Hintergrund Malign Portents Hintergrundschnipsel

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
So, die neue Geschichte ist da. Diesmal mit dem Titel Alles wird Asche

Und diesmal scheint es eine Fyreslayer Geschichte zu sein.

Die nächste Geschichte folgt am 29.05.2018
 

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
So, hier ist noch die neue Geschichte. Diesmal mit dem Titel Tod einer Göttin

Und diesmal ist es eine Spiderfang Geschichte.
Bin mir gerade nicht 100% sicher, aber das dürfte das zweite Mal in AoS sein, dass Spiderfang eine Rolle spielen. (Zuletzt im Kampagnenbuch Godbeast).

Die nächste Geschichte folgt am 01.06.2018
 
Zuletzt bearbeitet:

Eiserner Vulkan

Codexleser
Auch wenn die Geschichte relativ vorhersehbar war, fand ich sie trotzdem amüsant, was zweifelsohne an der unterhaltsamen Natur der Grotz liegt :lol:
 

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Und was lernen wir daraus. Untoten zu fressen ist ne ganz dämliche Idee.
Aber es ist interessant, dass sie die Spinne als Göttin sahen.
 

Eiserner Vulkan

Codexleser
Hmm... Die Idee gefiel mir eigentlich gut, da hätte man doch wirklich was draus machen können. Das Ende war dann aber nicht anders als bei mindestens 20 anderen Geschichten zuvor.
Ich pack mal in nen Spoiler, was ich meine, damit nicht gleich zuviel verraten wird.

Es hätte ihm doch auch gelingen können, eine nützliche Information aus seiner Vision zu ziehen und tatsächlich unbemerkt zu bleiben.
Muss denn immer gleich jemand zu Tode kommen!? :D
Nein, im Ernst: Wie viele Geschichten haben bisher GENAU SO geendet? Schon viele. Und in manchen Fällen ist das ja auch total okay bzw sogar genau richtig so. Aber hier hätte ich ihm den Erfolg gegönnt und sehr gerne (vielleicht auch in einer späteren Geschichte irgendwann mal) gelesen, was er damit macht oder wie er sie zu denjenigen trägt, die was damit anfangen können.
 

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
@Eiserner Vulkan
Ja, es ist ein wenig Schade, dass meist die Charaktere zu Tode kommen oder es sich so liest das es nach der Geschichte passiert. Da fehlt dann ein wenig der "Ah, den kenn ich" Effekt und die Möglichkeit, dass mehrere Geschichten etwas annähernd fortlaufendes ergeben könnten.

---

Hier ist auch noch die neue Geschichte. Diesmal mit dem Titel Sakrosankt

Diesmal mal wieder mit einer Stormcast Eternals Geschichte.
Was ich auf jeden Fall schon gesehen habe, ist das Kavastus zumindest kein Unbekannter ist. Er war die Wache bei "Der Preis der Apotheose"

Die nächste Geschichte folgt am 08.06.2018
 
Zuletzt bearbeitet:

Eiserner Vulkan

Codexleser
Ahh... Als hätten sie mich gehört. Dieses Mal stirbt keiner :lol:

Die Geschichte ist gut, auch passend zum heutigen WarCom Artikel über die neue Edition und den Beginn der "Soul Wars".
Gefällt mir, wie sie in den Geschichten auch immer Entwicklungen im Fluff verarbeiten.
 

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Es ist in jedem Fall eine nette Einführung, jedoch stellt sich die Frage, ob das einsetzen des Sakrasankt Chambers Auswirkungen haben wird.
Wir haben ja Kavastus bedenken gesehen, wer jetzt die Neuschmiedung überwachen wird.
 

Eiserner Vulkan

Codexleser
Genau dadurch wird's ja jetzt erst richtig interessant, oder? Die Sakrosankt Chamber hatte bisher ihre (wichtige) Aufgabe, muss aber nun was anderes machen. Wer dann die alte Aufgabe übernimmt, ist noch unbekannt. Daraus lässt sich doch auch ne feine Entwicklung stricken, wenn in Sigmars Domäne auch mal was gehörig schief geht. Das ist natürlich reine Spekulation bisher, aber ich denke GW wird Gründe haben, diese Zweifel und Gefahren gleich in der ersten Geschichte zu dem Thema auszupacken.
 

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Genau dadurch wird's ja jetzt erst richtig interessant, oder? Die Sakrosankt Chamber hatte bisher ihre (wichtige) Aufgabe, muss aber nun was anderes machen. Wer dann die alte Aufgabe übernimmt, ist noch unbekannt. Daraus lässt sich doch auch ne feine Entwicklung stricken, wenn in Sigmars Domäne auch mal was gehörig schief geht. Das ist natürlich reine Spekulation bisher, aber ich denke GW wird Gründe haben, diese Zweifel und Gefahren gleich in der ersten Geschichte zu dem Thema auszupacken.
Da ist noch eine andere Sache.
Der alte Beobachter in "Im Auge des Spiegels" war doch in einem verlassenen Gebiet von Azyr.
Auch wegen der Beschreibung in der Geschichte:

Elthennia war eine längst aufgegebene Ecke von Azyr, ein Geisterkönigreich, das nie mehr als eine Randnotiz gewesen war. Es lag zu weit entfernt von irgendetwas von Wert, auf das sich Anspruch zu erheben gelohnt hätte, und so war es schon vor dem Großen Rückzug zu Ruinen verfallen. Man munkelte, dass das gescheiterte Königsgeschlecht mit den Geistern der Toten verkehrt hatte, ein Ruf, der auch das letzte Leben aus dem siechenden Reich fortgetrieben hatte.
Und wir hatten ja auch vor Monaten schon "Die Geschichte des Uhrmachers" die ja auch in Azyrheim spielte.

Im Falle von "Im Auge des Spiegels" hat dieser Beobachter zwar seinen Geist nach Shyish ausgesandt und deswegen hat er sein Leben gelassen, dennoch ist auch Azyr nicht grundsätzlich Sicher vor Magie (bei der Uhrmachergeschichte vermutlich durch das zerbrechen der Uhr ausgelöst) oder Invasoren.
Ob wir jetzt zwangsweise Azyr als Kriegsschauplatz bräuchten weiß ich nicht, da wir ja bereits 7 nahezu Grenzenlose reiche haben, aber 100% sicher wird Azyr für seine Bewohner auch nicht sein.

Edit:
Auch wissen wir nicht genau welchem Zweck das Gladiatorium eigentlich dient (wie Malerion in "Eine gerettete Seele" andeutete).
 
Zuletzt bearbeitet:

Eiserner Vulkan

Codexleser
Da ist noch eine andere Sache.
Der alte Beobachter in "Im Auge des Spiegels" war doch in einem verlassenen Gebiet von Azyr.
...
Und wir hatten ja auch vor Monaten schon "Die Geschichte des Uhrmachers" die ja auch in Azyrheim spielte.
Du hast Recht, komplett sicher ist man auch in Azyr nicht, da habe ich mich zu ungenau ausgedrückt.
Dass es auch dort schon Vorfälle gab, hat vermutlich kleinere Probleme oder Ängste bei der Bevölkerung verursacht, aber im Großen und Ganzen ist die Stabilität in Azyr schon gegeben. Bzw zumindest sehr viel höher als in den übrigen 7 Realms. Was ich sagen wollte ist, dass es hier evtl erstmals zu einer größeren Erschütterung im System kommen könnte.


emmachine schrieb:
Ob wir jetzt zwangsweise Azyr als Kriegsschauplatz bräuchten weiß ich nicht, da wir ja bereits 7 nahezu Grenzenlose reiche haben, aber 100% sicher wird Azyr für seine Bewohner auch nicht sein.
Das sehe ich genauso. Ich dachte jetzt auch nicht daran, direkt einen Kriegsschauplatz draus zu machen. Mehr so ein "Oh, ich bin zwar ein Gott, aber die Art und Weise wie das endlose Neuschmieden meiner Krieger vonstatten geht, ist evtl doch nicht so makellos. Mal bisschen drüber grübeln, ob man das nicht besser machen könnte."
 

