Regelfrage Eigenes Charaktermodell erschaffen... bitte deine Meinung!

Ingo Pech

Testspieler
Telemachos, der unsterbliche Kopf der Hydra

"Bin ich denn so anders, als der Imperator selbst?
Auch ich versuche die Menschen für eine gute Sache zu gewinnen"

...................KG..... BF..... S .....W..... LP.... I.... A... MW.... RW
Telemachos 5......... 5....... 4 ......4 ......3 ......4 ....2 ......10 .......2+


EINHEITENTYP: Infanterie (Charaktermodell)

AUSRÜSTUNG: Terminatorrüstung, Siegel der Verderbnis, Kettenfaust,
Geschenk der Mutation, Zauber-Homunkulus

BEGABUNG DES KRIEGSHERREN: Meister der Täuschung

SONDERREGELN: Champion des Chaos, Psioniker (Meisterschaftgrad 2),
Unabhängiges Charaktermodell, Veteranen des Langen Krieges,
Es stirbt nicht, Anrufung der Dunklen Götter, Zelot,
Demagoge (C.S.M. Codex Seite 35).

PSIONIKER: Telemachos muss all seine Psikräfte aus der Disziplin der Telepathie erhalten.


ARTEFAKT DES CHAOS
Giftklaue der Hydra:
Dieses vor Warpenergien brodelnde Schwert wurde Telemachos von Omegon persönlich übereicht, nachdem er in die Efferit Stealth Squad eintrat und seinen Posten als erster ausgebildeter Scriptor der Legion einnahm.

Reichweite..................... S...................... DS ...........................Typ
......-................................ Träger....................... 3 .................................Psiwaffe, Gift (+4)

Guten Abend Anhänger der dunklen Götter,

Ich habe mich an einer Herkulesaufgabe versucht und zwar, das kreieren eines eigenen Charaktermodells.
Wichtig denke ich ist, wenn man Regeln für ein Modell schreibt, man nie vergisst, dass andere später dagegen kämpfen müssen. Wenn nachher alle Werte auf 10 sind und die Schützwürfe auf +2, ist das ziemlich doof. Ich denke aber, dass mein Charaktermodell "im Rahmen geblieben ist" und so gute spiele immer noch möglich sind.

Ich wollte ein Charaktermodell für die Alpha Legion entwerfen, welches die Kampftaktiken dieser Legion gut widerspiegelt. Als erstes musste ein Name her. Telemachos heißt übersetzt "
der, der aus der Ferne angreift". Dazu kam noch, dass Telemachos der Sohn Odysseus war, der wie wir wissen, der listenrescheste Krieger Griechenlands war. Ich entschied mich dafür eine Mischung aus "Hexer" und "Dunklen Apostel " zu machen, weil ich beide sehr passend für die Alpha Legion fand. Die Ausrüstung habe ich aus dem Codex ausgewählt. Alpharius wird in den meisten fällen mit einem Flegel in der linken und einem Schwert in der rechten dargestellt. Da das ziemlich untraditionell ist, bekam mein Held eine Kettenfaust. Außerdem sieht sie mit viel Phantasie wie ein zweiter Kopf (Hydra) aus.
Die Kriegsherrfähigkeit war schnell gefunden" Meister der Täuschung". Ein Stufe 2 Psioniker sollte meiner Meinung nach nicht zu stark das Spiel dominieren und ist für Alpha Legion mehr als ausreichend. Der Profilwert ist vom Hexer im Regelbuch kopiert und nur in den Lebenspunkten und der ballistischen Fähigkeit um 1 verbessert worden.
Um nun mehr charakter in meinen Charakter zu bekommen, las ich mir noch mal die Bedeutung der Hydra in der Mythologie durch und stieß auf zwei Sachen, auf die ich nicht verzichten wollte. Zum einen die "Regeneration" der abschlagenden Kopfe und zum zweiten das Gift, welches Götter zu töten vermag.
Ich entschied mich für " Es stirbt nicht" und eine Psiwaffe mit der Sonderegel Gift.
Die Telepathie erscheint mir als logischste Wahl, weil sie sehr viele manipulative Kräfte besitzt.

