(Gelesene) Warhammer 40k-Bücher

beetlemeier

Miniaturenrücker
Gibt es eigentlich schon für die Sub-HH-Reihe "Belagerung von Terra" schon weitere Veröffentlichungstermine?
Oder Hinweise, in welchem Abstand die Bände rauskommen?

Wenn man nen 3-Monats-Zyklus wählt, würde ja jetzt langsam Nr. 2 anstehen...;)
 

Kutte

Aushilfspinsler
Bezüglich der vielen WH40k Romane hätte doch ein zwei Fragen Empfehlungen um irgendwie etwas für mich da rausziehen zu können. Vorher aber ein längerer Disclaimer der hoffentlich dabei hilft zu sagen was ich überhaupt suche:

Die ganze Setting lief bei mir immer sehr unter ferner liefen, da ich, obwohl ich interessante Ansätze gesehen habe, mich die ganze Space Marine Thematik extrem vergrault hat.

Das ein paar gelesene Leseproben (bei den Space Marine storys) für mich übelster Military Porn Trash waren hatte mein Bild nicht gerade verbessert.

Da wir aber gerade dabei sind ne Necromunda Truppe zu starten habe ich mich mehr mit dem Hintergrund auseinander gesetzt und doch stärkers Interesse Entwickelt.

Gerade das leben eines Imperialen Bürgers oder Abenteuers/ Rouge Traders scheinen das Science Fantasy Setting gut zu nutzen. Okay neben Necromunda haben Black Fortress und Kill Team Rouge Trader auch geholfen^^

Nur was lesen wenn ich einen entsprechenden Roman mit der Thematik lesen will?

Das ja bei den GW Romanen viel mist dabei ist macht es nicht leichter....

Vermutlich wäre Eisenhorn das nahliegenste?

Wie siehts mit der Mars Trillogie von Graham McNeil aus?

Horus Häresie wäre vermutlich aufgrund meiner Space Marine abneigung weniger etwas obwohl gerade die ersten Bände ja hoch gehandelt werden.

Hab gelesen das die Geschichte des primachen der Night Lords auch mit recht wenig Military Action auskommt. Der ist zwar ein Chaos Space Marine aber ich würde dem sonst mal ne chance geben :p

Vielen Dank im Voraus für nette Empfehlungen :)

PS: Mir ist bewusst das es etwas merkwürdig klingt nach Romanen zu nen Wargame zu fragen die weniger Military Porn sind....aber bei WH Fantasy sind meine liebsten Bücher auch Sturm des Chaos und Drachenfels/Bestien in samt und seide ;-p
 

homieray

Testspieler
Bezüglich der vielen WH40k Romane hätte doch ein zwei Fragen Empfehlungen um irgendwie etwas für mich da rausziehen zu können. Vorher aber ein längerer Disclaimer der hoffentlich dabei hilft zu sagen was ich überhaupt suche:

Die ganze Setting lief bei mir immer sehr unter ferner liefen, da ich, obwohl ich interessante Ansätze gesehen habe, mich die ganze Space Marine Thematik extrem vergrault hat.

Das ein paar gelesene Leseproben (bei den Space Marine storys) für mich übelster Military Porn Trash waren hatte mein Bild nicht gerade verbessert.

Da wir aber gerade dabei sind ne Necromunda Truppe zu starten habe ich mich mehr mit dem Hintergrund auseinander gesetzt und doch stärkers Interesse Entwickelt.

Gerade das leben eines Imperialen Bürgers oder Abenteuers/ Rouge Traders scheinen das Science Fantasy Setting gut zu nutzen. Okay neben Necromunda haben Black Fortress und Kill Team Rouge Trader auch geholfen^^

Nur was lesen wenn ich einen entsprechenden Roman mit der Thematik lesen will?

Das ja bei den GW Romanen viel mist dabei ist macht es nicht leichter....

Vermutlich wäre Eisenhorn das nahliegenste?

Wie siehts mit der Mars Trillogie von Graham McNeil aus?

Horus Häresie wäre vermutlich aufgrund meiner Space Marine abneigung weniger etwas obwohl gerade die ersten Bände ja hoch gehandelt werden.

Hab gelesen das die Geschichte des primachen der Night Lords auch mit recht wenig Military Action auskommt. Der ist zwar ein Chaos Space Marine aber ich würde dem sonst mal ne chance geben :p

Vielen Dank im Voraus für nette Empfehlungen :)

PS: Mir ist bewusst das es etwas merkwürdig klingt nach Romanen zu nen Wargame zu fragen die weniger Military Porn sind....aber bei WH Fantasy sind meine liebsten Bücher auch Sturm des Chaos und Drachenfels/Bestien in samt und seide ;-p
Eisenhorn und Ravenor kann ich empfehlen. Schattenchronik von Terra und der Krieg der Horusianer geht woh auch noch.
 

Khraal

Codexleser
... Vermutlich wäre Eisenhorn das nahliegenste? ...
Jain. Eigentlich wäre Ravenor die beste Wahl, da hier der "zivile" Anteil am größten ist, d.h. bei Ravenor erlebt man das Imperium mal nicht aus Sicht eines Soldaten oder auf Planeten die Schlachtfelder sind. Stattdessen bekommt man die Zivilgesellschaft des Imperiums zu Gesicht und das ist auf jeden Fall sehr interessant, auch wenn das Imperium in Ravenor relativ "zahm" ist.

Der Konrad Curze Primarchenroman ist völlig auf die Person des Primarchen zugeschitten. Über das Imperium erfährt man wenig, dafür viel über Curzes Wahnsinn und seine Ansichten und Moralvorstellungen.
 

Eiserner Vulkan

Codexleser
...haben Black Fortress und Kill Team Rouge Trader auch geholfen^^

Nur was lesen wenn ich einen entsprechenden Roman mit der Thematik lesen will?
Es gibt auch einen Roman, der sich um die neue Blackstone Fortress dreht. Hab ihn selbst noch nicht gelesen, wollte aber mal drauf hinweisen, dass das wahrscheinlich auch in die Richtung geht, nach der du suchst.

Den Empfehlungen Eisenhorn & Ravenor würde ich mich anschließen.
 

Kutte

Aushilfspinsler
Vielen Dank für die Tipps!

Macht es sinn Ravenor Trilogie vor der Eisenhorn Trilogie zu lesen? Würde sonst damit beginnen und mir Eisenhorn später (als Prequel :p) ansehen. Es sei denn natürlich da wird zuviel vorwissen benötigt.

Den Black Fortress Roman werde ich auch mal im Hinterkopf behalten. :) Das sollte erst mal reichen ;-)
 

Roy

Blisterschnorrer
Vielen Dank für die Tipps!

Macht es sinn Ravenor Trilogie vor der Eisenhorn Trilogie zu lesen? Würde sonst damit beginnen und mir Eisenhorn später (als Prequel :p) ansehen. Es sei denn natürlich da wird zuviel vorwissen benötigt.

Den Black Fortress Roman werde ich auch mal im Hinterkopf behalten. :) Das sollte erst mal reichen ;-)
Die beiden Romanreihen sind "relativ" unabhängig voneinander. Wenn du aber sowieso vor hast beide zu lesen würde ich mit Eisenhorn anfangen. Es gibt übrigens irgendwo in den Weiten des Netztes eine Übersicht, welches Buch wann spielt. Dann kannst du die Bücher auch einfach in chronologischer Reihenfolge "durcheinander" lesen.
 

Khraal

Codexleser
... Macht es sinn Ravenor Trilogie vor der Eisenhorn Trilogie zu lesen? ...
Ja, kann man machen. Der erste Ravenor-Roman ist als Einstieg in das ganze Thema wahrscheinlich besser geeignet als der erste Eisenhorn-Roman. Aber im Grunde ist es egal, da die beiden Romanreihen nur wenig miteinander zu tun haben.
 

olsch

Blisterschnorrer
Ich habe in den letzten Monaten ein paar Bücher gewälzt undgeben hier einfach mal meine Bewertungen weiter. Vielleicht hilft es ja jemandenbei einer Kaufentscheidung.

Cult of theSpiral Dawn – 5/10
Ein Genestealer Cults Roman. Das Buch hatte mir nicht sonderlichgut gefallen. Gerade das Ende war doch sehr abrupt.

Cult of the Warmason – 6/10
Die Mischung aus Genestealer Cults, Sister of Battle undChaos Space Marines sorgt für eine kurzweilige Unterhaltung. Das Buch wechselt zwischenden Sichten der einzelnen Gruppe und ist solide geschrieben.

Ahriman – 7/10
Die Bücher beschreiben die Ereignisse um Ahriman nach derRubic und seine Suche nach einer Heilung für die Thousand Sons. Gerade dererste Band hat mir extrem gut gefallen. Die beiden folgenden Bücher haben michdann nicht mehr so gefesselt und insbesondere der Abschluss war doch sehr zäh.

Forges of Mars – 7/10
Die Trilogie gibt einen sehr guten Einblick in die Denk- undHandlungsweisen des Adeptus Mechanikus. Die ersten beiden Teile haben mir sehrgut gefallen der Abschluss hat in meinen Augen dann etwas abgebaut.

Talon of Horus – 9/10
Black Legion – 9/10
Die Entstehungsgeschichte der Black Legion rund um Ezekyle Abaddon.Geschrieben aus der Sicht von Iskander Khayon. Der erste Band hat mir etwasbesser gefallen aber beide sind absolut lesenswert. Hoffentlich kommt bald dasdritte Buch der Reihe raus.

Lords of Silence – 7/10
Als Death Guard Spieler bin ich hier natürlich voreingenommen.Das Buch hat mir gut gefallen aber um ehrlich zu sein ist die Handlung relativbelanglos. Der Roman schaffte es aber das Leben an Bord eines Death GuardSchiffes gut einzufangen. Auf jeden Fall ein kurzweiliges und lesenswertes Buchfür alle Anhänger von Nurgles Legion.

Blackstone Fortress – 6/10
Hier waren meine Erwartungen nicht wirklich hoch aber ich wurdedann doch positiv überrascht. Gerade die erste Hälfte in der die Handlung auf Precipicespielt war sehr unterhaltsam und gibt einen guten Einblick in das ganzeSetting.

The Buried Dagger – 8/10
Endlich das Horus Heresy Buch der Death Guard! Der Romanerzählt die Entstehungsgeschichte der 14. Legion rund um Mortarion und Calas Typhon.Dabei wechselt die Erzählung zwischen den Ereignissen auf Barbarus und der Reisedurch den Warp der Terminus Est. Wirklich ein sehr gutes Buch ich hätte miraber gewünscht, dass die Ereignisse auf dem Flagschiff etwas ausführlicher undlänger beschrieben wären.

Eisenhorn: Xenos – 10/10
Zu der Eisenhorn Trilogie wurde schon genug gesagt. Ich kannmich da nur anschließen: Ein wirklich fantastisches Buch, toll geschrieben,fesselnd und sehr spannend.
 

Fauk

Tabletop-Fanatiker
Mal eine Frage an andere Leser des Buches Lord of Silence bzw. Herren der Stille in Deutsch. Ich habe das Buch in der deutschen Übersetzung und finde es momentan extremst schwer zu lesen da es in der Gegenwart geschrieben ist. Ist das Absicht in dem Buch? Hat da die Übersetzung nur geschlampt? Ist es vielleicht sogar Absicht um irgendwie Nurgle zu reflektieren? Es liest sich einfach so komisch das ich jetzt schon sehr oft absetzen musste und bisher noch nicht einmal Lust hatte wieder neu anzufangen.
 

Khraal

Codexleser
Mal eine Frage an andere Leser des Buches Lord of Silence bzw. Herren der Stille in Deutsch. Ich habe das Buch in der deutschen Übersetzung und finde es momentan extremst schwer zu lesen da es in der Gegenwart geschrieben ist. Ist das Absicht in dem Buch? Hat da die Übersetzung nur geschlampt? Ist es vielleicht sogar Absicht um irgendwie Nurgle zu reflektieren? Es liest sich einfach so komisch das ich jetzt schon sehr oft absetzen musste und bisher noch nicht einmal Lust hatte wieder neu anzufangen.
Ja, das ist Absicht. Ich finde das Buch aber ziemlich gut. Klar, wie hier schon gesagt wurde ist die Story an sich belanglos. Aber man erfährt viel über das Leben der Death Guard und deren Schwierigkeiten mit der neuen Situation nach der Zerstörung Cadias zurecht zu kommen. Und auch die Sicht der Death Guard auf Abaddon, Horus und ihren eigenen Primarchen ist interessant.

Es wird viel zwischen den einzelnen Zeitabschnitten hin- und her gesprungen. Das war manchmal etwas anstrengend zu lesen.

Trotzdem würde ich dem Roman auch eine 7/10 oder gar eine 8/10 geben.
 

olsch

Blisterschnorrer
Requiem Infernal – 6/10

Eine verwundete Einheit Imperialer Soldaten ist mit einer Sororitas Schwester und einem mysteriösen Priester auf dem Weg in ein Kloster. Während ihrer Reise passieren merkwürdige Ereignisse…

Das Buch beschreibt die Ereignisse aus der Sicht von vier verschiedenen Personen. Hierbei wird oft zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit gewechselt, dadurch wird der Lesefluss teilweise etwas gestört. Die ersten 2/3 lesen sich aber trotzdem sehr gut und haben mir extrem gutgefallen. Eine sehr spannende Geschichte mit interessanten Charakteren, die auch Horror-Feeling aufkommen lässt.
Leider wird dieses Niveau nicht bis zum Ende gehalten. In meinen Augen hat das Buch da stark nachgelassen und ich habe es dann doch etwas enttäuscht weggelegt.


Für die ersten Kapitel würde ich ganz klar eine 8 oder sogar 9 von 10 vergeben. Durch das schwache Ende ist es für mich aber nur eine 6 von 10.
 
Oben