40k Die Höhle des Bären - "Frozen Claws"

Harald van Horn

Codexleser
Einleitung.png



Willkommen zu meinem Armeeaufbauprojekt. Hier präsentiere ich euch mein custom Space Marine Chapter mit Hintergrund, Bildern, Schlachtberichten und Bastelprojekten.


 
Zuletzt bearbeitet:

Harald van Horn

Codexleser
Prolog.png

Hi, ich bin der Harald und fast 25 Jahre im Hobby. Seit ich den erste deutschen White Dwarf in Händen hielt stolzer imperialer Fanboy.

Hab ohne Plan als Schulkind Zeug gekauft und mit Revellfarben verhunzt und auf dem Teppich vom Wohnzimnmer gezockt. Dann ca 15 Jahre Pause. Mit neuer Wohnung wieder angefangen, Club gesucht, gesammelt gemalt und gezockt. Dann privater und beruflicher Stress, alles im Keller eingelagert und wieder 8 Jahre Pause.
In all den Jahren hab ich das Hobby nie aus den Augen verloren. Bücher, WD, Spiele, Foren ... ich hab alles verfolgt und war immer auf dem laufenden.

Dieses Jahr hat es mich dann erwischt. Hab auf Instagram Fotos von Miniaturmalern gesehn die ihren Progress über die letzten Jahre dokumentiert haben. Und ich war sauer auf mich. Hab gesehn wie sich die Leute entwickelt haben und wusste das hätte ich auch schaffen können wäre ich beim Hobby geblieben. Und dann dachte ich mir, warum nicht wieder anfangen, dann könnte ich in 10 Jahren auch meine Entwicklung mit Stolz betrachten.
In der Zeit kamen die Conquest Hefte raus und ich hab davon über Freunde mitbekommen. Hab das Hobby immer vermisst und mir gesagt das ist der perfekte Zeitpunkt für den Wiedereinstieg. Diesmal nich halbherzig, nich nebenbei, sondern vernünftig! Ich wollte und will lernen zu malen. Hab mir direkt ein paar mal das erste Heft geholt, günstiger konnte man nich an Miniaturen kommen um seine ersten Schritte auf dem Maltisch zu üben.
Ich hab einige Marines in verschiedenen Farbschemata bemalt um zu sehen was ich sammeln wollte. Früher hatte ich Black Templars gespielt (und liebe die Fanatiker immer noch), aber ich wollte etwas hellers, auffälliges bemalen da ich das Gefühl hatte das viele Armeen auf den Spieltischen sehr dunkel waren.

Naja ohne das hier unnötig in die Länge zu ziehen, ich hab ein Farbschema gefunden und dachte mir so ein Armeeaufbau hier macht Spass und is der richtige Arschtritt für mich um auch was geschafft zu kriegen.


Ich hab früher ein paar Farben auf meine Figuren gemacht, ohne Ahnung über Highlights, Glazing oder sonst irgendwelche Techniken. Ich lerne das alles gerade, und gleichzeitig mit dem Armeeaufbau dürft ihr meine (hoffentlich nich dürftigen) Fortschritte beim Lernen betrachten.


 
Zuletzt bearbeitet:

Harald van Horn

Codexleser
Chronik.png


03/10/2020 - Armeeaufbau gestartet
03/10/2020 - Roadmap hinzugefügt
25/01/2021 - Bruder Artjom (Redemptor Cybot) in Elite eingefügt
24/03/2021 - Squad Assault Intersessors eingefügt



Roadmap.png


Eradiacator Squad (3 Brüder)
Eliminator Squad (3 Brüder)
Ordenspriester
Bannerträger
Leutnant
Techmarine

Scriptor
Redempotor Dreadnought

 
Zuletzt bearbeitet:

Harald van Horn

Codexleser
Orden.png


Orden Data.jpg




1. Einleitung
Die Frozen Claws sind ein sehr junger Orden, noch keine tausend Jahre sind seit seiner Erschaffung vergangen. Ordensmeister Oleg Blutzhan ist erst der dritte Oberbefehlshaber seit der Orden von seinen Genvätern, den Imperial Fists, in die Eigenständigkeit entlassen worden ist.
Die Gründung der die Frozen Claws entstammen wurde ursprünglich vom Adeptus Terra ausgerufen um das Auge des Schreckens nach Abbadons 12. schwarzen Kreuzzug weiter zu befestigen. Doch nach dem Auftauchen der Tyraniden und dem Erstkontakt mit den Tau wurde dem Orden eine Heimatwelt im östlichen Spiralarm zugesprochen. Dort sollten sie die Feinde des Imperiums zurück drängen und dem bedrängten Reich Ultramar zur Seite stehen.






2. Allgemeines

Die Frozen Claws sind über den ganzen Sektor verteilt. Überall wo Feinde des Imperiums auftauchen schreitet der Orden ein, sie sind sich für keinen Kampf zu schade. Das beginnt bei Sonderaufträgen für einzelne Marines bis hin zu Kampfeinsätzen für halbe Kompaniestärke. Mehr war bisher für keine Bedrohung nötig um beseitigt zu werden.

Dem Orden liegt viel an den Bürgern des Imperiums, sie sehen sich nicht als etwas Besseres sondern als Beschützer. Es ist nicht unüblich das sich Institutionen des Imperiums im Sektor an den Orden wenden und um Hilfe bitten, und meist werden diese Anfragen positiv beantwortet. Die Frozen Claws gönnen sich fast keine Ruhezeiten, sie sind deutlich bemüht so viele Kampfeinsätze wie möglich zu absolviern um den Ruhm des noch sehr jungen Ordens zu mehren. Jedes Ordensmitglied hofft auf einen grossen Konflikt in dem sich der Orden einen grossen Namen über die Sektorgenzen hinaus machen kann.






3. Geschichte
folgt





4. Rekrutierung

Die Rekrutierung erfolgt nach den Vorgaben des Codex Astartes. Der Orden erwählt seine Rekruten aus den kriegerischen Stämmen ihrer Heimatwelt. Sie beobachten die Kämpfe unter den Stämmen und erwählen diejenigen die sie für würdig erachten um sie in den Ausbildungsprozess einzugliedern.





5. Die Heimatwelt

ice-planet-1461583934290nawcf50vhu.png

Name: Rodin
Segmentum: Ultima
Sector: Litesh
System: Tobir System
Bevölkerung: ca. 2.700.000
Zugehörigkeit: Imperium
Klassifizierung: Ordenswelt, Eiswelt,Todeswelt, Urzeitwelt
Tributrate: Adeptus non



Geographie / Flora&Fauna
Ronin ist vollständig von ewigem Eis eingehüllt. Die Oberfläche des Planeten besteht aus einer relativ ebenen Eisfläche. Nur ab und an wird diese durch riesiege Krater unterbrochen wo Asteroiden über Millenien hinweg eingeschlagen sind. Es finden sich keine Vegetation oder einheimischen Lebewesen auf der Oberfläche.
Überall auf dem Planeten gibt es Löcher die zu einem System von Höhlen und Tunneln im inneren des Planeten führen. Die Tunnel werden wärmer (oder weniger kalt) je tiefer man in das innere des Planeten vordringt. In den Tunnel findet man vermehrt Vegetation, meist in Form von Pilzgewäschen. Hier findet man auch einheimische Fauna in Form von Insekten, Pflanzenfressern und einigen Fleischfressern.
In einigen der tiefen Höhlen, die mehrer Kilometer Durchmesser haben können, haben sich komplexe Ökosysteme gebildet in denen es umfangreiche Flora und Fauna zu finden gibt.

Ordensfestung
Wo sich die Bastionen anderer Space Marine Orden hoch in den Himmel erheben und über Kilometer weit sichtbar sind verhält es sich mit Ivans Wacht umgekehrt. Die Festung liegt tief in den Eingeweiden der planetaren Tunnelsysteme. In einem kargen gefährlichen Teil des Untergrundes, weitab von den Höhlen die von den Ureinwohnern bewohnt werden.

Die einzigen Anlagen der Ordensfestung die nahe der Oberfläche liegen sind einige Hangars und die Silos der planetaren Verteidigung.

Siedlungen
Auf der Oberfläche des Planeten gibt es nur eine einzige Siedlung mit 3 Anlagen. Die erste und grösste ist die Mechanicuseinrichtung 112.774.318.211. Sie beherbergt eine Forschungeinrichtung des Ordo Biologis mit etwa 10.000 Mitarbeitern, die von Magos Biologis Micus Atro geleitet wird. Eine Legion (1000 Mann) Skiitari dient als Wachpersonal. Der Komplex ist eine Außenanlage der nahen Fabrikwelt Tobir II und wurde wegen der gefährlichen Natur der Forschung an Überresten der Tyraniden an diesem abgelegnen Ort errichtet. Sollte irgendetwas aus der Anlage entkommen, selbst die zähe Physiologie der Tyraniden würde sie nicht vor dem Tod an der Oberfläche bewahren.

Die zweite Anlage ist die Gefängnissfestung Krax des Adeptus Arbites. Geleitet von Senior Arbitrator Nathaniel Brauck wachen hier 1417 Arbitratoren über ca 55.000 Gefangene. Das Adeptus Mechanicum hat Verwendung für Arbeiter in ihren Anlagen und die Regierungen der umliegenden Planeten sind nur zu erfreut die Schwerkiminellen hierhin abschieben zu können.

Die dritte Anlage ist der Raumhafen der den Planeten mit den umliegenden Systemen verbindet. Unter den Augen einer 250 Mann starken Wachkompanie der Sturmgarde von Tobir III findet hier bis auf Gefangenentransfers und Nachschublieferungen quasi kein Verkehr statt.

Bevölkerung
In den Tunnelsystemen und Höhlen leben die Bewohner von Rodin. Man nimmt an sie sind die Nachfahren ursprünglicher Siedler oder Besatzungen von abgestürzten Raumschiffen, sichere Informationen über eine Kolonisierung gibt es nicht. Die Menschen befinden sich etwa auf Eisenzeit Niveau. Sie können Eisen herstellen und leben in kleinen Stammesverbänden über den ganzen Untergrund verteilt. Sie kämpfen unablässig untereinander um die knappen Ressourcen. Die Stämme in den Tunneln gleichen eher Nomaden und sind von wilderem Charakter. Die Stämme in den grossen Höhlen sind zivilisierter und verteidigen ihre Gebiete mit primitiven Festungen.

Glaube
Die Ronianer glauben an den Imperator als Verkörperung des Lichts, der Wärme, des Feuers und des Sieges, allesamt wertvolle Dinge in ihrer Welt.


Sprache
Die Einwohner sprechen eine grobe Version des Niedergotisch, zwischen den Tunnelnstämmen und den Höhlenstämmen lassen sich unterschiedliche Dialekte feststellen.






6. Kampfdoktrinen

Die Frozen Claws bevorzugen brutale Frontalangriffe, bei denen alle Kraft in einen Schlag auf den schäwchsten Punkt des Feindes ausgelegt ist. Wie jeder andere Orden wissen sie um die Vorteile von Infiltration, Sabotage und Finten, bevorzugen aber stets den direkten Schlagabtausch. Sie sehen es als zusätzliche Bekräftigung der Überlegenheit des Imperiums dem Feind direkt die Stirn zu bieten.

Aufgrund der häufig beengten Tunnelsysteme ihrer Heimatwelt hat sich der Orden zu Spezialisten bei Kämpfen auf engstem Raum entwickelt. Bei Entergefechten und dem Häuserkampf kommt diese Spezialisierung deutlich zum tragen.






