Tyraniden und Verbündete: sinnvoll?

kleinergargoyle

Aushilfspinsler
Machen Verbündete für Tyraniden Sinn?
Mit der 7. Edition ist das doch jetzt möglich, allerdings mit den Regeln Verzweifelte Verbündete + Niemals auf S. 127 (Regelbuch).

  • Verbündete für FMC-Spam (Chaos oder Dämonen)
  • Verbündete mit schweren Panzern (Panzerung 13/14), um damit die eigenen MC zu entlasten
  • Verbündete für Anti-Tank
  • 2x Eldarjetbikes in Reserve (Missionsziele/ late game objective grab)
  • usw. ...

Hat jemand schon Erfahrungen gesammelt?
Was denkt ihr?
Danke.
 

Sunshinehippie

Aushilfspinsler
Grundsätzlich finde ich die Änderung ganz gut, hat schließlich ja auch seine Nachteile, wenn man sich mit z.B. Chaos Space Marines verbündet.
Aber ich finde Fluff mäßig, Tyraniden und ein anderes Volk geht gar nicht!!(schließlich wollen sie ja alles Verschlingen :D)
Deshalb würde ich Tyraniden gerne immer mit sich selbst allieren, ABER:angry::

Wenn man sich mal nen bisschen durchs RB durchliest, liest man auf s. 122 bei den Vorausetzungen, dass alle Einheiten des Verbündetenkontingents eine andere Fraktion angehören muss als die in dem Hauptkontingent.
Das heißt das wir mit uns selber Waffenbrüder sind, ist dann wieder hinfällig.... wer schreibt so nen Blödsinn.:dry:
Dann hätte man auch gleich die Tabelle anders gestalten können
Das ist z.B. eine Sache die mich tierisch stört am neuem RB. Jeder hat irgendwie einen Verbündeten mit Waffenbrüder und wir haben nichts.
 

HiveTyrantPrometheus

🦖 Supergeiler Dinosaurierkeks 🦕
Teammitglied
Super Moderator
Ich find's lustig, wo's nicht ging hat jeder Erbsenundmöhren geschrieen, und jetzt wo's geht murmelt jeder Rhabarber!

Aus meiner Sicht: Tyraniden mit Verbündeten find ich auch blöde, in der 2. Edition gab's auch Alliierte und Tyraniden konnten sich da auch mit niemanden verbünden, aus eben jenen Grund: Alles wird absorbiert. (Auch Symbiontenkulte)

Aber den Umkehrschluß, das sich andere Völker mit Tyraniden verbünden können, finde ich hingegen wieder gut, es gibt dem ganzen einen gewissen Zoo-Charakter, wenn Einauge oder Todeshetzer mit einigen Ganten, Bionten oder ähnlichem die Hauptfraktion unterstützt.
Da ich darauf aufmerksam gemacht worden bin, das man sich auch mit Dataslate-Formationen verbünden kann, sind jetzt auch Symbiontenkulte möglich geworden (diese alberne 12" Aufstellungs-Regel umgeht man mit Infiltration), was meine Symbiontenkult-Armee (damals noch nach Tim Hucklebery's Director's Cut, da die seinen Codex im Citadel Journal um paar schöne Elemente gekürzt hatten) nach 3-4 Editionen wieder spielbar macht.
 

Threeshades

Tabletop-Fanatiker
Hier ist eine nette Resource für mögliche Rechtfertigungen von Alliierten für Tyras.

Wenn man sich mal nen bisschen durchs RB durchliest, liest man auf s. 122 bei den Vorausetzungen, dass alle Einheiten des Verbündetenkontingents eine andere Fraktion angehören muss als die in dem Hauptkontingent.
Das heißt das wir mit uns selber Waffenbrüder sind, ist dann wieder hinfällig.... wer schreibt so nen Blödsinn.:dry:
Dann hätte man auch gleich die Tabelle anders gestalten können
Das ist z.B. eine Sache die mich tierisch stört am neuem RB. Jeder hat irgendwie einen Verbündeten mit Waffenbrüder und wir haben nichts.

Weil die Regeln für Verbündete auch greifen, wenn man mehrere Kombinierte Kontingente benutzt. Ein zweites Kombikontingent kann nämlich auch eine andere Fraktion enthalten, als dein Hauptkontingent. Das heißt wenn du zwei kombinierte Kontingente mit Tyras benutzt, dann interagieren diese wie Battle Brothers. Während ein Kombikontingent Tyras und ein Kombikontingent Imps Come The Apocalypse allies sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Makaku

Malermeister
Ich wäre vorsichtig, jetzt Alliierte für Tyraniden anzuschaffen. Bei dem Hin und Her bei GW würde ich davon ausgehen, das die Allies für Tyraniden nur eine kurze Zeit spielbar bleiben.
 

Niden

Erwählter
Irgendwie fand ich die Verbündetenregeln für Tyras immer etwas daneben. Klar, dadurch wird der animalische Charakter der Tyraniden hervorgehoben.

Aber bitte, ein Intallekt wie das Schwarmbewußtsein, daß in der Lage ist die kompliziertesten Schlachtpläne zu entwickeln, intelligente Spezies en gros absorbiert und sich ihrer Eigenschaften zu eingen macht ist nicht in der Lage animalische Denkstruckturen zu verlassen und das Mittel der Intrige zu benutzen um schneller an sein Zeil zu kommen und den Gewinn an Biomasse zu maximieren? Da fand ich die Darstellung des Borgkollektivs besser durchdacht. In sofern, super,daß wir jetzt Verbündete haben! Auch Fluffmäßig.
 

Jaq Draco

Tabletop-Fanatiker
Allierte haben im normalen Spiel meiner Meinung nach nix zu suchen sondern nur in Fluffspielen und da kann man sich ja eben genau flufftechnisch ausdenken was man will. Aber zumindest auf Turnieren hat da sowas nix mehr drin zu suchen finde ich.
 

Threeshades

Tabletop-Fanatiker
Irgendwie fand ich die Verbündetenregeln für Tyras immer etwas daneben. Klar, dadurch wird der animalische Charakter der Tyraniden hervorgehoben.

Aber bitte, ein Intallekt wie das Schwarmbewußtsein, daß in der Lage ist die kompliziertesten Schlachtpläne zu entwickeln, intelligente Spezies en gros absorbiert und sich ihrer Eigenschaften zu eingen macht ist nicht in der Lage animalische Denkstruckturen zu verlassen und das Mittel der Intrige zu benutzen um schneller an sein Zeil zu kommen und den Gewinn an Biomasse zu maximieren? Da fand ich die Darstellung des Borgkollektivs besser durchdacht. In sofern, super,daß wir jetzt Verbündete haben! Auch Fluffmäßig.

Ich glaube eher dass sich niemand andersfreiwillig mit den Tyraniden verbünden würde. Einfach weil sie die größte Bedrohung für die galaxis darstellen und sich daher eher alles gegen sie verbünden würde. Aber wie gesagt, oben stehen ein Paar gute Ideen wie man es dennoch erklären kann.
 

Niden

Erwählter
Ja genau, und Planetare Herrscher würden nie dem Chaos huldigen, weil sie dadurch eh nur ihre Seele verlieren und für immer verdammt sind. Das weiß doch jeder, daß sowas nix bringt. Eldar sind bestimmt auch nicht arrogant genug zu denken, sie könnten einen Verbündeten benutzten um ein Ziel zu erreichen und ihn hinterher zu vernichten. Wär ja das erste Mal! Orks machen bestimmt bei keinem mit, der ihnen die Chance auf DIIIEEEE Klopperei überhaupt gibt. Wär ja noch schöner...
All diese Möglichkeiten Biomasse zu schonen um sie hinterher zu absorbieren und deen Energieaufwand zu verringern bleiben bisher ungenutzt. Jetzt wirds besser für den Schwarm!
 
Zuletzt bearbeitet:

HiveTyrantPrometheus

🦖 Supergeiler Dinosaurierkeks 🦕
Teammitglied
Super Moderator
Irgendwie fand ich die Verbündetenregeln für Tyras immer etwas daneben. Klar, dadurch wird der animalische Charakter der Tyraniden hervorgehoben.

Aber bitte, ein Intallekt wie das Schwarmbewußtsein, daß in der Lage ist die kompliziertesten Schlachtpläne zu entwickeln, intelligente Spezies en gros absorbiert und sich ihrer Eigenschaften zu eingen macht ist nicht in der Lage animalische Denkstruckturen zu verlassen und das Mittel der Intrige zu benutzen um schneller an sein Zeil zu kommen und den Gewinn an Biomasse zu maximieren? Da fand ich die Darstellung des Borgkollektivs besser durchdacht. In sofern, super,daß wir jetzt Verbündete haben! Auch Fluffmäßig.

Das hast du in Symbiontenkulten. Vereinzelte Symbionten landen auf den Planeten und infizieren die dortigen Bewohner mit ihrem Erbgut, die dann Hybriden hervorbringen, die weitere Menschen infizieren, um weitere Hybriden hervorzubringen, bis die Hybriden menschenähnlich aussehen, die dann Symbionten hervorbringen, um wieder mehrere Menschen zu infizieren. Je nachdem, wie groß der Symbiontenkult wird, entsteht ein Leuchtfeuer für die Tyranidenschwarmflotte, und sobald sich der Planet mit dem Symbiontenkult in Kontrollreichweite des Schwarms befindet, sendet der Patriarch (der erste Symbiont, der den Kult gegründet hat) ein Signal an seine Zöglinge, die dann den Planeten in einen Bürgerkrieg verwickeln, um den Tyraniden den Weg für eine Invasion zu ebnen, je nach Umfang des Symbiontenkults ist dieser Angriff kurz und blutig, während die Verteidiger durch diesen überraschenden Übergriff vorübergehend geschwächt sind oder erfolgreich und die Überlebenden Symbiokultisten werden ohne Widerstand absorbiert.


Darum find ich die Option Symbionten (Broodlord Hunting Pack oder Manufactorum Genestealers aus dem ersten Dataslate), in eine Imperiale Armee zu integrieren (oder notgedrungen auch in eine Chaos Space Marine Armee mit hohem Kultistenanteil), immer noch als beste Option, diese Edition Fluffspielern bietet.
 

Terrorfex

Miniaturenrücker
Allierte haben im normalen Spiel meiner Meinung nach nix zu suchen sondern nur in Fluffspielen und da kann man sich ja eben genau flufftechnisch ausdenken was man will. Aber zumindest auf Turnieren hat da sowas nix mehr drin zu suchen finde ich.

Fakt ist allerdings dass Turniere Allys mit 99% Wahrscheinlichkeit nicht abschaffen werden
 

Jaq Draco

Tabletop-Fanatiker
Fakt ist allerdings dass Turniere Allys mit 99% Wahrscheinlichkeit nicht abschaffen werden
Ja wahrscheinlich weil diese sogenannte Vielfalt die dadurch ja angeblich entstehen soll sooooooviel zum Spielspass beiträgt. Auch wenn man immer nur die gleiche Scheiße als Alliiertenmist sieht... Inquisitoren, Phantomritter, Tau-Einheiten, achja aller Liebling Coteaz und seine 3er HenchmenTransporter SpamBrigarde, achja Imperial Knights vielleicht noch. :D

Schade, dass die Turnierszene von 40k und WHF so dermaßen klein is, dass die meisten Turnierorgas immer nur die ganzen, zornigen und überergeizigen Spieler bedienen aber nich die, die auch noch Spass am Spiel und Listenvielfalt haben und nich auf ein Turnier gehen wollen wo das Teilnehmerfeld aus nur knapp 3-5 Armeen von... 15 oder so besteht sondern alles vertreten ist weil auch alles ähnlich gut spielbar is.
 
Zuletzt bearbeitet:

kleinergargoyle

Aushilfspinsler
Es scheint Übereinstimmung darüber zu herrschen, dass Verbündete und Tyraniden vor dem Hintergrund der vielen Geschichten eher schlecht zusammen passen, auch wenn man als Spieler Imperiale Soldaten unter Tyranidenherrschaft durch irgendwelche Parasiten erklären könnte. Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Aber wie sieht es rein vom regeltechnischen Standpunkt her aus? Wuchtige Hiebe, FMC, und die Fahrzeugschadenstabelle haben sich verändert, alle Einheiten punkten usw. … vielleicht bekommen Tyraniden jetzt Probleme mit Rhino-/Razorbackspam, die auf Missionszielen parken und eine MC braucht bis zu drei Runden, um eines davon zu knacken. Ich bin der Ansicht, dass Tyraniden spätestens mit der 7. Edition ein Panzerabwehr-Problem bekommen haben. Das ist, wenn es einem bewusst ist und mit der richtigen Taktik, auch nur halb so schlimm. Aber ich versuche gerade umzudenken. Natürlich gibt es auch immer ein Argument dafür, dass Listen ohne Verbündete in vielen Fällen stringenter sind. Denken wir trotzdem mal über die Optionen nach…spontan fallen mit ein:

  • Space Marines: Cybots, Landraider, die „Gravwaffentermis“ aus der Unterstützung, Biker (Grav, Melter), Landspeeder (Multimelter, Raketen)
  • Greyknight: Riflebots, Razorbacks mit Psimuni
  • Space Wolves: Melterdroppods, Longfangs
  • Soros: Meltersoros in Rhino/Immolator, Exorcisten
  • Imperiale: Pask, Leman Russ, Soldaten mit sync. Laserkanonen
  • Eldar: Autarch (Jetbike), Eldarjetbikes, Serpent mit Feuerdrachen/Druiden und Seher, Phantomritter
  • Dark Eldar: Gift und Schattenlanzen, Schattenjäger
  • Necron: Hochlord auf Gleiter, Extinktoren, Annigleiter
  • Chaosdämonen: 2x Flugprinzen (Tzeentch/Nurgel) plus Rosa (können Dämonen beschwören, mit Warpenergiewürfeln der Tyraniden, wenn das geht)
  • Chaos: Hexer, Kultisten/5xSM im Rhino, Kyborgs (können Dämonen beschwören)
  • Und bald die neuen Orks: Mekboy, Grots, Mekguns, Dakkajet

Euch fallen bestimmt bessere Kombinationen ein. Das ist natürlich alles nicht besonders „fluffig“, macht aber bestimmt Spaß! Vielleicht verleiht die eine oder andere Kombination den Tyraniden sogar noch das gewisse Etwas. Ich werde demnächst verschiedene, mir zur Verfügung stehende, Kombis ausprobieren. Was meint Ihr? Seht Ihr überhaupt kein Potential?
 

Galatea

Tabletop-Fanatiker
Prinzipiell wäre mir wurscht was mein Gegner da aufstellt, solange er ein geiles Modell hat (Ausnahme Fahrzeuge, das passt eher weniger).
Gerade bei Tyraniden hat man da Platz für jede Menge geniale Umbauten, DeadSpace lässt grüßen.

Regeln sind nur Regeln, echte Individualität der Armeen existiert bei 40k sowieso nur noch in Spuren, und ich finde auch dass sich z.B. Chaos Space Marines (ungeteilt) mit den Regeln des Space Wolves Codex viel besser darstellen lassen als mit ihrem eigenen Buch.
 

Terrorfex

Miniaturenrücker
Prinzipiell wäre mir wurscht was mein Gegner da aufstellt, solange er ein geiles Modell hat (Ausnahme Fahrzeuge, das passt eher weniger).
Gerade bei Tyraniden hat man da Platz für jede Menge geniale Umbauten, DeadSpace lässt grüßen.

Regeln sind nur Regeln, echte Individualität der Armeen existiert bei 40k sowieso nur noch in Spuren, und ich finde auch dass sich z.B. Chaos Space Marines (ungeteilt) mit den Regeln des Space Wolves Codex viel besser darstellen lassen als mit ihrem eigenen Buch.

signed - ich fand gut gemachte count-as Armeen auch immer sehr reizvoll.

Squats - nach Regeln für Space Wolves
Genestealer Cult - nach Regeln für Tyras und Impse oder komplett über Codex Orks
Eldar Exoditen - kann Codex Eldar bleiben, Panzer und Jetbikes durch Dinos ersetzen
Space Skaven - nach Codex Orks
Mechanoiden - nach Codex Orks oder Tyraniden
 

HiveTyrantPrometheus

🦖 Supergeiler Dinosaurierkeks 🦕
Teammitglied
Super Moderator
Genestealer Cult - nach Regeln für Tyras und Impse oder komplett über Codex Orks
Aber nur Ork Kulte mit Bossen als Bug Boyz und einem WAAAGH!-Symbiarch

Einen Symbkult kann man auch ohne Tyraniden-Anteil spielen, so lange die Modelle thematisch angepasst sind (Primaris = Magus, Veteranen = Hybriden, Sergeants = Vielleicht auch Hybriden, Farbschema, Symbolik, usw.)

Squats würd ich da eher nach Ork Kodex spielen, da passen die Spielwerte einfach besser zu, wobei meine beste Alternative die Todeskorps von Krieg wären, da sie auch Tunnelbohrpanzer haben, einen Hass auf Orks schieben und besser im NK sind als Standard-Imps und über eine bessere Moral verfügen.
 

Aranth

Grundboxvertreter
Verbündete per Fluff als genau das...als Verbündete...zu erklären ist bei den Tyras schwerer als bei anderen.
Im Prinzip ists aber so, dass es quasi ein 3-Fraktionen Spiel ist, in dem ein Spieler 2 übernimmt. Klar, darf ich per Regeln mit meinen GK nicht auf meine Tyras schießen, aber im Prinzip spiele ich zwei kleinere Armeen gegen eine Große. Dabei entstehen keinerlei Synergien auf meiner Seite, außer, dass die errungenen Siegpunkte zusammen zählen. Ist aber auch erklärbar, in dem man sagt, dass ich den Sieg des Gegners verhindere.

Wenn ich als ganz abstrakt 2 Armeen spielen mag, so habe ich nun die Möglichkeit. Sie im Falle der Tyraniden per Fluff irgendwie zu einer zu machen ist glaube ich quatsch.

Warum sollen sich nicht ein paar Dämonen in eine Schlacht zwischen Tyras und dem Imperium einmischen und just in den paar Momenten die das Spiel dauert nur eine Seite angreifen?

Also erklärbar ist das Spielen von Tyras+irgendwas schon...fluffig ists nicht, aber auch kein absolutes No-Go.
 

HiveTyrantPrometheus

🦖 Supergeiler Dinosaurierkeks 🦕
Teammitglied
Super Moderator
Warum sollen sich nicht ein paar Dämonen in eine Schlacht zwischen Tyras und dem Imperium einmischen und just in den paar Momenten die das Spiel dauert nur eine Seite angreifen?

Also erklärbar ist das Spielen von Tyras+irgendwas schon...fluffig ists nicht, aber auch kein absolutes No-Go.

Erinnert mich an die Begründungen für den Codex Dämonenjäger, warum gerade die gegen Tyraniden kämpfen sollten ^^ (Legen ein dämonisches Artefakt frei; das Blutbad das die Tyraniden anrichten, beschwört Khornedämonen aus dem Warp, usw. ^^)
 
Oben