Hallöchen; Ein Frustrierter Tabletop-Spieler braucht Rat - FOW Anfänger

Tanuki

Aushilfspinsler
Guten Tag;

Ich bin seit etwa einer Woche frustriert. Nach AOS und WH40k möchte ich mal mit einem WW2 Spielsystem anfangen. WW2 liegt mir sehr gut und ich habe auch Beruflich mit dem WW2 und WW1 zu tun. Egal, ich wollte mich mal umschauen wie sich Flames of War spielt. Gehe darum in diverse Clubs, aber niemand spielt dort FoW. Also gut denke ich. Im Internet gibt es sicher etliche Anfänger Guides die einem alles erklären. Weist du aber was ich gefunden habe? Ja? NIX. EINFACH NIX!

...Ich habe einen Bericht über eine grobe Zusammenfassung von FoW gefunden aber WIE ich eine Kompanie / Armee zusammenstelle, WAS ich dafür brauche und WIE das System überhaupt funktioniert wurde nur grob beschrieben.

Jetzt bin ich seit einer Woche intensiver Recherche frustriert da ich nicht weis was man alles braucht. Also Regelbuch und Armeebuch +Gelände und Würfel?? Und das wichtigste WIE STELLE ICH EINE ARMEE AUF? WAS BRAUCHE ICH UM ZB. DIE JAPANER ZU SPIELEN?
WIE FUNKTIONIERT ZB. END/LATE/EARLY WAR SYSTEM?

Sorry bin ein bisschen frustriert -.-

Schönen Tag noch
Tanuki -.-
 

Stingray

Tabletop-Fanatiker
Okay, also erst mal kann ich dir das Forum auf

http://www.flamesofwar.de/

empfehlen. Die Leute dort sind sehr erfahren, hilfsbereit und beantworten dir alle Fragen, die du als Einsteiger haben könntest.

Ansonsten gibt es folgende Seiten, die vielleicht einen Einblick geben:

Open Fire ist die Starterbox mit vereinfachten Grundregeln:
http://www.flamesofwar.com/Default.aspx?tabid=530&art_id=4791
Dort gibt es auch grundlegende Armeelisten zum Download, dass du auch mal sehen kannst, wie eine Beispielarmee aussieht.

Ich versuche auch mal kurz auf deine Fragen einzugehen und kannst gerne weitere Fragen stellen:

Das System mit den drei Perioden Early War/Mid War/Late War funktioniert so, dass du innerhalb einer dieser Zeitschienen prinzipiell mit jeder Armee gegen jede andere spielen kannst (ob es historisch sinnvoll ist, mit Finnen gegen Japaner zu spielen, sie dahingestellt, aber das ist jedem selbst überlassen und in der Regel rümpft in der Community darüber keine die Nase). Die Armeelisten sind dementsprechend auch immer für eine dieser drei Epochen markiert. Es ist aber sinnlos mit z.B. polnischen Panzern aus dem Jahr 1939 (Early War) gegen eine Deutsche Schwere Panzerkompanie aus dem Jahr 1945 (Late War) zu spielen, dazu sind die technologischen Unterschiede einfach zu heftig.

Grundsätzlich brauchst du natürlich erst mal das Regelbuch. Und dann solltest du eine grobe Vorstellung davon haben, welche Nation und welche Art von Liste (Infanterie, Mechanisierte Infanterie, Panzer) du spielen willst und optimalerweise auch noch, an welchem Kriegsschauplatz (Normandie, Ostfront, Nordafrika, Italien, Holland, Pazifik, etc.). Abhängig davon, können dich erfahrene Spieler dann auf das korrekte Buch verweisen, in dem eine entsprechende Liste vorhanden ist. Als grober Anhaltspunkt kann das hier dienen:
http://forces.flamesofwar.com/
Wobei man für tatsächliche Einsicht der Listen einen kostenpflichtigen Account braucht. Doch man kann zumindest schon mal sehen, in welche Richtung sowas geht.

Eine Liste besteht in der Regel immer aus einem HQ und mindestens zwei Einheiten der Kompanie, die man spielt (also z.B. bei Deutschen Panzergrenadieren zwei Züge mit Panzergrenadieren und ihren dazu gehörigen Halbkettenfahrzeugen). Mit diesem Grundstock ausgestattet kann man dann aus einer Liste von Unterstützungsoptionen wählen, die entweder als sogenannte Weapon Platoons der Formation integral zugehören (z.B. ein Zug mit Mörsern oder MGs) oder aber die auf Divisionsebene einzelnen Kompanien zugeteilt wurden (Unterstützung durch einen Panzerzug oder Flugabwehrzug, etc.)

Gelände ist deutlich wichtiger als bei 40K, der Tisch sollte vor allem auch realistisch aussehen mit Straßen, Städte, etc. Aber am Anfang kann man da auch mit farbig bedruckten Papp-Markern spielen, die öfters bei Starterprodukten mit dabei sind.
 

Tanuki

Aushilfspinsler
Okay, also erst mal kann ich dir das Forum auf

http://www.flamesofwar.de/

empfehlen. Die Leute dort sind sehr erfahren, hilfsbereit und beantworten dir alle Fragen, die du als Einsteiger haben könntest.

Ansonsten gibt es folgende Seiten, die vielleicht einen Einblick geben:

Open Fire ist die Starterbox mit vereinfachten Grundregeln:
http://www.flamesofwar.com/Default.aspx?tabid=530&art_id=4791
Dort gibt es auch grundlegende Armeelisten zum Download, dass du auch mal sehen kannst, wie eine Beispielarmee aussieht.

Ich versuche auch mal kurz auf deine Fragen einzugehen und kannst gerne weitere Fragen stellen:

Das System mit den drei Perioden Early War/Mid War/Late War funktioniert so, dass du innerhalb einer dieser Zeitschienen prinzipiell mit jeder Armee gegen jede andere spielen kannst (ob es historisch sinnvoll ist, mit Finnen gegen Japaner zu spielen, sie dahingestellt, aber das ist jedem selbst überlassen und in der Regel rümpft in der Community darüber keine die Nase). Die Armeelisten sind dementsprechend auch immer für eine dieser drei Epochen markiert. Es ist aber sinnlos mit z.B. polnischen Panzern aus dem Jahr 1939 (Early War) gegen eine Deutsche Schwere Panzerkompanie aus dem Jahr 1945 (Late War) zu spielen, dazu sind die technologischen Unterschiede einfach zu heftig.

Grundsätzlich brauchst du natürlich erst mal das Regelbuch. Und dann solltest du eine grobe Vorstellung davon haben, welche Nation und welche Art von Liste (Infanterie, Mechanisierte Infanterie, Panzer) du spielen willst und optimalerweise auch noch, an welchem Kriegsschauplatz (Normandie, Ostfront, Nordafrika, Italien, Holland, Pazifik, etc.). Abhängig davon, können dich erfahrene Spieler dann auf das korrekte Buch verweisen, in dem eine entsprechende Liste vorhanden ist. Als grober Anhaltspunkt kann das hier dienen:
http://forces.flamesofwar.com/
Wobei man für tatsächliche Einsicht der Listen einen kostenpflichtigen Account braucht. Doch man kann zumindest schon mal sehen, in welche Richtung sowas geht.

Eine Liste besteht in der Regel immer aus einem HQ und mindestens zwei Einheiten der Kompanie, die man spielt (also z.B. bei Deutschen Panzergrenadieren zwei Züge mit Panzergrenadieren und ihren dazu gehörigen Halbkettenfahrzeugen). Mit diesem Grundstock ausgestattet kann man dann aus einer Liste von Unterstützungsoptionen wählen, die entweder als sogenannte Weapon Platoons der Formation integral zugehören (z.B. ein Zug mit Mörsern oder MGs) oder aber die auf Divisionsebene einzelnen Kompanien zugeteilt wurden (Unterstützung durch einen Panzerzug oder Flugabwehrzug, etc.)