Bitte schreibt mir eure Meinung... . Ist er zu hart?! Und wie viele Punkte sollte er kosten? P.S...... Sorry für die hässlichen Tabellen.......
 

arne96

Codexleser
Erst einmal, Rechtschreibfehler in dem THEMA sind ein No-Go! :D

Wenn deine Spielergruppe das zulässt, ists schön für dich, nur immer daran denken, was soll er machen? Überlade ihn nicht und sag dann 500 Punkte, meine Killermaschine.

edit: Kommt vielleicht fasach rüber, ich empfinde deinen Charakter keinesfalls übertrieben, vllt schon hart durch "Es stirbt nicht", aber die Geißel ist trotz der Regel ja auch ne Codexleiche irgendwie.^^
Das mit dem nicht überladen war allgemein, nicht dass das wir uns da missverstehen. :)

Also zu den Punktekosten: Immer erst das ausrechnen, was er sowieso kosten würde. Bei deinem selbsterstellten würde ich fast sagen, dadurch, dass er ja schon die Termirüstung hat und auch das Siegel, und der Preisunterschied von der Aura (auch 5+ Retter) zum Siegel 10 Punkte sind, kannst du hier 10 Punkte anstelle von 25 einberechnen.
Dann guckst du dir am besten so viele KAUFBARE Ausrüstungen wie möglich aus allen möglichen Codizes an. Vielleicht ist ja eine dabei, die nahezu identisch mit der Sonderregel oder Ausrüstung ist. die du dir vorgestellt hast. Dann sparst du dir die schwierige Frage, was das kosten sollte. Das sollte auch in den meisten Fällen zumindest helfen (das, das und das Modell kann Gift 4+ für xy Punkte bekommen, dann müsste Gift 3+ dementsprechend das und das sein. Also so viel wie möglich an bereits existierenden Optionen orientieren.

Hoffe das half ein wenig.

edit: englische Bezeichnungen ins Deutsche übersetzt :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Mechderan

Testspieler
hiho
ich würde beim Apostelanfangen weil seine Sonderregeln sind halt bei Ihm einzigartig. das Plus bedeutet das ich eher mehr Punkte noch annehmen würde weil er die Option nicht hat.
Damit rechne ich grad mal hoch was der ca kosten würde
105 (Apostel)
50 (Magiestufe 2)
15 (Psiwaffe) ++
0 (Veteran)
0 (Siegel)
15 (Zauberh)
27 (Kettenfaust)
10 (Geschenk)
8 (Gift 4+/Seuchenschwert) +
25 (T-rüssi) +
xx (Meister der täuschung) sollte man bei Ahriman und Huron rausrechnen... (ca 25)
25 (es stirbt nicht) (würde ich als Biomantiespruch sehen und damit als "3" Magiestufe rechnen)
xx (Profil angleichen)
spontan würde ich sagen dass der char ca. 350 pkt

und dafür müsste man ihn mal testen ob er 350 pkt wert ist das sind immerhin fast 100 mehr als bei Abaddon
dann kommt noch die Termi garde und der LR dazu und schon kostet das Ding fast 1000 Punkte in der Apo-Schlacht vllt möglich aber bei nur knapp 2000 relativ unvorstellbar mMn.

Die Idee des Chars ist cool, er ist an sehr vielen Stellen durchdacht (da hat man schon schlimmeres gesehen) ist eventuell ein bisschen überladen mit Regeln (stufe 1 psiker, es stibt nicht und Faust weg und schon kostet er 75pkt weniger...) musst du wissen.
Eine andere Idee wäre noch wenn du bei Huron anfängst und ihn regeltechnisch 'optimierst'... du wirst noch sehen der weg zu einem Char ist weit - sehr weit.

Aber wenn der ca. 350 Punkte kostet würde ich sogar fast kommentarlos dagegen spielen ;)

das mal meine Meinung dazu zu späten Stunde
 

Archon

Tabletop-Fanatiker
Irgendwie wirken selbsterstellte Chars IMMER wie Rosinpickerei, da kann man noch so viel über die AL und die Mythologie philosophieren.

Ein doppelt-gemoppelter (Hexer/Apostel) Support Char. mit LP & BF wie ein Grosser, verpackt in den Fast best-möglichen Schutz (2+, 4++, Reg. auf 5+), den der Codex hergibt (fehlt noch FnP & W5;)) mit dem effektivsten WL-Trait. Kann ausserdem Panzer kaputtboxen und wundet auf die 4+ mit Autokill auf LD Test (hallo Hämunculus).

