Was würde passieren wenn der Imperator geheilt werden würde?

Jayden_Cross

Testspieler
Was würde passieren, wenn sagen wir Cawl den Imperator und den goldenen Thron mit Naniten bestreicht, die den Imperator regenerieren? Der Imperator ist doch mittlerweile ein Gott, der könnte gar nicht durch den normalen ,,Raum“ reißen, oder ?
 

Wildschwein

Testspieler
Da er eine körperliche Präsenz hat ( egal wie verrottet die ist ) existiert er ja in unsere Ebene des Seins.
Ich denke er würde sich erheben. Seinen goldenen Besen rausholen und aufräumen. Und das richtig.
 

Zeitgeist

Miniaturenrücker
Der Thron hätte einen neuen Anstrich und der Körper des Imperator wäre regeneriert.

Oder meinst du das dann auf die Gesellschaft, die Kriegsparteien oder die Gefühle eines einzelnen Imperialen Soldaten bezogen?
Klingt nach einer Langeweilefrage über die du dir noch gar nicht so viele Gedanken gemacht hast (no offense)?!
Woher kommt die Gewissheit welche Götter durch welche Räume reisen können?
Woher kommt die Gewissheit, dass der Imperator "mittlerweile" ein Gott ist. War er vorher schon einer, ist er noch keiner?! Für mich ungeklärt.
 

Der Badner

Regelkenner
Woher kommt die Gewissheit welche Götter durch welche Räume reisen können?
Woher kommt die Gewissheit, dass der Imperator "mittlerweile" ein Gott ist. War er vorher schon einer, ist er noch keiner?! Für mich ungeklärt.

Bestimmt weil er es in "1000 für den Imperator" gehört hat🤭

Wenn der Imperator wieder auf Erden wandelt, dann bestimmt weil ihm Valdor auch einen tollen Dämonenkörper gebastelt hat, der seinen immensen Kräften standhalten kann
 

Jayden_Cross

Testspieler
Der Thron hätte einen neuen Anstrich und der Körper des Imperator wäre regeneriert.

Oder meinst du das dann auf die Gesellschaft, die Kriegsparteien oder die Gefühle eines einzelnen Imperialen Soldaten bezogen?
Klingt nach einer Langeweilefrage über die du dir noch gar nicht so viele Gedanken gemacht hast (no offense)?!
Woher kommt die Gewissheit welche Götter durch welche Räume reisen können?
Woher kommt die Gewissheit, dass der Imperator "mittlerweile" ein Gott ist. War er vorher schon einer, ist er noch keiner?! Für mich ungeklärt.
Naja, Khorne kann doch auch nicht den Realraum betreten. Ich gehe ehrlich gesagt davon aus, das ,,nur“ weil er aus einem Zusammenschluss aus psyonikern besteht das nicht für einen Gott reicht. 10k Jahre mit dem Glauben von billiarden Menschen schon eher. Wenn er sich dann noch deren Seelen einverleibt, denke ich sollte das reichen.
 

Zeitgeist

Miniaturenrücker
Vielleicht kann Khorne das nicht weil er halt Khorne ist.
C'Tan Sternengötter sind auch durchs All geflogen und haben Sterne gesnackt bist sie mit den Necrons zusammenstießen und dann auch noch einen Körper bekommen.
Vielleicht fällt "Big E" nochmal in eine andere Sparte was Götter angeht, wenn er einer ist/wird?!
Was ist ein Gott (in 40k) anderes, als ein sehr mächtiges, speziefisches Wesen. die einen sind an bestimmte Ebenen gebunden, andere nicht, einige wurden erschaffen, andere sind dazu geworden, wieder andere waren schon immer da.
Also die Götter in 40k verbindet kein gemeinsames Regelwerk dem sie sich beugen müssen,..aus meiner Sicht.
 

keinPonyhof

Malermeister
Was ein Gott ist lässt sich nicht definieren.
Der Imperator hat den realen Raum ja nie ganz verlassen, also könnte er nach einer Regeneration auch weiter im Realraum verweilen. Seine göttliche Macht würde warscheinlich deutlich geschwächt werden.
 

storm666

Eingeweihter
Was ein Gott ist lässt sich nicht definieren.
Das würde ich anders formulieren: Es gibt zu viele Definitionen von Göttern. So wie @Zeitgeist es schon angerissen hat.

Schauen wir alleine mal bei uns auf die Erde. Es gibt das christliche Verständnis eines Gottes. Der Allmächtige und Allwissende. Omnipräsent. Usw. Gehen wir rüber zum Hinduismus, so haben wir duzende oder hunderte Götter, die aber "nur" mächtig sind - sie sind (soweit ich weiß) nicht allwissend, allmächtig oder omnipräsent. Dennoch sind diese im Verständnis von einer Religionsgemeinschaft Götter. Und rund um den Globus gibt es ja auch aus der Vergangenheit noch stark wechselnde Verständnisse von Göttern, die sich über die Jahrtausende geändert haben. Was wir häufig automatisch machen, ist unser Verständnis eines Gottes auf den Imperator anzuwenden. Was sicherlich auch nicht ganz blöd ist, da die (meisten) BL Autoren sicherlich als Mitteleuropäer tendenziell dieses Verständnis eines Gottes teilen. Aber das bedeutet nicht, dass diese Definition auch auf den Imperator zutreffen muss oder soll. Vielleicht ist er einfach sehr, sehr mächtig, wird von vielen angebetet und ist daher einfach ein Gott - ohne Allwissend, omnipräsent, etc. zu sein. Vielleicht ist G-Man deswegen auch schon ein Gott? Es gibt kein Regelwerk in 40k, was genau ein Gott ist und was nicht. Die Necrons mögen das anders sehen als die Eldar, welches wieder anders sehen als die Chaoten und das Imperium.

Zur Diskussion über die Göttlichkeit des Imperators empfehle ich "Godblight". Dort diskutieren ein paar namhafte Personen über Göttlichkeit und in wie fern dies auf den Imperator oder sogar auch G-Man zutrifft. Sehr interessanter Dialog.

Zu dem Ausgangspost:
  • "Mit Naniten bestreichen" klingt sehr komisch. Als wäre das eine Dose Nivea gegen ein paar kleine Fleischwunden.
  • Er hat eine körperliche Manifestation, so wenig davon auch über sein sollte. Wie andere schon fragten: Wieso sollte er nicht durch den normalen Raum reisen können? Das konnte er auch bevor er an den Goldenen Thron gefesselt wurde. Und es gibt meines Wissens nach keinen Zusammenhang, dass eine steigende Macht einem die Realität verwehrt und einen an den Warp bindet.
  • Das Beispielargument "Khorne war noch nie in der Realität" ist auch nicht sonderlich haltbar. Nur weil er es noch nie gemacht hat, heißt es nicht, dass er es nicht kann. Es heißt auch nicht, dass er es kann. Das ist wie Schrödingers Katze. Solange Khorne es nicht probiert, wissen wir es nicht.
  • Auch hier ein kleiner Verweis auf Godblight:
    Teile von Iax werden so halb in den Warp gesogen bzw. überlappen Warp und Realität sich dort durch die Machenschaften von Morty und Ku'Gath. Nurgle schaut da mal aus einem Fenster raus. Ist er damit nicht auch halb in der Realität? Diskussionswürdig.
  • Der Verweis auf die C'Tan macht hier etwas weniger Sinn, weil die C'Tan zwar nach einem gewissen Verständnis Götter waren/sind, aber die waren immer die Götter der Realität. Die waren nie im Warp und haben auch - glaube ich - gar keine Verbindung zum Warp.
Wiederum verweise ich hier auf Godblight, da G-Man hier auch nochmal in Erinnerungen an den Besuch beim Imperator schwelgt.
Es erweckt den Eindruck, dass der Imperator nicht völlig unwissend über den Zustand seines Imperiums ist und in G-Man noch seine (letzte) Hoffnung sieht. Ebenso wird zum Ende des Buchs angedeutet, dass die Psionische Macht des Imperators durch den großen Riss ebenso steigt --- und er langsam erwacht.


PS: So gerne ich auch Diskussionen über das Lore und Co. führe, so sind manche von diesen Posts von Dir, @Jayden_Cross , doch irgendwie immer eher unter "low effort" zu verbuchen. Du haust einen persönlichen Headcanon raus, untermauerst es nullkommanull mit irgendwelchen haltbaren Referenzen, ordentlichen Buchzitaten, Verweise auf Bücher, etc. und wenn jemand dagegen argumentiert, dann weichst Du quasi nicht von Deiner Meinung ab. Die angeführten Beispiele in Deinen Gegenargumenten sind meist auch nicht mit irgendwas untermauert und wiederum nur Headcanon. Bisher ist, meine ich, jeder angezettelte Thread von Dir damit zu Ende gegangen, dass die Leute Dir "nachgewiesen" haben, dass Du Unrecht hast. Aber ich habe noch nie gelesen, dass Du mal gesagt hast: "Stimmt, ihr habt recht." Suchst Du einfach nur Bestätigung für Deinen Headcanon und was Du Dir aus (zweifelhaften) Quellen zusammen gesucht hast? Willst Du einfach nur (sinnlose) Diskussionen anzetteln? Mir ist Deine Agenda mit diesen Posts einfach nicht klar. Wenn Du Deine feste Meinung hast, schreib einfach "Ich finde, dass es so und so ist. Was ihr sagt, ist mir egal." Dann können wir uns alle die Zeit sparen und Dir das Gegenteil darlegen.
 

Zerzano

Codexleser
Ich möchte anmerken, das mich die Fragen eigentlich nicht stören, sondern ich mich viel mehr über die anregende Diskussion freue (in meinem Fall beim Psionikerthread). Solange die Diskussion freundlich verläuft , macht es mir auch nichts aus, wenn jemand advocatus Diaboli spielt, wenn dabei trotzdem (auch von anderen Usern) wirklich gute Beiträge kommen. Und ich lese tatsächlich gerade die Diskussionsthreads sehr gerne, weil teilweise dabei extrem gute Beiträge sind, die auch meinen Kenntnisstand erweitern, beispiel @storm666 Beitrag direkt über mir. :)

lg
Zerzano
 

storm666

Eingeweihter
Danke, @Zerzano :)

Sagte ich ja auch: Ich führe gerne die Diskussionen, aber nur wenn alle Seiten auch offen für andere Meinungen / Interpretationen des Materials sind. Viele Dinge bei 40k sind nicht zu 1000% definiert und/oder es gibt durchaus mal Material, dass sich widerspricht. Da kann jeder seine eigenen Schlüsse raus ziehen, aber dann sollte er das auch irgendwie etwas untermauern und nicht einfach nur "headcanon" in den Raum werfen ;) Dann machen die Diskussionen auch Spaß. Ich weiß sicherlich viel über das Lore, aber bei weitem auch nicht alles :D Wenn jemand ein Zitat hat, was meine Position widerlegt, völlig in Ordnung :) Aber nicht mit einer aus der Luft gegriffenen Behauptung.
 

Khraal

Blisterschnorrer
  • Das Beispielargument "Khorne war noch nie in der Realität" ist auch nicht sonderlich haltbar. Nur weil er es noch nie gemacht hat, heißt es nicht, dass er es nicht kann. Es heißt auch nicht, dass er es kann. Das ist wie Schrödingers Katze. Solange Khorne es nicht probiert, wissen wir es nicht.

Wobei hier ja fraglich ist, inwieweit die Chaosgötter überhaupt Personen mit eigenen Willen sind. Oder eher Naturgewalten im Warp. Wahrscheinlich "will" Khorne überhaupt nichts, genausowenig wie die anderen Chaosgötter. So wie auch ein Tsunami oder ein Hurrican nichts will. Es existiert einfach.

Im Gegensatz dazu haben der Imperator und v.a. Guilliman ja einen eigenen Willen. Beim Imperator allerdings kann man das auch schon wieder anzweifeln, angesichts der vielen Seelen in seinem Körper/Geist. Er scheint ja ernsthafte und schwerwiegende Probleme zu haben all diese Seelen unter einen Hut zu bekommen. Bei der Audienz mit Guilliman wird das deutlich.

Daher auch hier die Frage: "Will" der Imperator überhaupt erwachen? Kann er überhaupt noch irgendetwas "wollen"?
 

Jayden_Cross

Testspieler
Das würde ich anders formulieren: Es gibt zu viele Definitionen von Göttern. So wie @Zeitgeist es schon angerissen hat.

Schauen wir alleine mal bei uns auf die Erde. Es gibt das christliche Verständnis eines Gottes. Der Allmächtige und Allwissende. Omnipräsent. Usw. Gehen wir rüber zum Hinduismus, so haben wir duzende oder hunderte Götter, die aber "nur" mächtig sind - sie sind (soweit ich weiß) nicht allwissend, allmächtig oder omnipräsent. Dennoch sind diese im Verständnis von einer Religionsgemeinschaft Götter. Und rund um den Globus gibt es ja auch aus der Vergangenheit noch stark wechselnde Verständnisse von Göttern, die sich über die Jahrtausende geändert haben. Was wir häufig automatisch machen, ist unser Verständnis eines Gottes auf den Imperator anzuwenden. Was sicherlich auch nicht ganz blöd ist, da die (meisten) BL Autoren sicherlich als Mitteleuropäer tendenziell dieses Verständnis eines Gottes teilen. Aber das bedeutet nicht, dass diese Definition auch auf den Imperator zutreffen muss oder soll. Vielleicht ist er einfach sehr, sehr mächtig, wird von vielen angebetet und ist daher einfach ein Gott - ohne Allwissend, omnipräsent, etc. zu sein. Vielleicht ist G-Man deswegen auch schon ein Gott? Es gibt kein Regelwerk in 40k, was genau ein Gott ist und was nicht. Die Necrons mögen das anders sehen als die Eldar, welches wieder anders sehen als die Chaoten und das Imperium.

Zur Diskussion über die Göttlichkeit des Imperators empfehle ich "Godblight". Dort diskutieren ein paar namhafte Personen über Göttlichkeit und in wie fern dies auf den Imperator oder sogar auch G-Man zutrifft. Sehr interessanter Dialog.

Zu dem Ausgangspost:
  • "Mit Naniten bestreichen" klingt sehr komisch. Als wäre das eine Dose Nivea gegen ein paar kleine Fleischwunden.
  • Er hat eine körperliche Manifestation, so wenig davon auch über sein sollte. Wie andere schon fragten: Wieso sollte er nicht durch den normalen Raum reisen können? Das konnte er auch bevor er an den Goldenen Thron gefesselt wurde. Und es gibt meines Wissens nach keinen Zusammenhang, dass eine steigende Macht einem die Realität verwehrt und einen an den Warp bindet.
  • Das Beispielargument "Khorne war noch nie in der Realität" ist auch nicht sonderlich haltbar. Nur weil er es noch nie gemacht hat, heißt es nicht, dass er es nicht kann. Es heißt auch nicht, dass er es kann. Das ist wie Schrödingers Katze. Solange Khorne es nicht probiert, wissen wir es nicht.
  • Auch hier ein kleiner Verweis auf Godblight:
    Teile von Iax werden so halb in den Warp gesogen bzw. überlappen Warp und Realität sich dort durch die Machenschaften von Morty und Ku'Gath. Nurgle schaut da mal aus einem Fenster raus. Ist er damit nicht auch halb in der Realität? Diskussionswürdig.
  • Der Verweis auf die C'Tan macht hier etwas weniger Sinn, weil die C'Tan zwar nach einem gewissen Verständnis Götter waren/sind, aber die waren immer die Götter der Realität. Die waren nie im Warp und haben auch - glaube ich - gar keine Verbindung zum Warp.
Wiederum verweise ich hier auf Godblight, da G-Man hier auch nochmal in Erinnerungen an den Besuch beim Imperator schwelgt.
Es erweckt den Eindruck, dass der Imperator nicht völlig unwissend über den Zustand seines Imperiums ist und in G-Man noch seine (letzte) Hoffnung sieht. Ebenso wird zum Ende des Buchs angedeutet, dass die Psionische Macht des Imperators durch den großen Riss ebenso steigt --- und er langsam erwacht.


PS: So gerne ich auch Diskussionen über das Lore und Co. führe, so sind manche von diesen Posts von Dir, @Jayden_Cross , doch irgendwie immer eher unter "low effort" zu verbuchen. Du haust einen persönlichen Headcanon raus, untermauerst es nullkommanull mit irgendwelchen haltbaren Referenzen, ordentlichen Buchzitaten, Verweise auf Bücher, etc. und wenn jemand dagegen argumentiert, dann weichst Du quasi nicht von Deiner Meinung ab. Die angeführten Beispiele in Deinen Gegenargumenten sind meist auch nicht mit irgendwas untermauert und wiederum nur Headcanon. Bisher ist, meine ich, jeder angezettelte Thread von Dir damit zu Ende gegangen, dass die Leute Dir "nachgewiesen" haben, dass Du Unrecht hast. Aber ich habe noch nie gelesen, dass Du mal gesagt hast: "Stimmt, ihr habt recht." Suchst Du einfach nur Bestätigung für Deinen Headcanon und was Du Dir aus (zweifelhaften) Quellen zusammen gesucht hast? Willst Du einfach nur (sinnlose) Diskussionen anzetteln? Mir ist Deine Agenda mit diesen Posts einfach nicht klar. Wenn Du Deine feste Meinung hast, schreib einfach "Ich finde, dass es so und so ist. Was ihr sagt, ist mir egal." Dann können wir uns alle die Zeit sparen und Dir das Gegenteil darlegen.
Oh ok, ich kann gerne unter die Beiträge schreiben wenn ich überzeugt bin das ich unrecht hart, normalerweise höhere ich einfach auf zu Diskusstieren wenn ich merke das ich falsch lag.
 

