspiel


Nachdem der Orden der Emperors Warbringer von Vortau II in Richtung des neuen Planetensystems aufgebrochen war, wurden auf lang-Reichweiten Auguren ein Notsignal eines anderen Astartes Ordens aufgefasst. Die WB leiteten sofort einen Warp Sprung Richtung des Signals ein, und konnten schnell die Überreste einer imperialen Flotte auffindig machen. Auf einem der größten Schiffe konnten noch Lebenszeichen gefunden werden.

In einem der großen noch intakten TruppenHangars sahen sich 2 Trupps und ein Dreadnought der Silver Templar’s einer Horde von Orks gegenüber, die versuchten ihre Zerstörung der imperialen Flotte zu vollenden.

Die Emperor’s Warbringers konnten sich in den Hangar Vorkämpfen. ein Kampf um die Kontrolle des Hangars und die Möglichkeit der Evakuierung der verbleibenden Silver Templar’s entbrannte(Bearbeitet)

Nicht Enden wollende Wellen an Orks strömten von allen Seiten in den Hangar

Überlebende Silver Templar’s gefunden und Verteidigung vorbereitet.

Haupthangar des Imperialen Keuzers "Schwert des Lichts" - Aufnahme vor Verlassen des Exitus Systems. Letzte bestätigte Aufnahme in imperialen Archieven.

Nachdem TaskForce JAWBREAKER das VORTAU Planeten System verlassen hatte um tiefer in das VOLTARIS System vorzustoßen, empfingen langreichweiten VOX einen ADEPTUS ASTARTES Notruf von Bord der "Schwert des Lichts" Nach decodierung stellte sich dieser Notruf als authentisch dar, vom Orden der SilverTemplars. Captain Tyleaus befohl den sofortigen Warpsprung zum Notsignal.

Schnell wurde das Lagebild klar - eine kleinere Imperiale Expeditionsflotte lag in Trümmern und wurde von allen Seiten von Schiffen der Orks beschossen und geboardet - einzige Imperiale Lebenszeichen kamen aus dem Bauch der "Schwert des Lichts"
1-min.jpg
AUGUREN BILDER nach Anlandung des Rettungstrupps unter Führung von Skriptor Pateas


2-min.jpg
Defensive Formation nachdem Hauptwelle der Orks identifiziert wurde
3-min.JPEG
Grünhäute haben Feuerunterstützung aus Imperialem Schrott gebaut und stürmen vor
4-min.JPEG
Abwehrfeuer, Nahkampf der Hauptkräfte, Durch hohen Blutzoll konnte die erste Welle gebrochen werden
5-min.JPEG
Sowohl den Hauptkräften folgend sowie in den Rücken der eigenen Kräfte greifen neue frische Orks an. Squad Telis ist gefallen und muss nottransportiert werden. Silver Templars versuchen den Feind auszudünnen bevor sie in den Nahkampf kommen.
6-min.JPEG
Dank der Feuerunterstützung der Aggressoren konnten die Feinde im Rücken vernichtet werden, Squad Poladrus konnte so in die Flanke der Hauptwelle stossen und den Feind brechen. Incursor Squad Cultro konnte über die Flanken verstärken und greift den Feind von hinten an. Der feindliche Psioniker konnte getötet werden.
7-min.JPEG
„Berichtet Bruder Pateas“ sagte Cpt Tyleaus in der ihm typisch knappen Form. „Jawohl Bruder Captain!“ antwortete Pateas, der gerade aus dem Thunderhawk Gunship ausstieg. 

 "Nachdem wir angelandet waren kamen wir direkt unter Beschuss und Angriff von mehreren Wellen Orks.
Wir konnten jedoch schnell Verbindung mit den überlebenden Silver Templars aufnehmen. Zusammen mit ihnen konnten wir mehrere Wellen Orks abweisen und den Haupthangar lange genug Feindfrei halten, um die SilverTemplars und ihren beschädigten Redemptor Aries zu bergen." "Eigene Verwundete?" "Trupp Telis hat mehrere Verwundete, aber wir konnten dank der heldenhaften Intervention unserer Silver Templar Brüder alle Verwundeten Not-Transportieren und ausfliegen."
 "Gut, Buder Skriptor, wir haben alle verbleibenden Schiffe der Flotte zerstört, sowie mehrere Ork Schiffe in der Umgebung. "Schwert des Lichts" war nicht mehr Raumfähig und wurde nach eurem Verlassen ebenfalls zerstöt. Langreichweiten Auguren haben eine Große Flotte im Anflug entdeckt - vermutlich Grünhäute die von den Gefechten angezogen wurden. Wir weichen aus und setzen unseren Auftrag im Voltaris system fort. Ich werde dem Ordo Xenos von der extremen Präsenz der Orks berichten, sowie den unerwarteten Angriffen der Necrons."
 
Zuletzt bearbeitet:

Lorian667

Testspieler
Zwischenspiel, ohne Bilder


“Ihr habt mich enttäuscht Groust. Die Schlacht gegen die Rebellen wäre ein leichtes gewesen, wärt ihr nicht der Death Guard in die Arme gelaufen. Ich hoffe ihr werdet euren Fehler wieder gut machen.” -Vyrion Zorbech zu Groust Kreel

Persönliche Aufzeichnungen von Groust Kreel, Primus der Scions of Truth: Verdammte Orks! Nach der Schmach der Niederlagen der letzten Tage mussten aus natürlich auch noch diese stinkenden Grünhäute sein. Wir hatten soeben ein großes Vorratslager ausgemacht als sie auf uns zustürmten. Sie mussten uns entdeckt haben, anscheinend sind diese Schwachköpfe durchaus in der Lage komplexe Scanner zu verwenden.

Die Immaculate Claws unter der Führung des Erhabenen unternahmen einen Gegenangriff und wurden von den Brethren of the Fourfold unterstützt. Wir unterschätzen die Feuerkraft der Orks und die Fourfold mussten sich unter schwerem Beschuss zurückziehen. Durch starke Gegenwehr der Orks wurden die Reinrassigen aufgerieben und mussten sich ebenfalls zurückziehen. Dann schnappte die Falle zu. Ich führte die Devoted Ones in die Flanke der Orks und konnte einen Großteil ihrer Artillerie ausschalten. Die Devoted Ones trugen schwere Schäden davon, doch sie fielen für einen höheren Zweck. Währenddessen schlugen die Lurking Flames unter der Führung von Isaak zu. Sie konnten die restliche Infanterie der Orks in die Flucht schlagen.

Die Schlacht war so gut wie gewonnen, als der Bomber der Orks zurückkehrte. Er war aus meinem Sichtfeld verschwunden doch nun kehrte er zurück. Er dezimierte die Lurking Flames und flog über Isaak hinweg. Dieser wich geschickt einer herabfallenden Bombe aus und wurde durch den Beschuss des Bombers nur leicht verletzt. Was dann geschah hätte ich nie für möglich gehalten. Binnen eines Sekundenbruchteils hatte Isaak die Schwachstellen des Bombers erkannt und feuerte eine Salve aus seinen Pistolen ab. Schwer beschädigt begann der Bomber zu trudeln und stürzte zu Boden. Währenddessen war es mir gelungen das letzte Geschütz der Orks zu zerstören. So standen wir dort, der Rest unserer Einheiten war tot oder geflüchtet doch wir hatten die Orks besiegt oder verjagt. Der schale Beigeschmack des Sieges wurde nur bitterer als wir feststellten dass die Orks bereits alles geplündert hatten und mit der Ausrüstung entkommen konnten. Wir hatten nichts gewonnen außer tote Brüder und Narben.

Der Erhabene wird nicht erfreut sein...
 
Oben