Es gibt keine guten?

Jayden_Cross

Testspieler
Moin, in einer offiziellen Verlautbarung von games Workshop heißt es das es keine Guten in warhammer gibt. Aber ist das nicht falsch? Die Tau sind doch eigentlich ziemlich fair, und haben keinen Xenohass sondern sind bereit mit jedem ein Bündnis einzugehen.
 

Dr Testomonion

Erwählter
Moin, in einer offiziellen Verlautbarung von games Workshop heißt es das es keine Guten in warhammer gibt. Aber ist das nicht falsch? Die Tau sind doch eigentlich ziemlich fair, und haben keinen Xenohass sondern sind bereit mit jedem ein Bündnis einzugehen.
Das ist SO nicht ganz korrekt!

kleines Beispiel: Es wird "gemunkelt", dass die Vespiden durch die T'au kontrolliert werden, mithilfe des Helms den sie tragen. Konzeptionel trifft das auch auf die vermutete Pheromonkontrolle der Himmelskaste gegenüber den anderen T'au zu.
 

Unwissennder

Codexleser
Auf die Fraktionen als Ganzes bezogen ist die Aussage auch korrekt, wenn man sich die aber näher ansieht und mal in Relation zueinander setzt gibt es zwar keine Guten aber es ist jetzt nicht falsch zu sagen dass die Tyraniden, die Necrons in ihren ersten beiden Codizies und auch die Grünhäute die Neutralen darstellen. Chaos ist schon eindeutig dass was man böse nennt gefolgt von den Dark Eldar während man alle Anderen in diskutabler Reihenfolge von Weniger Böse auf die ihnen gegenüberliegende Seite des neutralen Zentrums sortieren kann.
 

Arellion

Tabletop-Fanatiker
Es ist vielleicht richtig, dass die T'au anderen die Möglichkeit geben, sich ihnen anzuschließen, bevor sie das Feuer eröffnen. Zum einen heißt das aber nicht "ihr könnt weitermachen, wie ihr wollt, und friedlich neben uns existieren, solange ihr uns nichts Böses wollt", sondern ein Unterordnen unter das Höhere Wohl. Da geht es also schon mit einer aggressiven Erpressung los, was ich nicht wirklich unter den Begriff "Fairness" fassen würde. Zum anderen eröffnen sie, wenn ihr Ultimatum erfolglos, ziemlich schnell dann doch das Feuer. Vielleicht sind sie so "nett", nochmal nachzufragen, ob sich die Hälfte der planetaren Bevölkerung nicht doch anschließen will, nachdem die erste Hälfte ausgelöscht wurde. Wenn nicht, ist der Rest im Zweifel auch schnell weg.
Im Verhältnis zu anderen - allen Voran das Imperium der Menschheit - mögen die T'au also vielleicht nicht ganz so abgrundtief böse sein. Sie sind aber trotzdem gnaden- und skrupellose Expansionisten und somit alles andere als "die Guten"!
 

Deathroller

Testspieler
Moralvorstellungen unterliegen doch eh immer einem Wandel. Vor nicht allzu langer Zeit wurden Angriffskriege noch als legitimes Mittel angesehen und in hundert Jahren empfindet man vielleicht das Töten von Tieren für den eigenen Erhalt als archaische Praktik.

Also Gut und Böse im 40K Universum zu definieren ist quasi unmöglich, bzw. nur mit deinen persönlichen Moralvorstellungen zu bewerten.
 

Kickeric

Bastler
Als "gut" würde ich die Tau auch nicht bezeichnen, aber wenigstens bieten Sie einem eine Option zur vollständigen Auslöschung. Das ist schon mehr als die meisten anderen Fraktionen machen. Ich weiß jetzt auch nicht wie der Alltag eines 0815 Bürgers im Tau Reich aussiehst, aber schlimmer als im Imperium kann es eigentlich nicht sein.
 

Gordon Shumway

Aushilfspinsler
Also Roboute und sein Reich von Ultramar würde ich schon als die guten bezeichnen.
Das Reich von Ultramar ist recht wohlhabend, die Bürger dieses Reiches sind alle relativ aufgeklärt und gebildet, zu Nurgels Verärgerung (Seuchenkrieg-Romane) gibt es im Reich von Ultramar sehr viele Kliniken, indem die Bürger mit sehr liebevoll top versorgt werden und lange Schonzeiten zur Genesung haben und Roboute, die Ultramarines und ihre zahlreichen Nachfolgeorden im Reich von Ultramar achten immer darauf, das es die primitive Inquisition in ihrem Reich nicht zu weit treibt (habe zumindest noch nie davon gehört, das die Inquisition in Ultramar ganze Städte oder gar Planeten niedergebrannt hätte, nur weil sich ein imperialer Bürger gefragt hat, ob es vielleicht doch die offiziell nicht existierenden Chaos Space Marines geben könnte, weil bei den Heiligenbildern in den Tempeln loyale Marines gegen so komische Typen in Servorrüstungen kämpfen, aus denen auch Hörner aus dem Kopf und Tentakel aus den Armen wachsen, was außerhalb vom Reich von Ultramar durchaus passieren kann).
 

