Mit Launenhafter Shokkantrieb aus dem Nahkampf springen?

Gaukli

Testspieler
Mir hilft das gerade sehr, präziser zu erkennen, wo eigentlich die Schwierigkeit liegt. (y)

4. Natürlich handelt es sich hier um eine Bewegung. Advance ist eine Bewegung, nur dadurch das du diese Bewegung machst darfst du überhaupt woanders hin. Ohne Bewegung (Advance) ist die Fähigkeit gar nicht auslösbar.
Dort steht das er vorrückt und das ist eine Bewegung. Ohne diese Bewegung ist kein Dropp möglich.
Ich glaube, dass es jetzt eine Doppeldeutigkeit mit Blick auf Bewegung/Bewegen gibt. Du räumst ein, dass ich durch den Launenhaften Shokkantrieb die Einheit zum Vorrücken auswählen darf. Zumindest verstehe ich deine Zustimmung zu 1. so. Und da man Vorrücken in die Kategorie Bewegung einordnen kann, hat sich die Einheit damit schon "bewegt". Aber eben nicht im Sinne einer tatsächlichen Bewegung. Und letztere ist entscheidend für die Nahkampfreichweite.

Der Unterschied wird auch deutlich, wenn man sich folgenden Satz in den Regeln anschaut:

Einheiten Bewegen, S. 206
Wenn du eine Einheit bewegst, kannst du beliebe deiner Modelle bewegen (und dich auch entscheiden, einige Modelle der Einheit nicht zu bewegen, wenn du möchtest).
Ich verstehe das so, dass der erste Teil ("Wenn du eine Einheit bewegst") das Auswählen der Einheit für eine der Bewegungskategorien meint (Normale Bewegung, Vorrücken ...) und der folgende Teil ("kannst du beliebe deiner Modelle bewegen ...") die tatsächliche Bewegung über das Feld. Da wir uns einig sind (hoffe ich jedenfalls), dass das Auswählen durch die Gefechtsoption geregelt wird, bleibt die Frage nach der tatsächlichen Bewegung. Und da steht ja sogar im Regeltext, dass es möglich ist, ein Modell nicht zu bewegen. Trotzdem kann es bspw. als vorgerückt gelten. Und dann greift eben die Fähigkeit Durch'n Tunnel is' schnella.
 

Gaukli

Testspieler
Rein semantisch ließt es sich eben so. Die Intention von GW ist hier das, was interessiert.
Die Intention ist natürlich eine ganz andere Frage. Vielleicht schlagen sie die Hände über dem Kopf zusammen. Vielleicht finden sie großartig. Weiß man nicht. Ich finde es großartig und hoffe, dass es bei einem hoffentlich kommenden FAQ beibehalten wird. Aber wenn sie es dann rausnehmen, dann ist das eben so.
 

MisterSinister

Fluffnatiker
Für mich ist hier halt die Frage, was in der Bewegungsphase "eindeutig nicht erlaubt" wäre. Nicht erlaubt ist es, die Einheit für das Vorrücken zu wählen.
Genau, das ist der Punkt, den ich völlig eindeutig finde. Da ich das Modell in der Bewegungsphase gar nicht erst zum Advancen wählen darf, ist auch der Shokktunnel nicht erlaubt, der eine Sonderform des Advances darstellt.

Meinst du jetzt, dass der Dragsta sich doch bewegt? Oder das das jedenfalls zweifelhaft ist? (Du zitierst ja den 4. Punkt, in dem es genau darum geht.)
Ja, ich sehe das so (persönlich auch zweifelsfrei, aber das bewertet jeder anders). Für micht ist der Ablauf: 1. Einheit zum Advancen auswählen 2. Advance Wurf ablegen 3. Modell bewegen bzw. bei 4+ neu positionieren. Dabei spielt es für micht keine Rolle, ob das Modell den 4+er automatisch besteht oder gar nicht erst ablegen muss, bereits beim ersten Punkt wurde der Advance eingeleitet und der ganze Ablauf gehört dazu. Beim Kustom Job ist es ja z.B. so, dass der Advance Wurf komplett wegfällt und automatisch 4+ ergibt, dennoch kann man auch damit nicht aus dem Nahkampf springen, da das Modell nicht zum Advancen gewählt werden darf.

Deswegen funktioniert ja bspw. auch Da Jump, weil es sich dabei eben nicht um eine Bewegung handelt.
Das ist richtig, allerdings stellt Da Jump nie eine Bewegung dar und ist sogar zusätzlich geregelt (RB. 363). Dort wird konkret erlaubt aus Nahkämpfen rauszuspringen und erläutert, dass es sich in diesem Fall nichtmal um einen Fall Back handelt.

Doch genau dieser Punkt wird ja durch die Gefechtsoption erlaubt. Da wird eine neue Bedingung eingeführt, mit der man eben doch eine Einheit zum Vorrücken wählen kann (hat im Fernkampf geschossen). (Oder empfindest du das auch als "dünn"? An der Stelle wüsste ich nämlich nicht, wie ich meinen Punkt noch deutlicher machen könnte.)
Argumentativ absolut nachvollziehbar, aber ja, genau das ist der Punkt der mir zu unklar ist. Einerseits könnte man sagen, dass man das Stratagem nicht auf einen Dragsta in ER wirken kann, schließlich könnte man ihn auch nicht zum Advancen wählen. Andererseits kann man deiner Argumentation entsprechend sagen, dass das Auswählen zum Advancen praktisch wegfällt und durch das Stratagem umgangen wird. Effektiv findet dennoch ein Advance statt, weil der Shokktunnel eine Sonderform des Advances ist.

Das ist halt der Punkt, an dem ich nicht handfest gegenhalten kann, weil das Advance-Verbot sich auf die Einheitenauswahl während der Bewegungsphase bezieht. Das Stratagem stellt keinen Kontext zur Bewegungsphase her, sondern erlaubt schlichtweg den Einsatz des Shokktunnels. In meinen Augen greift dabei dennoch das Verbot sich während eines Advances nicht in ER begeben zu dürfen. Das Modell wird zwar neu positioniert, aber erst nachdem der Advancevorgang bereits eingeleitet wurde. Bevor ich das Modell überhaupt vom Tisch nehmen kann, wird gegen dieses Verbot verstoßen, wenn ich direkt zu Beginn Feinde in ER habe. Die Sache ist: Kann man halt so sehen, muss man aber nicht - wie gesagt finde ich das argumentativ selbst nicht sonderlich stark, definitv nicht stark genug, um das ganze dadurch als zweifelsfrei widerlegt zu sehen. Diese Stelle sorgt bei mir aber mindestens für Verunsicherung und führt dann dazu, dass ich die Unsicherheit lieber nicht zu meinen Gunsten auflösen möchte.

Eine Sache finde ich noch sehr interessant:
Bei Reinforcements besteht ebenfalls ein Advanceverbot, allerdings ist das absolut und nicht an die Bewegungsphase gekoppelt (RB. 363: "3. The unit cannot make a Normal Move, Advance, Fall Back or Remain Stationary for any reason."). Sinngemäß ist das weitestgehend das gleiche (RAI), der Formulierung nach besteht jedoch ein Unterschied, da "for any reason" so allgemein wie nur möglich ist (RAW). Was demnach allerdings eindeutig nicht geht, wäre mit einem Dragsta zu Schocken (egal ob per Tellyport, Strategic Reserve oder Shokktunnel) und ihn dann per Stratagem in der Schussphase abermals den Shokktunnel zu nutzen. Sind wir uns an dieser Stelle einig?
 

shockwave10k

Tabletop-Fanatiker
Leute bitte solche Fragen in KFKA Thread.
Das war ja im KFKA und wurde da langsam zu groß.
Wie man es macht, man macht es verkehrt ;)


Man muss sich auch mal fragen: Wie würdet ihr nach dem Schocktunnel normalerweise schießen? Mit -1 als wäre man vorgerückt kann hier nur die Antwort lauten.
Mit dem Gedanken im Hinterkopf geht man jetzt an das Stratagem dran und fragt sich, ob man damit aus einem Nahkampf rauskommt am Ende einer Schussphase. Das ist halt eine Sonderform des Vorrückens und nur weil man keinen Würfelwurf durchführen soll, heißt es nicht, das im spieltechnischen Sinne keiner erfolgt. Hier sagt die Karte das der einfach 4+ ist.

Es spricht deutlich mehr dagegen als dafür, oder sehe ich das grade falsch?
Ich würde mich über so eine Möglichkeit freuen, keine frage! Aber Argumentativ steht man da auf sehr dünnem Eis und sollte schon mal vorsorglich Schwimmbewegungen durchführen.
 

Gaukli

Testspieler
Das war ja im KFKA und wurde da langsam zu groß.
Wie man es macht, man macht es verkehrt ;)
Yepp 😇

Man muss sich auch mal fragen: Wie würdet ihr nach dem Schocktunnel normalerweise schießen? Mit -1 als wäre man vorgerückt kann hier nur die Antwort lauten.
Mit dem Gedanken im Hinterkopf geht man jetzt an das Stratagem dran und fragt sich, ob man damit aus einem Nahkampf rauskommt am Ende einer Schussphase. Das ist halt eine Sonderform des Vorrückens und nur weil man keinen Würfelwurf durchführen soll, heißt es nicht, das im spieltechnischen Sinne keiner erfolgt. Hier sagt die Karte das der einfach 4+ ist.
Ich stimme dir voll zu (oder sagen wir mal: fast voll, denn da erfolgt tatsächlich kein Würfelwurf, aber das ist für deinen Gedanken, glaube ich, auch nicht der springende Punkt). Allerdings erkenne ich nicht, an welcher Stelle das gegen meinen Gedankengang spricht? Das Modell soll ja Vorrücken. Das bestreitet niemand. Vorrücken ist halt nur nicht immer eine tatsächliche Bewegung. Und nur die ist problematisch. (Meine Meinung.)

Es spricht deutlich mehr dagegen als dafür, oder sehe ich das grade falsch?
Hm, da möchte ich dir entschieden widersprechen 😂 Ich sehe gerade kein gutes Argument, den Regeltext, wie er geschrieben steht, anders auszulegen, als dass man raus aus dem Nahkampf darf.

Argumentativ absolut nachvollziehbar, aber ja, genau das ist der Punkt der mir zu unklar ist. Einerseits könnte man sagen, dass man das Stratagem nicht auf einen Dragsta in ER wirken kann, schließlich könnte man ihn auch nicht zum Advancen wählen. Andererseits kann man deiner Argumentation entsprechend sagen, dass das Auswählen zum Advancen praktisch wegfällt und durch das Stratagem umgangen wird. Effektiv findet dennoch ein Advance statt, weil der Shokktunnel eine Sonderform des Advances ist.
Wie sagte einer meiner Mitspieler: Codex vor allgemeinen Regeln. Keine Ahnung, ob das ein gutes Prinzip ist. Aber generell ist es ja nun einmal so, dass durch Gefechtsoptionen, Fähigkeit etc. neue Möglichkeiten entstehen. Die Gefechtsoption ist einfach sehr schlicht formuliert. Wenn dies (geschossen), dann das (vorrücken). Da gibt es keine weiteren einschränkenden Bedingungen. Meine Vermutung ist, dass sich das einfach nicht richtig anfühlt, vielleicht weil man vermutet, dass GW das nicht wollte. Damit wäre man vielleicht bei einer RAW vs. RAI Diskussion. Gegen ein Gefühl kann man natürlich nicht gut argumentieren.

[...]Das Modell wird zwar neu positioniert, aber erst nachdem der Advancevorgang bereits eingeleitet wurde. Bevor ich das Modell überhaupt vom Tisch nehmen kann, wird gegen dieses Verbot verstoßen, wenn ich direkt zu Beginn Feinde in ER habe.[...]
Was meinst du denn mit "Advancevorgang"? Die Kategorie Vorrücken? Oder die tatsächliche Bewegung auf dem Spielfeld? Das erste wird durch die Gefechtsoption erlaubt. (So lese ich das. Du scheinst die Gefechtsoption im Kontext anders auszulegen. Und da sind, glaube ich, die Argumente jetzt gut ausgetauscht.) Das zweite ist kein Problem, da hier keine tatsächliche Bewegung vorkommt. Und da hast du selbst jetzt ein sehr starkes Argument gebracht, als du auf die Regeln fürs Neu positionieren hingewiesen hast.


Eine Sache finde ich noch sehr interessant:
Bei Reinforcements besteht ebenfalls ein Advanceverbot, allerdings ist das absolut und nicht an die Bewegungsphase gekoppelt (RB. 363: "3. The unit cannot make a Normal Move, Advance, Fall Back or Remain Stationary for any reason."). Sinngemäß ist das weitestgehend das gleiche (RAI), der Formulierung nach besteht jedoch ein Unterschied, da "for any reason" so allgemein wie nur möglich ist (RAW). Was demnach allerdings eindeutig nicht geht, wäre mit einem Dragsta zu Schocken (egal ob per Tellyport, Strategic Reserve oder Shokktunnel) und ihn dann per Stratagem in der Schussphase abermals den Shokktunnel zu nutzen. Sind wir uns an dieser Stelle einig?
Der Bezug ist sehr hilfreich. Zunächst einmal stimme ich dir zu, dass man dann nicht mehr den Launenhaften Shokkantrieb zünden kann. Denn hier wird das explizit und für alle denkbaren Situationen ausgeschlossen. (Und ich freue mich, wenn sie im FAQ schreiben, dass sich das nur auf die Bewegungsphase bezieht. So ist es nämlich meiner Meinung nach gemeint. Es zeigt einfach, dass GW die Bewegungsmöglichkeiten in anderen Phasen zu wenig im Blick hat. Oder vielleicht wollen sie das auch einfach nicht. Jedenfalls ist es RAW genauso, wie du es sagst.) Nicht mitgehen würde ich, dass dies eigentlich irgendwie dieselbe Situation ist wie die, über die wir reden.

Deinen Hinweis auf die Regeln zu neu positionierten Einheiten finde ich deswegen so klasse, weil damit doch noch klarer wird, das Durch'n Tunnel is' schnella keine Bewegung, sondern eben ein Neu positionieren darstellt. Und Neu positionieren ist keine Bewegung. Und das ist doch zwischendurch der eigentliche Punkt gewesen.

Also meine einfachste Möglichkeit, den Punkt zu machen:

Gefechtsoption erlaubt Vorrücken (einzige Bedingung "nachdem geschossen wurde") und zündet automatisch die Durch'n Tunnel is' schnella Fähigkeit.
Das Modell wir neu positioniert (was keine Bewegung darstellt).
 

shockwave10k

Tabletop-Fanatiker
Was das schocken NACH dem Tunnel auch immer ist, spielt keine zentrale Rolle. Es fußt ja alles auf dem Vorrücken was VOR dem Tunnel passiert und das ist eben nicht explizit erlaubt worden.

Der Codextext erlaubt es aber nicht explizit, dass man auf einmal im Nahkampf etwas darf, was verboten ist (Vorrücken im NK).
Das Regelwerk ist nun mal permissiv und erlaubt einem nur die Dinge die man darf, und verbietet nicht die Dinge die man nicht darf.
Ersteres ist im regeltechnischen Sinne sinnvoll und praktisch.
 

Don Currywurst

Miniaturenrücker
Was das schocken NACH dem Tunnel auch immer ist, spielt keine zentrale Rolle. Es fußt ja alles auf dem Vorrücken was VOR dem Tunnel passiert und das ist eben nicht explizit erlaubt worden.

Der Codextext erlaubt es aber nicht explizit, dass man auf einmal im Nahkampf etwas darf, was verboten ist (Vorrücken im NK).
Nein. Das Stratagem fußt auf dem Stratagem. Das Stratagem besagt, dass man nach dem Feuern advancen muss. Ob man das kann ist vollkommen irrelevant. Das ist der Textlaut, nicht mehr, nicht weniger. Die Argumentationskette auf dem Grundregelwerk zu fußen ist ziemlich dünn, denn dann würden ca. 50% der Stratagems nicht greifen.

Der Text ist relativ eindeutig. Er sagt einfach nur "mach das" und damit ist es vollkommen egal, was das Regelwerk sagt. Die einzige Unschlüssigkeit, ist lediglich GWs Intention.
 

shockwave10k

Tabletop-Fanatiker
Nein. Das Stratagem fußt auf dem Stratagem. Das Stratagem besagt, dass man nach dem Feuern advancen muss. Ob man das kann ist vollkommen irrelevant. Das ist der Textlaut, nicht mehr, nicht weniger. Die Argumentationskette auf dem Grundregelwerk zu fußen ist ziemlich dünn, denn dann würden ca. 50% der Stratagems nicht greifen.
Und genau da hängst du mich grade ab. Warum sollte es egal sein ob man advancen kann oder nicht? Das ist sehr wohl relevant, denn diese Regel ist nun mal da, erstmal gültig bis explzit das Gegenteil erwähnt wird und außerdem präsent, immerhin wird die ja auch erwähnt: "that unit immediatly advanced and the result is a 4+ (do not roll).". Das immediatly hebelt ja nicht die Regel selber aus, sondern nur den Zeitpunkt wo diese Verwendung findet,in diesem Fall in der Schussphase. Es könnte da auch sowas stehen wie "lass den Dragster schocken nach den Regeln für den Tunnel", aber das tut es nicht, es wird genau erwähnt was man tun muss: Sofort vorrücken und das Ergebnis für den Wurf ist eine 4+, heißt erstmal gilt die normale Regel für das Vorrücken, mit folgenden Ausnahmen: "Zeitpunkt: sofort" und "4+ gewürfelt". Es sind nur diese beiden Ausnahmen, keine andere!
Warum sollte also die restliche Regel keine Anwendung finden?

Die Argumentationskette OHNE die Regel für das Vorrücken zu führen wäre schlichtweg falsch. Man kann sich die Regeln nicht so rauspicken wie man möchte und bestimmen welche jetzt gültig sind und welche nicht. Nur weil in der Regel für den Dragsta steht: "stell es irgendwo auf dem Schlachtfeld wieder auf" darfst du dir noch lange nicht Geländeteile aussuchen auf dem kein Modell stehen darf oder auf einem anderen Modell oder halb über die Kante oder was einem noch so einfallen kann was nach Grundregelwerk falsch wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

Defender

Testspieler
Wenn ich für dieses Problem die Regel "Out of Phase Rules" heranziehen muss ich sagen dass eben die Regeln für die Bewegunfsphase nicht greifen.
Diese greifen nur wenn das Strata explizit sagt dass diese so durchzuführen ist wie in der Bewgungsphase. Da das Strata dies aber nicht tut muss darf soll dieses eben ohne diese Einschränkung durchgeführt werden. (Was eigentlich schon ungewöhnlich ist da bei Strata die Out of Phase sind sonst immer auf eine Phase verwiesen wird)

Als kleiner Denkanstoß.
Das Strata ist ja genau für eine Einheit die auch noch eine Sonderregel hat beim Vorrücken von 4+ zu porten und das Strata lässt sie 4+ Vorrücken.
Also könnte man ja versuchen 1+1 zusammen zu zählen und dann vielleicht zu dem Schluss kommen dass es vielleicht aber nur vielleicht genau so gewollt ist.
 

Steampunk

Grundboxvertreter
Komisch 9te ED Grundregel Logik auf 8te ED Regeln anwenden zu wollen wie ich finde.

Diese ganzen Regeln wurden noch zur Zeit der 8ten ED geschrieben als all das nicht möglich war. Wie kann man daher behaupten, dass es nun so gewollt sein solle in der 9ten Edition?

Oder aber, die Regeln wurden schon im Bezug auf die 9te Edition geschrieben, sind für diese gedacht. Dann aber ist fraglich warum die Formulierung nicht eindeutiger ist.
 

Defender

Testspieler
1 ist die out of Phase Rule aus der 9th
2 wurde es im Errata zur 9th nicht angepassten
3 sind aktuell alle Strata aus der 8th und verweisen wenn nötig darauf dass es wie in der entsprechenden Phase anzuwenden ist
4 welche Regeln soll man den sonst anwenden wenn nicht die Gültigen Grundregeln mit den aktuellen Codex und Erweiterungen?
 

shockwave10k

Tabletop-Fanatiker
Warum wird die Regel des Vorrückens erwähnt, wenn sie dann doch nicht zählen soll? Das geht nun wirklich einfacher und eindeutiger.

So oder so ist das eine Situation wo der Würfel geworfen werden muss und ihr zu 50% unrecht habt, während ich zu 50% Recht hab 😜
Irgendwann kommt sowieso der Punkt an dem alle ARgumente vorgebraucht sind und eine subjektive Gewichtung über "Recht" und "unrecht" entscheidet. Zumindest ich bin da schon.
 

Dark Eldar

Hassassin Fiday
Moderator
Weil diese Form des Advances die Spezialfähigkeit des Buggys ist, die durch das Stratagem ausgelöst wird, also muß das Erwähnt werden. Wie bei vielen anderen Stratagems.
Voraussetzung: Schießen in der Schußphase
Wirkung: Zünden der Speziellen Advancefähigkeit des Buggys

Wie gesagt so steht es in den Regeln, das GW das so gewollt hat, glaube ich keinen Moment. Ich würde es selbst auch nicht verwenden und ich denke meine örtlichen Mitspieler sehen das auch so.
 

Gaukli

Testspieler
Warum wird die Regel des Vorrückens erwähnt, wenn sie dann doch nicht zählen soll?
Die Regel bleibt doch bestehen mit der einen Ausnahme: Die Auslösebedingung. Normalerweise darf man nur in der Bewegungsphase und nur, wenn man sich nicht innerhalb der Nahkampfreichweite anderer Modelle befindet. Die Gefechtsoption formuliert jetzt eine Ausnahme: In der Schussphase und nachdem man geschossen hat. Alles andere bleibt erhalten. Und die Gefechtsoption ist da auch nicht irgendwie schwammig formuliert.
 

shockwave10k

Tabletop-Fanatiker
Eben, alles andere bleibt erhalten, warum sollte man es dann in Nahkampfreichweite nutzen dürfen? Diese Bedingung wird ja nicht ersetzt bzw negiert.
Ich sehe nämlich genau nicht, das direkt die Fähigkeit des Tunnelks gezhündet wird. Dafür würde man das anders formulieren wie z.B. "Nutze die Fähigkeit Tunnel als hättest du eine 4+ fürs Vorrücken geworfen", stattdessen wird ja eine Stufe früher beim Vorrücken angesetzt und gesagt, man hat für das Vorrücken eine 4+ geworfen und darf das nach dem Schießen in der Schussphase tun. Der Tunnel als Fähigkeit wird ja nicht mal erwähnt.
In keinerster Weise ist für mich bereits hinter den anderen Bedinungen fürs Vorrücken angesetzt. Die gelten ja gleichzeitig und nicht zeitlich abgestuft.
 

Don Currywurst

Miniaturenrücker
man hat für das Vorrücken eine 4+ geworfen und darf das nach dem Schießen in der Schussphase tun. Der Tunnel als Fähigkeit wird ja nicht mal erwähnt.
Nein, man darf nicht, man MUSS. Man hat keine andere Wahl. Gleiches gilt für den Antrieb. Wenn die 4 fällt, MUSS gesprungen werden. Man hat keine Option, man muss es durchführen. Und daher muss der Tunnel auch nicht erwähnt werden, weil er automatisch bei 4+ zündet und eben eingesetzt werden MUSS.

Eben, alles andere bleibt erhalten, warum sollte man es dann in Nahkampfreichweite nutzen dürfen? Diese Bedingung wird ja nicht ersetzt bzw negiert.
Ich wiederhole mich. Es ist irrelevant, dass diese nicht imText negiert wird. Custodes können mit dem Banner auch näher als 9" schocken und es wird in der Regel des Banners nirgendwo explizit erwähnt, dass sie die 9" ignorieren. Stratagems haben die höchste Priorität, was Regeltexte betrifft. Du machst, was da steht.
 

shockwave10k

Tabletop-Fanatiker
Nein, man darf nicht, man MUSS. Man hat keine andere Wahl. Gleiches gilt für den Antrieb. Wenn die 4 fällt, MUSS gesprungen werden. Man hat keine Option, man muss es durchführen. Und daher muss der Tunnel auch nicht erwähnt werden, weil er automatisch bei 4+ zündet und eben eingesetzt werden MUSS.

Ich wiederhole mich. Es ist irrelevant, dass diese nicht imText negiert wird. Custodes können mit dem Banner auch näher als 9" schocken und es wird in der Regel des Banners nirgendwo explizit erwähnt, dass sie die 9" ignorieren. Stratagems haben die höchste Priorität, was Regeltexte betrifft. Du machst, was da steht.
Das darf bezieht sich in diesem Fall auf die Möglichkeit die Karte zu spielen oder nicht. Ist schon klar das man jetzt nicht einfach 4" vorrücken kann, weil das ja "nicht gewürfelt-geworfen" wurde von der Karte ;)

Unabhängig von der Priorität der Statagems, die ich zwar gerne anzweifeln möchte, aber die ich gerne mal als so hinnehmen möchte und auch bisher so angenommen habe im Rahmen dieser Diskussion, ändert das ja nichts am Ablauf der Sache. Ich wiederhole mich auch nur noch: nur weil man macht was da steht, heißt das nicht das alle nicht erwähnten Regeln auf einmal keine Gültigkeit mehr haben! Genau so, nur andersrum: warum sollten denn im Gegenzug nicht erwähnte Regeln Gültigkeit haben?
Stratagem sagt: Du darfst vorrücken in der Schussphase (statt Bewegungsphase) nach dem Schießen (zeitliche Bedinung innerhalb der Schussphase. Terminiert hier das Stratagem, du tust so als würdest du würfeln, hast aber ohne zu würfeln eine 4+. Mehr sagt das Stratagem , keine weiteren Ausnahmen, keine weiteren Bedingungen
Aus meiner Sicht macht ihr jetzt einfach folgendes: Ich nutze nur die Erweiterung der Regel "Tunnel" die der Dragsta bietet, alles andere ist mir egal.
Das Problem habe ich mit dem "alles andere ist mir egal" denn das ist es nicht. Ihr wählt jetzt, ohne Grund einen Teil der Regel aus (den Tunnel) und ignoriert einen anderen. Die Regel Vorrücken, wird ja durch den Tunnel erweitert, nicht ersetzt. In keinster Weise werden für mich die nicht erwähnten Teile der Regel des Vorrückens irgendwie negiert oder ersetzt oder finden keine Anwendung nur weil sie nicht erwähnt werden. Der Tunnel als Erweiterung wird ja auch nicht erwähnt, gehört aber logischerweise zur Regel! Warum gehört also für euch ein Teil dazu, ein anderer aber nicht?
 

Araj90

Blisterschnorrer
Ich wiederhole mich. Es ist irrelevant, dass diese nicht imText negiert wird. Custodes können mit dem Banner auch näher als 9" schocken und es wird in der Regel des Banners nirgendwo explizit erwähnt, dass sie die 9" ignorieren. Stratagems haben die höchste Priorität, was Regeltexte betrifft. Du machst, was da steht.
Das Custodes Stratagem, schließt explizit die Grundregel aus! Ist also eher ein Gegenbeweis für die Argumentation.
"you can set it up wholly within 6" of a friendly Vexilus Preator,..., and more then 3" from enemy Models."
Dies negiert explizit die 9" Regelung.
 

Araj90

Blisterschnorrer
Das darf bezieht sich in diesem Fall auf die Möglichkeit die Karte zu spielen oder nicht. Ist schon klar das man jetzt nicht einfach 4" vorrücken kann, weil das ja "nicht gewürfelt-geworfen" wurde von der Karte ;)

Unabhängig von der Priorität der Statagems, die ich zwar gerne anzweifeln möchte, aber die ich gerne mal als so hinnehmen möchte und auch bisher so angenommen habe im Rahmen dieser Diskussion, ändert das ja nichts am Ablauf der Sache. Ich wiederhole mich auch nur noch: nur weil man macht was da steht, heißt das nicht das alle nicht erwähnten Regeln auf einmal keine Gültigkeit mehr haben! Genau so, nur andersrum: warum sollten denn im Gegenzug nicht erwähnte Regeln Gültigkeit haben?
Stratagem sagt: Du darfst vorrücken in der Schussphase (statt Bewegungsphase) nach dem Schießen (zeitliche Bedinung innerhalb der Schussphase. Terminiert hier das Stratagem, du tust so als würdest du würfeln, hast aber ohne zu würfeln eine 4+. Mehr sagt das Stratagem , keine weiteren Ausnahmen, keine weiteren Bedingungen
Aus meiner Sicht macht ihr jetzt einfach folgendes: Ich nutze nur die Erweiterung der Regel "Tunnel" die der Dragsta bietet, alles andere ist mir egal.
Das Problem habe ich mit dem "alles andere ist mir egal" denn das ist es nicht. Ihr wählt jetzt, ohne Grund einen Teil der Regel aus (den Tunnel) und ignoriert einen anderen. Die Regel Vorrücken, wird ja durch den Tunnel erweitert, nicht ersetzt. In keinster Weise werden für mich die nicht erwähnten Teile der Regel des Vorrückens irgendwie negiert oder ersetzt oder finden keine Anwendung nur weil sie nicht erwähnt werden. Der Tunnel als Erweiterung wird ja auch nicht erwähnt, gehört aber logischerweise zur Regel! Warum gehört also für euch ein Teil dazu, ein anderer aber nicht?
Kleiner Fehler: man darf nicht sondern man MUSS advancen. (nur um die Argumentation richtig zu stellen)
An der Argumentation ändert dies aber nichts. Da @shockwave10k das schon richtig ausgeführt hat und eben alle Regelungen zu Advance zum tragen kommen, und das schließt eben Einheiten im Nahkampf aus.
 
Oben