Gelände ist deutlich wichtiger als bei 40K, der Tisch sollte vor allem auch realistisch aussehen mit Straßen, Städte, etc. Aber am Anfang kann man da auch mit farbig bedruckten Papp-Markern spielen, die öfters bei Starterprodukten mit dabei sind.
Okay das hilft mir schon mal weiter ;)

Danke für die schnelle Antwort.
Das Open-Fire Paket habe ich schon gesehen, aber ich stehe nicht so auf Anfängerpakete wie es bei WH40K:Dark Vengeance der Fall ist. Ich möchte schon die Volle Wucht Flames of War abbekommen und wenn es mir aus div. Gründen doch nicht gefällt, dann Landen sie in meine Glasvitriene ;)

Und noch eine Frage zu den Büchern: Also was bringen diese BANZAI oder GU-SHO Bücher? Sind das Historische Kampagnen die man Nachspielen kann? (obligatorisch?) Oder ist das Pflicht? Und ich habe gesehen das sogenannte Armeebücher für Deutsche, Amerikanische und Russische Einheiten Existieren. ArmyBook oder so heisst das. Wo kann ich demfalls die Japanischen finden? Sind in den Armybooks Tipps, Artworks oder Fertigkeiten zu sehen?
Und wie Funktionieren zb. die einzelnen Kompanien oder Armeen um eine Schlacht zusammenzustellen? Was für Boxen muss ich kaufen? Einfach als bsp. damit ich ein bisschen drauskomme xD

Ich werde irgendwie aus company-builder nicht ganz schlau.


Ich habe mir mal das Regelbuch bestellt und schaue ob ich danach schlauer bin.

Vielen Dank;
Tanuki


EDIT: Okay ich verstehe es langsam - Habe bei forces.flamesofwar jetzt gesehen wie man die Listen anklicken kann und so eine Zusammenstellung erhält.
Danke für deine Hilfe!

Tanuki
 
Zuletzt bearbeitet:

Stingray

Tabletop-Fanatiker
In der Regel ist es so, dass die Bücher einen ganz bestimmten Abschnitt des Krieges behandeln und dann häufig die Armeelisten beider Seiten. Manchmal ist der Bereich aber auch in zwei zusammen gehörende Bücher aufgetrennt, welcher je eine der Parteien behandelt.

In deinem konkreten Fall sind Banzai und Gung-Ho die "Armeebücher" für die Japaner (Banzai) und die US. Marines (Gung-Ho) für die Pazifikkampagne inklusive einiger historischer Informationen zu diesem Zeitabschnitt. Es gibt in dem Sinne keine vollständigen "Armeebücher" für eine Fraktion, dazu ist der Krieg viel zu komplex als dass man z.B. die Briten über den ganzen Krieg hinweg in einem Buch beschreiben könnte.

Ein anderes Beispiel ist die Kombination Red Bear und Grey Wolf, welche die Sojwetischen und die Deutschen Streitkräfte an der Ostfront im Jahr 1944 beschreiben.
Overlord und Atlantikwall sind für die Invasion in der Normandie und das entweder für die Alliierten oder die Deutschen.

Ein Buch wie "Berlin" wiederum enthält sowohl die Sowjetische als auch die Deutsche Seite bei der finalen Schlacht um Berlin mit den entsprechenden Armeelisten.