Kickeric

Bastler
Also Roboute und sein Reich von Ultramar würde ich schon als die guten bezeichnen.
Das Reich von Ultramar ist recht wohlhabend, die Bürger dieses Reiches sind alle relativ aufgeklärt und gebildet, zu Nurgels Verärgerung (Seuchenkrieg-Romane) gibt es im Reich von Ultramar sehr viele Kliniken, indem die Bürger mit sehr liebevoll top versorgt werden und lange Schonzeiten zur Genesung haben und Roboute, die Ultramarines und ihre zahlreichen Nachfolgeorden im Reich von Ultramar achten immer darauf, das es die primitive Inquisition in ihrem Reich nicht zu weit treibt (habe zumindest noch nie davon gehört, das die Inquisition in Ultramar ganze Städte oder gar Planeten niedergebrannt hätte, nur weil sich ein imperialer Bürger gefragt hat, ob es vielleicht doch die offiziell nicht existierenden Chaos Space Marines geben könnte, weil bei den Heiligenbildern in den Tempeln loyale Marines gegen so komische Typen in Servorrüstungen kämpfen, aus denen auch Hörner aus dem Kopf und Tentakel aus den Armen wachsen, was außerhalb vom Reich von Ultramar durchaus passieren kann).
Solche Oasen gibt es im 40k Universum ja durchaus. Planeten wo Menschen und Xenos friedlich zusammen leben oder Planeten mit einer demokratischen Regierung usw. Leider ist es nur eine Frage der Zeit bis diese Oasen zerstört, gefressen, versklavt oder infiltriert werden. Ultramar ist da auch keine Ausnahme mit ihrem Tyraniden-Problem.
 

Sadem

Bastler
Also Roboute und sein Reich von Ultramar würde ich schon als die guten bezeichnen.
Das Reich von Ultramar ist recht wohlhabend, die Bürger dieses Reiches sind alle relativ aufgeklärt und gebildet, zu Nurgels Verärgerung (Seuchenkrieg-Romane) gibt es im Reich von Ultramar sehr viele Kliniken, indem die Bürger mit sehr liebevoll top versorgt werden und lange Schonzeiten zur Genesung haben und Roboute, die Ultramarines und ihre zahlreichen Nachfolgeorden im Reich von Ultramar achten immer darauf, das es die primitive Inquisition in ihrem Reich nicht zu weit treibt (habe zumindest noch nie davon gehört, das die Inquisition in Ultramar ganze Städte oder gar Planeten niedergebrannt hätte, nur weil sich ein imperialer Bürger gefragt hat, ob es vielleicht doch die offiziell nicht existierenden Chaos Space Marines geben könnte, weil bei den Heiligenbildern in den Tempeln loyale Marines gegen so komische Typen in Servorrüstungen kämpfen, aus denen auch Hörner aus dem Kopf und Tentakel aus den Armen wachsen, was außerhalb vom Reich von Ultramar durchaus passieren kann).

Naja nicht wirklich. Gerade in Godblight wird beschrieben wie ein Trupp Novamarines (Ultramarine Nachfolgeorden) eine Gruppe Zivilisten abmurkst, damit sie ihre Mission nicht verraten. Gut ist das nicht. Ihre Verwaltung mag effizient sein und nicht so Rücksichtslos wie die einiger anderer Imperialer aber das Ziel rechtfertigt auch in Ultramar die Mittel und ein Zivilstenleben ist auch nur dann was Wert solange man es sich leisten kann.
 

Jayden_Cross

Testspieler
Als "gut" würde ich die Tau auch nicht bezeichnen, aber wenigstens bieten Sie einem eine Option zur vollständigen Auslöschung. Das ist schon mehr als die meisten anderen Fraktionen machen. Ich weiß jetzt auch nicht wie der Alltag eines 0815 Bürgers im Tau Reich aussiehst, aber schlimmer als im Imperium kann es eigentlich nicht sein.
die Bürger werden auch nach Kasten Sortiert, aber die niederen arbeiten wie im imperium werden von Maschinen übernommen und alle werden von der Gesellschaft mitgetragen, also würde ein alter Arbeiter nicht einfach verhungern, es gibt eine Arzt sozial System
 

Araj90

Bastler
Moin, in einer offiziellen Verlautbarung von games Workshop heißt es das es keine Guten in warhammer gibt. Aber ist das nicht falsch? Die Tau sind doch eigentlich ziemlich fair, und haben keinen Xenohass sondern sind bereit mit jedem ein Bündnis einzugehen.