Der muss natürlich auch ne Tonne an Punkten kosten.

Hier sollte man ggf. etwas weniger wollen:mellow:

Du möchtest einen AL-Special Char, der dir Infiltrieren bringt und die (äußerst untypische) Kettenfaust dabei hat sowie obendrein noch Zaubern kann .... hmmm
Spiel ihn doch als Count-As Huron: Psiker -check, Infiltrate - check, Hämunculus - check, Kettenfaust - check (seine Kralle) ... doof ist natürlich die T-Rüsse ... die kannst du denn als Artificer Armour deklarieren, der seinen Vorteil durch den 4++ bezieht, die KF ist die Klaue und die Axt in einer Waffe - Hydrasäge aus der Hölle oder so.
 

Ingo Pech

Testspieler
Danke für eure Beiträge, natürlich macht man immer Rosinenpickerei, deswegen macht man es doch.;) Wenn ich in jetzt einen Lebenspunkt abziehe und noch den Zauberhomunkulus streiche, wäre natürlich auch "ES stirbt nicht" wieder um einiges schlechter. Wenn man bedenkt das er nur im eigenen Spielerzug auf 5 oder 6 regenerieren kann und dann nur einen Lebenspunkt, weil ein weiterer schon der tot bedeuten würde, wäre er auch wieder um einiges schwächer. Dazu kommt noch das jeder Nahkampf Charakter mit mehr Initiative und einer DS 2 Waffe, den Kollegen spielend aus den socken klatscht und davon gibt es in der neuen Edition mehr als genug... Dark Angel mit ihren besseren durchlag gegen Verräter, Space Wolves, Tyraniden, Necronlord, Space Marine Captain und, und, und......... Ich würde sagen da es auf jeden Fall unangenehmere Charaktere im CSM Codex gibt z.B Ahriman oder Typhus finde ich nach den "Verbesserungen" 230P als angemessen oder?
 

arne96

Codexleser
Günstiger als Abbadon will ich den Jungen nicht sehen. Er ist zwar nicht so ein Nahkamofmonster, hat aber gleich mehrere Aufgabengebiete. Neben dem Zaubern verleiht er mal eben deinen Marines "Furchtlos", hat nen Haufen Schutz etc. Muss ich jetzt nicht noch mal aufzählen, hat Archon schon gut gezeigt. Ich denke du kommst schon fast auf 200 wenn du alleine die Ausrüstung an nen Apostel ran tackerst...
 

hanneshannes

Tabletop-Fanatiker
Um die Rosinenpickerei in Grenzen zu halten und einen Kompromiss zwischen dem Gegenspieler, der sich dadurch evtl etwas verarscht vorkommt und Deinen Wünschen würde ich Folgendes vroschlagen:
Du willst primär den Infiltrieren Warlordtrait als fix gesetzt (das setze ich jetz einfach mal voraus). Dann gib ihm diesen, aber ohne noch an allen Ecken und Enden auf die Tube zu drücken. D.h. der Rest sollte sich punkte- und optionsmäßig aus dem Hexer oder dem Apostel entwickeln. Dann schlägst du eine Punktzahl x, die angemessen erscheint auf das Modell drauf für den fixen Trait.
So ein Vorgehen lässt den Charakter transparent für den Gegner erscheinen, sodass dieser diese Spiel eher mitmacht, bzw. erschafft nicht einen total unausgewogenen Pol. Du muss auch überlegen: 6-800 Punkte in einer Überbrechereinheit zu stecken ist meist eine Enttäuschung, weil die Einheit oft einfach ignoriert wirde, bzw. in den 5 Zügen nicht das reißen kann, was man sich so vorstellt.

Also: Rosinenpicken in Maßen und in einem vom Mitspieler nachvollziebaren Rahmen.
 

Temnoc

Codexleser
Also ich find den eindeutig zu krass. Wenn du dann die Punktekosten fair ansetzen willst(350-400 mMn), macht dein HQ nacher ein Drittel deiner Armee(je nach Spielgröße) aus (was ich persönlich immer eher lahm finde).

Folgende nerfs würde ich vorschlagen:
- Psi lvl nur 1 oder andere Tabelle
- Gift ODER Psi auf der Waffe, nicht beides
- Siegel raus, du hast ja aus fluffgründen schon Es Stirbt nicht, zusammen mit 2+/5++ ist das schon stattlich
- Kettenfaust raus, der Typ muss nich auch noch Panzer knacken können. Stattdessen ggf. ne PsiAxt und dafür das Psi von der Hydrawaffe wegnehmen (s.o.)

Dann würde ich die Kosten so bei ~250 ansetzen, was mMn deutlich besser spielbar wäre. Du hättest immernoch nen toughen Nahkämpfer, der noch Psioniker ist und dir den Warlordtrait deiner Wahl bringt.
 

Ingo Pech

Testspieler
Also ich find den eindeutig zu krass. Wenn du dann die Punktekosten fair ansetzen willst(350-400 mMn), macht dein HQ nacher ein Drittel deiner Armee(je nach Spielgröße) aus (was ich persönlich immer eher lahm finde).
Also das finde ich jetzt sehr übertrieben. Klar meinCharakter ist schon stark, aber hast du dir mal Typhus angesehen? Der IstPsioniker der Stufe 2, Chaosgeneralprofil mit Mal des Nurgel,
Psi-dämonenwaffe, Feel no Pain, 4 Lebenspunkte, Termirüstung,Schablonenwaffen und Seuchenzombies für schlappe 230P. Also wenn man sich dieseCharaktermodelle als Vorbild nimmt, bin ich ja wohl sehr bescheiden geblieben.Zumal wenn man einfach bei Typhus die Sonderegeln und Werte stupf mit Punktenhochrechnen würde, kommt man bestimmt bei 500P raus! Ich werde ihn einen Meisterschaftgradabziehen, einen Lebenspunkt und den Homunkulus streichen. Und ihn dann für vonmir aus 220Punkte spielen. Aber wenn ich den so stutze wie du meinst ,kann ichauch gleich ein normales Charaktermodell von der Stange nehmen. Ich bekommeschon für 112Punkte einen Stufe 1 Hexer mit Kettenfaust und Termirüstung. Nurals Vergleich. Und wenn dann einer keinen Bock darauf hat dagegen zu spielen...eben Pech...

Was haltet ihr von der Einschränkung, dass man noch einNebenkontingent der Imperialen Armee alliieren muss wenn man ihn spielt?
 

1000+1son

Testspieler
Also das finde ich jetzt sehr übertrieben.

seh ich auch so. 300+p ist schon das niveau von pimped out großen dämonen und da ist deiner doch denke noch einiges von entfernt.

wenn dein bcm psyker und apostel vereint sollte er auch deren einfaches profil haben und kein verbessertes.

zum artefakt giftklaue:
wenn im name schon "klaue" vorkommt dann gib ihm doch ein psi-eklauenpaar (die klauen/klingen stellen die hydraköpfe dar und das gift repräsentiert den möglichen autokill durch instant death). wäre dann in etwa weiterhin wie gift-regel aber macht ihn ohne k-faust weniger flexibel im nahkampf.

was ich an bcm im allgemein immer recht nice finde ist wenn beim rosinenpicken auch eine faule dabei ist, also das bcm ein nachteil, risiko oder ähnliches mit sich bringt. für deins würde mir folgende sonderegel von "giftklaue" einfallen:

bissoziation: (mix aus hydra-/biss + dissozation, ich liebe schlechte wortschöpfungen:D)
giftklaue macht träger zum level 2 psyker, der nur von telepathie wählen darf.
außerdem richtet sich bei jedem misslungenen psi-test der spruch gegen den träger bzw. dessen einheit selbst (instant death im nahkampf geht dann gegen ein zufälliges modell der einheit). ohne zauber-homunkulus ginge in einem 6-runden-spiel dann bei 12 maligen zaubern durchschnittlich einmal en spruch gegen dich.

so, das von meiner seite. evtl ist ja was interessantes für dich dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Archon

Tabletop-Fanatiker
Aber wenn ich den so stutze wie du meinst ,kann ichauch gleich ein normales Charaktermodell von der Stange nehmen. Ich bekommeschon für 112Punkte einen Stufe 1 Hexer mit Kettenfaust und Termirüstung. Nurals Vergleich. Und wenn dann einer keinen Bock darauf hat dagegen zu spielen...eben Pech...

Bingo! Nichts spricht dagegen sich eine nette Story zurechtzuschreiben um seinem Char etwas Tiefe zu verleihen. Und was den letzten Satz angeht, der "klingt" so ein bisschen wie "oh mennö, keiner mag meinen char" - falles es auch so gemeint war: Du wolltest Meinungen, du hast welche bekommen. Was ist das Problem?

Was haltet ihr von der Einschränkung, dass man noch einNebenkontingent der Imperialen Armee alliieren muss wenn man ihn spielt?

Was ne fiese Einschränkung. Oh weia. Ja, dann ist alles gut mit dem Char :p. Sowas hatten wir schon anno SM mit Traits, da hatte man auch so ne Einschränkung, die keine war.

Manchmal ist weniger halt mehr.
 

Kirtharg

Aushilfspinsler
Ich überleg auch ganzezeit einen eigenen "Helden" zu machen, doch diese offenheit ist von gw nicht sehr zuvorkommend. Ein General so aufbauen wie man will, ist nicht gleich ein eigenständiger Held, es soll ihn ja was einzigartig machen.

Die gefahr zu "Overpowerd" zu machen besteht immer, da man diese einheit ja nicht vorher genau testen kann, wie die GW vorher auch getestet werden. (Hoff ich mal :eek:)
 

Ingo Pech

Testspieler
Bingo! Nichts spricht dagegen sich eine nette Story zurechtzuschreiben um seinem Char etwas Tiefe zu verleihen. Und was den letzten Satz angeht, der "klingt" so ein bisschen wie "oh mennö, keiner mag meinen char" - falles es auch so gemeint war: Du wolltest Meinungen, du hast welche bekommen. Was ist das Problem?
Da merkt man doch schon das du nie auf die Idee kommen würdest, dir deine eigenen Gedanken um Regeln zu machen. Du und viele andere Leute lassen sich lieber von einem geldgeilen Konzern vorschreiben wie sie ihr Hobby zu gestallten haben. "Die Charaktermodelle von GW sind ja auch so super ausbalanciert, dass sie komischer Weise auf jeden Turnier anzutreffen sind". Die Regeln von GW hat auch jemand erfunden oder denkst du, dass da einer mit zwei Steintafeln vom Berg gestiegen ist? Meist bekommt dann auch das Modell, was die letzten Jahre schlechten Absatz gebracht hat, dieses Jahr doppelt so geile Regeln und 10% Preisaufschlag. Wenn jemand nicht möchte das ich meinen Charakter nicht spiele,dann muss ich damit Leben. Mir ging es nur darum Anstöße zu bekommen und übermanche Regelkombinationen noch mal nachzudenken. Das da zum Schluss halbwegs faire Regeln stehen. Aber bei der Imperialen Armee gebe ich dir recht... ist nicht wirklich gemein für mich...
 
Zuletzt bearbeitet:

hanneshannes

Tabletop-Fanatiker
Nicht gleich beleidigt sein!
Archon sagst doch nur: Du hast nach Meinungen gefragt, und die hast du bekommen. Vielleicht liegts nicht an den anderen, wenn alle das was Du machst etwas lame finden.

Dein letzter Satz triffts recht gut: Aber nicht nur das mit der IA ist nicht gemein für Deinen Char, sondern eigentlich hat er hat garkeinen Nachteil. Schau Dir mal die GW-Charaktere an, die haben alle irgendeinen Haken. Was Du kreiert hast ist halt was krasser, als alle Chars die GW im CSM Codex am Start hat. Und hintergrundmäßig ist er halt nicht so dolle, wenn ich das mal sagen darf. Einfac hzu schreiben, dass es halt die krasseste Sau ist UND Psioniker UND üble Wargear dabei hat UND und und.. reicht halt nicht.

Und außerdem finde ich es etwas verwegen Dich mit alten (längst verschwundenen) GW-Größen wie Andy Chambers, etc. zu vergleichen, nur weil Du 5 Sätze Hintergrund schreiben kannst und ein paar Regelschnipsel zusammengebaut hast. Die haben mehr in die Charaktere reingedacht als Du vielleicht erkennen magst.
 

Mechderan

Testspieler
ich glaube es ist immer das selbe. Wenn man einen Char schreibt will man ihn immer besser und toller haben als alles was da gewesen sein mag. soweit ist das auch in Ordnung wenn der Punktepreis stimmt. GW fängt bestimmt auch erstmal mit ner Idee an was der char können soll und versucht dies mit bereits bekannten regeln abzudecken und auch dem entsprechend zu bepunkten:

BSP Abaddon
Chaoslord, T-Rüstung, 2 Dämonenwaffen (a ca. 35-40pkt wie die anderen DWaffen im Dex auch), VdlK, und alle 4 Male => ca. 240pkt => nochmal 20 Punkte für ewiger Krieger und dass er das Tolle Megamal haben darf => die Punktekosten wie im Dex

Bsp Typhus
Chaoslord, T-Rüstung, DWaffe, Psiker lvl2 (mit Beschränkung) Mal vdlK => ca 180 Pkt
bleiben 50 PKT für: upgrade Seuchenzombies, Fnp, Granaten, der schwarm => 230 Pkt, dass man den Zombies gefühlt 'nur' mit 25-30 einberechnet stell ich einfach man in den Raum. darum geht es hier nicht.

=> wir sehen dass die Chars aus dem Buch 'nachbaubar sind' und die Pkt 'nachvollziehbar'
wenn man das mit den anderen Chars auch so macht passt es fast immer.

bleibt man bei deinem Char können wir die ca. 180 pkt von Typhus einfach übernehmen.
dann kommt bei dir noch zusätzliche Ausrüstung dazu: Kettenfaust, Geschenk, Siegel, Zauberhomunkulus => ca. 80 pkt
=> du bist schon teurer als Typhus und teurer als Abaddon. dann kommen noch die Sonderregeln des Apostels dazu...

was vllt hier vielen sauer aufstößt ist die Tatsache, dass für den Leser einfach eine Zahl für die Punktekosten in den Raum geworfen wird die nicht weiter begründet wird.

in meiner Welt ist das erschaffen von eigenen Chars wieder bissal besser möglcih als Früher (man findet für fast alle Regeln einen Punkte wert bzw eine Psikraft) es stellt sich halt kaum einer hin und testet seinen Char lange mit seiner Gruppe aus diskutiert zu erst in einer kleinen Runde macht 1-3 Spiele und wird dann merken dass er überladen ist (in deinem Bsp die Kettenfaust gib im zweifel einfach der Waffe noch Panzerfluch und schon bist du wieder bissal billiger) all das muss erst mühsam getestet werden.
Wenn man mit einer Grundidee ein sooo Großes Publikum anspricht (wie das Internet) und Meinungen einholt dann sollte man damit rechnen, dass nicht jeder sagt super idee das Ding soll nix kosten. weil jeder hier sieht sich als Gegner der sich grad ausmalt wie sich der Char alleine durch seine Reihen mäht und entscheidet dann, dass er zukrass ist oder nicht.
ich könnte mir vorstellen wenn du mit der Idee gekommen wärst und gesagt hättest ich will den Typen 500 punkte kosten lassen hätte man dir in die andere Richtung geholfen und die Kosten solange runtergeschraubt bis einige gesagt hätten so sieht es gut aus.

Zum Tunierspiel: wenn ein Char schon eine Kriegsherrenfähigkeit hat muss man sie nicht auswürfeln. ist das selbe wie OMG ich muss die angriffsreichweite immer neu auswürfeln... und das BCMs auf Tunieren wieder erlaubt sind zeigt für mich dass die von GW nicht mehr so unausgeglichen sind wie früher (3. edi zb.)

Abschließend sei noch gesagt: lass dich nicht unterkriegen setz deine Idee um mach ein richtig geniales Modell dazu und teste ihn in deiner Gruppe und lass deine direkten Gegner die erste fundierte Meinung machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

MajorNese

Blisterschnorrer
Mal rein von Fluff-Seite betrachtet sieht das ganze nicht nach Alpha Legion aus, eher nach Alpha Word Death Sons Legion.

Selbst wenn die Alpha Legion Strippenzieher, zähe Kämpfer, Psioniker und Agitatoren ins Feld führt, vereint sie das garantiert nicht in einer Person, und geht garantiert zu Grunde wenn selbige umkippt.
Sorry, aber deine Hydra hat gerade nur einen Kopf mit 17 Augen und 34 1/2 Zähnen.

Mit den Chaos-Charakteren kenne ich mich nicht perfekt aus, daher ziehe ich mal Parallelen zu den Loyalisten:
Die beiden flankenden/scoutenden/infiltrierenden Charaktermodelle, Shrike und Khan, tragen beiden nur Servorüstung, und Termirüstung trägt außer Abbadon und Typhus auch kein Chaot.
Mit Termi-Rüstung rennt es sich schlecht, und tarnt es sich noch schlechter, da hat es wohl seinen Sinn dass auch die AL-Primarchen bevorzugt in Servo rumgelaufen sind.
Mehr Sinn würde es da machen wenn der Champion seinen Tod nur vortäuscht, wie z.B. bei Yarrick's "Iron Will" (steht am Ende der Runde auf 3+ wieder mit einer Wunde auf), "Es stirbt nicht" ist da eindeutig fehl am Platz.
Ansonsten, Alpharius hat auch bevorzugt EXAKT dieselbe Rüstung wie alle um ihn herum getragen, das könnte man mit automatisch bestandenen "Achtung Sir" bei Einheiten desselben Rüstungstyps (ansonsten automatisch gescheitert oder nur auf 4+) und/oder automatisch bestandemen "Abklatschen" in Herausforderungen repräsentieren.

Was die Waffe angeht, die Kombination aus Psi, Gift und wahlweise Kettenfaust ist absolut übertrieben, irgendeinen Nachteil muss es schon geben.
Da gibt es besser balancierte Beispiele, wie Khan (Verwundungswurf von 6 schaltet sofort aus), Shrike (rüstungsbrechend), Sicarius (wahlweise nur eine Attacke, die dafür mit +2 Stärke und sofort ausschalten).

Was die "Spezialberufe" (Apostel, Psioniker, panzerverkloppende Nahkampftonne, Infiltrator) des Helden angeht, das sollte man auf einen beschränken.
Die Sonderregel "Demagoge" passt zu AL-Anführern immer, den Rest muss man nicht übertreiben.
Was das angeht würde ich vorschlagen den Charakter im Punkte-Rahmen der nahmhaften Chaoten zu lassen (160-230), alles andere wäre ziemlich gegen das Prinzip der AL.
 

Ptrolom

Erwählter
Mal als Denkanstoß: Bei uns in der Spielgruppe haben sich auch mehrere Leute namhafte Modelle gebastelt- einen Anführer der Black Templars, einen Ork-Waaaghboss, und meinen Chaosgeneral des Slaanesh- alle mit Sonderregeln und eigenen Punkten. Nur haben wir die Regeln in der Gruppe durchdiskutiert und im Laufe der Spiele auch angepasst, bis ALLE damit zufrieden sind. Und genau so wird das auch bleiben- wir basteln uns unsere Charaktere nicht nur, um unserer Armee ein einzigartiges Gefühl zu verleihen, sondern auch, damit ALLE Spieler Spaß damit haben. Dementsprechend würde ich sowas IMMER als Hausregel gemeinsam aushandeln und ggf. testen, anstatt es auszudenken und dann beleidigt zu sein, wenn jemand nicht mehr damit spielen will. Bei uns ist es eben so- wenn man mal gegen jemanden ausserhalb der Gruppe spielt, dann ist es eben nicht mehr Heinrich der Schlächter, sondern ein hübsch umgebauter Ordenspriester... Grade ein eigenes Charaktermodell zeigt doch schon, dass es einem mehr um Story und Spaß denn ums Gewinnen geht, also sollte man doch auch so nett sein und den anderen (MIT-, nicht GEGEN-)Spielern ein wenig entgegenkommen. Derzeit ist bei mir gerade ein namhafter Dämon des Slaanesh im Einsatz, dessen erstes Testspiel mir wirklich peinlich war. Weil ich die Punkte zu weit oben angesetzt habe...
 

Archon

Tabletop-Fanatiker
Was soll denn das jetzt? Ich habe eine Vermutung geäußert und du machst einen auf Beledigte Leberwurst und unterstellst mir gleich mal etwas, was ich nicht mal behauptet habe? Willst du jetzt ne Grundsatzdiskussion über GW Special Chars und deren Balancing? Oder einfach nur einen Freibrief aus dem Forum, wie supi-ausgeglichen dein selfmade Mann ist?

Ja, musst du wohl mit Leben, wenn man gegen den Char nicht zocken will. Und Anstöße & Meinungen hast du wohl genug bekommen! Die halbwegs fairen Regeln bleibst du aber schuldig. Statt dessen moserst du lieber rum. Vielen Dank auch ... :dry:


Da merkt man doch schon das du nie auf die Idee kommen würdest, dir deine eigenen Gedanken um Regeln zu machen. Du und viele andere Leute lassen sich lieber von einem geldgeilen Konzern vorschreiben wie sie ihr Hobby zu gestallten haben. "Die Charaktermodelle von GW sind ja auch so super ausbalanciert, dass sie komischer Weise auf jeden Turnier anzutreffen sind". Die Regeln von GW hat auch jemand erfunden oder denkst du, dass da einer mit zwei Steintafeln vom Berg gestiegen ist? Meist bekommt dann auch das Modell, was die letzten Jahre schlechten Absatz gebracht hat, dieses Jahr doppelt so geile Regeln und 10% Preisaufschlag. Wenn jemand nicht möchte das ich meinen Charakter nicht spiele,dann muss ich damit Leben. Mir ging es nur darum Anstöße zu bekommen und übermanche Regelkombinationen noch mal nachzudenken. Das da zum Schluss halbwegs faire Regeln stehen. Aber bei der Imperialen Armee gebe ich dir recht... ist nicht wirklich gemein für mich...
 

Malakov

Codexleser
Ich muss mal eine Lanze für Ingo brechen, denn wirklich Imba finde ich seinen "Telemachos" nicht. Da habe ich schon ganz andere selbst erdachte Chars gesehen und auch im direkten Vergleich zu offizielen besonderen Chars im Codex ( Huron, Ahriman, Kharn) ist sein Ansatz nicht overpowert.

Dennoch finde ich "Telemachos" noch nicht rundherum gelungen. Wenn ich dich richtig verstehe ist der Kern deines Konzept von Telemachos dass er Alpha Legion Hexer und Dunkler Apostel sein soll. Damit dass mehr Akzteptanz findet würde ich dir folgendes vorschlagen:

> Lass die Kettenfaust weg und am besten gleich auch die Termirüstung. Ein infiltrierender Char in Terminatorrüstung, passt stylisch für mich gar nicht zum Konzept.

> Überdenke mal die Sonderregeln des Dunklen Apostel. Von den bisherigen Alpha Legion Romanen her sind sie keine fanatischen Zeloten und Gläubigen der dunklen Götter wie die Word Bearers.Die Sonderregel dass er seinen MW an andere Einheiten (Kultisten) verleihen kann wäre auch schon was um eine spielbare Alpha Legion Kultarmee zu haben.

> Anstelledessen könnte er ein, zwei andere Sonderregeln haben die gut zur Alpha Legion passen. Z.B: Tarnung, Schleicher oder Blenden.

> Da Telemachos ja dein Alpha Legion Kriegsherr sein soll, wäre Ideen zu Vor-und Nachteilen seiner Armee wirklich interessant. Ein gut ausgearbeiter eigener spezieller Charakter sollte immer zusammen mit seiner Armee gedacht werden. Da liegt für mich das eigentliche Potential. Z.B könnte Telemachos kein anderes HQ-Modell neben sich dulden, oder du verzichtest komplett auf Male der Götter in deiner Armee oder auf Einheiten mit der SR "Dämon". Als Ausgleich könntest du ein, zwei stylische Armeesonderregeln dir ausdenken die Telemachos Warhost charakterisieren.


Gruß Malakov
 
Zuletzt bearbeitet:

hanneshannes

Tabletop-Fanatiker
Das ist es, was ich halt auch doof finde:
Die zusammengesuchten Sonderregeln, die nichts mit dem Background des Spiels und der Sonderregeln zu tun hat. Beispiel mit Termirüstung infiltrieren. Wie soll das gehen? Ging der in Cognito vor Eintreffen seiner Armee immer als großer dicker Mann durch (mit einem extrem hohen Buckel). Und wie kann ein Apostel gleichzeitig ein Prioniker sein? Die einen stammen von den Ordenspriestern (der Word Bearers) ab, die anderen waren schon vor dem Fall/Verrat Psioniker, und somit Außenseiter. Das passt alles nicht wirklich zusmammen und dass lässt die ausgewählten Regeln halt auch lame aussehen. Und daher kommt auch zum Teil die geringe hier entgegengebrachte Akzeptanz des Charakters wo wie er bislang ist.
 
Oben