Welche Kampagne?

Khartaras

Codexleser
Hallo zusammen,

ich bin jetzt gerade dabei, ein wenig unsere erste Necromunda-Kampagne zu planen und bin aufgrund des ganzen Regel-Overloads etwas ratlos...
Wie sind da eure Erfahrungen? Welche Art der Kampagne ist am „spielbarsten“?
Was für Regelergänzungen (zB Badlands) nehmt ihr rein und welche lasst ihr weg?

Danke im voraus!
 

Dark Eldar

Hassassin Fiday
Moderator
Schwierige frage, die Grundbuch Kampagne ist nett, aber ihr fehlt es meiner Meinung nach an "Seele". Am interessantesten finde ich derzeit die Dominion Kampagne, die spielt sich am besten mit etwa 6 Banden. Die Law and Misrule Kampagne ist auch nicht schlecht, würde aber fast empfehlen die dortigen Besonderheiten via Hausregel in die Dominion Kampagne ein zu bauen, damit wird das Spielerlebnis deutlich runder.

Zu guter Letzt gibt es auf yaktribe eine Menge Kampagnen mit teilweise sehr guten Hausregeln, sollte man sich einmal ansehen:


Was mir aktuell fehlt ist ein Setting das Entwicklung der Banden bietet, es aber erlaubt das neue Spieler dazu kommen und andere aufhören bzw. ein Gerüst mit dem ich verschiedene Spielgruppen miteinander verbinden kann., egal ob die eine Gruppe jede Woche weiter kommt und andere nur alle paar Monate 1-2 Spiele machen.
 

Khartaras

Codexleser
Wo finde ich denn die Dominion-Kampagne??

Da fand ich das System von Mortheim damals cool, in welchem neue Banden einen erheblichen Erfahrungsboost bekommen haben, wenn sie gegen etablierte Banden gespielt haben.
 

Dark Eldar

Hassassin Fiday
Moderator
Ich hätte das oben etwas anders beschreiben sollen, die Dominion Kampagne ist die Grundbuch Kampagne, sie spielt sich am besten mit wenig Spielern was die Ausgeglichenheit und Zugänglichkeit angeht. Daher finde ich die für den Anfang am interessantesten, wenn man mit Necromunda anfängt.

Aber sie ist, was ich als großen Nachteil ansehe, Seelenlos. Ihr fehlt es an Pep. Kann sein das man das, die ersten 1-2 mal, nicht so sieht wenn man die Kampagne spielt, weil alles noch so neu ist. Daher bin ich dafür, diese Kampagne auf zu werten und z.b. Regeln aus Law and Misrule zu entnehmen. Mit der Dark Uprising Kampagne habe ich mich noch nicht wirklich ausführlich beschäftigt, denke aber, man wird hier ähnlich Elemente in die Dominion Kampagne übernehmen können, womit diese deutlich interessanter wird.

Man kann also sagen, die Dominion Kampagne ist an sich nicht so prall, bietet aber eine gute Grundlage für Modifikationen. Ähnlich wie Bethesda Spiele (Fallout oder The Eldar Scrolls), an und für sich nette Spiele, wirklich gut werden sie aber erst durch die ganzen Mods.


Da fand ich das System von Mortheim damals cool, in welchem neue Banden einen erheblichen Erfahrungsboost bekommen haben, wenn sie gegen etablierte Banden gespielt haben.
Etwas ähnliches gibt es durch die Unterstützung durch das Haus bzw. zusätzlich auch durch die Karten, so das die Lücke nicht so groß ist. Aber ein System das mehrere Spielergruppen zusammen bringt gibt es leider nicht, oder ich habe es bisher überlesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Khartaras

Codexleser
Man kann also sagen, die Dominion Kampagne ist an sich nicht so prall, bietet aber eine gute Grundlage für Modifikationen. Ähnlich wie Bethesda Spiele (Fallout oder The Eldar Scrolls) an und für sich nette Spiele, wirklich gut werden sie aber erst durch die ganzen Mods.
oder eben, wenn sich Fremdhersteller wie Obsidian dran versuchen. ;)

Jetzt hab ich auch verstanden, welche Kampagne du meinst... Dominion = Herrschaft. Klar... hab die Grundregeln auf deutsch hier.

Im Dark Uprising ist auch eine enthalten? Das wusste ich zum Beispiel gar nicht. Mit der werd ich mich dann auch noch auseinander setzen.

Ich weiß, was du mit seelenlos meinst. Kommt mir beim lesen irgendwie schon so vor...
 

Dark Eldar

Hassassin Fiday
Moderator
In Dark Uprising findest du die "The Uprising"Kampagne.

Man könnte es der Übersicht auch so auflisten:

Grundregelwerk: Dominon Kampagne, reine Vanilla Kampagne

Book of Peril: bringt Venatoren Banden (mit denen sich gut solche Sachen wie Inquisitor Gefolge/Trupp, Rouge Trader oder Renegade Ad Mech darstellen lassen) zusätzlich gibt es die Einleitung für Allianzen und Regeln für Badzones + verschiedene Scenarios.

The Book of Judgement: bringt Regeln für Palanite Enforcers ins Spiel, sowie Kriminelle Allianzen, einen Schwarzmarkt Handelposten, sowie die Kampagne "Law and Misrule" + verschiedene Scenarios. Schwerpunkt sind hier die Exekutive des Imperiums und Verbrecher.

The Book of Ruin: Regeln für Corps Grinder, Genestealer Cults und chaos Cults, und Regeln um eine normale Gang (Goliath, Esher, Orlock usw.) in eine Cult Gang umzuformen + verschiedene Scenarios. Schwerpunkt sind also Gangs die das Imperium von innen Korrumpieren.

Dark Uprising: Grundregeln wie im Regelbuch, Regeln um Corps Grinder und Enforcer spielen zu können (sprich Spiel rein aus der Box heraus), sowie die Kampagne "The Uprising".
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben