Necromunda Underhive (2017)

flamingo

Testspieler
Sie versuchen halt den Männern nicht zu gefallen, sondern die Fresse zu polieren. Dafür empfiehlt sich ein tieferer Körperschwerpunkt.
Wie jemand mal ähnlich sagte: In der modernen Interpretation sind Esher Tumblr-Feminazis statt Punk-Chicks.

Das richtige Punk Chick poliert ja im Idealfall Männern die Fresse und ist Feminist.
 

Kuanor

Tabletop-Fanatiker
Ich habe inzwischen (jetzt erst) die Gelegenheit gehabt, im Fluff-Teil des Buchs zu blättern, und finde ihn ziemlich hübsch und gut lesbar.
Ist er neu oder recycelt?
 

Lexstealer

Eingeweihter
Ich habe inzwischen (jetzt erst) die Gelegenheit gehabt, im Fluff-Teil des Buchs zu blättern, und finde ihn ziemlich hübsch und gut lesbar.
Ist er neu oder recycelt?

Beides. Sie haben etwa bei der Beschreibung von Necromunda und den verschiedenen Makropolen teilweise ganze Textpassagen aus den Confrontation-Artikeln übernommen, aber auch da dezent aktualisiert und neues einfließen lassen (etwa um die Verbindung zu Necromunda zu schaffen - bei Confrontation gab es die Häuser noch nicht). Etliches zu den sechs Häusern kennt man schon, aber auch das wurde wie ich finde sehr gut und stimmig erweitert. Ich muss sagen, der Fluffteil hat das beste und alles wichtige aus den beiden Vorgängerspielen übernommen, gut zusammengefügt und dem ganzen seinen eigenen Stempel mi allerlei neuen und passenden Informationen aufgedrückt. Hut ab.
 

Bloodknight

Adeptus Arbites
Teammitglied
Administrator
Ja, mit einem Kollegen zusammen. Ich mochte Necromunda - speziell den Hintergrund - immer schon sehr.
Hab grad meinen Arbeitsrechner nicht an, aber es war so was. Riot Girl, meine ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben