Modelle über 3D Drucker herstellen

Blackalution

Aushilfspinsler
Hallo liebe Fangemeinde,

da ich heute im Netz darauf aufmerksam geworden bin, dass einige Leute in den USA schon fleißig am probieren sind Figuren mit 3D Druckern herzustellen, bin ich nun sehr neugierig geworden.
Gibt es hier im Forum jemanden, oder eine Gruppe von Leuten, die sich intensiv mit diesem Thema beschäftigen? Ich interessiere mich sehr dafür, sowohl das Designen am PC (eventuell mit Blender?) aber vorallem ob der Kostenaufwand geringer werden könnte, wenn man sich alles selbst herstellt.

Ich möchte in diesem Zuge keine Diskussion bzgl. Games Workshop kopieren starten, also vermeidet dieses Thema in diesem Thread bitte.

Gruß
Blacki
 

otis

Grundboxvertreter
Also nach dem was ich bislang so gesehen habe, ist das was an Druckern zu erschwinglichen Preisen zu bekommen ist, eher ungeeignet um 28mm Püppies damit im akzeptablen Detailgrad herzustellen. Der Kostenaufwand wird eher größer sein! Sehe da zur Zeit noch keine Chance das sich das lohnt.
 

Blackalution

Aushilfspinsler
Okay. Ja mit den Druckern selbst hab ich mich bis dato nie beschäftigt. Aber ja, das wäre wohl schon die ausschlaggebende Info, wie teuer der Drucker, bzw. wie detailgenau der drucken kann.

Andererseits kann man doch auch sicherlich mit einer 3d File drucks in Auftrag geben, ohne sich den drucker zu kaufen. Da wäre dann wohl die Frage wie teuer das wäre.
 

Yardis

Schöpfergeist
Moderator
Also das Material, welches die Drucker benötigen liegt im Centbereich. Da allerdings die Drucker teuer und rar sind dürfte ein Auftrag trotzdem nicht billig sein. Außer man hat gute Kontakte. Aber im allgemeinen habe ich keine Erfahrungen. Hab einmal was machen lassen, aber ich hatte die entsprechenden Kontakte. Zu den Kosten kann ich dir also nicht wirklich was sagen. Wird aber sicher auch auf die Menge drauf ankommen. ;)

Gruß
Yardis
 

CrazyWenky

Blisterschnorrer
http://www.shapeways.com/

eine recht gute Seite wo du sachen drucken lassen kannst. HIer ist die beste Stufe "Ultra Frosted Detail"

Im Prinzip kannst bei Auftragsdruckern mit 2,50€ pro cm³ Material rechnen. Das entspricht der größe eines 1cm Würfels. Rappelt sich also sehr schnell das ganze. Die Drucker kosten dann aber gleich 100.000€ + die kleinen billigen wo man überall kaufen kann taugen nix. Wobei es mitlerweile einen gibt, der dank Technik der Großen im kleinen Stil drucken kann hier kannst dir mal www.Formlabs.com anschauen
 

ChrisM

Tabletop-Fanatiker
Letztens hatte ich auch irgendwo bei einer Seite ein Kombimodell mit integriertem 3D Scanner gesehen, es geht also auf jeden Fall vorwärts.
 

wedge

Hüter der Flotten
Ja! Mein Shapeways Shop.
www.shapeways.com/shops/Wedge

Fürs Tabletop hab ich ein Werkzeug um Drachenhaut/Salamander haut zu modellieren und ein Aufhängung die man auch beim Predator nutzen kann um die Seitenwaffen zu Magnetisieren:
http://www.gw-fanworld.net/showthre...hen-in-Druck?p=2493993&viewfull=1#post2493993

Gerade im Druck, alternative Magazine für meine SM:
http://www.gw-fanworld.net/showthre...hen-in-Druck?p=3200958&viewfull=1#post3200958

Auf der Tactica habe ich auch Designer von Mechworld getroffen:
http://www.shapeways.com/designer/mechworld
 

coolguy

Regelkenner
Okay. Ja mit den Druckern selbst hab ich mich bis dato nie beschäftigt. Aber ja, das wäre wohl schon die ausschlaggebende Info, wie teuer der Drucker, bzw. wie detailgenau der drucken kann.

Andererseits kann man doch auch sicherlich mit einer 3d File drucks in Auftrag geben, ohne sich den drucker zu kaufen. Da wäre dann wohl die Frage wie teuer das wäre.

Knapp 17.50 plus Porto für ne Space Marine große Figur. Quelle: Eigenversuch
 

DeusExMachina

Tabletop-Fanatiker
Is wieder soweit?

3D sind toll, ja
gute Qualität ist teuer, egal ob on demand oder die entsprechende hardware

ist der 3D eine Quelle
für günstige, hochwertige figuren, auch in diesem Jahr ein klares nein
hat der 3D dieses Jahr seinen Welt umspannenden Durchbruch und wird die Welt vernichten, eher nicht


(eventuell mit Blender?)
Blender für 3D Druck viel Glück.


aber vorallem ob der Kostenaufwand geringer werden könnte, wenn man sich alles selbst herstellt.

Kann passieren wenn man die Richtigen Techniken Kombiniert und die entsprechende Hardware hat,
ob sich der Aufwand wirklich lohnt....
 

Keep

Bastler
Blender für 3D Druck viel Glück.
Blender ist für diesen Zweck genauso gut geeignet wie jedes andere 3D Modellingtool. Das Modell ist entscheidend, nicht das Tool. Mal abgesehen von Google Sketchup, das zähle ich nicht zu echtem Modellingtool.

Rapid Prototyping heißt nicht umsonst so - denn es ist wirtschaftlich kaum geeignet zur Massenherstellung (gibt Ausnahmen, aber Miniaturen gehören nicht dazu). Haufenweise Miniaturenhersteller kneten Minis in Digital, nutzen dann RP für den Master und erstellen damit die Gussform für Resin oder Zinn. Stand der Technik.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blackalution

Aushilfspinsler
@keep
Ja ich hab mir schon denken können, dass due großen hersteller ala gw ihre produkte dementsprechend herstellen.

Naja gut - nach den bisher verfassten Kommentaren wird es sich für mich nicht weiter lohnen mehr zu erfahren. Höchstens aus rein technischem Interesse. Aber wenn ich in meiner Position nen hyve tyrant für 33,- € bekomm ist das für die Größe/Materialaufwand auch gerechtfertigt.

Ganz davon abgesehen dass wir die Designer (und auch alle anderen Mitarbeiter) bezahlen, das Marketing und eben auch die Weiterentwicklung der GW Produkte - in meinem Fall WH40K.
Ich denke auch, dass viele junge Hobbyisten gar nicht verstehen für was man eigentlich alles bezahlt.

Nebenbei gefragt:
Wieviel Mitarbeiter hat GW eigentlich?
 

DeusExMachina

Tabletop-Fanatiker
Blender ist für diesen Zweck genauso gut geeignet wie jedes andere 3D Modellingtool. Das Modell ist entscheidend, nicht das Tool.

Ja ne is klar, das ist absolut das was hinten bei einer männlichen Kuh rausfällt.

Blener beherscht die nötigen formate gar nicht. Und nicht jedes 3D Tool ist dafür geeignet allein die Aussage Disqualifiziert dich. Und nebenbei Google Skretch beherscht die notwendigen Formate im Gegensatz dazu sehr wohl.


Haufenweise Miniaturenhersteller kneten Minis in Digital, nutzen dann RP für den Master und erstellen damit die Gussform für Resin oder Zinn. Stand der Technik.

Haufenweise finde ich gut, bei weiten nicht alle und bei weiten nicht alle ausschließlich
 

coolguy

Regelkenner
Ja ne is klar, das ist absolut das was hinten bei einer männlichen Kuh rausfällt.

Blener beherscht die nötigen formate gar nicht. Und nicht jedes 3D Tool ist dafür geeignet allein die Aussage Disqualifiziert dich. Und nebenbei Google Skretch beherscht die notwendigen Formate im Gegensatz dazu sehr wohl.




Haufenweise finde ich gut, bei weiten nicht alle und bei weiten nicht alle ausschließlich

Kommt drauf an. Die Blenderformate kann ich locker in STL überführen UND gleichzeitig Fehler korrigieren.

@keep: NEIN. Der Printmaster wird dazu genutzt einen METALLMASTER zu erstellen, von dem dann die Abgüsse vorgenommen werden: Quelle sind zwei Hersteller die ausschließlich digital sculpten. Bestätigt durch John Bear Ross, einem Pioner des 3D sculpting.
 

Kanazawai

Malermeister
Wobei du damit dann den zweistelligen Bereich verlassen hast und den 3-4 Stelligen betreten.^^
Im Endeffekt hat DEM das schon ganz gut zusammengefasst. Die billigen Lösungen sind immernoch schlecht und die guten Lösungen immernoch zu teuer.

Hab grad meine erste Shapeways Bestellung eingeformt, 19e für ein 45x30x5 mm Modell (FUD)... mal gucken ob das Ergebnis zufriedenstellend wird.

Was ich technisch gesehen sehr interessant finde ist der Peachy Printer.
 

DeusExMachina

Tabletop-Fanatiker
Hast du da mal nen Link?


Ich persönlich finde den von FormLabs immer noch total interessant und mal sehen vielleicht stell ich mir einen unter den Baum im Dezember.


Kommt drauf an. Die Blenderformate kann ich locker in STL überführen UND gleichzeitig Fehler korrigieren.

Stimmt schon, aber dafür braucht man wieder eine andere Software und Zeit. Da hätte man auch gleich eine geeignete Software benutzen können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Modular

Eingeweihter
Blender bringt eigentlich alles mit, direkt Export in .STL und ein Addon speziell fürs 3D-Printing:

Addon: 3D Print Toolbox ist fester Bestandteil von Blender und muss nur im Addon-Menü aktiviert werden:
http://wiki.blender.org/index.php/Extensions:2.6/Py/Scripts/Modeling/PrintToolbox

Es gibt auch ein Buch dazu: http://www.blendernation.com/2013/12/30/book-review-blender-3d-printing-essentials/
Review: http://www.blendertutor.com/blender-3d-printing-essentials-book-review/

Oder mal ein Link: http://cgcookie.com/blender/2013/11/11/3d-printing-pteranodon/
und noch einer: http://cgcookie.com/blender/2014/04/27/interview-kfir-merlaub-blender-sculptor/
 

Keep

Bastler
Ja ne is klar, das ist absolut das was hinten bei einer männlichen Kuh rausfällt.
Blener beherscht die nötigen formate gar nicht. Und nicht jedes 3D Tool ist dafür geeignet allein die Aussage Disqualifiziert dich. Und nebenbei Google Skretch beherscht die notwendigen Formate im Gegensatz dazu sehr wohl.
Und woher hast du deine Qualifikation das du hier so großkotzig mit dreck um dich schmeißt? Infomier dich erstmal. Das Format ist für Rapid Prototyping das geringste problem da von quasi allen gängigen Programmen beherrscht und wenn nicht gibts Konverter die das mit einem Knopfdruck tun. Aber klar, man kann auch einen gratis Kleinwagen ablehnen weil das eigene Handyladegerät ohne Adapter nicht dranpasst.Blender ist extrem leistungsfähig und es gibt genug 3D Artists die damit professionell arbeiten für Spiele/Animation & co.

Sketchup hat keine Möglichkeiten das mesh zu reparieren. Was da rauskommt muss erst aufwändig repariert werden um ordentlich gedruckt werden zu können.


@keep: NEIN. Der Printmaster wird dazu genutzt einen METALLMASTER zu erstellen, von dem dann die Abgüsse vorgenommen werden: Quelle sind zwei Hersteller die ausschließlich digital sculpten. Bestätigt durch John Bear Ross, einem Pioner des 3D sculpting.
Ja meine güte dann eben indirekt. Muss doch nicht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt werden. Sonst könnten wir genauso diskutieren das John Bear Ross sicherlich nicht Pionier des 3D sculpting ist weil es das schon länger gibt.
 

DeusExMachina

Tabletop-Fanatiker
Ich hab mich die letzten Jahre mit dem Thema auseinander gesetzt und hab auch so eine überdrehte Heißklebepistole die viele als 3D Drucker bezeichnen.

Blender beherrschte eine lange Zeit kein Druckbares Format und aufgrund seines eher Künstlerischen Ansatzes hab ich mich auch länger nicht damit beschäftigt, zum anderen ist es auch weniger zum Modellieren mehr zum Animieren gedacht (das Modellieren ist nur Beiwerk).

Aber es ist kein CAD Programm, deswegen gehen ihm einfach zu viele Funktionen ab, die ich von einem Konstruktionswerkzeug erwarte.
 

Keep

Bastler
zum anderen ist es auch weniger zum Modellieren mehr zum Animieren gedacht
Wieder quatsch. Es ist einfach ein 3D Modelling tool mit allem was dazu gehört, Animation+Modellieren+Rendering. Und mittlerweile sogar Sculpting. Leistungsstark und für seinen Preis (0€) hervorragend, auch wenn das Interface arg gewöhnungsbedürftig ist und ich 3dsmax bevorzuge.
Blender ist kein CAD Programm, das ist wohl logisch. Genausowenig wie 3dsmax, maya, zbrush usw. 3D Modelling Programme sind dabei aber sogar weit näher am STL Format als CAD Progamme, man kann Fehler sofort sehen und wenn man weiß was man tut entstehen erst gar keine. Mit CAD kannst du nicht sculpten somit bleiben nur Hardsurface Modelle übrig (z.b. Fahrzeuge). Einmal nach STL konvertiert kannst du mit der Datei nix mehr anfangen. Mit 3D Modelling Tools kannst du die STL Datei noch weiter bearbeiten...
 
Zuletzt bearbeitet:

coolguy

Regelkenner
Ja meine güte dann eben indirekt. Muss doch nicht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt werden. Sonst könnten wir genauso diskutieren das John Bear Ross sicherlich nicht Pionier des 3D sculpting ist weil es das schon länger gibt.

Und alleine DAS Disqualifiziert dich komplett. JBR war einer der ersten überhaupt die damit Minis gemacht haben. Cold Navy hieß das Ganze. Aber Hauptsache mal groß die Klappe aufreissen wenn die Leute wie DEM mit 100 Jahren Erfahrung sagen wies wirklich ist.

Ob direkt oder indirekt ist ein gewaltiger Unterschied. Wenn du Ahnung vom Formenbau hättest, wüsstest du das ebenfalls. Dumm rumkrakelen ist halt einfacher.
 
Oben