Hintergrund Malign Portents Hintergrundschnipsel

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Hm, interessant. Es scheint so, als würden die Seraphon in 2.0 davon abkommen nur Erinnerungen der Slann zu sein. Der Slann dem der Starpriest dient liegt im sterben und es ist von einem Brutzyklus und Laichkammern die Rede.
Damit werden Seraphon doch mal wieder etwas wie lebendige Wesen.
 

lastlostboy

Tabletop-Fanatiker
Soweit ich weiss waren sie das nie. Soweit ich weiss war das so einen Malekith-verschmilzt-mit-seinem-Drachen-Sache.
Es hieß immer, dass Seraphon aus den Erinnerungen der Slann geformt wurden, aber seit dem allerersten Fluff (Pestilens Anthology) waren sie körperlich und konnten bluten und erschöpfen und sonstwas.
Ich denke eher, dass Slann ihre Erinnerungen als Blaupause benutzt haben und sie mit ihrer arkanen Technologie zu erschaffen. Halt etwas weniger natürlich als in Whfb und etwas mehr technologisch, aber im Grunde auf die gleiche Art und Weise. Jetzt sind es halt technologische Klonteiche und weniger magische Brutschleimpools. :lol:

Im Grunde ist es mir aber egal ob der Fluff um 180° gedreht wurde oder nicht. Sie sind jetzt quasi das, wie ich sie mir immer gewünscht habe. Dinosaurier mit Raumschiffen. What's not to love? :D
 
Zuletzt bearbeitet:

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Naja, ich hatte gedacht ich hätte es von Godbeasts anders in Erinnerung. Naja egal.
Es kann die Sache eigentlich nur besser machen, wenn sie richtige Lebensformen sind, die halt beschworen werden können.
Es scheint halt immer noch allgemein Konsens zu sein, dass sie aus Träumen und Erinnerungen entstanden sind.

---

Hier ist auch die neue Geschichte. Diesmal mit dem Titel Die Vergessenen Toten
Es ist eine Stormcast Eternals Geschichte (der Rüstungsfarbe nach Anvils of the Heldenhammer)

Die nächste Geschichte folgt am 19.06.2018
 

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Hier ist die neue Geschichte. Diesmal mit dem Titel: Nagashizzar Erwacht

Unser Protagonist scheint diesmal Mannfred von Carstein zu sein.

Die nächste Geschichte folgt am 22.06.2018
 

Eiserner Vulkan

Codexleser
Aus den anfangs zufälligen Geschichten verschiedener Protagonisten und Parteien entwickelt sich zunehmend ein Handlungsstrang, der alles miteinander verbindet. Ich finde die Geschichten immer besser, manchmal vielleicht nicht die Geschichten an sich, wohl aber die Atmosphäre, die sie transportieren und einem damit ein besseres bzw tiefergehendes Feeling für das AoS-Universum geben.
 

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Hier ist die neue Geschichte. Diesmal mit dem Titel Der letzte Zeuge

Wir scheinen diesmal wieder eine Art beobachter zu haben.

Die nächste Geschichte folgt am 26.06.2018
 

lastlostboy

Tabletop-Fanatiker
Das ist Elias! Da brauch man doch nur die ersten zwei Sätze lesen!
(Okay, im fünften Satz steht es auch.) :D

Das ist wohl die erste Geschichte, die auf Geschehnisse voriger Geschichten zurückgreift, oder?
War Of Sigmar hat die Geschichte als Vorletzte angekündigt. Scheint also bald zu Ende zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Elias war der Seher von den Harbinger Videos im Februar, der dann vor Morathi fliehen musste, oder?

Es ist nicht die einzige Geschichte. Gab schon ein paar wo eine Person schonmal vorkam oder ein Ereignis einer anderen Geschichte erwähnt wurde.

Wäre irgendwie Schade wenn es Enden würde, auch wenn die Malign Portents mit der neuen Edition ja wahrscheinlich in die Soulwars übergehen.
 

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Hier ist noch die neue Geschichte. Diesmal mit dem Titel Die große schwarze Pyramide und es scheint eine Skavenstory zu sein.

Leider scheint dies wie bereits von lastlostboy angedeutet die letzte Geschichte zu sein, da keine Angabe für die nächste Geschichte (die nach dem regulären Plan am 29.06. erschienen wäre) gemacht wurde.
 

Vermillion

Tabletop-Fanatiker
Jup, leider handelt es sich hierbei um die finale Geschichte von Malign Portents, womit immerhin sage und schreibe genau 50 Storys rausgekommen sind. :)
 

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Jup, leider handelt es sich hierbei um die finale Geschichte von Malign Portents, womit immerhin sage und schreibe genau 50 Storys rausgekommen sind. :)
Es waren 50 Stories, die sie auf der Homepage veröffentlicht haben (wenn man die Kampagne nicht mitzählt). Nachdem es noch zwei Geschichten gab die White Dwarf Exklusiv waren sind es 52 Stories.
 

Kanazawai

Malermeister
Moderator
Das ist also das Ende... Schade, ich werde die wöchentlichen (kA, wie man das bei 2x pro Woche nennt) Hintergrundhappen vermissen.
 

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Also ich muss sagen die letzte Geschichte ist doch was ganz besonderes (auch in ihrer Länge).
Effektiv haben wir 6 Sichtweisen
  • Kriktail von Clan Slynk
  • Arkhan teh Black
  • Lord-Ordinator Arros Diviniad
  • ein dämonischer Gestaltwandler
  • Deathrunner Spark-eye
  • Nagash

Zum einen können wir den Skaven dankbar sein, dass sie das Ritual sabotiert haben, das zur Malign Sorcery führte. Da haben wir auch einen kleinen Hinweiß auf die letzte Skavengeschichte. Clan Eschin könnte eigentlich ganz interessant werden wenn sie ihnen ein besseres Design und Ersatz für die alten 6. Edition Modelle geben würden. Zudem war auch hier die Rede von Dunklen Meistern in Ulgu.

Im Falle Arkhan kann man sich fragen, wann das Projekt mit der Pyramide begonnen hatte und wie viel Zeit vergangen war. Arkhan schätzte ja schon Jahrtausende. Selbst wenn es mit dem Zeitalter des Chaos angefangen hätte dürfte eigentlich kein ganzes Jahrtausend zusammengekommen sein.

Lord-Ordinator Arros Diviniad ist eher ein Nebenwerk. Er erwähnt Vorrus Starstrike (der Lord Ordinator der Malign Portents). Ich bin mir nur gerade nicht 100% sicher ob Vorrus Kampf gegen Marakarr Blood-Sky part der 6 wöchigen Kampagne war (da muss ich nochmal schauen). In den Malign Portents Geschichten war ja eigentlich nur ein Bezug in dem er die Untoten angegriffen hatte. Arros möchte sich seiner Kammer der "Untastbaren" anschließen wird aber dann angegriffen.

Beim Gestaltwandler bekommt man eigentlich nur mit das die Malign Sorcery Tzeentchs Plan war, aber ne großartige Rolle spielt er eigentlich nicht.

Nagash ist aber in jedem Falle ein besonderer Fall.
Zum einen gibt es ne Anspielung an die alte Welt und mehrere Anspielungen auf andere Geschichten und die Kampagne
Der Rote Nebel kam ja soweit ich mich erinnere in der Kampagne vor.
Tyrion und Teclis war ja zumindest eine Erwähnung in "eine gerettete Seele"
Die Angriffe von Arkhans untertanen auf Morathi sowie das lenken der Slaaneshtruppen nach Ulgu.
Entgegen der ersten Annahme (aufgrund des Satzes) war es wohl doch Neferata, die Elias zur Flucht gezwungen hatte, da sie damit beauftragt war Propheten und Wahrsager zu opfern (von denen wir ja mehrere in den Geschichten hatten).
Lunaghast war ja auch Teil der Kampagne
Die Andeutung auf Nurgle dürfte wohl am ehesten Slimux und Roticus sein.
Der bezug zu Gorkamorka. Da ist die Frage ob es sich hauptsächlich auf die Orkgeschichten bezieht oder vielleicht sogar auf "die Jagd" mit den Deepkin.
Der Bezug auf Sigmar dürfte wahrscheinlich sogar eher auf die Realmgate Wars sein
 

lastlostboy

Tabletop-Fanatiker
Ich glaube du überinterpretierst da etwas.