Wenn dich konkret Japaner interessieren, gibt es zwei Bücher dazu. Das eine ist "Rising Sun" und enthält neben den Japanern auch Sojwets und Finnen in der Early War Periode. Darüber hinaus gibt es das genannte Banzai, welches ein Sonderfall ist, denn es gibt Punktkosten für zwei Bereiche, einmal für Late War und dann für eine eigene Zeitschiene "Pacific", welche nicht in die EW/MW/LW-Einteilung passt. Der historische Hintergrund ist der, dass es im Pazifikrieg auf japanischer Seite so gut wie keine wirkliche technische Weiterentwicklung gab und auch die Amerikaner haben im Pazifik Schrott eingesetzt, der gegen die Japaner gereicht hat, in Europa aber gnadenlos untergegangen wäre. Deswegen läuft dieses Setting etwas abseits vom "normalen" Flames of War. Man kann diese Listen auch gegen andere Nationen spielen (mit den genannten, beigefügtem LW-Punktkosten), aber würde es eher nicht tun.

Wenn du auf dieser Seite den Link auf das "Forces"-Buch herunterlädst, hast du auch eine PDF-Datei, bei der du ein Beispiel hast, wie Armeelisten mit ihren Punktkosten und Werten aussehen. Außerdem wird dort beschrieben, wie man eine Liste grundsätzlich bildet.
http://www.flamesofwar.com/Default.aspx?tabid=533

Wichtig ist es etwas von dem Gedanken wegzukommen, dass du "Deutsche" spielen willst, so wie du "Tyraniden" in 40K spielst. Du spielst eher "Deutsches Afrikakorps in Tunesien im Jahr 1943" oder "Amerikanische 1st Airborne Division in der Operation Market Garden 1944".
 
Zuletzt bearbeitet:

Tanuki

Aushilfspinsler
In der Regel ist es so, dass die Bücher einen ganz bestimmten Abschnitt des Krieges behandeln und dann häufig die Armeelisten beider Seiten. Manchmal ist der Bereich aber auch in zwei zusammen gehörende Bücher aufgetrennt, welcher je eine der Parteien behandelt.

In deinem konkreten Fall sind Banzai und Gung-Ho die "Armeebücher" für die Japaner (Banzai) und die US. Marines (Gung-Ho) für die Pazifikkampagne inklusive einiger historischer Informationen zu diesem Zeitabschnitt. Es gibt in dem Sinne keine vollständigen "Armeebücher" für eine Fraktion, dazu ist der Krieg viel zu komplex als dass man z.B. die Briten über den ganzen Krieg hinweg in einem Buch beschreiben könnte.

Ein anderes Beispiel ist die Kombination Red Bear und Grey Wolf, welche die Sojwetischen und die Deutschen Streitkräfte an der Ostfront im Jahr 1944 beschreiben.
Overlord und Atlantikwall sind für die Invasion in der Normandie und das entweder für die Alliierten oder die Deutschen.

Ein Buch wie "Berlin" wiederum enthält sowohl die Sowjetische als auch die Deutsche Seite bei der finalen Schlacht um Berlin mit den entsprechenden Armeelisten.

Wenn dich konkret Japaner interessieren, gibt es zwei Bücher dazu. Das eine ist "Rising Sun" und enthält neben den Japanern auch Sojwets und Finnen in der Early War Periode. Darüber hinaus gibt es das genannte Banzai, welches ein Sonderfall ist, denn es gibt Punktkosten für zwei Bereiche, einmal für Late War und dann für eine eigene Zeitschiene "Pacific", welche nicht in die EW/MW/LW-Einteilung passt. Der historische Hintergrund ist der, dass es im Pazifikrieg auf japanischer Seite so gut wie keine wirkliche technische Weiterentwicklung gab und auch die Amerikaner haben im Pazifik Schrott eingesetzt, der gegen die Japaner gereicht hat, in Europa aber gnadenlos untergegangen wäre. Deswegen läuft dieses Setting etwas abseits vom "normalen" Flames of War. Man kann diese Listen auch gegen andere Nationen spielen (mit den genannten, beigefügtem LW-Punktkosten), aber würde es eher nicht tun.

Wenn du auf dieser Seite den Link auf das "Forces"-Buch herunterlädst, hast du auch eine PDF-Datei, bei der du ein Beispiel hast, wie Armeelisten mit ihren Punktkosten und Werten aussehen. Außerdem wird dort beschrieben, wie man eine Liste grundsätzlich bildet.
http://www.flamesofwar.com/Default.aspx?tabid=533

Wichtig ist es etwas von dem Gedanken wegzukommen, dass du "Deutsche" spielen willst, so wie du "Tyraniden" in 40K spielst. Du spielst eher "Deutsches Afrikakorps in Tunesien im Jahr 1943" oder "Amerikanische 1st Airborne Division in der Operation Market Garden 1944".
Ich weis nicht wer du bist; Aber du hast den Titel Tabletop Fanatiker redlich verdient ;D

Vielen Dank für die Informationen deinerseits.
Nur noch eine Frage beschäftigt mich. Sind die Armeelisten in den Büchern vorgegeben, oder kann man sie selber zusammenstellen?

Freundliche Grüsse;
Tanuki
 

Stingray

Tabletop-Fanatiker
Vielen Dank für die Informationen deinerseits.
Nur noch eine Frage beschäftigt mich. Sind die Armeelisten in den Büchern vorgegeben, oder kann man sie selber zusammenstellen?
Du kannst dir deine Armee unter Berücksichtigung der Einschränkungen, die historisch einigermaßen korrekt sind, zusammen stellen.

Nehmen wir mal eine Panzerkompanie der Deutschen in der Normandie. Dort hast du dann erst mal die Wahl, ob die Kernelemente deiner Panzerkompanie aus "Panzer IV", "StuG G" oder "Panther" bestehen. Mindestens ein Zug muss aber den gleichen Panzertyp haben, wie dein Kompaniechef. Nun kannst du dir aus verschiedenen groben Elementen aus einer vorgebenen Auswahl etwas an Unterstützung aussuchen.

Sagen wir mal, diese groben Elemente sind
- Artillerie
- Aufklärung
- Infanterieunterstützung
- Luftwabwehr

Dann nimmst du dir jetzt einen dieser Kästen im Armeeorganisationsplan heraus und kannst dich entscheiden (für die entsprechenden Punktekosten), ob z.B. deine Artillerie 10,5cm Haubitzen, Nebelwerfer (Raketenwerfer) oder erbeutete russische 12,2cm Haubitzen sind. Das gleiche gilt dann für alle anderen optionalen Auswahlen im gleichen Maße.

Meistens hast du pro Auswahl dann auch noch die Möglichkeit, dich zu entscheiden, aus wievielen Modellen der eingekaufte Trupp besteht. Also z.B. 3-5 Panzer IV oder 3-6 Nebelwerfer.

In den Armeelisten ist aber dann nur das zur Auswahl vorhanden, was diese Formation in der Realität auch zur Verfügung hatte (oder theoretisch hätte darauf zugreifen können). Also in der genannten Westfrontliste wirst du dann z.B. zu diesem Kriegszeitpunkt keine Jagdtiger haben können (kamen erst 1945) oder RSO PaK40, welche primär an der Osftront zum Einsatz kamen.
 

Tanuki

Aushilfspinsler
Du kannst dir deine Armee unter Berücksichtigung der Einschränkungen, die historisch einigermaßen korrekt sind, zusammen stellen.

Nehmen wir mal eine Panzerkompanie der Deutschen in der Normandie. Dort hast du dann erst mal die Wahl, ob die Kernelemente deiner Panzerkompanie aus "Panzer IV", "StuG G" oder "Panther" bestehen. Mindestens ein Zug muss aber den gleichen Panzertyp haben, wie dein Kompaniechef. Nun kannst du dir aus verschiedenen groben Elementen aus einer vorgebenen Auswahl etwas an Unterstützung aussuchen.

Sagen wir mal, diese groben Elemente sind
- Artillerie
- Aufklärung
- Infanterieunterstützung
- Luftwabwehr

Dann nimmst du dir jetzt einen dieser Kästen im Armeeorganisationsplan heraus und kannst dich entscheiden (für die entsprechenden Punktekosten), ob z.B. deine Artillerie 10,5cm Haubitzen, Nebelwerfer (Raketenwerfer) oder erbeutete russische 12,2cm Haubitzen sind. Das gleiche gilt dann für alle anderen optionalen Auswahlen im gleichen Maße.

Meistens hast du pro Auswahl dann auch noch die Möglichkeit, dich zu entscheiden, aus wievielen Modellen der eingekaufte Trupp besteht. Also z.B. 3-5 Panzer IV oder 3-6 Nebelwerfer.

In den Armeelisten ist aber dann nur das zur Auswahl vorhanden, was diese Formation in der Realität auch zur Verfügung hatte (oder theoretisch hätte darauf zugreifen können). Also in der genannten Westfrontliste wirst du dann z.B. zu diesem Kriegszeitpunkt keine Jagdtiger haben können (kamen erst 1945) oder RSO PaK40, welche primär an der Osftront zum Einsatz kamen.
Jup; Vielen Dank, werde mir jetzt das Regelbuch und die Kampagnenbücher zum Pazifikkrieg kaufen.

Grüsse
Tanuki
 

Tanuki

Aushilfspinsler
Viel Spass. Wenn du Fragen hast, einfach melden :)
Das brauche ich gerade ;D

Also ich habe mich entschieden mit den Deutschen anzufangen. Genauer gesagt mit der Grenadierkompanie (Heer)
-- http://forces.flamesofwar.com/FoWCompany.aspx

Als erster brauche ich ja eine HQ-Einheit. Aber ich kann in diversen Shops nirgends eine Grenadierkompanie (Late War) HQ finden. (Siehe Fantasywelt.de)

Kann ich da andere HQ´s verwenden? Weil auf forces.flamesofwar steht nicht genau beschrieben welche HQ´s es sein müssen.

Grüsse Tanuki
 

Stingray

Tabletop-Fanatiker
Grenadiere sind grundsätzlich schon mal eine Wahl, bei der man nicht viel falsch machen kann, denn die Figuren sind in extrem vielen Listen einsetzbar.

Also ich habe bei diversen Shops was gefunden. Musst nach "Company HQ (late war)" bei den Deutschen suchen (Produktcode Ge721). Das HQ ist sowohl für Grenadiere als auch Panzergrenadiere gedacht, deswegen die generische Bezeichnung.

Gibt natürlich auch noch HQs für Waffel-$$, Fallschirmjäger und Gebirgsjäger. Da merkt man den Unterschied optisch aber schon. Für MW hätte es auch noch das HQ für's Heer gegeben, aber da sind ein paar LW-Optionen (Panzerschreck) nicht dabei.

Aber eigentlich würde ich dir ja die "Feuer Frei"-Box ans Herz legen. Da ist nämlich alles drin, was für die den Start einer 1000 Punkte LW-Grenadier-Kompanie brauchst (2 Züge, HQ, Pak40, StuGs), Gelände, Regelbuch und zusätzlich noch eine 800 Punkte Alliierten-Armee, die du eintauschen oder selber nutzen kannst. Und das für 45-50€. Da ist es schon alleine teurer, wenn du die deutschen Sachen einzeln kaufst.

Wenn du Budgetmässig eingeschränkt bist, die Grenadier-Box (GBX81) enthält für 25€ ebenfalls zwei Grenadier-Platoons + HQ (Im Endeffekt exakt das gleiche wie bei "Feuer Frei"). Der einzige Unterschied zu Ge721 ist bei Feuer Frei und der Grenadier-Box, dass dort keine HMGs dabei sind. Aber das wäre mir den Aufpreis für den Einzelkauf nicht wert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben