Figuren transportieren!!! Aber wie???

Hiver

Aushilfspinsler
Hallo
ich habe eine Tyranidenarmee mit vielen Modellen in verschiedenen Größen (Tyranocyte, Ganten, Tyranten, allerlei Bigbugs, etc.).
Bis jetzt habe ich immer Pappboxen verwendet, aber das wird immer schwieriger und gerade bei den großen Modellen ist mir das einfach zu unsicher.

Deshalb habe ich mir jetzt Sortimo Boxen geholt, die sich miteinander verbinden lassen, weil ich was Ordentliches will und nicht so einen GW Koffer in den meine Armee nicht reinpasst.

ABER: Ohne richtige Polsterung bringt mir das auch keine Sicherheit. Deshalb jetzt meine Frage:
Woraus kann ich einlagen für die Boxen machen, die ich auf meine Bedürfnisse anpassen kann und wie?

Wichtig wäre mir dass es einfach ist, (relativ) schnell geht und nicht so teuer ist.

Vielen Dank bereits für eure Antworten!!!

Hiver

Aso gerne könnt ihr auch Bilder oder Tutorials von euren Lösungen posten ;)
 

Tom-y

Erwählter
Ich hab solche leeren Boxen, also ohne Zwischenwände usw genommen, darin selbstklebende Magnetfolie geklebt und die Bases magnetisiert. Klappt super!
 

Kodos der Henker

Tabletop-Fanatiker
Es gibt Rastereinlagen die man anpassen kann fuer die Figuren, findet man bei Amazon und den ueblichen Haendlern
Oder man kauft Schaumstoff aus dem Baumarkt und schneidet sich die Loecher selber

Teilweise gibt es fuer die Sortimo aber auch vorgefertigte Rastereinlagen fuers Werkzeug
 

coolguy

Regelkenner
Ich sag wie immer Kaiser 3 oder 4 mit pluckschaum. Kostet zwar, aber mir ist bislang kein Model irgendwie kaputt gegangen. Bei anderen Koffern etc, die man um 90° zum tragen kippt war dies leider öfter der Fall.

Wie bei allen Hobbyartikeln einschließlich Pinseln lieber einmal teuer was Gutes als dreimal billig was das nicht tut.
 

Thirdeye112

Aushilfspinsler
Ich habe selber versucht mich mit Werkzeugkoffern und Ähnlichem vor der "teuren" Anschaffung eines richtigen Miniaturenkoffers zu drücken.
Bringt alles nichts, kauf dir entweder ein KR Multicase oder einen Feldherr Koffer (welcher etwas günstiger ist). Habe ich dann schlussendlich auch getan und bin sehr zufrieden. Die Anschaffungen vorher hätte ich mir alle sparen können.
 

Random-no-name

Blisterschnorrer
Ich benutze für meine Tyraniden eine alte Weinflaschenbox. Geht alles rein. Für andere Armeen nutze ich Koffer (Werkzeugkoffer, GW-Koffer und Kamerakoffer).
 

der_ray

Blisterschnorrer
Ich habe selber versucht mich mit Werkzeugkoffern und Ähnlichem vor der "teuren" Anschaffung eines richtigen Miniaturenkoffers zu drücken.
Bringt alles nichts, kauf dir entweder ein KR Multicase oder einen Feldherr Koffer (welcher etwas günstiger ist). Habe ich dann schlussendlich auch getan und bin sehr zufrieden. Die Anschaffungen vorher hätte ich mir alle sparen können.

Den Koffer an sich halte ich für unwichtig. Hartschale und die Einlagen sollten formschlüssig stapelbar sein, der Rest ist eigentlich total egal. Es spricht absolut gar nicht gegen einen Werkzeugkoffer, Makeup Trolley oder was weiß ich. Den Feldherr Koffer würde ich mir z.B. nicht kaufen, da er einfach viel zu teuer ist mMn.
Viel wichtiger sind die Einlagen und die Einlagen gut auf seine Miniaturen anpassen zu können. Auch das kippen ist kein Problem, wenn man gute Einlagen hat und diese entsprechend formschlüssig im Koffer oder in der Box liegen.
Beim Kippen muss man ggfs darauf achten, das die Minis auch gekippt nicht auf fragilen Elementen liegen.

Meine Transportkiste besteht sieht derzeit so aus:
whu8hlG.jpg

und nein, mir ist auch noch absolut gar nichts kaputt gegangen oder beschädigt, oder Farbe ab, obwohl ich damit im ÖPNV unterwegs bin. Der Müllbeutel dient dazu die Einlagen gescheit zusammenzuhalten, da kein Formschluss gegeben ist. Und bevor jemand fragt, ich bin seit über nem Jahr damit unterwegs :)
 

coolguy

Regelkenner
Du kippst das Ding ja auch nicht, oder? Die Erfahrung haben halt ausser mir einige andere gemacht und wie oben gesagt zahlt sich billig in unserem Hobby selten aus.

Nur der Form halben: Wir kaufen uns Miniaturen für mehrere hunder Euronen und dann knausern wir beim Transport? Ich wurde aus Schaden halt klug.
 

Kami

Eingeweihter
Hehe, da sprichst du wahre Worte Coolguy.

Ich würde nicht am falschen Ende sparen. Für welche Firma man sich entscheidet, muss man sich halt überlegen. Ich bin mit den Feldherr-Lagerboxen M und der Tragetasche sehr zufrieden. Habe mir die Polsterungen genommen, die ich selbst in die richtige Form bringen kann. Allerdings ist bei mir alles große auch an Armen bzw Flügeln magnetisiert, damit ist das ganze deutlich platzsparender. Nachdem jetzt ein Teil der Armee weg ist, brauche ich noch 2 1/2 Lagerboxen für runde 2,5k Punkte Tyraniden.
Meine Orks mit 2 Pikk-Ups und 2 Kampfpanzern, ca 40 Boyz (in Ausladender Haltung oder mit dicken Wummen ;) ) brauchen für 1250 Punkte schon 2 Boxen, einfach weil die Kampfpanzer (bzw in meinem Fall Grot Mega Tanks) viel Platz wegnehmen.

Ich hab mit den GW-Koffern angefangen, einem großen und nem kleinen. Die sind Mist, da die sehr flach sind und da wenig rein passt. Der neue Koffer könnte was für meine BA's werden, da ich viele Springer (37) sowie ne Kapsel, nen Baal und einen Cybot plane. Das Stecksystem sollte da gu funktionieren, werde ich mir aber auch noch mal überlegen ^^
 

Kodos der Henker

Tabletop-Fanatiker
Mir ist beim Transport wichtig das die Figuren sicher transportiert werden
Koffer wo man nur die Einlagen aufeinanderlegt und dann am besten noch zur Seite ite gedreht hochhebt sind alles nur nicht sicher. Da hilftves auch nicht wenn der Koffer teuer ist.

Die Figuren so transportieren zu können das möglichst wenig passiert heißt das sie am besten stehen transportiert werden und nicht das Gewicht aller darauf liegender Figuren tragen müssen.

Dewalt Tstak Box II, zum Beispiel. Pro Lade passt eine Standard A4 einlage und Space Marines haben stehend Platz. Ich kann ein Regiment fuer Fantasy stehen am Regimentsbase transportieren (Magnetbases) ohne das irgendwelche Stangenwaffen abbrechen. Nur den Bannerträger muss ich daneben hinlegen.
Außerdem sind sie stabelbar und ich kann entweder eine Große Kiste tragen oder fuer andere spiele nur eine kleine. Für Fahrzeuge gibs noch die selbe Box mit nur einer Lade und fuer sehr große Modelle ne Box ohne Laden mit Deckel.
Ist auch nicht billiger, bietet aber deutlich mehr als vergleichbare Miniaturenkoffer

http://www.amazon.de/DeWalt-DWST1-70706-Transportbox-Schubladen-TSTAK/dp/B009IX0OTC/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1430659270&sr=8-3&keywords=dewalt+TSTAK+Box+II
 

Kami

Eingeweihter
Mit dem Kippen hab ich tatsächlich noch nie Probleme gehabt. Alles, was tronsportiert wurde, hat den Trabsport perfekt überstanden ^^
 

der_ray

Blisterschnorrer
Du kippst das Ding ja auch nicht, oder? Die Erfahrung haben halt ausser mir einige andere gemacht und wie oben gesagt zahlt sich billig in unserem Hobby selten aus.

Nur der Form halben: Wir kaufen uns Miniaturen für mehrere hunder Euronen und dann knausern wir beim Transport? Ich wurde aus Schaden halt klug.

Kippen tu ich das Ding nicht, nein. Sollte eigentlich am Aufbau ersichtlich sein, dass das nicht geht ;)
Ich habe früher allerdings nen Rucksack benutzt, bis mir dieser zu klein wurde, in dem die Minis entsprechend gekippt waren und bin der Meinung das kippen absolut egal ist, so lange die Einlagen so gepackt sind, das sie beim Kippen nicht auffächern. So lange die Auflage auf der Einlage liegt passiert da absolut nichts, wenn man die Einlage der Mini angepasst hat. Warum oder was soll da auch passieren ? Wenn man natürlich die Mini so in die Einlage legt, das sie dann auf dem zerbrechlichsten ud filigransten Teil aufliegt, dann ist man mMn selber schuld.

Was das sparen angeht, das Argument ist absoluter Schwachsinn. Sorry. Natürlich gebe ich ne Menge Geld für Minis aus und stecke jede Menge Zeit in das Bemalen, aber warum soll ich dann noch Geld in überteuerte Plastikkoffer stecken, die keinen Vorteil gegenüber billigeren Varianten haben ?
Nur weil ich an Stelle A Geld ausgegeben habe ? Ich denke nicht.
Sag mir doch was z.B. der Feldherr Koffer besser macht als billigere Lösungen ? Nichts. Der Feldherr Koffer ist auch nur nen Werkzeugkoffer in dem für die Feldherr Einlagen zu viel Platz ist und diese verrutschen können. So what.
Schaden hab ich bei meiner Lösung auch nur dann zu befürchten, wenn es jemand drauf anlegt. Das Problem haste dann mit nem teuren Koffer auch.

MMn wird der Koffer überschätzt. Die Einlagen sind wichtig, ob das Drumrum jetzt 5€ oder 50€ kostet ist total egal, so lange es hart ist.
 

coolguy

Regelkenner
der_ray, deine Meinung in allen Ehren aber diese Erfahrung haben nun mehrere Leute gemacht die daraus klug wurden. Beim ein oder anderen war der Schaden im dreistelligen Bereich (268,85 um genau zu sein) damit es klick gemacht hat.

Ich wünsche es keinem.

Das ist auch kein Schwachsinn sondern finde ich ziemlich logisch. Verunglimpfungen wirken selten als Argumentationsverstärker, im Gegenteil. Du widersprichst dir ausserdem bezüglich dem Koffer. Die tollsten Einlagen nützen dir nämlich nichts, wenn der Koffer sch.. ist und nix aushält. Wenn du mit deiner Lösung glücklich bist, wunderbar. Ich würde niemandem zu etwas raten, mit dem ich schlechte Erfahrungen gemacht habe. Ist das nämlich erstmal passiert nutzt die gesammelte Erkenntnis nichts mehr. Dann kaufst du den teuren Koffer UND deine teuren Minis nochmal.

Ich halte das für wenig ökonomisch.
 

der_ray

Blisterschnorrer
Das is kein Argumentationsverstärker. Ich kann das ganze "du hast was teures hier gekauft, warum nimmst du dann da die billige Lösung" nur nicht mehr hören. Vor allem nicht, wenn von Werkzeugkoffern abgeraten und dafür zu umgelabelten Werkzeugkoffern geraten wird, die nur deßalb mehr kosten.

Auch kannst du dir das Argumentationsverstärkerverunklimpfungsblabla sparen, wenn du implizierst, das ich dumm bin, weil ich meine Lösung verwende, nur mal so unter uns. Wenn schon dann bitte konsequent.

Ich seh immer noch nicht, warum ich mit meiner 5€ Lösung Angst um meine Minis haben sollte.
 

coolguy

Regelkenner
Das is kein Argumentationsverstärker.

Du hast mit Schwachsinn impliziert das die Leute keine Ahnung haben und geistig nicht auf der Höhe sind. Hat keiner mit dir gemacht, oder?

Ich kann das ganze "du hast was teures hier gekauft, warum nimmst du dann da die billige Lösung" nur nicht mehr hören.

Wieso drückt es dich, dass Leute etwas teureres gekauft haben? Niemand hat von Werkzeugkoffern abgeraten sondern von Lösungen, bei denen die Tragerichtung um 90° gekippt wird. Es kann hierbei nämlich etliches an Schäden entstehen. KANN, nicht Muss. Du hast dieses Problem nicht, schön und ich hoffe es wird dich nicht treffen. Wenn dir die Erfahrung die andere Leute mit dieser Methode gemacht haben gegen den Strich geht muss das Problem bei dir liegen. Ich hab keine Probleme mit deiner Meinung, du aber anscheinen mit der anderer Leute.


Vor allem nicht, wenn von Werkzeugkoffern abgeraten

hat niemand getan. Zum mitschreiben nochmal oben.

und dafür zu umgelabelten Werkzeugkoffern geraten wird, die nur deßalb mehr kosten.

1. deshalb und
2. siehe oben.


Auch kannst du dir das Argumentationsverstärkerverunklimpfungsblabla sparen,

Dann spar dir doch den "Schwachsinn".

wenn du implizierst, das ich dumm bin,

Das hat niemand behauptet. Im Gegentum. DU bist derjenige der hier nen Streit vom Zaun brechen will weil jemand vor den Schäden warnt, die er selbst mit der 90° Methode erlitten hat. Sorry, aber da stimmt bei dir was nicht.

Ich seh immer noch nicht, warum ich mit meiner 5€ Lösung Angst um meine Minis haben sollte.

Ich hoffe auch das es dich nie trifft. Ich bin der erste, der knausert, aber nicht wo es mir persönlich wichtig ist. Du bestehst auf deiner Meinung. Zum klug und erwachsen sein gehört es auch dazu anderen Leuten ihre zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sohn des Khaine

Regelkenner
Sorry, bin da auch auf der "Homemade" Seite: sehe wenig Anlass zu Koffern von Feldherr oder so, normale Werkzeugkoffer aus dem Baumarkt sind gleichwertig, wenn nicht eh stabiler.

Wichtig sind die Einlagen, die müssen passen. Und die besten baut man sich selber mit Schaumstoffblöcken&Heißklebepistole. Einfach schon weil man dann für die Böden deutlich dickeres Material (ca. 1,5cm finde ich praktikabel) verwende kann als es die meisten "Serienmodelle" tun und die Wände ausreichend 'hoch' gestalten kann.

Verwende z.B. dieses Ding seit knapp 10 Jahren, und noch nie was passiert:
Anhang anzeigen 256272
Sicher, ich geb zu de Einlagen wirken etwas "wabbelig" ist aber für Plastik vollkommen i.O. Einziger Fehler war, das der Boden für Metall zu "dünn" ist, sind also alle Fächer mit Metall voll "biegt" sich das Ding beim rein und rausnehmen. Da würde ich, wenn ichs nochmal machen würde auf 2,5cm gehen. Wobei Metall aktuell ja eh kein Thema ist. :D Gelöst hab ichs so, das eine Einlage für Metall ist und immer unten im Koffer bleibt. Und halt Platz für 175 Modelle. Und für den Preis von 1 Koffer eines Anbieters hab ich 2 große und einen kleinen.

Gebe allerdings zu das es mit den neueren Modellen in ausgefalleneren Posen, überstehenden Speeren usw. mehr Probleme geben könnte. die klassischen Minis sind halt 'kompakter' in ihrer Form.
 

Tenshi

Archon
Moderator
Ich glaube Minis sind nicht das Problem.
Du hast ja offensichtlich auch DE.
Also wie transportierst du Raider Ravager und co?
 
Oben