7. Organisation

Es gibt es keine signifikanten Abweichungen vom Codex Astartes.





8. Glaubensabweichungen

Wie die meisten Space Marines verehren die Frozen Claws den Imperator als Vater und grössten Menschen des Imperiums, jedoch nicht als Gottheit.





9. Eigenheiten der Gensaat

Die Gensaat ist stabil und stammt direkt von den Imperial Fists ab. Sie ist fehlerfrei, bis auf die bekannte Funktionslosigkeit von Betchers Dürse und der Hypovegetative Membran bei allen Nachfolgeorden der Imperial Fists.





10. Schlachtruf

Der Orden hat keinen bestimmten Schlachtruf oder Motto. Zu Beginn eines Kampfes brüllen die Marines ihren Feinden versprechen des Schmerzes und des Untergangs entgegen.





11 Flotte

2 Schlachtkreuzer
7 Angriffskreuzer
22 Fregatten Rapier Klasse
Thunderhawk Landungsschiffe









11.1 Bekannte Schiffe:

Ogromny, Schlachtkreuzer, Ordensflaggschiff
Vergeltung aus Stahl, Angriffskreuzer, Flaggschiff 3. Kompanie
Narbe, Fregatte, Rapier Klasse







12. Persönlichkeiten und Helden

Igor Blutzahn, Ordensmeister
Boris Narbenschmied, Captain 3.Kompanie
Pjotr Eisenarm, Leutnant 3.Kompanie
Juri , Meister der Reinheit







13. Bekannte Bodeneinheiten

Bruder Artjom, Redemptor Dreadnought
Sein Wille, Repulsor Panzer









14. Feldzüge und Schlachten

- keine nennenswerten Einträge
 
Zuletzt bearbeitet:

Harald van Horn

Codexleser
Elite.png




Bruder Artjom.png


ab.png




Artjom war der letzte Bruder der Frozen Claws der in den Sarkophargus eines Cybots eingebettet wurde. Erst vor 300 Jahren wurde er so schwer verwundet dass ausser seinem Tod keine andere Möglichkeit blieb seinen Heldenmut für den Orden zu erhalten.

Zu dieser Zeit hatte Artjom bereits eine Dienstzeit von 200 Jahren und war ein verdienter Veteranensargent der dritten Kompanie. Er führte den 4.Trupp während der Verteidigung der Landefelder von Yadrell Prime.
Aussläufer der Schwarmflotte Kraken waren über einige leicht bevölkerte Welten am Ostrand des Subsektors hergefallen. Ein Patrouillengeschwarder der imperialen Flotte hatte allerdings den Feind frühzeitig bemerkt und Warnung an die Planeten und die Frozen Claws geschickt. Es gab zu diesem Zeitpunkt einfach nicht genug Truppen in Reichweite um die Tyraniden erfolgreich zu bekämpfen und so wurde beschlossen die wenigen Farmwelten aufzugeben, die Menschen Kernwärts wieder anzusiedeln und den Tyraniden mit geballter Macht zu einem späteren Zeitpunkt entgegen zu treten.

Die wenigen tausend Einwohner der Agraarplaneten konnten leicht evakuiert werden. Auf der Zentralwelt des Administratum, Yadrell Prime, dem Sammel- und Umschlagplatz aller Farmgüter des Subsektors jedoch, gab es Millionen Bewohner und nahezu keine Verteidigung. Die Silos der Getreidefrachter besassen keine Atmosphäre und konnten nur wenige Menschen in den Kommandomodulen der Schiffe unterbringen. Damit blieben nur die Flottenbarkassen um die Flüchtlinge von den Landeplattformen zu den wartenden Schiffen im Orbit zu bringen. Während also Hunderttausende zum einzigen zivilen Raumhafen strömten, gingen bereits überall auf dem Planeten Tyranidenspooren nieder.
Eine Mischung aus Wachmännern, Flottensoldaten, Aufsehern und vereinzelten Techadepten mit Waffenservitoren hatten unter Führung der Frozen Claws das letzte verbliebende Landefeld verteidigt. Als die letzten Barkassen tausende Menschen einluden, drängten noch zehntausende mehr verzweifelt vorwärts, Tyraniden nun mitten unter ihnen. Die letzten Transporter mussten, zum bersten gefüllt mit Überlebenden, unzählige verzweifelte Seelen am Boden zurück lassen.
Auf der Linienbarkasse "Pflichtbewusster Büsser" hatte die Crew zu lange gewartet. Die letzte der 12 aneinander gereihten Passagierkabinen war von Hormaganten überannt worden, alle Wächter bereits tot und die Flüchtlinge ihrem Schicksal überlassen.

Bruder Artjom hatte einen verletzten Bruder in eine der vordernen Kabinen gebracht und stürmte sofort zurück als über Funk nur noch Schreie der Verzweiflung zu hören waren. Als er eintraf erkannte er das es zu spät war Kabine 12 zu retten und die meisten der 800 Seelen dort bereits beim Imperator waren.

Er postierte sich an der einzigen Schleuse zwischen den Passagiermodulen und er schwor die heiligsten Eide diesen Posten zu halten, koste es was es wolle. Mit Bolter und Kettenschwert, die Litaneien der Abscheu auf den Lippen empfing er die ersten Xenosbestien.

....

Nach weniger als einer Stunde traf Verstärkung ein. Kampftrupps der Frozen Claws dockten an und rückten vor um das Schiff zu sichern. Sie fanden fast 9000 Flüchtlinge in den anderen Modulen, verängstigt aber unverletzt. Als sie die Schleusentore zu Modul 12 durchbrachen fanden sie auch Bruder Artjom. Sein Bolter leergeschossen, sein Kettenschwert nur noch ein zerschundener Knüppel. Beide Beine und ein Arm abgetrennt, durchbohrt von dutzenden spitzer Chitinklingen lehnte sein zerschunener Köper an der Wand, umringt von dutzenden toter Tyranidenkreaturen. Ein toter Hormagant auf seiner Brust den er mit der verbliebenen Hand sein Kampfmesser in die Stirn gerammt hatte. Der Apothekari wollte die Gensaat dieses Helden bergen als er noch Lebenszeichen registrierte.


Bruder Artjom wurde stabilisiert, geborgen und dient seit jeher als Cybot weiterhin dem Orden und dem Imperium.




 
Zuletzt bearbeitet:

Harald van Horn

Codexleser
Verbündete.png


Hier sollen Modell reinkommen wenn ich etwas Abwechslung von meinen Marines brauche.

Möglich sind Adeptus Arbites, Adeptus Mechanicus, Soroitas oder einfach , andere Adeptus Astartes. Vielleicht auch das ein oder andere Testsubjekt aus den Tyraniden Forschungsanlagen
;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Harald van Horn

Codexleser
In Zukunft werde ich die fertigen Jungs in die jeweilige Kategorie posten, die Zwischenschritte einfach hier im Fred.

Hier ein paar WIP Bilder damit ihr euch vorstellen könnt wie mein Stand is und wohin die Reise gerade geht.


Meine ersten Testmodelle

115.png



Mein erstes Charaktermodell

112.png



Bruder Pawel, der erste wirklich fertige Marine des Ordens (bis auf das Base)

5dZVv86P.jpg
3A131OxI.jpg
ecUJhPFG.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Ignazius

Fluffnatiker
Sehr schöner Aufbau, werd ich mal im Auge behalten.
Ich drück dir die Daumen das du am Ball bleibst und deine Vorhaben auch umsetzt, dein Hintergrund klingt vielversprechend. Und deine Miniaturen sehen wirklich sehr geil aus... obwohl Weiß ja so ne ganz beschissene Farbe zum malen ist.
 
Oben