Die Verlautbarung ist richtig, ein Fraktion die wirklich "Gut" ist gibt es auch nicht. es gibt einige die auf den ersten Blick wie die "Guten" aussehen, wie oben erwähnt Tau oder Ultramarines, allerdings täuscht das, Ultramar scheint zwar super zu sein aber Xenoshass ist dort verbreitet wie bei den meisten imperialen. Die Marines selber haben schon mehr unschuldige ausgelöscht als man zählen könnte etc. man darf nicht vergessen es handelt sich immernoch um das Imperium.
Die Tau Himmlischen versklaven schon fast ihr eigenes Volk, sehr gut in Bezug auf Commander Farsight zu sehen. sie sind fremden Spezies zwar offen gegenüber, aber nur wenn diese auch zum höheren Wohl konvertieren, tun sie das nicht werden sie weggepustet.

Das einzige Volk das man noch als Neutral bezeichnen könnte wären die Tyras da deren Beweggründe eigentlich nur Fressen und Vermehren sind.
 

Jayden_Cross

Testspieler
Die Verlautbarung ist richtig, ein Fraktion die wirklich "Gut" ist gibt es auch nicht. es gibt einige die auf den ersten Blick wie die "Guten" aussehen, wie oben erwähnt Tau oder Ultramarines, allerdings täuscht das, Ultramar scheint zwar super zu sein aber Xenoshass ist dort verbreitet wie bei den meisten imperialen. Die Marines selber haben schon mehr unschuldige ausgelöscht als man zählen könnte etc. man darf nicht vergessen es handelt sich immernoch um das Imperium.
Die Tau Himmlischen versklaven schon fast ihr eigenes Volk, sehr gut in Bezug auf Commander Farsight zu sehen. sie sind fremden Spezies zwar offen gegenüber, aber nur wenn diese auch zum höheren Wohl konvertieren, tun sie das nicht werden sie weggepustet.

Das einzige Volk das man noch als Neutral bezeichnen könnte wären die Tyras da deren Beweggründe eigentlich nur Fressen und Vermehren sind.
Naja die Elder versuchen nur ihre vorbestand zu sichern, die rau haben doch die abgetrennten enklaven, die auch ohne das höhere wohl sich mit anderen verbünden, und Guilliman fährt einen sehr liberalen Xenos Kurs
 

Alandro

Bastler
die Bürger werden auch nach Kasten Sortiert, aber die niederen arbeiten wie im imperium werden von Maschinen übernommen und alle werden von der Gesellschaft mitgetragen, also würde ein alter Arbeiter nicht einfach verhungern, es gibt eine Arzt sozial System
Gab es da nicht im Fluff mal Anmerkungen, dass auf den eingegliederten Planeten die Geburtenzahlen auffällig zurückgehen sprich der Verdacht in der Luft liegt, dass die Tau andere Völker rauszüchten, statt sie zu vernichten? Kann aber sein, dass das schon rausgeflogen ist.
Und selbst wenn nicht: eine derartig expansive Spezies die allen ihren Glauben aufzwingen will ist wohl kaum "gut".
Wobei man ihnen zugute halten muss, dass sie vermutlich immer noch diejenigen sind, die einem die größte Chance lassen, wenn sie vor der Tür stehen. Da gibt's allerdings so nen Spruch zu dem Einäugigen unter den Blinden^^

Fairnesshalber muss man sagen, dass "gut und böse" allerdings reine Ansichtssache sind (auch heute). 40k ist halt keine Fantasy-Welt in der strahlende Elfen und mutige Zwerge gegen bööööse Orks zu Felde ziehen, oder gegen Typen die sich selbst ständig als "Herr des Bösen" bezeichnen oder so was.
Keine der Fraktionen in 40k wird sich selbst als böse bezeichnen. Sogar die Chaosmarines sehen sich ja quasi nur als die verratenen Söhne, die neuen Göttern dienen, die ihnen gegenüber gerechter, großzügiger oder was auch immer sind und jetzt arbeiten sie an ihrer gerechten Rache.

Am Fairsten sind vermutlich wirklich die Orks. Die wollen einfach kämpfen, legen aber meist auch Wert darauf, dass ihr Gegenüber sich wehren kann (und wenn es nur ist, weil es sonst langweilig wäre). 😜

Traurigerweise dürfte zumindest auf der menschlichen Seite 40k eines der "realistischeren" Zukunftsszenarien sein. Der Mensch ist und war immer streitsüchtig und je größer die Gesellschaft, desto eher wird es ein gemeinsames Feindbild und/oder eine strikte Religon brauchen, um sie zusammen zu halten.
Da gibt es ein nettes Meme dazu: "Kindheit ist in Star Trek leben zu wollen, Erwachsen sein, heißt zu merken, dass 40k realistischer ist" :ROFLMAO:
 

Alandro

Bastler
Naja die Elder versuchen nur ihre vorbestand zu sichern, die rau haben doch die abgetrennten enklaven, die auch ohne das höhere wohl sich mit anderen verbünden, und Guilliman fährt einen sehr liberalen Xenos Kurs
Naja, um ihren Fortbestand zu sichern, masakrieren die Eldar auch gern mal Leute, weil sie "in irgendeiner Zukunft eine Gefahr sein könnten".
Das mit den Enklaven stimmt natürlich, aber auch bei den Menschen gibt es ja tolerantere Gruppierungen/Planeten.
Und evt reißt Gully ja das Ruder tatsächlich ein bisschen rum (wobei das vermutlich eher auf so eine "der Feind meines Feindes Sache" rauslaufen wird)
 

guerillaffe

Tabletop-Fanatiker
Naja die Elder versuchen nur ihre vorbestand zu sichern, ... und Guilliman fährt einen sehr liberalen Xenos Kurs
Die Eldar versuchen zu alter Macht zurückzukehren, das Imperium der Menschheit wird als vorübergehend angesehen, es hält nach Eldarmaßstäben gerade mal 5 Generationen, Eldar beherrschten die Galaxis für mehrere Millionen Jahre. Beide Völker würden sich mit Begeisterung gegenseitig an die Gurgel gehen, wäre da nicht dieser Warpriss quer durch die Galaxis und die Eldar mehr an Zahl. Das Imperium hat keine liberale Haltung zu Xenos, abgesehen von "Alle auslöschen!"...
 

keinPonyhof

Malermeister
Die Aussage von GW ist auch wieder etwas salopp dahergesagt. Es gibt sicher nicht die gute Strahlemann Fraktion, aber Gut/Böse ist ein sehr komplexes Thema.

Tyras sind ethisch schwer als Gut/Böse zu betiteln. Auch bei Orks kann man das so sehen. Die haben halt selbst gar keine Maßstäbe für Ethik und werden nur von Außen als Böse wahrgenommen.

Als Gut würde ich würde ich am ehesten die betrachten, die sich gegen die ganzen schlechten Systeme wenden. Das sind Renegaten und GsC. Die machen zwar auch sehr viel Quatsch, aber sie wissen es oft nicht besser. Das mag auf viele Individuen zutreffen, aber bei diesen beiden Fraktionen sind es auch Entscheidungsträger. Teilweise gute Absichten, irgendwie auf dem falschen Weg und son bischen Opferpunkte... das sind für mich die "Guten".
 

Kickeric

Bastler
Tryras und Orks sind die größte Bedrohung bzw. Plage für die ganze Galaxis. Da dürften sich alle anderen Fraktionen einig sein. Da ist es dann auch egal, ob man die als böse ansieht oder nicht.

Für mich persönlich sind die Dark Eldar noch am ehesten als böse einzustufen. Sadisten und Sklavenjäger die foltern und verstümmeln um ihr eigens Leben zu verlängern und sich von der Angst Ihrer Opfer ernähren, sind doch der Inbegriff des Bösen. Die Tatsache, dass die DE ungern ihr eigenes Leben verlieren, weil ewige Folter durch Slaanesh droht, ist da auch kein Argument mMn.

Imperium, Necrons, Tau und Co. wollen wenigstens über die Galaxis herrschen. Das ist Ziel heiligt dabei die Mittel. Der Klassiker eben.
 

guerillaffe

Tabletop-Fanatiker
Die Tatsache, dass die DE ungern ihr eigenes Leben verlieren, weil ewige Folter durch Slaanesh droht, ist da auch kein Argument mMn.
Das sehen Eldar "alternativ", von einem rein darvinistischen Standpunkt, der als "gut" erachtet, was dem Überleben und dem Fortbestand/Aufstieg der eigenen Art dient. Darin unterscheiden sie sich weder von Tau, Tyraniden, Orks, Menschheit oder Necrontyr; nichtmal von den Bewohnern des Warp. Craftworld Eldar und Harlequins würden die Menschheit wesentlich radikaler eindämmen als die Dark Kin, sollte die "Ynnead-Sache" wie geplant funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben