Welche Begriffe wir ändern müssen

Shadow Broker

Hintergrundstalker
Du musst erstmal zwischen Copyright und Trademark unterscheiden.
Die ganzen Begriffe für 40k sind erstmal Trademarks, kein Copyright. Copyright haben die auf den Codizes und Regelbüchern als ganzes.
Wenn du die Begriffe verwendest oder überlegst ob GW da ein Trademark drauf haben könnte, halte dir diesen Satz im Hinterkopf:

Wikipedia/Marke (Recht) schrieb:
Rein beschreibende Zeichen sind nicht zulässig, da durch sie keine Unterscheidung der Waren oder Dienstleistungen erreicht wird (mangelnde Unterscheidungskraft) und sie darüber hinaus von Wettbewerbern zur Beschreibung ihrer Produkte benötigt werden (Freihaltebedürfnis).
Sowohl Kettenschwert, als auch Energieschwert fallen darunter. Ein Bolter eher nicht.
Auf der GW Seite gibt es eine Sektion dazu (Such mal bei google, dann findest du die).

Grundsätzlich muss man aber zwischen gewerblicher und nicht-gewerblicher Nutzung unterscheiden.
Soweit ich das Verstanden habe sind die ganzen copyrights & trademarks nur für die gewerbliche Nutzung, da du Inferno nicht verkaufst, also nicht gewerblich vertreibst, hast du da schonmal kein Problem, vorallem weil du auch nicht
a)Das geistige Eigentum GWs "schlecht machst" (siehe GW Seite zu Copyright)
b)Komplette Textpassagen etc. aus den Codizes/Regelbüchern kopierst

Die einzelnen Begriffe für Waffen/Einheiten nicht-gewerblich und nicht-offiziel zu verwenden ist definitiv keine Urheberrechtsverletzung, ansonsten wäre es auch illegal sich ein Space Marine Kostüm mitsamt Bolter zu bauen und das auch so zu bezeichnen oder einen 40k Mod für ein Spiel zu programmieren.
Und nein ich habe keine Liste von allen GW Trademarks/Copyrights gefunden, in den Codizes werden die meisten Sachen als "Begriffe" zusammengefasst, nur Eigennamen sind explizit aufgelistet.
 

sandnix

Eingeweihter
Moderator
Die GW Seite dazu kenne ich, aber die bleibt in entscheidenden Punkten schwammig.
So sehe ich zB das Problem beim Bolter natürlich klar und auch Plasma und Laserkanonen sind eigentlich common.
Beim Kettenschwert wiederum habe ich nichts gefunden, was außerhalb von GW verwandt wird, daher der Gedanke. Es schein ein originärer und exklusiver Begriff zu sein und daher denke ich, dass er eher Richtung Bolter geht als Richtung Energieschwert.

Die Nutzung ist Bullshit. Theoretisch kann GW auch gegen Fancodizes vorgehen, selbst wenn sich der Macher an die GW Vorgaben hält.
GW macht das ja auch nicht aus Bosheit, sondern um keinen Präzedenzfall zu schaffen (oder so ähnlich).
Kleinere "Klitschen" sowie Privatleute werden zudem wohl kaum die Ressourcen oder Nerven haben sich mit einer solchen Sache überhaupt auseinanderzusetzen (das ist ja auch das Kalkül großer Firmen).

Da zum Beispiel auch Vassal40k ja wegen dieses Problems eingestellt wurde, sehe ich das Bedrohungspotential schon als real an, auch für nicht kommerzielle Nutzung. Denn man kommt schnell ins kommerzielle Fahrwasser durch die auf Webseiten geschaltete Werbung usw.
Den Begriff der Rufschädigung kann man auch sehr weit auslegen, wenn man einen Fall bauen will.

Ich habe zudem auch schon gehört, dass Mods eingestellt wurden wegen Copyright Issues (finde den Artikel nicht mehr leider) und ebenso trifft es ja auch immer wieder Fanfilme, die ja auch nicht kommerziell sind.

Bei INFERNO ist ja eine "Begleiterscheinung", dass Nutzer keine GW Bücher mehr kaufen, also erzeugt es ja in der Theorie einen materiellen Schaden (wenn es mal bekannt ist, hahahah,.... haha... ha...), daher mache ich mir da schon etwas Sorgen. Nicht jetzt, da fühle ich mich noch sicher, aber ich will ja auch How To Play Videos auf Youtube stellen und große Tabletop-Webseiten für mich gewinnen als Reviewer.
 

Shadow Broker

Hintergrundstalker
Der Begriff Kettenschwert ist kein Eigenname, sondern eine genaue Beschreibung für die Waffe, auf soetwas kann man kein Trademark haben (oder wie würdest du ein Kettenschwert beschreiben?).

Chapterhouse gibt es z.B. auch noch und soweit ich weiß haben die doch den Rechtsstreit gewonnen, oder? Die verwenden auf ihrer Seite auch explizit GW Begriffe.
Ich würde am besten mal das zum Thema Copyright/Trademark genau durchlesen, was man sie WIE schützen kann.

Vassal ist ein ganz anderes Kaliber, hier wurden die Copyrights direkt verletzt indem die Modelle "kopiert" wurden, wodurch man effektiv mit GW Modellen spielen konnte ohne diese zu besitzen.


GW kann dich nicht zwingen mit ihren Miniaturen nach ihren Regeln zu spielen. Wenn du die Miniaturen gekauft hast, sind sie dein Eigentum. Ohne deine eigenen Regeln hättest du einfach weder die Miniaturen noch deren Armeebücher gekauft, also entsteht kein materieller Schaden (selbe Prinzip wie Hackintosch).
Evtl. erstell mal im 40k/Allgemein Forum ein Thread zu dem Thema GW Copyrights/Trademarks und frag' auch wie sich dieser Schutz auswirkt.
 

Kodos der Henker

Tabletop-Fanatiker
CHS ist ein anderer Fall.
Bei denen ging es darum das sie auf ihrer Seite schreiben dürfen "ist Kompatible mit GW Produkt XY)
GW hat auf sehr viele Begriffe ein Trademark sitzen und versucht da recht willkürlich das durch zu setzen. Vor allem auch sieht man ob eine Trademark gültig/rechtens ist erst dann wenn das ganze vor Gericht landet.

Interessant ist da eher der Fall von "Space Marine" wo GW versucht hat die Verwendung des Namens für ein Ebook zu verhindern, wo das geschriebene Buch aus den 80er stammte.
Das haben sie klar verloren und sie konnten keine Namensrechte an "Space Marines" festmachen.

Kettenschwert ist kein Begriff den GW so Schützen kann, da der vordere Teil der Motorsäge im deutschsprachigen Raum bereits so heißt.

Für Übersetzte Begriffe ist das wieder was anderes da die Verbreitung des Wortes im jeweiligen Land damit zu tun haben wird (in DE kannst du keine Trademark auf "Tschüss" anmelden, in Spanien aber schon)
 
Oben