Film/Serien Tipps

Ignazius

Regelkenner
Moderator
Was Discovery angeht, staffel 3 ist wirklich wirklich gut geworden.
Ich sag da nur: "lasst uns fliegen"

Und was die Hardcore trekkies angeht... Lernt endlich mal dazu! ­čśé

Wie sehr der Geschmack doch auseinander gehen kann. Ist wie bei Star Wars.

Ich finde Discovery unter dem Strich schlecht. Es hat immer wieder gute Ans├Ątze und Ideen. Auch immer wieder mal so ein kurzes Aufflackern von alten Anspielungen und Fortsetzungen in die Vergangenheit (Spiegeluniversum und so). Aber f├╝r mich hat das nix mit Star Trek zu tun.

Mir ist bewusst das sich Film und Fernsehen ver├Ąndert. Begr├╝├če ich auch. Aber Bei StarTrek ging es immer um eine Crew. Klar der Captain und zwei drei andere waren der harte Kern dann (Kirk,Pille,Spock / Picard, Data / Sisko,Worf / Janeway,Seven) aber auch die anderen hatten ihre Episoden, Charakterentwicklung und so. Nach drei Staffeln wei├č ich kaum wer die sind. Burnen heult nur rum... da frag ich mich du bist Commander bei der Sternenflotte und wurdest von der Spezies gro├čgezogen die Emotionen unterdr├╝cken und bist dauerhaft am heulen? Echt jetzt?

Mal Emotionen gerne. Wenn mal ein Charakter seelisch kaputt geht um dann wieder aufzustehen.. ja bitte. Aber dauerhaft?

W├╝rde kein Star Trek drauf stehen, w├Ąre es sogar ne halbwegs gute Serie, aber so? Ne. Ich hab das mit meiner Frau eigentlich nur noch aus so einer morbiden Faszination geguckt, ob es noch schlimmer gehen kann.
Aber das ist halt Geschmackssache.
 

Alter Wolfsgeist

Codexleser
Wie sehr der Geschmack doch auseinander gehen kann. Ist wie bei Star Wars.

Ich finde Discovery unter dem Strich schlecht. Es hat immer wieder gute Ans├Ątze und Ideen. Auch immer wieder mal so ein kurzes Aufflackern von alten Anspielungen und Fortsetzungen in die Vergangenheit (Spiegeluniversum und so). Aber f├╝r mich hat das nix mit Star Trek zu tun.

Mir ist bewusst das sich Film und Fernsehen ver├Ąndert. Begr├╝├če ich auch. Aber Bei StarTrek ging es immer um eine Crew. Klar der Captain und zwei drei andere waren der harte Kern dann (Kirk,Pille,Spock / Picard, Data / Sisko,Worf / Janeway,Seven) aber auch die anderen hatten ihre Episoden, Charakterentwicklung und so. Nach drei Staffeln wei├č ich kaum wer die sind. Burnen heult nur rum... da frag ich mich du bist Commander bei der Sternenflotte und wurdest von der Spezies gro├čgezogen die Emotionen unterdr├╝cken und bist dauerhaft am heulen? Echt jetzt?

Mal Emotionen gerne. Wenn mal ein Charakter seelisch kaputt geht um dann wieder aufzustehen.. ja bitte. Aber dauerhaft?

W├╝rde kein Star Trek drauf stehen, w├Ąre es sogar ne halbwegs gute Serie, aber so? Ne. Ich hab das mit meiner Frau eigentlich nur noch aus so einer morbiden Faszination geguckt, ob es noch schlimmer gehen kann.
Aber das ist halt Geschmackssache.
Mein Highlight an Discovery ist auch sicher nicht Burnham.. Eine der schlechtesten Hauptrollen ├╝berhaupt mann oh mann...sondern Cleveland und Tilly.
Ich hab die Star Trek Serien aber alle nur so als berieselung gesehen muss ich zugeben und nie wirklich Ernst genommen, bis auf den Hintergrund mit der F├Âderation.
Von allen Trek Serien bisher, blieben mir nur Data, Worf und Picard wirklich im Ged├Ąchtnis.
 

Ignazius

Regelkenner
Moderator
Mein Highlight an Discovery ist auch sicher nicht Burnham.. Eine der schlechtesten Hauptrollen ├╝berhaupt mann oh mann...sondern Cleveland und Tilly.
Ich hab die Star Trek Serien aber alle nur so als berieselung gesehen muss ich zugeben und nie wirklich Ernst genommen, bis auf den Hintergrund mit der F├Âderation.
Von allen Trek Serien bisher, blieben mir nur Data, Worf und Picard wirklich im Ged├Ąchtnis.

Wer ist Cleveland?
Das meine ich ernsthaft. Da siehst mal wie wenig ich nach 3 Staffel mit dieser Crew verbunden bin.

Und Tilly? Echt jetzt? Die geht mir am meisten auf den Wecker. Selten so nen Charakter gesehen den ich echt nicht sehen wollte.
Da und w├╝rde mich wirklich ernsthaft interessieren, warum du sie gut findest? Ich werd das zwar niemals teilen, das weiss ich jetzt schon, aber mich w├╝rde es einfach interessieren was andere an der gut finden.
 

xL_Freak

Aushilfspinsler
Er meint Booker ;)
Tilly war witzig, aber mich hat Stamets in allen 3 Staffeln immer noch am besten unterhalten, vor allem in Verbindung mit Commander Reno. Aber allgemein fand ich Staffel 3 von Discovery nicht mehr so ansprechend. Staffel 1 und 2 waren mMn am besten.
 

necrow

H├╝ter des Zinns
Star Trek ist im gro├čen und ganzen nicht sooo meins, ich fand die neueren filme mim chris pine cool (au├čer beyond) aber der into darkness war richtig richtig geil.

Mit Vikings bin ich seit Montag durch(y) nachwievor geile Serie, aber die letzte folge, weiss net. Is irgendwie so wie bei GoT, wo ich mir einfach dachte: ach komm schon....^^
 

Alter Wolfsgeist

Codexleser
Wer ist Cleveland?
Das meine ich ernsthaft. Da siehst mal wie wenig ich nach 3 Staffel mit dieser Crew verbunden bin.

Und Tilly? Echt jetzt? Die geht mir am meisten auf den Wecker. Selten so nen Charakter gesehen den ich echt nicht sehen wollte.
Da und w├╝rde mich wirklich ernsthaft interessieren, warum du sie gut findest? Ich werd das zwar niemals teilen, das weiss ich jetzt schon, aber mich w├╝rde es einfach interessieren was andere an der gut finden.
Jo ich mein Booker,
Tilly ist halt so ein Stehaufm├Ąnnchen. Wobei die wie vor mir schon gesagt die in Staffel 1,2 witziger war.
 

Ignazius

Regelkenner
Moderator
Ich fand Tilly schrecklich. Ihre ganze Art ging mir auf die Nerven. Und das sie dann noch Erster Offizier wurde da dachte ich mir "Echt jetzt? Nen F├Ąhnrich mit welcher Qualifikation?"
Das sie als F├Ąhnrich ein wenig nerv├Âs manchmal ist oder sich auch den einen oder anderen Ausrutscher erlaubt, das finde ich ok. Das passt auch finde ich zu dem Status. Nur gabs in der Vergangenheit andere Figuren in Star Trek die ├Ąhnliche menschliche Schw├Ąchen hatten. Und die wirken nicht so ├╝berdreht wie Tilly. Es war mir einfach zuviel. ├ähnlich wie das geheule von Burnham. Es war einfach too much f├╝r meinen Geschmack.
 

Vespeisian

Codexleser
Aber mir f├Ąllt da gerade noch etwas ein, beide Filme habe ich in meiner Jugend gesehen und wohl auf das damalige Fantasy Genre (auch Warhammer) eingestimmt:

Conan der Barbar
Conan der Zerst├Ârer

und die etwas neuere Verfilmung:

na ja und auch Red Sonja, aber der Trailer ist nicht sehenswert...

Und wer Arnold Schwarzenegger noch einmal mehr mit dem Schwert von Atlantis sehen m├Âchte:
ruhig zur f├╝nften Minute springen, ich h├Ątte nie gedacht einmal das Schwert von Conan in so einem Kontext zu sehen :D:D:D:D:D
 
Zuletzt bearbeitet:

necrow

H├╝ter des Zinns
Was mich ja fast son bisschen zu 40k damals verf├╝hrte weil ichs zeitgleich entdeckte, Starship troopers, den durfte ich damals weil er ja ab 18 ist/gewesen ist, bei meinem bruder kucken^^. auf VHS . da d├╝rfte ich so 12 gewesen sein. (heute bin ich 34)

kurz danach hatte ich meine ersten marines ^^
 

exilant

Testspieler
Puh, erste Folge und na ja einfach furchtbar
Jetzt mal aus Neugier: was denn?

Weil, Ok, man muss dem woken Zeitgeist Tribut zollen und halt eine "starke Frauenfigur" in Form von "Lagerta 2.0" einbauen (wobei ich die Logik nie verstehen werde: l├Ąuft nen hei├čes Bunny in knappen Lederklamotten durchs Bild ist es sexistisch, ist sie aber zus├Ątzlich noch mit Blut beschmiert und lacht irrsinnig, ist es feministisch), aber abgesehen davon war ich gerade von der Optik angetan, da werden selbst relativ neue Funde ber├╝cksichtigt und eingebaut. Und sie sprechen anst├Ąndiges Latein. Klar, bei der germanischen Lebensweise musste man improvisieren, da fehlen halt einfach die Funde.
Gest├Ârt hat mich eigentlich nur, dass man zwischen Varus und Arminus so ne Ziehvater-Sohn Story basteln musste und das man so nen Geschei├č um die "Ritterw├╝rde" macht (das war zu der Zeit einfach ein sozialer Stand in den man geboren wurde, keine Auszeichnung. Als Sohn eines ausl├Ąndischen F├╝rsten war es selbstverst├Ąndlich das man ihn als Ritter (Eques) behandelt - der Ritterstand war sogar Voraussetzung um als Offizier zu dienen).
Das man die eigentliche Schlacht dann "zusammengestaucht" hat, also als einzelne Schlacht statt als Guerilliakrieg ├╝ber mehrere Tage, kann ich von der Dramaturgie her verstehen.

-> Storym├Ą├čig wars keine Offenbarung, klar, grade diese Dreiecksbeziehung h├Ątte man streichen k├Ânnen, und die Haupthandlung ist halt bekannt und vorgegeben, aber die historischen Schauwerte sind wirklich sehr gut (im Sinne von "richtig nah am Forschungsstand" dran), die 6 Folgen kann man IMO "investieren", einfach schon weil ich nix vergleichbares kenne wo Germanen und Germanien so passend gezeigt werden. OK. Die Kleider der Frauen waren tailliert, aber wenn ich Eye-Candy durchs Bild laufen lasse, dann will man die ja nicht im Kartoffelsack sehen. Sprich die Sachen wo man bewusst unhistorisch wird, kann ich meist nachvollziehen, muss ja auch irgendwie Publikum ansprechen.
 
Oben