8. Edition Fragen zu Grenzläufern

Crackstove

Aushilfspinsler
Ich grüße euch meine bärtigen Freunde

Nachdem ich jetzt vor einiger Zeit die zwergenbox geholt habe und nach ein Paar eher weniger erfolgreichen spielen hab ich dann mal beschlossen die Jungs zu verstärken.
Geplant sind neben dem Thain mit AST auch Grenzläufer evtl mit Bugmann
So jetzt meine Frage:
Wie groß sollte die Einheit sein damit die effektiv genug wird? Und lohnt sich die Aufwertung zu den Kumpanen?
 

Odins Heir

Leibwache des Hochkönigs
Moderator
Also ich habe Grenzläufer mit dem alten AB noch mit Langbart-Upgrade gespielt und die dann zum Nerven geschickt mit Wurfäxten. I.d.R. waren die 15 Mann groß, selten 20 Mann. Nach dem neuen AB hab ich aber noch kein Spiel machen können.
 

berti

Bastler
Wenn du tatsächlich Grenzläufer einsetzen willst. Dann gibt es dafür 2 mmn. sinnvolle Möglichkeiten.

- Als Kampfeinheit. Also in entsprechender Grösse ca. 20 Mann aufwärts. Sinnvollerweise kombiniert mit Einheiten die entweder die Marschrune dabei haben oder mit Bergwerkern um dem Gegner Druck zu machen.
- Als Vorhut Verhinderer....da sie Kundschafter sind, kannst du eine oder auch mehrere Einheiten Grenzer aufstellen um zu verhindern dass Einheiten mit Vorhut diese sinnvoll nutzen können. Klappt natürlich auch wenn du sicherstellen willst, dass deine eigenen Marschruneneinheiten ihrerseits vorrücken können. Da macht dann durchaus auch eine Grösse von 5 Modellen Sinn.

Als Kampfeinheit sollte man die Grenzer grösser spielen. Will man damit nur den Vormarsch des Gegners behindern oder leichte Einheiten bedrohen dann kann die Einheit gut auch als 5er Einheit aufgestellt werden.
 

Crackstove

Aushilfspinsler
Hey Danke für die Antwort.
Ich denke mal auf die Kampfeinheit wird's hinauslaufen. Daher dann nochmal die Frage ob es sich lohnt in dem 20/25er block Bugmann mitzunehmen?
 

berti

Bastler
Wenn ihr üblicherweise mit besonderen Charakteren spielt, spricht nichts dagegen.
Bugmann ist halt das einzige Charaktermodell das du direkt mit den Grenzern aufstellen kannst. Dafür ist er eben etwas teurer als ein normaler ausgerüsteter Thain bzw. hat eine nicht wirklich gute Ausrüstung. (fehlender Schutz).
 

Terminus_Est

Blisterschnorrer
Grenzläufer bewähren sich am besten als 50 Mann Horde. Voll aufgerüstet und tief gestaffelt. d.h. 5 Mann breit. Von Bugmann würde ich die Finger lassen, auf den meisten Turnieren ist Bugmann gesperrt, da er wohl vielen Organisatoren als zu unbalanced erscheint. Setz stattdessen lieber einen Maschinisten ein- dieser kann Fernkampfwaffen Tragen und passt damit ebenfalls gut in eine Grenzläuferhorde.

Ich hoffe ich konnte dir ein paar hilfreiche Anreize für das sinnvolle Einsetzen der Grenzläufer bieten
 

berti

Bastler
50 Mann Horde + Kommanbo = 730 Punkte = geht nur in Spielen ab ca. 3000 Punkten.

Mit den Punkten wüsste ich zudem was besseres anzufangen. Zudem...so arg viele 3000 Punkte Turniere, in denen man dann auch 50er Einheiten bzw. so viele Punkte pro Einheit spielen darf sind mir auch nicht geläufig. Maschinist, in Grenzläufer ist nicht ganz so leicht zu realisieren, zumindest wenn die Grenzer ihre Kundschafter Regel sinnvoll nutzen sollen, zudem...was kann der das den Grenzern nutzen sollte? 1 Schuss mehr abgeben mit BF 4....der Maschinist gehört zu den Kriegsmaschinen, nicht in die Infanterie. (ausser um Achtung Sir durch die Infanterie zu erhalten).
 

Subjekt

Malermeister
Grenzer sind meiner Meinung nach wie berreits gesagt eine supportdr einheit. Zu teuer um zu groß zu stellen. Ich stelle sie gern als 5mann vorhut blocker und "günstige" umlenker.... klein kundschafter... bzw als 10-20ger einheit mit musiker und standarte. Als flankenschutz gegen schnelle einheiten. Mit der ganzen ausrüstung halt nen allrounder. Die werte sind halt nir normale klanies. Daher bevorzuge ich eher langbärte mit orgelkanone unterstützung :) statt 50ger horde "ich denke mal das war nen joke... weil im ernst?..."
 
Oben