beetlemeier

Grundboxvertreter
höhere ich einfach auf zu Diskusstieren wenn ich merke das ich falsch lag.

Icg glaub, es geht hier weniger um "richtig" oder "falsch", sondern um die Sorgfalt, mit der man seine persönlichen Ansichten begründet!;)

Da entsteht dann aktuell ein wenig der Eindruck, dass Du erst Fässer/Beiträge aufmachst und dann "das Messer im Schwein stecken" lässt...

Ich hatte Dich am WE ja in einem weiteren thread auch bereits auf Deine grundsätzliche Intention angesprochen und nun macht es @storm666 ebenfalls. Ich nehme Dir durchaus ab, dass Du Spaß am Diskutieren hast und -wie gesagt- die Themen sind grundsätzlich interessant!

Versteh bitte aber auch, dass die Kombi aus relativ vielen Beiträgen in kurzer Zeit mit sehr offenen Fragen und der Art Deiner Argumentation nicht nur für mich irgendwie irritierend ist und -nix für ungut- manchmal ein wenig an "clickbait" erinnert.
 

beetlemeier

Grundboxvertreter
Oder eher Naturgewalten im Warp. Wahrscheinlich "will" Khorne überhaupt nichts, genausowenig wie die anderen Chaosgötter. So wie auch ein Tsunami oder ein Hurrican nichts will. Es existiert einfach.
Als "Naturgewalten" und weniger als "Individuen" verstehe ich die Chaosgötter auch und es wird ja mEn auch von vielen Autoren dieser Sichtweise gefolgt.

Allerdings ist das erzählerisch recht schwierig darzustellen, wenn man einen "Chef" hat, der nicht kommuniziert!
Und daher gab es ja doch durchaus direkte Gespräche und Verhandlungen zwischen zB Horus am Beginn der Häresie mit einem Dämon als Bote der Götter, der sich selber erst rückversichern musste; ich MEINE am Ende der ersten Triologie in "Galaxis in Flammen".
Und auch aktuell in der Siege-Reihe in "Mortis" bekommt Horus ganz konkrete Befehle von "oben" darüber, wie und wo und wann er den Palast angreifen soll. So speziefisch ist ein Tsunami eher nicht, so das man da schon eine gewisse Intelligenz/einen individuellen Willen bei den großen Vier annehmen muss....

Klar ist das ein Bruch mit dem Grundkonzept, als erzählerische Konzession aber verständlich! ;)
 

guerillaffe

Tabletop-Fanatiker
So speziefisch ist ein Tsunami eher nicht, so das man da schon eine gewisse Intelligenz/einen individuellen Willen bei den großen Vier annehmen muss
Wobei man das nicht sicher behaupten kann, denn wer hat schon versucht mit einem Tsunami zu kommunizieren, von Insassen geschlossener Anstalten mal abgesehen und dann steht auch noch das Verstehen irgendwie im Raum. Es gab in der Geschichte der Menschheit immer wieder Spinner, die den Willen eines Gottes verkündeten, nur in den seltensten Fällen wurden sie als Propheten gefeiert und selbst dann kann keiner wirklich bestätigen, ob diejenigen nicht doch unter einem gehörigen Dachschaden gelitten haben.
 

Akktok

Blisterschnorrer
Auch wenn die Vier, im klassischen Sinne, wie wir selbst, nicht existieren so muss sich eine gewisse Intelligenz hinter dem Konzept der Vier verbergen. Ähnlich wie ich es auch über die Tyraniden denke, mit ihrem Schatten im Warp.

-Dämonengeschenke: Wenn es keine Intelligenz gibt, keine Ordnung, wer steuert denn die spezifischen Dämonengeschenke? Wieso kommt es nicht vor das ein Anhänger der Seuchenvaters ein Geschenk des Blutgottes bekommt. Auch probieren sie ab und an, vielversprechende Anhänger der anderen, auf ihre Seite zu ziehen.

-So hält auch Nurgle, doch auch die Elda-Göttin Isha gefangen.

-Mit wenn hat der Imperator verhandelt um die Priamachen zu erschaffen und wer hatte dafür gesorgt, dass Sie aus seinen Laboren verschwanden?

-Wenn nicht durch die Choasgötter erschaffen wer hat denn ihre Reiche oder den ihn geweihten Planeten oder ihre Dämonen erschaffen?

Alleine daran, dass ihre Anhänger und auch viele ihrer Feinde an ihrer Existenz glauben, existieren Sie. Zwar nicht nach den Motto, "Das Slaanesh erste ein mal ein Bier trinken will oder ein bock auf einen Apfel hat. Aber doch so, dass es eine Intelligenz ist, die Pläne schmieden und erschaffen kann.

Doch letztendlich, entzieht sich das Wesen der Vier unseren sterblichen Verstand und nur die wahnsinnigen können hoffen das Konzept der Vier verstehen zu können.

So verstehe ich zu mindestens das Konzept der Chaosgötter in 40K.
 

Sadem

Bastler
Das glaube ich auch. Wenn der Imperator wiederauferstehen würde, würde er kurz vorher etwa sowas sagen:

"An Stelle eines dunklen Herrschers hättest du eine Königin. Nicht dunkel, aber schön und entsetzlich wie der Morgen. Tückisch wie die See, stärker als die Grundfeste der Erde, Alle werden mich lieben und verzweifeln."
 

KharnForever

Grundboxvertreter
Als erstes würde er einen neuen Codex raus bringen mit genau einer Einheit.......sich selbst!

Reicht auch aus ;), Das Modell kommt direkt hinterher für min. 150 Tacken.

Jeder der das nicht kauft, oder auch nur auf die Möglichkeit anderer Tabletop Spiele verweist, erhält sofort eine Abmahnung seitens des Adeptus Workshop.

Videos von ihm Im Internet oder Youtube werden ebenfalls sofort mit Maßnahmen des Ordo Internetus belangt.

Entweder kommen die Ersteller mit den schwarzen Schiffen auf seine Seite oder verschwinden in den unendlichen Tiefen des Interwarps.

Hier im Forum entsteht eine erneuter Bürgerkrieg mit Miliarden Opfern und unfassbarer Zerstörung, bei dem jeder unerbittlich und unanrückbar für seinen Standpunkt kämpft und der sich an der Ausgangsfrage entzündet hat, ob 150 Tacken für das Modell zu viel sind und der hohe GW Lord von Terra jetzt aber endgültig eine Grenze überschritten hat.

Der Chaos Codex rutscht erneut an das untere Ende der Powerspirale......ist aber nicht soo schlimm, das kennt man seit der 3. Edi.

Xenos fliegen aus dem Sortiment, Mordianer, Praetorianer, Vallhalaner usw. kommen in Plastik wieder.

Cypher schämt sich in der Ecke, weil jetzt für jeden offensichtlich ist, dass er in Gathering Storm gar keine andere Rolle hatte, als das ein neues Modell verkauft werden sollte und die Story dahinter dünner war als die Beinchen der neuen Soulblight Gravelords Zombies/ Skelette (wenn mir da noch ein einziges abbricht......dann werde ich aber.......voller Wut.......doch ne neue Box kaufen müssen).

Die Horus Heresy Romane werden alle neu aufgelegt und neu geschrieben,....so war das nämlich alles gar nicht....sagt der Imperator ;)

Kosten tun die dann das doppelte, ebenso werden alle Boxen teurer.

Alles zum Wohl von GW....äh des Imperiums, also der Menscheit natürlich.....irgendwie...... ;)

und der Imperator weiß genau, egal wie laut seine Schäfchen immer blöken, gekauft und supported wird beim GW Imperium sowieso ;)

(P.S. Merkt man, dass ich CSM spiele :ROFLMAO:)

(P.P.S. Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und das Gemopper eines Chaosspielers :ROFLMAO:)
 
Oben