Sonstiges Ich kann mir selbst Miniaturen drucken? Ja wie geil ist das denn…

Sraoshna

Aushilfspinsler
Steht so im Manual des Mercury drin, auf die Dauer siffst du dir den Tank unten so dermaßen zu dass der Rührer festsitzt, mach es nicht, been there ;)
Das sagen wir den Herren von Elegoo nicht, denn die senden mir kostenlos einen neuen Tank zu, da ich trotz intensiver Reinigung genau dieses Problem habe...

Gigagnouf schrieb:
Eeeeh ja, da ist die Kamera besser als das Auge
Glaub ich glatt, das Problem hat man ja schon dadurch, dass die Mini zum Anschauen auch gern x-mal größer gezoomt wird als sie real ist. Mag sein, dass sich die erreichte Qualität dann bei Wettbewerbs- oder Vitrinenfiguren noch auswirkt, aber auf bloßem Tabletopniveau wohl eher nicht.
Das Problem kennen wir ja auch alle beim bemalen von Figuren, denn die sind plötzlich an manchen Stellen weiß, obwohl man doch eigentlich alles bemalt hatte. Das ist der Moment, indem ich auch beim Bemalen nochmal die Lupe zücke.
 

Naysmith

Tabletop-Fanatiker
@Gigagnouf
Die Druckzeit verlängert sich dann um das drei bis vierfache? Wenn wir also von 3,5 Stunden für 4 Minis in der 0,05 Auflösung ausgehen, sprechen wir von ca. 12,5 Stunden bei der 0,01 Auflösung.

Danke für die Info.

cya
 

Gigagnouf

Codexleser
@Gigagnouf
Die Druckzeit verlängert sich dann um das drei bis vierfache? Wenn wir also von 3,5 Stunden für 4 Minis in der 0,05 Auflösung ausgehen, sprechen wir von ca. 12,5 Stunden bei der 0,01 Auflösung.

Danke für die Info.

cya
Logisch:

Willst du 1mm dick drucken brauchst du bei 0.05mm 20 Schichten, bei 0.01mm halt 100.
Das kannst du etwas tweaken weil die eine Schicht ja dann schneller "gar" ist, aber die Druckzeit steigt MASSIV an, ja.
Deshalb nutzen viele (die Meisten) 0.05mm Layerheight weils n guter Kompromiss zwischen Zeit und Qualität ist.

Nur häng dich nicht so an den 3.5h für 4 minis auf, du kriegst auf das Druckbett vom Mars Pro so ca 8 Guardäquivalente, beim Mars 2 Pro sind es dann schon 12.
Immer je nach Pose, klar, aber das sind jetzt Werte die ich mit Guards in 32mm mal getestet habe.
Mehr als 4 sinds aber auf jeden Fall ^^
 

senex

Eingeweihter
Wie sinnvoll ist es rein 3D-Druck-produktionstechnisch, die Figuren voll zusammengebaut zu drucken?
So aus dem Blichwinkel, dass die Figur komplexer wird, was eine ideale Positionierung erschweren dürfte und/oder mehr Supports bedingt.
Zudem wird die Figur ggfs. auch höher als ein Druckbett voll "Einzelteile", so dass man mehr Schichten fahren muss.
 

Gigagnouf

Codexleser
Wie sinnvoll ist es rein 3D-Druck-produktionstechnisch, die Figuren voll zusammengebaut zu drucken?
So aus dem Blichwinkel, dass die Figur komplexer wird, was eine ideale Positionierung erschweren dürfte und/oder mehr Supports bedingt.
Zudem wird die Figur ggfs. auch höher als ein Druckbett voll "Einzelteile", so dass man mehr Schichten fahren muss.
Dem gegenüber steht dass ich nicht mit Sekundenkleber hantieren muss, schlägt alles 😜

Es hängt vom Modell ab, aber bei Infanterie spart einmal am PC zusammengebaut jede Menge Zeit.
Mehr Supports hängt auch vom Modell ab, ich denke in der Regel braucht man eher weniger.
Nehmen wir den klassischen Aufbau der "Builder" Sets, also Beine, Torso, Kopf und Arme.
Drucke ich das ganze aufrecht stehend fallen Supports für Kopf und Torso schon mal weg.
Außerdem spare ich unter Umständen auch Fläche am Bett, solange sich die Modelle nicht berühren kann ich sie ja ineinander verschränken.
Wieder das Beispiel mit dem aufrechten Druck, ich spare mir die Fläche von Torso und Kopf, liegen nun mal über den Beinen.

Der Faktor Zeit spielt für mich tatsächlich eine untergeordnete Rolle, ob ich jetzt 2h oder 2.5h für die Rutsche Guards brauche, peng, dafür muss ich hinterher nicht mehr kleben, und kriege ggf. auch mehr aufs Druckbett.

Bei Panzern etc. bau ich immer so viel wie möglich am Rechner zusammen, bis der Bauraum voll ist, da weniger wegen kleben als vielmehr wegen der Spalten zwischen den Teilen, noch ne sorge weniger nachm Druck.
 

senex

Eingeweihter
Thx.
Da kann man mal wieder sehen, aus welch unterschiedlichen Welten die Interessen kommen.:oops: Ich weiß auch gar nicht, was gegen Sekundenkleber spricht 🥴
Mir sind fertig posierte oder ausgerüstete Fertigfiguren (außer bei 30mm flach) ein ziemlicher Graus und das Zusammensetzen aus 5 oder mehr parts ist für mich ein wesentlicher Teil des Vergnügens.😀
Bei Panzern kann ich das allerdings gut verstehen, dass man die lieber weitestmöglich zusammensetzt.
 

Gigagnouf

Codexleser
Thx.
Da kann man mal wieder sehen, aus welch unterschiedlichen Welten die Interessen kommen.:oops: Ich weiß auch gar nicht, was gegen Sekundenkleber spricht 🥴
Mir sind fertig posierte oder ausgerüstete Fertigfiguren (außer bei 30mm flach) ein ziemlicher Graus und das Zusammensetzen aus 5 oder mehr parts ist für mich ein wesentlicher Teil des Vergnügens.😀
Bei Panzern kann ich das allerdings gut verstehen, dass man die lieber weitestmöglich zusammensetzt.
Du, Fun Fact, ich kann einige durch diese verfügbaren Builder am PC selbst zusammenbauen zu Posen die ich gut finde ^^

Also, du auch, das ist kein besonderes Talent von mir xD

Im Gegenteil, mit Talent und Muße kann man auch die verfügbaren Monopose Modelle prima umbiegen.

Dazu, ultimatives Kitbashing 😍

Aber ist doch voll super mit den unterschiedlichen Welten, wie langweilig wäre es wenn alle das gleiche gut finden?
 

senex

Eingeweihter
Boah, wie cool. Glaub mir, es finden noch ganz andere Leute als ich, solche die in beiden Welten besser zu Hause sind, im klassischen sculpting und in 3D, Unterschiede zwischen beiden und manche finden das alte Verfahren trotzdem gut oder sogar besser.
Echt mal, Du, das solltest sogar Du mal an Dich ranlassen, dass man sich nicht drüber mokieren muss., wenn man mal auf eine andere Meinung trifft.
 

Gigagnouf

Codexleser
Bleib mal geschmeidig und lies nichts zwischen Zeilen, ich schreib nix zwischen Zeilen, wenn ich deine Meinung kacke finde steht das da ganz offen.

Steht da aber nicht, und das hab ich auch genauso gemeint wie ich es nicht geschrieben habe.

Der letzte Teil, man beachte das fehlende Einhorn, der war allerdings genauso gemeint wies da steht.
 

Yardis

Schöpfergeist
Wirklich schöner Thread hier. Die Figuren sind erstaunlich präzise und gefallen mir super. Würde mich freuen noch mehr von dem was du druckst zu sehen. Ganz besonders natürlich große Figuren. ;)
 

Sraoshna

Aushilfspinsler
Ich weiß auch gar nicht, was gegen Sekundenkleber spricht 🥴
Mir sind fertig posierte oder ausgerüstete Fertigfiguren (außer bei 30mm flach) ein ziemlicher Graus und das Zusammensetzen aus 5 oder mehr parts ist für mich ein wesentlicher Teil des Vergnügens.😀
Ich drucke es daher aus diesem Grund, und weil manche Bausätze mit Kugelverknüpfung kommen, gerne die Einzelteile.

Somit kann man noch Positionen nacharbeiten.

Das ganze im 3D Programm zu machen macht auch Spaß, da muss das meiner Meinung nach jeder selbst wissen.

Wirklich schöner Thread hier. Die Figuren sind erstaunlich präzise und gefallen mir super. Würde mich freuen noch mehr von dem was du druckst zu sehen. Ganz besonders natürlich große Figuren. ;)
Danke sehr. Ich hoffe wenn ich neues Resin kaufe nochmal an sowas zu gehen. Habe schon "FrostMetal Orks" besorgt.


Nebenbei funktioniert mein Tank des Mercury Plus, nach einlegen der Einzelteile in Isopropanol, wieder. Yay.
Das Problem war somit extrem einfach und schnell gelöst.
 

shockwave10k

Tabletop-Fanatiker
Thx.
Da kann man mal wieder sehen, aus welch unterschiedlichen Welten die Interessen kommen.:oops: Ich weiß auch gar nicht, was gegen Sekundenkleber spricht 🥴
Mir sind fertig posierte oder ausgerüstete Fertigfiguren (außer bei 30mm flach) ein ziemlicher Graus und das Zusammensetzen aus 5 oder mehr parts ist für mich ein wesentlicher Teil des Vergnügens.😀
Bei Panzern kann ich das allerdings gut verstehen, dass man die lieber weitestmöglich zusammensetzt.

Kommt auf das Modell an. Einige Modelle haben Positionierungsstifte, da geht das richtig easy. Bei anderen Modellen klebt man einfach glatte Fläche an glatte Fläche, das wird dann schon schwieriger das gut auszurichten. Manchmal muss man auch symmetrisch Dinge ankleben ohne Positionierungshilfe, z.B. die Kettenseitenteile eines Rhinos. Da wird das noch schwieriger, weil das auch symmetrisch aussehen soll.
Und dann gibt es noch Fälle, wo man eine lange, aber in der Basis kleinen Antenne ankleben soll und man sich ärgert, dass das nicht direkt im Modell vorgesehen wurde.

Ich baue die auch gerne im Modell zusammen. Sollte man die öfter brauchen spart das ordentlich Zeit und auch Resin, da man weniger Stützmaterial braucht.
 
Oben