Der Gestaltwandler ist sehr sicher der Changeling. Soviel bekannte, berobte Gestaltwandler mit Kaputze hat Tzeentch nicht.
Dass Vorrus die Truppen zu weit streute dürfte Woche 4 oder 5 von Dread Solstice gewesen sein. Da hab es doch eine Auswahl alles gegen den Feind zu werfen was man hat, was sich im Endeffekt als Falle Nagashs entpuppt hat.
Irgendeine der Geschichte spielt doch wer weiss wann in der Vergangenheit und beschreibt die Initiation von Arkhan durch Nagash in den Plan. Doch, das war irgendwie 1000 Jahre oder mehr her.
Und das Ausspähen von Elias war sehr sicher Morathi. Die kam doch zwei Wochen später. Nefratas Manipulationen Seher und Propheten hinrichten zu lassen referenziert auf die erste Woche von Dread Solstice. Da hatte Skull doch mit diesem Ergebnis gewonnen und das Feuerschwert für den Knight of Shrouds freigeschaltet. (Bei dem ich ja gespannt bin, ob es schon im Nighthaunt Battletome zu finden sein wird.)
 

Eiserner Vulkan

Codexleser
Der Gestaltwandler ist sehr sicher der Changeling. Soviel bekannte, berobte Gestaltwandler mit Kaputze hat Tzeentch nicht.
Denke ich auch. Es wurden ja in der Geschichte zudem auch die vier Arme erwähnt.


Zur Geschichte:
Als Abschluss der 50 Teile (oder 52) finde ich diese sehr gelungen und passend. Man hat nochmal diverse Blickwinkel auf den Knackpunkt des Geschehens und bekommt einen kleinen Hint auf den Ausgang von Nagashs Bestrebungen, im richtigen Moment sabotiert durch die Skaven.
Wie weitreichend diese Sabotage sein wird, ist noch nicht bekannt, evtl liefert ja der neue Roman von Josh Reynolds hier genaueres.

Abschließend muss ich noch einmal sagen, dass mir das regelmäßige Geschichtenlesen auf jeden Fall Spaß gemacht hat.
Größere Entwicklungen im AoS Hintergrund, wie eben Nagashs großer Plan und die Hinführung zu den Soul Wars oder auch einfach der Release eines neuen Volkes (wie z.b. Idoneth Deepkin) werden direkt in den Fluff eingebunden und man bekommt direkt ein gewisses "Feeling" dafür, was sich tut.
Ein wirklich sehr gutes Instrument, was GW hier gewählt hat, wie ich finde.

Eine Frage noch: ist eigentlich bekannt, wer der Autor der Geschichten ist, bzw ob sie überhaupt von nur einem oder von mehreren stammen?
 

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Der Gestaltwandler ist sehr sicher der Changeling. Soviel bekannte, berobte Gestaltwandler mit Kaputze hat Tzeentch nicht.
Denke ich auch. Es wurden ja in der Geschichte zudem auch die vier Arme erwähnt.
Möglich, ist halt irgendwie blöd wenn man die ganze Zeit die englischen Namen gewöhnt war (hab nicht ins englische geschaut wie er dort beschrieben wird).
Ist wie mit dem "Fluchkämpe" bei Hammerhal (den wir normalerweise wohl eher unter dem Namen Curseling, Eye of Tzeentch kennen.
Dass Vorrus die Truppen zu weit streute dürfte Woche 4 oder 5 von Dread Solstice gewesen sein. Da hab es doch eine Auswahl alles gegen den Feind zu werfen was man hat, was sich im Endeffekt als Falle Nagashs entpuppt hat.
Ich muss mir echt die Entwicklung der Kampagne nochmal ansehen.
Irgendeine der Geschichte spielt doch wer weiss wann in der Vergangenheit und beschreibt die Initiation von Arkhan durch Nagash in den Plan. Doch, das war irgendwie 1000 Jahre oder mehr her.
Ich erinnere mich, dass es da mal eine Geschichte gab. Die hätte aber auch in der Zeit der Malign Portents spielen können.
Und das Ausspähen von Elias war sehr sicher Morathi. Die kam doch zwei Wochen später. Nefratas Manipulationen Seher und Propheten hinrichten zu lassen referenziert auf die erste Woche von Dread Solstice. Da hatte Skull doch mit diesem Ergebnis gewonnen und das Feuerschwert für den Knight of Shrouds freigeschaltet. (Bei dem ich ja gespannt bin, ob es schon im Nighthaunt Battletome zu finden sein wird.)
Die Frage ist halt. Was hatte Morathi davon, Elias zu verschrecken oder ihm mit dem Tod zu drohen (außer sie wollte ihn auf die Art retten).
Gut Neferata hätte keinen Grund gehabt ihn quasi vorzuwarnen statt einfach gleich zu töten.

Zur Geschichte:
Als Abschluss der 50 Teile (oder 52) finde ich diese sehr gelungen und passend. Man hat nochmal diverse Blickwinkel auf den Knackpunkt des Geschehens und bekommt einen kleinen Hint auf den Ausgang von Nagashs Bestrebungen, im richtigen Moment sabotiert durch die Skaven.
Wie weitreichend diese Sabotage sein wird, ist noch nicht bekannt, evtl liefert ja der neue Roman von Josh Reynolds hier genaueres.
Naja, wir wissen, dass die Sabotage zu den Endless Spells geführt hat.
Abschließend muss ich noch einmal sagen, dass mir das regelmäßige Geschichtenlesen auf jeden Fall Spaß gemacht hat.
Größere Entwicklungen im AoS Hintergrund, wie eben Nagashs großer Plan und die Hinführung zu den Soul Wars oder auch einfach der Release eines neuen Volkes (wie z.b. Idoneth Deepkin) werden direkt in den Fluff eingebunden und man bekommt direkt ein gewisses "Feeling" dafür, was sich tut.
Ein wirklich sehr gutes Instrument, was GW hier gewählt hat, wie ich finde.
Ja, Teilweise hat es ein wenig an die Kurzgeschichten aus den ersten Battletomes erinnert die meist zu kämpfen führten (und die ja bei den neueren Büchern auch eher weggefallen sind). Teilweise ist es irgendwie Schade, dass es ein Ende gefunden hat.

Eine Frage noch: ist eigentlich bekannt, wer der Autor der Geschichten ist, bzw ob sie überhaupt von nur einem oder von mehreren stammen?
Es sind bei den Geschichten keine Autoren angegeben. Ich denke aber schon das es mehrere Autoren waren, da manche der Geschichen einen anderen Stil hatten.
 

Ferox21

Tabletop-Fanatiker
Moderator
Hier ist noch die neue Geschichte. Diesmal mit dem Titel Die große schwarze Pyramide und es scheint eine Skavenstory zu sein.

Und wieder einmal retten die Skaven die Welt - bzw. die Reiche...


Ich finde es irgendwie nett, dass Nagash die Skaven erneut unterschätzt. Ist ein gutes Spiegelbild dazu, dass er auch im alten Fantasy Hintergrund im Augenblick seines größten Triumphes von den Skaven gestoppt werden konnte.

Natürlich kann man GW da auch etwas Ideenlosigkeit vorwerfen, aber bei jedem anderen Volk wäre dieses Ende sehr beliebig gewesen imo.

Und es passt auch irgendwie zum Selbstverständnis der Skaven im neuen AoS Hintergrund, da die von allen, selbst von den anderen Chaosfraktionen immer wieder marginalisiert und unterschätzt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eiserner Vulkan

Codexleser
Also ich finde die Überschrift lässt mehr erwarten als der Artikel dann letztlich liefert. Das ist ja im Endeffekt nur ne Zusammenfassung :dry:
 
Oben