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Hier ist die neue Geschichte. Diesmal mit dem Titel Kopf an Kopf

Ich würde es grundsätzlich erstmal eine "Destruction" Geschichte nennen, da die Armee aus so ziemlich allem zu bestehen scheint was Destruction so hat.

Die nächste Geschiche folgt am 12.06.2018
 

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Hatte die Geschichte erst gestern gelesen. Der Waaghboss ist auf jeden Fall dem Wahnsinn nahe, wenn man seine beiden Berater (oder wahrscheinlich am Ende 3 Berater) berücksichtigt. :rolleyes:

Hier ist auf die neue Geschichte. Diesmal mit dem Titel Sterbender Stern.

Und es ist wohl diesmal eine Seraphongeschichte, aus der Sicht eines Starpriests.

Die nächste Geschichte folgt am 15.06.2018
 

Dolinarius

Codexleser
Hallo,

mal ne kurze Frage, lohnt es sich alle Geschichten nachzulesen bzw. gibt's eine Chance, dass einmal an Buch dazu erscheint?
 

lastlostboy

Tabletop-Fanatiker
Lohnt es sich?
Meiner Meinung nach nein, vllt ein Drittel bis die Hälfte davon halte ich tatsächlich für lesenswert.

Gibt es vllt dazu ein Buch?
Ja, vllt.
 

Kowa

Erwählter
Hallo,

mal ne kurze Frage, lohnt es sich alle Geschichten nachzulesen bzw. gibt's eine Chance, dass einmal an Buch dazu erscheint?
Dafür hinsetzen und mir Zeit würde ich auch nicht aber mal so zwischendurch kann man sich mal eine Geschichte gönnen. Sind ganz nett geschrieben, jedoch nicht auf dem höchsten Niveau :)
 

emmachine

Sigmars Bibliothekar
Teammitglied
Super Moderator
Naja, ich lese sie meist während ich mit der Bahn fahre (unter der Voraussetzung das der Akku des Smartphones nicht gerade leer ist :sleep:, deswegen hab ich die Geschichte vom Freitag erst gestern gelesen).

Es ist ein wenig Hit & Miss mit den Geschichten. Einige geben einen passablen Eindruck zum Geschehen der Welt. Meist enden die Geschichten aber mit dem Tod des Protagonisten (oder einem Schreibstil, dass man annehmen kann, dass dieser ziemlich bald nach der Geschichte sterben wird).

Zum Thema Buch.
Hm ... schwierig. Wie gesagt enden die Geschichten recht oft mit dem Tod des Protagonisten und jede Geschichte für sich ist ca. 2 DinA4 Seiten lang (das war zumindest die Länge der Geschichten die im White Dwarf gedruckt waren).
Wenn wir jetzt mal von einer Geschichtensammlung in Romanform ausgehen, (wie bei "Hammerhal, und andere Geschichten") haben diese oft mindestens 40 Seiten.
Ich meine mal aufgeschnappt zu haben (Warhammer Community), dass das Buch "Die Seelenkriege" das im Juli erscheinen soll in Glymmschmiede/Glymmsforge spielen soll.
Das heißt die Geschichte kann sehr wohl aus der Geschichte Der Held von Glymmschmiede entstanden sein.
Während andere Ereignisse später vielleicht einfach nur als kurze Ereignisse im Hintergrund erwähnt werden. Wenn man bisher alle gelesen hat kommt man auf so ca. 50 Geschichten (also 100 Seiten).

Ob es sich lohnt die Kurzgeschichten zu lesen, bleibt denke ich jedem selbst überlassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben